Paisaghji muntagnoli d'invernu - korsisches Winterwonderland

  • Ja, ham wer!

    Komm rüber zum Seehotel Brunner und überzeug Dich.

    Kannst noch a bissle die Wege um den See freischippen.

    Morgen geht s nach Kössen und rauf zur Bärenhütte.

    Schau mal im Bergfex Webcam Programm nach

    :winke:

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • rinaldu :


    Hallo rinaldu,

    schön,daß auch du den Versuch unternimmst, den ein oder anderen davon zu überzeugen, daß die Insel auch -oder gerade !!- im Winter etwas besonderes zu bieten hat, die Bilder sprechen ja für sich !! Daß Korsika im Winter -egal ob littoral oder Hochgebirge- eine ganz andere Atmosphäre vermittelt wie im Sommer ist meine Rede schon seit Jahren, aber so richtig darauf angesprungen ist bislang -zum Glück??- noch niemand...


    Drüben im Westen scheinst du ja mit dem Wetter über die Feiertage deutlich mehr Glück gehabt zu haben wie wir hier im Fiumorbu, wo es entweder ziemlich wolkig oder extrem stürmisch war. Auch im Januar waren bisher irgendwelche Unternehmungen Fehlanzeige, ich hoffe daß das Wetter demnächst etwas ruhiger wird und das ein oder andere möglich sein wird.


    Gruss von der anderen Seite der Insel

    Thomas

  • den ein oder anderen davon zu überzeugen, daß die Insel auch -oder gerade !!- im Winter etwas besonderes zu bieten hat

    Gruss von der anderen Seite der Insel

    Thomas

    :hi:
    ..ich bin aber sowas von überzeugt , das "meine" Insel  zu jeder Jahreszeit mitsamt iheren Wetterbedingungen besuchenswert ist XD.... nur mit der Umsetzung ist das so eine sache ::,,II8c$i/ngn///==co
    salutations du côté obscur de la lune :spiteful:

    Es geht hier nicht um eine hier im Forum "vermutete" generelle Meinung (oder gar: Verschwörungstheorie?!?), es geht hier um aktuelle Rechtslagen! Die gilt es halt zu beachten ... :klatsch1:

    Und falls ihr das nicht tut - Entschuldigung:

    mit welcher Arroganz fühlt ihr euch ermächtigt euch über bestehende Regularien so einfach hinwegzusetzen?!? :hail:

    Und dann noch unser Forum hier mit euren unerwünschten "Haufen" zu belästigen?!? n///==co Egal von wie vielen Beinen stammend ...

  • @U Liamone :


    Hallo Andy,


    an der Umsetzung liesse sich ja arbeiten, oder nicht ??

    und was "die dunkle Seite des Mondes" betrifft: am 31.Januar gäbe es Supermond + Blue Moon zusammen, der gleichzeitig stattfindende Blutmond ist hier allerdings nicht zu beobachten.

    Wenns Wetter passt, werde ich diese Nacht auf/im Tour de Turghju am Capu Rossu verbringen, natürlich mit -neuer- Kamera !!

    Der Weg dahin wird übrigens gerade in liebevoller Fleissarbeit restauriert, bis auf den Schlussanstieg zum Tour sind die Arbeiten nahezu fertig.


    Gruss ins winterliche Deutschland

    Thomas

  • Hallo Thomas,

    natürlich hatten wir besseres Wetter an der Westküste, das ist ja einer (von zahllosen) Gründen, warum ich mich dort und nicht anderswo angesiedelt habe )): (das hast Du aber jetzt herausgefordert).


    Es muss natürlich nicht immer nur das Hochgebirge sein, das hier war Mitte Januar als es so windig war:



    Wind und Wellen waren schon enorm, aber das gefährlichste in der Gegend von der Cala di Fica zum Turm von Fenu ist ja die "passage clandestin" in das Privatgelände des "Sheriffs von Fenu" - eine der skandalösen Geschichten um die Privatisierung der Küsten und Strände auf Korsika.



    Wenn Du in der Gegend vom Capu Rossu bist, dann kann ich Dir das hier wärmstens empfehlen (man blickt fantastisch auf das Capu Rossu hinab):


    Den Monte Ravu hat jeder schon gesehen und bewundert im Vorbeifahren, aber den Gipfel kennt kaum ein Mensch. Anstieg von Westen möglich (pfadlos, ein paar leichte Kletterstellen) oder von Osten (über Pisten zum schmalen Gratverlauf, dann Steinmänner) - ich kann den Weg gerne auch genauer beschreiben.


    Die weiße Pracht hat sich mittlerweile an der Westseite in die Lagen über 1800 m zurückgezogen. Punta Tirulellu Ende Januar:



    Man sieht, dass insbesondere an der Punta Capanella, Punta alla Vetta noch gute Schneeverhältnisse sind, sonst eigentlich nicht mehr.


