Macron besucht Korsika

  • Deepl kann‘s besser


    Korsika erwartet Nachrichten aus Paris. Sie wartet auf sie, wie wir die drei Weisen erwarten. Das ist sein erster Bankrott. Unser Problem besteht darin zu glauben, dass nichts ohne den Segen von Paris möglich wäre. Wir kämpfen für diesen Segen.


    Du kannst einem Volk beibringen, seine Kraft nicht mehr zu gebrauchen. Das ist es, wofür wir beraubt wurden. Uns wurde beigebracht zu fragen und zu bauen. Was wäre, wenn wir ein wenig frecher wären? Warum kommen wir nicht aus dieser Routine raus?


    Wir warteten auf Lebranchu, wir warteten auf Cazeneuve, Sarkozy, Valls, Gourault... Mit den edelsten Absichten und nach jahrzehntelangen Kämpfen, die eine Vision und Herrschaft über die Insel widerrufen, wählte Korsika den Nationalisten.


    Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass wir in einer Zeit, in der es darum geht, in der Demokratie, in allen Herausforderungen, in allen brennenden Fronten, die auf uns warten, zusammenzukommen, acht Stunden am Tag damit verbringen, eine Gesellschaft aufzubauen, in der wir nicht leben wollen.


    Korsika wächst mit dem Kopf eines "Hammerhais", dessen Augen in diametral entgegengesetzte Richtungen blicken.


    Am 26. April 2012 hat das Collectivité Territoriale de Corse einstimmig über einen Antrag abgestimmt, der eine vorrangige Prüfung vor der Errichtung von zwei großen Einkaufszentren in der Ajaccian-Ebene verlangt. Sie fordert, dass diese Bauwerke und Erweiterungen ausgesetzt werden, damit die Handelsdichte im nationalen Durchschnitt bleibt.


    Seitdem wurden fast alle kommerziellen Entwicklungsprojekte akzeptiert. 270.000 m², 39 Fußballstadien in 10 Jahren. *


    Verleugnung der Demokratie, die Schuld in Paris, die Schuld des kolonialen Leviathan, die Verfassung? Welche Gruppen, welche gewählten Vertreter, welche Bürgerinnen und Bürger haben sich mit all ihrem Gewicht erhoben, um "Verachtung für die Demokratie" zu rufen?


    Der Umzug von Korsika geht weiter, und zwar unter der alleinigen Aufsicht von Wächterverbänden und einigen Bürgern, die sich in Schwierigkeiten befinden.


    Zweifellos wollen wir noch weiter in die falsche Richtung gehen, mit neuen Einkaufszentren, einem neuen Megahafen in Bastia, einer Gaspipeline zwischen Bastia und Ajaccio...? Es ist unser "Selbst-Kolonismus".


    Heute spielen wir Geschichte. Was haben wir 2017 an uns selbst und an uns selbst verändert? Unser "Wahlverhalten" natürlich. Ist das genug? Reicht es für die Metamorphose, die politische, ökologische, spirituelle, ethische Wiedergeburt, die die Zeit verlangt?


    Der Job ist riesig:"Um die Veränderung zu sein, die wir um uns herum sehen wollen." In der aktuellen Show geben wir uns damit zufrieden, in einem allzu bekannten Stück zu spielen. Wir kennen die Repliken, die Geschichte auswendig, aber auf unsere Kosten erfinden wir das korsische Stück nicht.


    In diesem Szenario, das von anderen geschrieben wurde, ist Korsika erschöpft, müde, müde, müde, gestikuliert, verbrannt, verbrannt, betoniert, triumphiert bei Wahlen, manifestiert sich, grübelt seinen Zorn, reaktiviert seine Verzweiflung, während die Leere durch das Zuschlagen von Türen, Tweets und zu vertrauten Haltungen unterdrückt wird.


    Für uns unsere Symbole, für den Staat seine eigenen. Und während die Brandkatastrophe - die Brände als Mittel zur Regelung von Konflikten und Interessen - die klimatische, wirtschaftliche, soziale, soziale, sprachliche Katastrophe, die Landflucht, die Landwirtschaft, die Mafia, voranschreiten und "die Schlüssel Korsikas" gestohlen haben, warten wir auf den Messias.


