Cime ignoti è passaghji scurdati - wenig begangene Gipfel und vergessene Wege

Liebe Mitglieder und User von Korsika-Forum.info,

 

am 25. Mai 2018 ist die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten.

Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.

Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu ab sofort in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

 

Euer Team von Korsika-Forum.info (Anmerkung: jetzt reicht es:) Diese Information wird am 15.08. gelöscht.)

 

  • Was aber hier im Thread vorgestellt wird, sind Touren, bei denen es eher etwas Besonderes wäre, mal jemanden anzutreffen. Das finde ich super und werde im nächsten Jahr auch mal so eine Tour angehen. Vielen dank schon mal an die "Insider"!§%&&

    Hallo Pablo,


    ja, Du hast gerade was schönes geschrieben und ich nehme es jetzt als meinen "Aufhänger". Denn ehrlich gesagt hätte ich schon gerne viel früher etwas geschrieben, aber ich hatte nicht den Kopf dazu...

    Klar sind das hier schöne Touren. Märchenhaft so ganz allein... Und da kann ich Dich nur zu gut verstehen, dass Du das auch mal angehen magst...

    Nur mal zum drüber nachdenken... (Pablo, das ist wirklich nicht gegen Dich, OK, versteh es bitte nicht falsch!) Diese wunderschönen Touren stehen jetzt hier im Internet und klingen achso verlockend, weil Sie NOCH!!!! nicht so überlaufen sind, wie viele Touren, die in den Wanderführern stehen. Jetzt denkt doch bitte daran, dass ihr hier nicht in einer netten Bar unter Freunden sitzt und Euch das erzählt. Auch wenn es manchmal so scheint. Schreiben tun ja nur so 10-20 Mitglieder wirklich regelmäßig. Die Menge an Mitgliedern beträgt fast 4000. Hinzu kommt, dass man diese Postings auch ohne Mitgliedschaft lesen kann. Entsprechend sind diese Touren jetzt offen für das Internet... Wie lange meint Ihr bleiben, diese ruhigen Plätze noch so schön ruhig? Ich sage ja nicht, dass es übermorgen dort zu geht wie am Melo See oder dem Bavella, aber bisher waren es unbekannte Touren, das sind sie jetzt nicht mehr...

    Denkt doch bitte daran, wenn ihr hier all Eure tollen Touren preis gebt.


    Eine Idee wäre doch, wenn Ihr von Euren tollen Touren erzählen wollt. Ein paar Fotos, ein paar Erfahrungen wie es Euch dort ergangen ist, ohne Wegbeschreibung und wo genau. Wer dann die Tour wirklich machen will. Kann Euch ja per PN kontaktieren. Und dann könnt Ihr nach Eurem ermessen die genaue Tour weitergeben. Nur so nebenbei. Es gibt auch "Profis" die sich gerne Touren "abschauen"... Und dann laufen da eines Tages Guides mit Touristen lang... Ob das gewollt war???


    Wahrscheinlich werde ich jetzt in Stücke gerissen, aber es liegt mir schon lange auf der Seele und ich wollte es loswerden, vielleicht versteht mich der eine oder andere...

    Grüße von Korsika
    Ellen
    Casa Lysandra - Ferienhaus auf Korsika

    http://www.casalysandra.com

  • Da ist natürlich etwas dran, Ellen. Allerdings sind die Routen hier teils so abgelegen beziehungsweise auch schwer begehbar, dass sie nicht jeden Wandertouristen anlocken, denke ich. Auch wir würden einige der Touren hier nicht ins Auge fassen, da uns das zu "unsicher" wäre.