    Liebe Grüße ins Fiumorbu

    C'est pas l'homme qui prend la Corse, c'est la Corse qui prend l'homme.

  • rinaldu :

    island66 :


    Hallo Rinaldu, hallo Birgitta


    da meteofrance für den 31. Januar überwiegend wolkiges Wetter vorhergesagt hatte und die Aussischten für Mo/Di erheblich besser lauteten, habe ich meinen Ausflug vorgezogen und bin schon am Montag los. Leider war das Wetter auch da alles andere als perfekt, am Capu Rossu zwar noch teilweise Sonne, in Richtung Berge haben allerdings recht viele Wolken die Sicht beeinträchtigt. Abends wurde es dann a...ekalt und der doch recht heftige Wind hat mich dann für die Nacht in den Turm gezwungen. Wettertechnisch wäre der Sonntag wohl genial gewesen (vor allem wenn ich mir rinaldus Bild vom Monte Ravu ansehe) , da aber waren wir anderweitig verplant. Trotzdem ist mir das ein oder andere Foto gelungen:



    Panorama vom Capu Rossu am späten Nachmittag




    Auch gaben die Wolken später zumindest kurz den Blick auf die Paglia Orba und den Mond frei.


    für Brigitta:                                                                                      

    schon der Anfang des Weges ist partiell gepflastert und immer wieder sind Stufen eingebaut um die Erosion durch Regen zu verhindern. Im Bereich der Quelle werden

    die Stützmauern der alten Terrassenanlagen erneuert, das Bergeriegebäude ist

    wohl schon länger renoviert und dient aktuell als Unterkunft für die sechs rumänischen (!) Arbeiter, die dort zur Zeit am Arbeiten sind. Oberhalb der Bergerie, ab dort wo der Weg durch eine Art Geröllrinne führt, wird der Weg sauber gepflastert und führt in vielen kurzen Kehren hinauf. Etwa die Hälfte ist bereits gemacht, am Rest wird aktuell gearbeitet.



    Hier auf dem letzten Bild sind die kurzen Kehren recht gut zu erkennen.

    (die letzten drei Bilder bitte anklicken um sie in groß zu sehen)










    rinaldu : die Wellen sehen ja echt heftig aus, ich weiß ja wie es an dem Tag bei uns "geblasen" hat, dem guten Fionn sind auf unserem Gelände drei grosse Steineichen zum Opfer gefallen, da wartet noch Arbeit auf mich. Der Monte Ravu war mir übrigens tatsächlich kein Begriff, der Zustieg von Westen dürfte dann wohl von der Strasse zum Plage d'Arone aus erfolgen, von Osten her über die Piste von der Bocca di San Martinu ? Eine Wegbeschreibung würde mich tatsächlich interessieren, gerne auch per PN oder mail, ebenso die Geschichte von der "passage clandestin".....

    Hoffentlich gibts noch mal Schnee in den Bergen, aktuell ist da wirklich nicht mehr viel übrig, man muss sich nur mal die Webcam von der Skistation von Ghisoni anschauen (nicht daß ich etwas fürs Skifahren übrig hätte, aber noch mal ein bißchen die Schneeschuhe ausführen wär schon nicht schlecht.


    liebe Grüsse


    Tho

  • Giacchetto :


    Hallo Thomas,


    danke für die Info........die Bilder sind toll:)party:.


    Mit dem Weg geben sie sich aber echt Mühe.:thumbupparty:


    rinaldu :


    Mich würde deine Beschreibung auch interessieren. Wir gehen nicht mit GPS und da helfen mir immer die persönlichen Beschreibungen. Falls du mal Zeit und Lust hast, wäre es super eine Beschreibung zu bekommen......



    Auch Dank an cinto : für die Info.


    Lieben Gruß


    Birgitta

  • guri :


    Hallo Guri,


    der große Unterschied zur "Asterix-Epoche" : heute sind es rumänische Arbeiter !!!! und seit kurz vor Weihnachten ( da war ich schon mal da) ist der Arbeitsfortschritt trotz des verlängerten Weinachtsurlaubs der Arbeiter deutlich erkennbar. Ich bin mir ziemlich sicher, daß es keine weiteren Jahre mehr bis zur Fertigstellung dauern wird...


    Gruss

    Thomas

  • Tolles Bild von der Mondnacht in Patagonien , ich meine von der Paglia Orba.


    Ich werde die Beschreibung zum Monte Ravu gleich folgen lassen, jedoch mache ich dafür einen eigenen Faden auf (habe da so eine Idee dazu, mal sehen ob es jemand anspricht), denn es hat ja mit dem Winterthema eigentlich nicht zu tun.


    Das mit dem "passage clandestin" werde ich demnächst auch mal aufklären.