    In der Zwischenzeit ist es der ganze Planet, der in die Mauer eindringt, und Korsika mit ihm. Wir warten auf die Ko-Amtlichkeit für die korsische Sprache. Zweifellos warten wir auch auf die Ko-Amtlichkeit für die Beschäftigung, für die Ökologie, für die Ko-Amtlichkeit für das Land.


    Aber Resignation und Gier gewinnen uns, kreuzen uns. Der "Fluch der Schönheit" verwüstet uns und zerstört Korsika. Mittlerweile lebt unsere Insel nicht mehr im Zentrum von sich selbst. Sie lebt nicht in ihren Dörfern, sie stirbt dort.


    Es produziert immer mehr Hässlichkeit. Wir entwickeln uns zu wenig, weil wir denken, dass wir uns entwickeln. Abgeschnitten von unserer heimatlichen Ökologie macht uns das nicht zu einem glücklichen Volk, auch wenn es von der "Wahlfee und der institutionellen Fee" geschwängert wird.


    Man kann nicht sagen, dass die Politik der letzten Jahrzehnte gescheitert ist. Im Gegenteil, sie waren unglaublich effektiv, sogar bis hin zu dem Punkt, dass wir unsere tägliche Zusammenarbeit und Zustimmung einfordern konnten.


    Die Nationalisten, mit großem Verdienst, übernahmen die Macht. Es ist eine Hoffnung. Wenn ich richtig verstanden habe, geht es heute darum, diese Gesellschaft zu transformieren. Es sieht so aus, als ob unsere Probleme nur von außen kommen würden.


    Wir kennen dieses Mantra und das Wiegenlied des Sandmännchens:"Schuld am Staat".


    Zugegebenermaßen hatte der Staat in der Vergangenheit einen unbestreitbaren, großen Teil der Verantwortung. In seiner Neigung, die Wahrheit zu zerstören und "Geschichte neu zu schreiben", war er besonders destruktiv und sogar zynisch. (siehe die 3 Dokumentarfilme über Korsika-Mafia und RépubliqueARTE-2017).


    Aber wäre es in diesem "kolonisierbaren" Korsika zu schmerzhaft zu bemerken, dass der Feind heute auch in der Luft ist?

  • Cornelia

    Also mein Täubchen,

    Mein Wohnort liegt ausdrücklich NICHT im Schwabenländle! Ich meine, eigentlich müsste jetzt Teemitrum aktiviert sein!!!


    Nur, warum sollte einer, der das Salz, welches die Luft der Nordsee schwängert, in seine Gehirnzellen eingelagert hat, nicht aus Höflichkeit neben Bayern (begrenzt!) auch Schwaben grüßen? Info: Ich bin lustigerweise mehr Schwabe als man denken könnte!


    Ach, dieses Thema gefällt mir.

    wolfgang

  • St.Flo ,


    wie haste das gemacht ?

    Hab s auch versucht ...

    Wann biste eigentlich wieder in St.Flo ?

    :winke:

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • wolfgang :


    Jaaaa, ein Pferd, das in einem Kuhstall geboren wird und dort "bleibt" , ist ein Pferd !

    Schwaben - wo liegt die Grenze ??::,,II8

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • hier gehts weiter. weil Nachricht zu lang




    Wäre es denn in diesem "kolonisierbaren" Korsika zu schmerzhaft festzustellen, dass der Feind heute so innerlich ist und dass wir uns auch vor uns selbst schützen müssen?


    Manchmal fragen wir uns, ob die Tür von außen verschlossen ist, oder ob sie von innen verschlossen ist. Eine Bürgerrevolution wird nicht verordnet, sie wird nicht verlangt, sie wird nicht subventioniert.


    Ich hörte "Leugnung der Demokratie", Verweigerung des Dialogs. Es gibt keine Verweigerung der Demokratie und keine Verweigerung des Dialogs. Es gibt viel ernsthafteres: Es gibt eine historische "Leugnung der Existenz", eine Leugnung der Erinnerung, und das seit 250 Jahren.


    Dann - lassen Sie uns existieren, wählen, produzieren, erfinden, besser machen: Es wird unseren edelsten, fruchtbarsten Widerstand geben. Im Gegensatz zu dem, was sie uns verkauft, kann Gewalt in Form von Schilden, Opfern, Leiden und Opfern auch die letzte Lüge gewesen sein.