  • Das ist leider das schwierige an dem Thema. Natürlich ist es ein Risiko wenn man solche Touren hier postet, andererseits ist es auch schade wenn man als "Neuling" niergens auch mal an einsamere Touren ran kommt. Durch die Hunde trau ich mich meist nicht einfach nur mit Karte oder so loszulaufen und zu hoffen das ich eine schöne und einsame Tour selbst entdecke. Zu groß ist mir das Risiko das ich wegen der Hunde nicht weiter komm (obwohl die einiges können). Deshalb bin ich immer froh wenn ich Tourenvorschläge habe, die gerade auch die Gefahrenstellen bzw. Knackpunkte der Tour beschreiben, so dass ich leichter entscheiden kann ob die Strecke uns und den Hunden zuzutrauen ist.

    Andererseits möchte auch ich nicht, dass auf einmal alle dort rum rennen. Wie hoch das Risiko dazu nun wirklich ist,w enn Touren hier in dem Forum veröffentlicht werden, kann ich ehrlich gesagt nicht einschätzen. Ich persönlich bin auf jedenfall Dankbar für die Touren.

    Viele Grüße

    Nina

  • Hallo Ellen,

    natürlich wirst du nicht zerrissen, der Grundgedanke deines Postings ist ja auch kein egoistischer sondern eher dem Schutz der noch verbliebenen einsamen Teile der Insel gewidmet. Wer deine Postings im Forum regelmäßig liest, weiß das.

    Ich kann jetzt auch nicht einschätzen, wie stark frequentiert solche Touren nach solchen Tipps sind, aber ich denke wie Stefan für die breite Masse fallen sie auf Grund ihrer Anforderungen eh aus.

    Trotzalledem ist dein Einwand eine Überlegung wert.

  • Pablo & pepenipf

    Vielen Dank für Eure Antworten! Vor allem, da ich sehe, dass Ihr Euch darüber Gedanken macht.

    Es gibt ein kleines Beispiel von einem niedlichen kleinen Weihnachtsmarkt. Glücklicherweise, habe ich vergessen wo... Da wurde auch in einem Forum dazu gepostet. Weil er so schön urig und gemütlich war. Ohne den ganzen Rummel... Tja, wenige Tage später platzte das Dorf aus allen Nähten und der schöne Weihnachtsmarkt wurde überrannt...

    Nun wird das hier nicht unbedingt sofort der Fall sein. HOFFENTLICH! Klar, einige Touren sind schwer und werden daher nicht gleich nachgegangen. Es gibt aber auch einige, die ganz einfach zu machen sind und da kann es dann schnell passieren, dass sich das herum spricht. Außerdem sind schwere Touren für eventuelle Guides dann ja eben wieder interessant...

    Kleines Beispiel des Strandes bei uns. Als ich das erste Mal 2006 an diesen Strand gegangen bin, in der Hochsaison am Nachmittag, war da kaum was los. Jetzt stapeln sich die Autos. War auch so ein "Geheimtip"... Klar kommen da noch andere Faktoren dazu. Aber das mehr und mehr an Touristen ist so oder so so. Und der Fakt, dass der GR20 mittlerweile in der Saison übervoll ist und auch die in den Wanderführer aufgeführten Touren nicht mehr wirklich "einsam" sind, wächst die Suche nach abgelegeneren Touren...

    Nina, ich kann Dich gut verstehen, dass Du gerne Touren empfohlen bekommst. Dem spricht auch nichts dagegen, wie gesagt kann eine Tour ja grob erzählt werden, ohne die Einzelheiten, die es möglich machen diese Tour nachzulaufen. (Ortsangabe/genaue Wegbeschreibung...) Sollte die Tour dir anhand von dem was Du da siehst/liest, zusagen kann man per PN oder E-Mail den Autor kontaktieren und bekommt sogar noch eine auf einen selbst zugeschnittene Antwort.

    Ich freue mich, wenn ich ein bisschen zum drüber nachdenken anregen konnte! :)party:


    Noch ein kleiner Nachtrag: Schaut mal bitte auf die Menge an Zugriffen auf diesen Thread...