    Dass der Weg zum Capu Rossu nun denaturiert wird, finde ich eigentlich sehr schade. Man hat das gleiche vor einigen Jahren auf der Hauptinsel der îles Sanguinaires gemacht, Treppen angelegt und einen breiten Weg durch Brutgebiete der Möven gepflastert, damals waren es polnische Arbeiter, die sogar im alten Lazarett übernachten mußten. Ich weiß nicht ob das der richtige Weg ist, Menschen, die sonst zu solchen Orten nicht hinauf finden würden, die Sache mundgerecht zu machen.

    C'est pas l'homme qui prend la Corse, c'est la Corse qui prend l'homme.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rinaldu ()

  • rinaldu :


    ja, die patagonischen Berge .... ist bei mir nun auch schon eine ganze Weile her...

    aber es stimmt, jedesmal nach Winterstürmen sehen die korsischen Berge aus wie die eisgepanzerten Gipfel Patagoniens.

    Danke für die Beschreibung zum Monte Ravu, mal schauen ob ichs irgendwann mal schaffe, es ist von uns aus ja schon immer eine weite Anfahrt und als Tagesausflug einfach nicht machbar.


    Die Restaurierung von solchen Wegen wie Capu Rossu , Sanguinaires oder auch Campomoro finde ich persönlich nicht schlimm. Im Gegenteil, es sind ja alles Wege die schon vorher stark frequentiert waren. Die Arbeiten sollen ja vor allem wohl vor allem auch verhindern, daß die Erosion weiter fortschreitet und die Instandsetzung der alten Mauern und Gebäude sehe ich persönlich unter dem Blickwinkel "Erhalt des patrimoine" durchaus positiv. Ob durch die Wegebauarbeiten tatsächlich in nennenswertem Umfang ein größeres Publikum angesprochen wird bleibt abzuwarten. Bedenklicher fände ich es, wenn andere per se deutlich anspruchsvollere und "alpinere" Wege durch solche Maßnahmen scheinbar entschärft werden würden.


    encore merci


    Thomas

  • rinaldu :


    Hey, hast du mit über die "passage clandestin" berichtest du nochmal, evtl. eine Wegbeschreibung zum Capu di Fenu gemeint. Mich würde interessieren, von wo aus du zum Capu di Fenu (gerne auch eine Wegbeschreibung) gegangen bist und wie man evtl. nicht gehen sollte, um die "passage clandestin" zu vermeiden. Wir sind dieses Jahr in der Gegend und würden gerne dahin wandern.


    Liebe Grüße

    Birgitta

  • Hallo Birgitta,


    es gibt an der Küste des Capu di Fenu ein politisches bzw. rechtliches Problem mit einem der Landeigentümer , das schon seit langem mediatisiert wird. Ich werde demnächst mal die Tour (die ja eigentlich sehr bekannt und vielbegangen ist) in einem anderen Faden beschreiben - gib mir da etwas Zeit.

    C'est pas l'homme qui prend la Corse, c'est la Corse qui prend l'homme.

  • Der neuerliche Wintereinbruch war - zumindest im Gebirge und insbesondere an der Westküste - deutlich schwächer als gemeldet. Da wir aber immer hungrig auf Neuschnee sind, waren wir heute mal wieder auf einer Tour, Ausgangspunkt war ganz klassisch der Col de Verghjiu und die Strasse dorthin war gut befahrbar -es war wohl in der Nacht Salz gestreut worden.

    Ziele waren Capu a u Tozzu via Capu a Rughia - die Kälte, das späte Loskommen, der Wind, der weiche Pulverschnee im unteren Bereich und die heftige Vereisung über 1800 Metern führten aber dazu, dass wir das Capu a u Tozzu nicht erreicht haben. Zudem waren für den Nachmittag stärkere Schneefälle gemeldet, der Himmel schien zwar schwanger damit, aber es kam nichts, wir waren trotzdem etwas übervorsichtig und sind vorzeitig umgedreht.


    Die hohe Luftfeuchtigkeit der Nacht mit etwas Sprühschnee hat alle Bäume eingehüllt.


    Das Capu a Rughia - es sah deutlich nach Schneefall aus und die Temperaturen waren bei minus 6 Grad.


    Blick vom Gipfel zur Westküste, man sieht Capu d'Ortu und der Himmel wurde nicht unbedingt heller.


    Blick vom Gipfel zur Paglia Orba nebst Tafunatu, die Paglia Orba hatte sich bereits zugezogen.



    Auf dem Weiterweg Blick in das Tal von Calacuccia und auf die weiße Punta Artica - wir haben es im Winter noch nie auf diesen Gipfel geschafft, der Anweg ist einfach zu lang und zu anstrengend.



    Neben der Kälte kam auch zunehmend kalter Westwind hinzu, wohl dem, der ein warmes Fell hat.


    Beim Abstieg klarte es wieder etwas auf und manchmal kam sogar ein ganz klein wenig Sonne durch.


    Abends zurück an der Küste schien die Sonne, das Meer plätscherte und es waren immerhin sieben Grad plus.


    C'est pas l'homme qui prend la Corse, c'est la Corse qui prend l'homme.