    Wo sind die Chancen? Wo sind die Perspektiven und Lösungen? Ja, es gibt starke, spannende, glückliche Themen, die uns zusammenbringen müssen und können. Die korsischen Bürger und alle Gerechten der Welt sind vielleicht realistischer als die Politiker.


    Sie wollen keine bettelnden Profis werden. Sie wollen keinen Status, keine Papiersouveränität.


    Sie wissen es: Man kann formal unabhängig sein und noch weniger Macht haben. Sie wollen viel mehr sparen. Sie wollen ihre Seele retten, die Seele ihres Landes, die Seele Korsikas. Sie wollen, dass sie und ihre Kinder ihren Glauben an sehr alte Dinge bewahren: Erde, Bäume, Wasser, Luft, das Gemeinwohl und unsere kollektive Intelligenz, um sie zu teilen.


    Heute wollen sie sich vor allem von Monsanto unabhängig machen, Lobbys, entschlossen auf umweltfreundliche Energien, gesunde Ernährung, Ernährungsautonomie und Wasserbewirtschaftung setzen, um künftige Katastrophen bewältigen zu können.


    Sie wollen es besser machen als eine Abfallbehandlungspraxis, die die Erde durch Bestattung besiedelt. Sie wollen sich von Wirtschaftskriminalität befreien und setzen auf Rechtsstaatlichkeit. Sie wollen auch, dass die korsischen Häftlinge durch einfache Anwendung des Gesetzes näher an ihre Familien herangeführt werden.


    Es ist unsere Seele, die wir leben wollen. Es ist unsere Seele und die von Korsika. Ich habe gehört, dass man das "Gleichgewicht der Kräfte" aufbauen muss! Und wenn das Armdrücken mit Paris archaisch geworden wäre, weggegangen, erschöpft, verwurzelt in einem Trauma, das unsere Emotionen regiert und uns von der Essenz der heutigen Kämpfe und den harten Realitäten ablenkt.


    Das Gift dieser Schau besteht darin, Formulierungen, kleine Sätze in Demütigungen und "nationale Beleidigungen" zu verwandeln. Der Schaden kann kolossal, unüberschaubar und verheerend sein. Wir sollten uns vor der Solidarität hüten, die auf Ressentiments aufbaut. Wie ein Gift wirkt es und bereitet die neuen Pulverfässer vor. Das Pulver, das noch nicht auf der Straße ist, reaktiviert die "Reservoirs der Gewalt", die von Generation zu Generation weitergegeben werden.


    Nichtkapitulation "gegen" Nichtkapitulation "," Nichtkapitulation "gegen" Nichtkapitulation ", und gleichzeitig, kapitulieren wir nicht jeden Tag vor so vielen Herausforderungen, die uns bedrohen, innerhalb eines Volkes, das dazu verdammt ist, "seine Wahrheit zu murmeln"?


    Hören wir auf, Windmühlen zu trotzen. Hören wir auf, Paris eine Macht zu geben, eine Kraft in Paris, die Paris nicht mehr hat.


    Entscheiden wir uns für die Solidarität eines Großprojekts, für die Solidarität des täglichen Handelns und für eine Radikalität des Alltags. Seien wir vorsichtig, um uns nicht auf die Enttäuschungen von morgen vorzubereiten. Wählen wir die Schlachten, die wir gewinnen können.


    Wir haben den "Kolonialismus" getestet. Wir haben den Klientelismus getestet. Wir haben das Opfer getestet. Wir haben die Bomben getestet. Wären wir dazu verdammt, immer wieder die Ohnmacht und die Strategien zu testen, die uns verlieren lassen?


    Nein, es ist kein Problem mehr zwischen Korsen und Franzosen, sondern zwischen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit, zwischen den Kräften des Lichts und den Kräften der Finsternis. Wenn es jemals einen Sieg geben kann, dann wird es nicht der Sieg der Korsen über die Franzosen sein, sondern der Sieg der Gerechtigkeit über die Verbrechen, des Lichts hinter den Kulissen.


    Die Wahrheit über historische Lügen und traumatische Lähmungen, den Sieg verantwortungsbewusster Bürger, die sich engagieren. Trotz aller guten Absichten sehen wir am Horizont die gleichen traumatischen Folgen zwischen Korsika und dem Staat.