    Grüße von Korsika
    Ellen
    Casa Lysandra - Ferienhaus auf Korsika

    http://www.casalysandra.com

  • :meinung:

    die einheimischen "guides" - hast du  ElliRey mich nicht vor kurzem wegen zweisprachiger beiträge kritisiert?! - kennen sowieso alles.

    und bisher waren hier touren beschrieben, die kartenlesen und orientierungssinn erfordern, die kann man nicht einfach nachlatschen.

    da wagen sich nicht viele wanderer ran, glaub ich.


    hab ich so mit der aufstiegsvariante von cervioni zur bocca di sambuchi, MAM nord, erlebt.

    willi hausmann hat die 1997 in seinen 1.wanderführer reingeschrieben. kleiner regionaler verlag, aber trotzdem in reisebuchläden zu finden.

    die letzten 30min. bis zur bocca hat er sogar markiert, nachdem mein corsischer freund (jetzt ex-) meinte, das dürfe er ruhig machen,

    wäre dem bürgermeister und dem PNRC egal. andere farbe als die offizielle, glaub rosa.

    sollte kürzer und interessanter sein als der normalweg über moriani + i forci .

    mein ex hatte seine hütte am weg, mit sichtbarer quelle im eingezäunten "garten", und wurde normalerweise von allen

    wegen flasche nachfüllen gefragt. er sagte, 1998 - 2000 haben einige wenige wanderer die variante genommen, nicht der rede wert.

    sicher auch, weil das letzte stück anspruchsvoller war als auf dem MAM normal und willi das auch gesagt hat.


    ich finde, das hier ist anders als tips für strände, bachbadestellen oder seltene blumen.

    trotzdem danke für deine ElliRey mahnende stimme.

    amicizia :amiguitos: eva


    piu core, piu manu, piu hoffnung  - quì sin'à l'umanità !

  • Entschuldige Eva, dass ich nicht Berg-/Touren-führer geschrieben habe... Guide ist ein so weit verbreiteter Begriff, dass er selbst in Deutschland benutzt wird... Und es gibt übrigens auch nichteinheimische Bergführer und Reiseunternehmen die (und das hat mein Mann schon selbst erlebt) sich Touren schnorren... Und wie Du selber schreibst war das 1998-2000... Seitdem hat sich auf Korsika ja nicht viel verändert... Klar!

    Ich wollte zum drüber nachdenken anregen und habe entsprechend auch eine Idee geäußert, wie man das eventuell anders gestalten könnte, so dass am Ende die Touren für den der will zu erfragen sind. Klar gehen solche Aktionen bei Stränden und Gumpen und... schneller in die Hose, als bei einer Wanderung, die ein bissl Geschick erfordert. Hast Du eigentlich recht. Braucht man sich heutzutage dann wahrscheinlich doch keine Sorgen machen... :crazy:

    Grüße von Korsika
    Ellen
    Casa Lysandra - Ferienhaus auf Korsika

    http://www.casalysandra.com

  • Hallo Ellen.

    An sich finde ich deinen Vorschlag die Touren nur so zu beschreiben das einem der Mund wässrig gemacht wird nicht ganz verkehrt. Grundlegend sollte man daraus schon die Region, die Länge, die Schwierigkeit,.. erkennen können, aber sie halt nicht nachwandern. Problem mit dem hinterher anfragen sehe ich nur darin, das ein Forum, ich bin noch nicht lange genug hier um es für dieses Forum sagen zu können, meist eine hohe Fluktuation hat und dementsprechend dann viele PNs und Anfragen wieder ins leere laufen, die User gefrustet sind und man demnach das ganze auch genauso gut lassen kann (denn Nase lang gemacht bekommen und dann doof gucken finde ICH zumindest extrem frustrierend)...

    Aber vielleicht täusch ich mich auch und hier werden eher eh nur Touren von Leuten vorgeschlagen die Sitzfleisch besitzen und nicht mal nur hier durch flutschen.....

