neue Ökotaxe für Wohnmobile ab 2018 geplant

  • Nun,

    das kann doch locker über die Fährbuchung einkassiert werden !

    Da ist ja die Größe des Womo s und die Zeit bekannt !

    Oder ?

    Einkassieren vielleicht schon, aber was ist, wenn man nur eine Hinfahrt bucht, weil man nicht weiß, ob man drei, vier oder mehr Wochen bleibt? Welchen Betrag bezahlt man dann? Und vor allem, wie wird die Rückerstattung abgewickelt? Erwirbt der Wohnmobilist mit der Bezahlung der Gebühr das Recht, frei zu campieren? Fragen über Fragen. Meiner Meinung nach eine völlig unausgegorene und überflüssige Aktion. Nebenbei bemerkt: Ich fahre kein Wohnmobil, sondern einen VW-Bus, mit dem ich seit 1978 auf der Insel unterwegs bin.

    Gruß Horst

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von andemu ()

  • Du hast vollkommen Recht. Meiner Meinung ist diese Taxe eine völlige Schnapsidee.

  • Na ja, wir werden ja mal sehen, wie das gehandhabt wird.

    Kann man gespannt sein.

    Ist für die WoMo Reisenden schon blöd.

    Immer neue Ideen zum kassieren halt.

    Ist ja bei uns auch nix Unbekanntes

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • und alles im Namen von Eco und Bio und.....

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Mir kommen da grad noch die Campingplätze in den Sinn, ob denen das gefallen wird? Gerüchteweise kannte das Finanzamt bisher hier und da u.U. nicht alle Gäste. Künftig wird es zumindest alle Wohnmobilisten kennen, denn die brauchen ja dann einen Beleg, der ggf. wieder irgendwo abgeglichen werden könnte, da er ja irgendwo vorgelegt werden muss.


    Andererseits sollten mit der Maßnahme die Übernachtungszahlen auf den Campingplätzen steigen, das könnte den Umstand auch wieder ausgleichen. Dann heißt es auch gut aufpassen auf die Quittungen, sonst könnte es teuer werden.


    Grüße

    Georg

  • Mufflon :


    "Ehrlich gesagt, in all den Jahren hier, sind mir WoMo´s nur ganz selten negativ wegen wild campieren aufgefallen"


    Hallo Martin,

    dann fahr doch mal in der Saison zwischen Mitte Mai-Mitte Oktober mal von Solenzara die Bavellastrasse frühmorgens hoch. Da wirst du feststellen, daß zwischen Solenzara und der Bocca di Larone regelmässig so zwischen 30 und 50 WoMos entlang der Strasse stehen. In anderen "Highlight" Gebieten (Asco, Fango...) dürfte es nicht anders sein.

    Und wenn bei uns unten in der Pinia mal aus Versehen die Höhenbegrenzungsschranke offensteht, schwuppdiewupps, findest du morgens auf den diversen Parkplätzen auch immer wieder Wohnmobile.

    Wohlgemerkt: ich haben prinzipiell nichts gegen Wohnmobile, es gibt aber Regeln die eingehalten werden sollten. Und wenn ausserhalb der Saison das ein oder andere WoMo irgendwo steht ist das auch nicht weiter schlimm. Und VW-Bus ähnliche Gefährte von der Regel auszunehmen, warum eigentlich ? Die haben ja nicht einmal einen Abwasserbehälter oder ein Clo, da müssen die Leute ja in die Landschaft sch...


    Ob die angedachte Praxis der Gebührenerhebung so sinnvoll ist und funktionieren wird bezweifele ich allerdings auch. Und daß die Kommunen sich überlegen sollten, umweltkonforme WoMo- Stellplätze einzurichten ist auch richtig.


    Mal schauen was weiter passiert.


    Gruss

    Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Giacchetto ()

  • Solenzara die Bavellastrasse frühmorgens hoch

    diese Strasse bin ich schon lange nicht mehr gefahren.

    Komme immer von der anderen Seite über Zonza.

    Sind das die Canyoning Fuzzis mit ihren Campern?

    Strasse Asco stehen kaum welche.


    Durch meine Wahrnehmung ob der Anzahl der Falschsteher ist für

    mich nur die Behinderung auf den Strassen ein Dorn im Auge

    und VW Busse halten mich selten auf....

    Auch auf Parkplätzen finde ich die riesen Teile einfach nur hässlich.

    Ein VW macht die Natur zwar auch nicht schöner aber da kann ich wenigsten

    halbwegs drüber schauen und guck nicht auf so ne 3m hohe beige Wand.


    Nun,

    wenn sich das so konzentriert wie du beschreibst, dann soll doch da mal die

    Gendarmerie für Ordnung sorgen.