    Wer hat angefangen? Wer hat den anderen angegriffen? Wer braucht den anderen Menschen am meisten als Freund? Oder als Feind? In ungelösten Traumata können die Gesprächspartner einander ähneln, da sie sich so sehr gegenüberstehen. Aber egal, wie die Zukunft aussieht, wir werden einander in einem gemeinsamen Kampf brauchen.


    Auch wenn sie wünschenswert sind, werden nicht die Verfassungsänderungen alles in Korsika verändern. Es ist die Verfassung seiner Bürger, es sind die Überzeugungen, die Verpflichtungen und die Praxis seiner Bürger.

  • Cornelia


    einfach den TExt im Deepl reinkopiert und auf 2x übersetzen lassen, im ganzen ging nicht weil der Text zu lange ist


    mir kommt vor Deepl macht das wesentlich besser wie Google



    letzte Mai und erste Juni Woche sind wir wieder reif für die Insel


    im Juli gehts dann mal ganz untypisch in die Provence

  • wegen der. Textlänge


    ist sogar ein Teil 3 nötig




    Die Wahrheit über historische Lügen und traumatische Lähmungen, den Sieg verantwortungsbewusster Bürger, die sich engagieren. Trotz aller guten Absichten sehen wir am Horizont die gleichen traumatischen Folgen zwischen Korsika und dem Staat.


    Wer hat angefangen? Wer hat den anderen angegriffen? Wer braucht den anderen Menschen am meisten als Freund? Oder als Feind? In ungelösten Traumata können die Gesprächspartner einander ähneln, da sie sich so sehr gegenüberstehen. Aber egal, wie die Zukunft aussieht, wir werden einander in einem gemeinsamen Kampf brauchen.


    Auch wenn sie wünschenswert sind, werden nicht die Verfassungsänderungen alles in Korsika verändern. Es ist die Verfassung seiner Büürger, seine Überzeugungen, seine Verpflichtungen und seine Praktiken.


    Letztendlich wird es nicht darum gehen, Recht zu haben. Es geht darum, dieses Land für das Glück aller Menschen leben zu lassen, indem man in das "Zeitalter des Handelns" eintritt.


    Am 6. Februar 2018 wird Präsident Macron in Korsika sein. Er wird wieder gehen, und alle unsere Werften bleiben offen. Eine reife und verantwortungsbewusste Gesellschaft würde sich nicht durch einen offiziellen Besuch hypnotisieren lassen, der uns nicht von unserer Verantwortung entbindet.


    Wäre es zulässig, 250 Jahre nach der Ermordung der jungen Republik Paoli in Ponte Novu, 20 Jahre nach der Ermordung des Präfekten Erignac, alle einzuladen, zu verstehen, dass wir gemeinsame Wunden haben? Verstehen Sie, dass es keine Verletzung gibt, die eine andere Verletzung reparieren kann. Verstehen Sie, dass wir zusammen weinen sollten. Verstehen Sie, dass wir gemeinsam vorankommen sollten. Verstehen, dass wir "Traumata" nur gemeinsam überwinden können. Verstehen Sie, dass es dringend notwendig ist, alle Mängel und Bedrohungen zu beseitigen, mit denen die Bürger heute konfrontiert sind.


    Korsika muss nicht länger eine "Debatte", ein Schlachtfeld oder ein Apfel der Zwietracht sein, sondern ein "Kampf", ein Workcamp, das vor unserer Haustür beginnt und uns alle verdient, das Beste aus uns herauszuholen. Traumatisiert zu sein bedeutet, zu endlosen Wiederholungen schmerzhafter und unerträglicher Erfahrungen verurteilt zu sein.


    Das ist die Logik der "torna à Vignale**", die das Ehepaar "Corse-France" gut kennt. Zwischen Ponte-Novu und Erignac schließt uns das Inventar der Traumata ein. Aber Trauma ist keine lebenslange Haftstrafe.


    "Es gibt keine Erinnerung, außer in die Richtung der Welt, die kommt", sagt Rabbi Nahman. Es gibt ein riesiges Reservoir an Werten und Stärke, Ethik und Integrität bei der Arbeit in diesem Land. Sie sind der noch intakte Kern unserer gemeinsamen Zukunft, ein nostra terra di u Cumunu.


    Dann wird uns allen nur eine Frage gestellt: Wie können wir gemeinsam, Korsika und Frankreich, mit der Heilung unserer Traumata aufwachsen?