    Eine zentrale Ablegestelle solcher Dateien, wo man nur mit Genehmigung (also schon mal Mitglied hier und eventuell auch eine gewisse Beteiligung) zugriff erhält wäre da sicherlich besser, weil bleibender. Aber das ist dann natürlich auch wieder mit Aufwand für Admin/Mod oder wen auch immer verbunden....

    Viele Grüße

    Nina

    die noch Touren in der Gegend um Ajaccio sucht ;)party:

  • Hallo,


    zunächst mal gibts hier im Forum relativ wenig Wanderinteressierte und so sehe ich die Sorge um eine Explosion weniger dramatisch. Aber als Tipp für alle die mal etwas außerhalb der üblichen deutschen oder französ. Wanderführer suchen: viele korsischen Touristenbüros geben inzwischen Empfehlungen für Wanderwege in der jeweiligen Umgebung. z.B. kleine IGN Kartenmit kurzer Wegbeschreibung, Zeitangaben etc.

    Sucht euch einfach einen Ort und zappt euch durch deren Internetseite unter: Decouverte - Randonees.

    Fast alle Cap Gemeinden, Aleria, Ghisonaccia, Moriani usw. haben das im Angebot, aber die meisten anderen auch.

    Ich habe inzwischen schon fast die complette Castagniccia, Fiumorbu usw. abgewandert und bin begeistert. Die meisten Gemeinden geben sich viel Mühe, die Wege in ihrer Umgebung auch gut zu markieren und freizuschneiden. Die Leute freuen sich auch, wenn man das Angebot wahrnimmt, insbesondere die Freiwilligen, die diese Arbeit leisten.

    Etwas Sucherei und Orientierungssinn ist natürlich schon von Vorteil.

    Es muss ja nicht immer der hohe Gipfel sein, denn die stehen alle in den bekannten Wanderführern. Die oft nur voneinander abschreiben und Fehler mit dazu.


    Grüße

    Helen

  • Problem mit dem hinterher anfragen sehe ich nur darin, das ein Forum, ich bin noch nicht lange genug hier um es für dieses Forum sagen zu können, meist eine hohe Fluktuation hat und dementsprechend dann viele PNs und Anfragen wieder ins leere laufen, die User gefrustet sind und man demnach das ganze auch genauso gut lassen kann

    Bonjour Nina,


    wir haben hier in unserem Forum glücklicherweise zu vielen Themen jeweils eine Gruppe "Altgedienter" - die auch schon in früheren Foren zum Thema Korsika beigetragen haben! :rollparty:

    Von daher ist "Fluktuation" aus meiner Sicht für uns nur positiv besetzt - im Sinne zunehmend stabiler neuer Beitragenden zum jeweiligen Thema! :thumbupparty:

    Und wenn hier jemand wirklich mal dauerhaft ausfällt (*) - meist gibt es glücklicherweise hier genügend engagierte + wissende User die da mal einspringen können! ;)party:

    Und genau denen möchte ich hier - fast im Verborgenen - erneut recht herzlich danken! :dancer:Ohne euch ginge hier nicht viel!

    Und diese unsere User wissen auch mit wieviel Herzblut dieses Forum hier damals neu erschaffen wurde! :appl:

    zunächst mal gibts hier im Forum relativ wenig Wanderinteressierte und so sehe ich die Sorge um eine Explosion weniger dramatisch

    So sehe ich das auch! Die "organisiert" Reisenden werden kaum einmal hier bei uns aufschlagen - und dann auch keinen Sinn für so etwas haben ... hoffe ich doch!! :klatsch1:


    Meine lieben Grüße aus Wanderforum

    Ernest


    (*): ich gedenke hiermit unserem ehemaligen KFT-Mitglied Jörg alias "Ribellu", der seine letzte Ruhe leider nicht auf Korsika fand ...

  • Was ist mit ihm passiert ?