    Als ich noch regelmäßig Pullischello und Pucaraccia angefahren bin, vor der Verbreiterung der Strasse,

    hatte ein Hubschrauber einen Falschparker-PKW auf eine kleine Bergkuppe gesetzt.

    Das nenne ich konsequent.

    Warum greift da niemand durch? Bußgeld 750,- €, Urlaubskasse futsch, ab nach Hause.


    Ja, die Zustände im Bavella sind übel geworden.

    Früher war ich um 09.00 Uhr im Fluss beinahe alleine.

    Durch den großen RUN der Agenturen ist da Morgens schon halligalli.

    Da ist es nicht verwunderlich, dass sich Private denken, lass uns da gleich

    übernachten dann sind wir morgens die ersten...


    Oder meinst du, dass da wirklich Campingmentalität praktiziert wird?

    umweltkonforme WoMo- Stellplätze

    na, da hoffe ich wirklich, dass da die Baumafia nicht das große Geld wittert

    und fussballfeldgroße Betonflächen mit LED Beleuchtung ins Bavella zaubert.

    Da wären mir die WoMo´s lieber, die kann man abschleppen.

    Gruß
    Martin

    ... verwirren sie mich nicht mit Tatsachen,

    meine Meinung steht fest!

  • ja, und in den kleinen Strandbuchten rund um Piana und Cargese-

    da stehen viele tagelang ( Oktober ) !

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Hallo ihr Lieben hier im Thread,


    ich oute mich hier (für alle die es noch nicht wissen sollten) als WoMo-Fahrer mit Korsika gerne als Fahrziel! t===&

    Mein erstes "WoMo" war ein VW T3, seit 10 Jahren fahre ich ein WoMo im Format eines Kastenwagens ...

    Und: ich bin NUR in der Vorsaison auf der Insel - daher entgehen mir sicherlich etliche Erfahrungen die für euch wichtig sind! w&&((k


    Auf "unserer" Insel bin ich jetzt erst seit 2003 zugange, daher kann ich wenigstens für diese Zeitspanne beitragen.

    Vorab: bei jährlich europaweit seit 2000 um ca. +10% steigende Zulassungszahlen für "WoMo" (höher noch: in Italien!) muss man sich nicht wundern dass diese Masse "WoMo" immer größer wird! ;(party:

    Da das von Herstellern/Vermietern/Themenzeitschriften/Themenforen immer wieder in den Vordergrund gehobene Thema "Unabhängigkeit" bei WoMo-Urlaub führt bei unbedarften WoMo-Reisenden gerne zur Schlussfolgerung "Alles bestens möglich/erlaubt" ...

    Und der gesunde Menschenverstand wird über Bord geworfen - und die Bedienungsanleitung bzw. Einweisung in das KFZ ignoriert ... th()oo 

    Von einem Camping-"Ethos" ist bei dieser vorwiegend aus "Quereinsteigern" bestehenden Nutzerschaft wohl eher nichts zu erwarten ...


    Aufgrund meiner in der Vergangenheit gesammelten Infos scheint es in Europa zwei wohlbekannte "Störgrößen" im WoMo-Bereich zu geben:

    - WoMos aus NL in Norwegen ! (es gibt dort Küstenstriche die komplett gesperrt sind für WoMos aus NL!)

    - WoMos aus IT in ganz Europa ?


    Diese auch über Korsika zunehmend hereinbrechende (lt. CF und SF vorwiegend aus IT stammende!) Flut von WoMos hinterlässt natürlich auf "unserer" Insel ihre Spuren ...


    Und ich oute mich hiermit auch gerne als einer der das "Freistehen" gerne bevorzugt - so es denn möglich ist!

    Lest meine Gedanken und einige Antworten dazu gerne zunächst hier unter Freistehen mit WoMo auf Korsika nach!

    Ein anderer Thread nimmt das Thema "Gewalt gegen Wohnmobile" auf ...


    Hintergrund all der von mir beobachteten "Verschärfungen" ist sicherlich die in der Hochsaison für "unsere" Insel unerträgliche Belastung durch - wie soll ich es sagen - vielleicht so: völlig verquere WoMo-Urlauber ...

    Deren darauf gerichteten verfassten Einschränkungen auch in den "unbelasteten" Saisons dann gelten ... h/% 

    Ganz im Gegensatz zu z.B. auf ganzjährig verbotene Situationen in Sardinien - die nur in der Hauptsaison dort durchgesetzt werden! t&&)(


    Aber was macht der gerne die örtlichen Richtlinien einhaltend wollende WoMo-Besucher (z.B. ich anno 2013) der Insel wenn (wie i.o.g Thread beschrieben) die Fähre halt erst 1h nach Schließung des Campingplatzes ankommt? Ich:

    dort Duschen + ÜN-Platz irgendwo "freistehend" suchen ... "Obulus" dann gerne bei Rückreise ... w§§§l/ng

    Gerne höre ich von euch alternative Gedanken ... w§§§l/ng


    LG Ernest

  • ... Die haben ja nicht einmal einen Abwasserbehälter oder ein Clo, da müssen die Leute ja in die Landschaft sch...

