Notbiwak im Camper

  • Hallo,
    zwar ist uns bekannt gewesen, dass Wildcampen auf Korsika verboten bzw. unerwünscht ist, aber was soll man machen, wenn die Karre eine Panne hat bzw. nicht mehr anspringt und das zu einer Zeit, wo Autowerkstatt etc. schon geschlossen haben? So geschehen an einem öffentlichen Parkplatz am Stadtrand. Die Korsen fragen hier nicht erst nach der Ursache, sondern greifen gleich zum Geschütz. In unserem Fall wurden wir nachts um 12 Uhr für ungefähr 5 Minuten mit Orangen bombadiert. War wie im Krieg. Aussteigen will man da auch nicht. :duelo:

  • Genau,
    deshalb fahren die Bayern auch so gern nach Korsika.
    In Bonifacio stand mal ein Camper über Nacht herum - leider fehlten ihm am Morgen die Räder !
    :winke::womo_01:

    Alle Erinnerungen die Korsika betreffen sind schöne Erinnerungen !

    Die gilt es zu bewahren!

  • Hallo zusammen,


    nun verharmlost die Situation mal bitte nicht, sondern versetzt Euch in die Situation der Betroffenen. Könnte Ihr Euch vorstellen, daß man es, auch wenn es nur Orangen waren, nachts ganz schön mit der Angst zu tun bekommen kann? Man weiß ja auch erstmal nicht, wie weit die Situation noch eskalieren kann, wenn die Orangenkiste leer ist. So, dann stellen wir uns noch vor, daß auch Kinder mit im Wagen sind...


    Die Frage an sich ist schon berechtigt. Ob ein Schild "En panne" oder ähnlich was helfen würde?


    Grüße,
    Georg

  • Ob ein Schild "En panne" oder ähnlich was helfen würde?


    Hallo,
    so ein Schild war auch mein erster Gedanke. Aber wer hat schon geeignetes Papier und einen fetten Filzschreiber dabei?
    Oder einfach einen Reifen abmontieren und ins Auto legen, wenn man weiß, dass die Gefahr solcher "Überfälle" bestehen könnte.


    Das macht die Situation von außen jedenfalls sichtbar, und wer dann noch mit Orangen wirft, dem kann man auch nicht mehr helfen.


    Gruß
    Bernd

  • Hallo,
    stellt Euch mal die Situation übertragen auf Deutschland vor:


    Süddeutsche Kleinstadt (ich wohn in so einer), franz. Wohnmobil oder Campingbus mit Panne. Es ist Abend, Werkstätten haben nicht mehr offen, du stellst das Fahrzeug irgendwo auf einem Parkplatz ab, willst drin übernachten und am nächsten Morgen weitersehen.
    Dann passiert so etwas. Kann ich mir bei uns einfach nicht vorstellen und wenn so etwas passieren würde, dann käme es hundertprozentig zu entsprechenden Reaktionen. Die Idioten, die so etwas tun, sind hundertprozentig bekannt. Denen kann auch in die Schuhe reinhelfen.
    Warum aber hier manche so etwas toll finden oder immer wieder verharmlosen, kann ich nicht verstehen. Auch das Motto, mir passiert so etwas ja nicht, ich geh ins Hotel, bin in einer Ferienwohnung usw. ist nicht nachvollziehbar.
    Lasst doch einmal die Verdrängerei. Auf Korsika ist vieles nicht Ordnung und das kann man auch ruhig beim Namen nennen.


    Gruß


    Hans ::,,II8:cabezazo:

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Leute,


    das Thema hatten wir ja schon mehrfach. Ich möchte den Thread gerne in die Richtung lenken: "was kann man tun wenn man in so eine Situation kommt?"


    Zum Beispiel könnte man die Idee mit einem vorgefertigten Schild weiter verfolgen.


    camping-car en panne :womo_01:

  • Genau, drum geht es mir auch so auf den ....


    Ich würde versuchen, mit Hilfe der Gendarmerie etwas zu organisieren. Oder in einem Lokal den Wirt oder auch andere ansprechen, ob ich nicht auf Privatgrund das Fahrzeug abstellen und drin übernachten könnte.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man die Leute anspricht, dann hilft einem praktisch immer jemand.
    So ein Schild hält Idioten, die auf Krawall aus sind, nicht ab. Die sehen das einfach nicht. Wenn der Camper im Hinterhof steht und ich vor einem Glas Patrimonio, dann sieht die Welt schon wieder anders aus und am nächsten Morgen sieht man weiter.
    Auf keinen Fall auf einem öffentlichen Parkplatz stehen oder auf einem Supermarktparkplatz.


    Gruß


    Hans

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,
    ich wollte schon gleich nach dem "Eröffnungsbeitrag" etwas schreiben, löschte es dann aber wieder, weil ich glaubte, dass das wieder mal zu dem führen würde, was meist zu beobachten ist: Jemand postet mit seinem ersten Forumsbeitrag etwas einfach so in die Runde und wir springen voll drauf an. Nun diskutieren wir wieder untereinander, in dem Fall über Orangenwürfe, und der Initiator macht sich rar. So ist es sehr oft. Nach Tagen kommt dann manchmal ein Feedback "Ganz so schlimm war es nicht." oder "Danke....Tschüß."