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Ich glaube ja, für den Otto-Normal-Urlaube sind die hohen Berge viel zu anstrengend und die Mühen viel zu groß, als dass da irgendwann mal was überlaufen wäre. Mal als Beispiel der Monte Grosso hoch über der Balagne. Der steht in allen Führern von Hans Schymik seit den 1960er drin. Fanatstischer Aussichtsberg mit Blick nicht nur auf Calvi sondern eben die ganze Nordwest-Küste. Da hoch zu laufen dauert von Calenzana fünf Stunden und von der Bocca di Battaglia genauso lange. Beide Anstiege hab ich mal im Abstand von drei Jahren unternommen. Oben am Nordgipfel liegt ein Gipfelbuch. In den drei Jahren gab es ganze sieben Einträge, davon zwei von mir selbst! Soviel zum Thema überlaufen. Sobald man mal eine halbe Stunde vom GR20 (oder vom Rother-Führer) entfernt ist hat man Ruhe, (fast zuviel Ruhe falls mal Hilfe nötig würde...)

  • ... ob der ribellu manchmal zu uns runter/rüber kuckt ?

    ich hoffe, seine seele ist jetzt da, wo er zuhause war...

    amicizia :amiguitos: eva


    piu core, piu manu, piu hoffnung  - quì sin'à l'umanità !

  • Mal als Beispiel der Monte Grosso

    oh ja...

    Man kann ja das Frintogna-Tal bis zum P.402 hochfahren, dann bleiben nur noch 1550 Höhenmeter. Allerdings muss ich sagen, der Weg ist zumindest für jemanden, der wie ich bei sowas regelmäßig bereits vor der Dämmerung losläuft, nicht besonders einfach zu finden. Bei ungefähr 700m hört der Karrenweg auf (dort rostet ein Caterpillar vor sich hin...) und nochmal eine halbe Stunde weiter wird es dann zumindest in der Dämmerung diffus.


    IMHO noch besseres Beispiel, sozusagen der korsische "Pol der Unzugünglichkeit": Monte Padru vom Forsthaus Tartaigne Melaja. 1700 Höhenmeter zuzüglich einiger Gegensteigungen, absolut marginale Begehungsspuren (ich hab' damals gefühlt Unmengen von Steinmännern errichtet, um wenigstens wieder zurück zu finden). Eigentlich wollte ich damals auch noch weiter zur Cima Statoghia, aber die Aussicht sich von dort wieder hinunter zu finden ins Tartaigne-Tal...


    Paar Fotos: https://www.summitpost.org/monte-padro/201776

  • Ja der Padru, gutes Beispiel. Ich bin da 2016 hoch. Welche Route hast du denn markiert? Ich bin vom Forsthaus Tartagine die übliche Piste auf der anderen Talseite ein Stück lang und dann die vor ein paar Jahren geschlagene Forstpiste zu einem Rücken hoch, diesen höher und dann zu einem überraschend auftauchenden Bergeriegelände. Da waren ein paar Steinmännchen zu finden. Danach gings aber nur noch wild durchs Gelände. Hat man einmal das riesige Erlenkar erreicht braucht es keine Markierungen mehr. Nur Geduld und Ausdauer, also viel Geduld und viel Ausdauer!

  • Welche Route hast du denn markiert? Ich bin vom Forsthaus Tartagine die übliche Piste auf der anderen Talseite ein Stück lang und dann die vor ein paar Jahren geschlagene Forstpiste zu einem Rücken hoch, diesen höher und dann zu einem überraschend auftauchenden Bergeriegelände. Da waren ein paar Steinmännchen zu finden. Danach gings aber nur noch wild durchs Gelände. Hat man einmal das riesige Erlenkar erreicht braucht es keine Markierungen mehr.

    Im Prinzip das was Du beschrieben hast, wobei ich soweit möglich am Nordostgrat geblieben bin.

    Allerdings ist die Begehung schon rund zehn Jahre her, daher würde ich nicht mehr unbedingt mit den Steinmännchen von damals planen ;-)