    Noch viel mehr sch... Touristen (und Einheimische) in die Landschaft, die mit Auto oder Boot einen Tagesausflug zu einem Strand unternehmen.

    Gruß Horst

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von andemu ()

  • Noch ein paar Aspekte zur Thematik „Wohnmobile/Freies Campen“:


    Wie ein Blauwassersegler von einem Ankerplatz in einer paradiesisch einsamen Bucht in der Südsee mit weißem Sandstrand und Palmen träumt, wünscht sich der Wohnmobilist - entsprechende Fotos in Werbeprospekten suggerieren es - einen exklusiven Standplatz direkt an einem schönen Strand oder in beeindruckender Berglandschaft.


    Nachzuvollziehen ist dieser Wunsch ja, doch wie in anderen Bereichen auch kommt es auf die Dosis an. Ein, zwei Wohnmobile an einem derartigen Standplatz wären für die Natur sicher kein Problem, sofern sich deren Bewohner vernünftig verhalten, und auch die optische Störung hielte sich in Grenzen.


    Anders sieht es natürlich aus, wenn die Wohnmobildichte auf einer relativ kleinen Insel wie Korsika entsprechend hoch ist. „Wilde“ Campingplätze wie in den 70er- und 80er-Jahren sind selbstverständlich sowohl aus naturschützerischen wie auch aus optischen Gründen abzulehnen. Doch wie mit den fahrenden Wohnungen umgehen?


    Die Einführung dieser Wohnmobil-Taxe halte ich für den falschen Weg, denn es geht hier meiner Meinung nach nur um eine finanzielle Abzocke. Wenn man argumentiert, durch das freie Stehen von Wohnmobilen würden den Campingplätzen Einnahmen entgehen, müsste man logischerweise zumindest einen Teil der erhobenen Taxe eben diesen Campingplätzen zukommen lassen. Aber wie soll das gehen?


    Vielleicht sollte man sich lieber mal überlegen, so zu agieren wie mittlerweile viele Gemeinden in Deutschland, Österreich etc., die spezielle Stellplätze für Wohnmobile eingerichtet haben, weil sie merkten, dass auch Wohnmobilisten Geld in den Urlaubsgebieten ausgeben.


    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich fahre selbst kein Wohnmobil und mir gefällt eine Anhäufung dieser Fahrzeuge auch nicht, genauso wenig wie die Wohnwagensiedlungen auf Dauercampingplätzen.


    Übrigens beeinträchtigen nicht nur diese großen weißen Kästen die Optik, sondern auch verschiedene Einrichtungen durch die Kommerzialisierung von Stränden (Jet-Ski-Verleih etc.). Ich sage nur beispielhaft: Plage de Palombaggia. Wer den Strand aus den 70er-Jahren kennt, kann nur noch die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Aber der Zweck, nämlich Kohle zu machen, heiligt die Mittel.

  • Ja, Palombaggia, Bavella, Restonica, Cavu ...

    Ich kenn’s noch von früher.

    Ich geb s mir so nicht.

    Ist sehr schade.

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Ich glaube ich habe es schon einmal an anderer Stelle geschrieben. Mir fehlt immer das Verständnis dafür, dass jemand Beträge jenseits der 50.000 Euro für ein Wohnmobil ausgibt um sich dann möglichst kostenlos auf einem Aire-Camping-Car in die lange Reihe von Gleichgesinnten einzureihen. Das ist Übernachten wie die LKW Fahrer auf einer Raststätte.

    Wir gehen zum Beispiel an der Atlantikküste gerne mal in Soustons / Port Albret spazieren. Um den "Lac" zu umrunden muss man zwangsläufig über den "Aire-service-camping-car" laufen und ich wundere mich jedes Mal wie die Leute es dort oft mehrere Tage am Stück aushalten können. Gleich in der Nähe gibt es wunderschöne Campingplätze aber dafür scheint das Geld nicht mehr zu reichen.

    40-soustons-plage003.jpg  

  • guri

    sowas habe ich noch nicht gesehen....

    da fehlt mir jegliches Verständnis.


    Alleine die SAT-Schüsseln.... noch nie bin ich auf die Idee gekommen im Urlaub die Klotze anzuschalten.