    Das Thema selbst finde ich ansich gar nicht unwichtig, denn so eine Situation kann jeden treffen. Die Idee mit dem Schild ist im Ansatz gut, nur wer liest nachts erstmal Schilder bevor er attackiert? Ich meine, dass ein WoMo auf einem Parkplatz eine Panne hat, die ihn zum Weiterfahren hindert, kommt auch nicht gaaanz so oft vor. Nicht oft wird dann erst mal im Fahrzeug übernachtet. OK, ich hätte es auch getan.


    Meine Idee: erstmal den eigenen Automobilclub anrufen, dann die Polizei. Fragen was man tun soll. Dann erst Schild hinhängen. Tja, nur das Auto alleine lassen würde ich dann auch nicht mehr gerne, denn so ein Schild ist ja auch eine Einladung zum Knacken bei Nacht, stimmt`s?


    IDEE: Können wir nicht hier eine Französisch-Formulier-Notfall-Hilfe erstellen, die man sich ins Auto legen kann? Also das, was man z.B. der Polizei am Telefon sagen könnte? OK, kann jeder selbst recherchieren aber wäre als Service cool.

  • Von Verharmlosung kann keine Rede sein, aber einfach so etwas reinstellen und sich nicht mehr dazu äussern ist auch nicht besser. Drum meine flappsige Bemerkung.
    Wie schon oben beschrieben kann man sogar mit Korsen reden, also deffi, gib uns mehr Hintergrund.
    Wenn du dich durch die Beiträge im Forum liest findest eine Menge zum Teil höchst drastische Ereignisse, aber deshalb würde ich mich nie von einem Notbiwak egal wo, abhalten lassen.
    Hans

  • So ein Schild hält Idioten, die auf Krawall aus sind, nicht ab.


    Denke ich auch. Und es bestünde auch die Gefahr, dass das einige der extrem "notorisch-störrischen Freisteher" beflügeln würde, sich selber so ein Schild ins Auto zu legen - auch wenn sie grad keine Panne haben...

    Viele Grüße
    Robert


    ************************************************************************************************************************************************************
    Schweigen bedeutet nicht immer Zustimmung. Manchmal hat man einfach keine Lust, mit Anderen zu diskutieren. :pardon:

  • Die Diskussion ums "Freistehen" gehört sicherlich zu den liebgewonnenen Evergreens hier im Forum.


    Wenn nur eins hängen bleibt, dann hat sich's schon gelohnt: "Die meinen das ernst."


    Allen Korsika-Neulingen oder Wiedereinsteigern, die von tollen Stellplätzen von vor 30 Jahren schwärmen, kann es nicht oft genug geschildert werden. Habe das erst jüngst im Bekanntenkreis gehört, man mietet ein Wohnmobil und fährt nach Korsika, um dort frei zu stehen. Deshalb ja gerade das Wohnmobil, sonst hätte man ja gleich Mobilhomes mieten können, war das Argument. Diesen Menschen nichts von Steinen (und mir aus neuerdings von Orangen) zu erzählen, grenzt ja fast an unterlassene Hilfeleistung.


    Die Tatsache, dass nicht wild gestanden werden darf und immer weniger wird, finde ich vollkommen in Ordnung. Der Weg dies durchzusetzen ist der falsche, keine Frage. Statt Steine/Orangen bitte Strafzettel, statt Dorfjugend bitte Gendarmen und Naturparkwächter.


    Ohne zuviel zu politisieren ist es gesellschaftlich doch interessant. Auch wenn wir hier über Einzel- und sicher auch oft über Mehrfachtäter und somit einen kleinen Prozentsatz der Bevölkerung sprechen,so stellt sich doch die Frage, ob es eben nicht doch eine typisch korsische Herangehensweise an Problemlösungen ist. Nicht auf den Staat warten, schon gar nicht auf den französischen. Dinge selbst klären. Viele wissen wer es war, jeder hält's Maul. (Wirtschaftliche) Interessen "robust" durchsetzen, zeigen wer Herr auf der Insel ist ...


    ... aber das gehört alles schon wieder zu einem anderen Evergreen ...



    Gruß
    Bobby

  • Hallo Boby,


    vor kurzem in einem Reisebericht über Korsika gelesen:
    ".....diese kontrastreiche Insel mit ihrer so reichen Flora und Fauna und ihren eigenwilligen Menschen."




    Gruß
    Dieter

    • Offizieller Beitrag

    Liebe Freunde des freien Camping-Urlaubs ("wild Zelten") oder des "freien Stehens",


    bedarf es doch zu beidem erhebliches Fingerspitzengefühls um so etwas auf unserer Insel überhaupt noch (selbst in der Nebensaison!) hinzubekommen ohne Hinterlassen jeglichen negativen Eindrucks dorten bei den (nicht vorher befragten?!?) Anrainern nebenan des gewählten Ü-Platzes via Anfrage bei denen ... !!! newatt%%%


    Im Fall einer Panne empfehle ich daher ganz dringend (ohne eigenes Erlebnis!) den jeweils euch unterstützenden Automobilclub um Hilfe anzusprechen - die vermitteln wenigstens in eine sichere "Garage" ...
    Damit sollten alle Probleme/Animositäten behoben werden können ... ! w§§§l/ng


    LG Ernest


    PS: setzen eines dauernden Warnblinkers + Warndreieck könnte vielleicht auch helfen ?!?