    Das einzige was ich mir vorstellen kann ist,

    dass ältere Rentnerehepaare auf Durchreise sind und hier im Verbund für eine Nacht sicher stehen wollen....


    Wundern braucht man sich allerdings heutzutage über nichts mehr.

    Solange die keinem anderen auf die Füsse treten, sollen die ihren Urlaub verbringen wo sie wollen...



    Teemitrum :

    auch beim wandern etc. wird zwischen Camping und biwakieren

    klar unterschieden.

    Wenn die Fähre so spät ankommt (gibt noch tausend andere Gründe) und man stellt sich

    für die Nacht da ab, so soll das ok. und selbstverständlich sein.

    Das fällt für mich unter biwakieren. No Problem.

    Wenn aber der Kunstrasen und die Gartenzwerge nebst Grill positioniert werden, ist das Camping und für mich Fall für die Gendarmerie.

    Auch die Uhrzeiten spielen da eine Rolle, Abends ankommen, morgens wieder weg, ohne Müll und Toilettenpapier... Hinterlassenschaften.

    Wie gesagt, ist ok! wenn auch alle anderen Gesetze eingehalten werden.... Privatgrund, Lärm, Naturschutzgebiete...


    Im Bavella Fall von Thomas würde es mich interessieren, wie die Plätze aussehen (Müll) und wie lange die da stehen....

    Ich war früher sehr lange mit dem WoMo unterwegs, Türkei, Ararat und weiter und habe immer nur biwakiert bzw. war eingeladen.

    (Steine schmeissende Kinder hatte ich allerdings damals auch.... hin und wieder.)

    WoMo ist eine Lebenseinstellung, nur viele der heutigen 50.000 € Kapitäne wissen davon nichts mehr, leider und das ist das Problem

    wie in vielen anderen Bereichen auch.


    Ansonsten sehe ich keinen zusätzlichen Handlungsbedarf ausser bestehende Gesetze auch mal konsequent durchzusetzen und

    im Bavella... Fall vielleicht sogar ein generelles Verbot einzuführen.

    Die Mufflons brauchen auch mal Ruhe und keine 24h Bespaßung.

    Ist schließlich Naturschutzgebiet und da leben auch noch andere.

    Gruß
    Martin

    ... verwirren sie mich nicht mit Tatsachen,

    meine Meinung steht fest!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mufflon ()

  • Also uns sind in den vielen Jahren Wohnmobile noch nie negativ aufgefallen -Urlaubszeit Mai und Oktober.

    Wenn wir die Strasse von Porto nach Calvi nehmen, halten wir gerne am Col de la Croix, am Col de Palmarella und der Fango Mündung in Galeria.

    Ein WoMo hat sein Klo dabei ! Und eigentlich auch einen Müllbehälter.


    Nen kleinen Spaziergang an den besagten Stellen geht ohne den Hund anzuleinen gar nicht mehr :

    Überall menschliche Hinterlassenschaften - ich möchte nicht wissen, wie es in der Saison dort an den Wanderwegen und Parkplätzen aussieht.

    Wir Hundebesitzer rennen mit Tütchen rum - klar, wenn mal ein Kind muss ......

    Aber , auch die sehr umweltbewussten Radler, die im Desert de Agriates bei 28 Grad mit Kinderanhänger , oder auch ohne, in der Hitze herumgurken , müssen ja auch mal.


    Genauso die Wanderer.


    Und sehr viele Wohnmobile sind geliehen ......

    Wir haben es uns auch schon überlegt - allerdings nicht für Korsika, da kommt es nicht in Frage - wir haben gern auf der Insel ein festes Dach über dem Kopf und Platz !


    Ich versteh nicht ganz, warum über die WoMo s hier so abgeledert wird. Autofahrer verteilen teilweise auch ihren Müll neben !! dem Müllbehälter - falls grad einer am Parkplatz steht. Und ich red nicht nur von Touristen !


    Grüßle


    Cornelia

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Meiner Meinung nach eine völlig richtige Entscheidung hinsichtlich dieser unausgegorenen und fragwürdigen Idee.

    Gruß Horst

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von andemu ()

  • Mal wieder viel Lärm um nichts.

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

Jetzt den 2018er Forenkalender bestellen!
Weihnachten steht schon vor der Tür und Du hast noch keine
Weihnachtsgeschenkidee? Etwas ganz besonderes und individuelles
ist unser neuer Forenkalender, der wie jedes Jahr in Zusammenarbeit
mit unseren Usern entstanden ist.
Die Auslieferung erfolgt pünktlich vor Weihnachten!

AB SOFORT KÖNNEN DIE KALENDER

IM SHOP BESTELLT WERDEN!