    Könnte dies ab dem 6. Februar 2018 möglich sein? In seinem Notizbuch hatte Claude Erignac diese Notiz von Antoine de Saint-Exupéry geschrieben:"Die Wahrheit von morgen ernährt sich von dem Fehler von gestern."



    MOST POPULAR


    Macron an Bastia:"Das korsische Volk wurde durch diese Rede gedemütigt."

    BASTIA 11H01

    Macron an Bastia:"Das korsische Volk wurde durch diesen Diskurs gedemütigt"....

    Video. Jacqueline Gourault: Die korsischen Nationalisten "gehen immer ein Stück weiter".

    CORSE 14H25

    Video. Jacqueline Gourault: Die korsischen Nationalisten "drängen auf....

    Video. Emmanuel Macrons Rede vor Bastia: Die Reaktion der Nationalisten

    BASTIA (DIE GANZE STADT) 07/02/18

    Video. Rede von Emmanuel Macron in Bastia: Die Reaktion der Natio....



    vllt kann das ganze ja ein Admin in ein stück zusammenfassen

  • Ah, gut ! Ja, es liest sich besser !


    Probiers mal wieder ! Danke St.Flo


    Na ja, ich bin ja auch mal ab und zu untypisch im Kaiserwinkel:winke:

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Leute, es macht für mich wenig Sinn hier darüber zu diskutieren wer oder was besser übersetzt (ich erkenne einen Unterschied nur in unwesentlichen Nuancen). Ich wollte mit dem einstellen des (Google)übersetzten Textes lediglich darstellen, dass es nicht notwendig ist, dass sich wolfgang ‚s Mutter die Mühe der Übersetzung macht. Auch wenn die Qualität der maschinellen Übersetzung nur ausreichend ist, reicht es um der Spur nach zu begreifen eas Sache ist. Oder nicht?


    Viele Grüße

    Jürgen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von der_Corse ()

  • Vielen Dank Sto. Flo für die Übersetzungshilfe! Habe den Text insgesamt (mit Hinweis auf Quelle) wieder kopiert und nun fehlt nur noch ein "Muttersprachler*in zur Korrektur. Die Adresse deepl kannte ich nocht nicht, mit google war ich immer sehr unzufrieden....ist mir auch recht: google soll sich für Corse gar nicht so interessieren....

  • Ja ich weiß. Die sind auch bei mir vorbei gefahren,war gerade da. 2008 und die Bilder stehen immer noch im Netz, total veraltet. Habe die angeschrieben und Löschung verlangt - noch nicht mal eine Antwort enthalten.Arrogantes Verhalten eines globalisierten Konzerns gegenüber dem "Kunden".


    Ist Dein Auto eigentlich ordentlich geparkt??? Wenn das mein Gendarm sieht....... LG GN

  • der_Corse Hi Jürgen,


    ich habe bei der Erstinstallation des Forums die zulässige Zeichenzahl pro Beitrag schon deutlich hochgesetzt. Die Grundeinstellung lag glaube ich bei 3000 Zeichen. Bei uns sind jetzt 10.000 Zeichen erlaubt. Ich finde das reicht auch aus. Wer möcht in der Regel schon Beiträge mit mehr Zeichen lesen? Das kommt sehr selten vor und öffnet nur die Möglichkeit, dass riesige Spambeiträge ins Forum kopiert werden.


    Wenn doch einmal ein längerer Text notwendig ist muss man ihn eben aufteilen, so wie Du es richtigerweise getan hast.

  • Wenn doch einmal ein längerer Text notwendig ist muss man ihn eben aufteilen, so wie Du es richtigerweise getan hast.

    Hallo zusammen,


    ich schlage da noch eine Alternative vor:

    den übersetzten zu langen Text bzw. die übersetzten Textteile mithilfe eines Schreibprogramms in einem Textfile zusammenzufassen und in ein PDF überführen.

    Und das dann als Dateianhang dem Beitrag mitgeben.


    Meine LG aus Teemitrum

    Ernest

  • Es geht hier nicht um eine hier im Forum "vermutete" generelle Meinung (oder gar: Verschwörungstheorie?!?), es geht hier um aktuelle Rechtslagen! Die gilt es halt zu beachten ... :klatsch1:

    Und falls ihr das nicht tut - Entschuldigung:

    mit welcher Arroganz fühlt ihr euch ermächtigt euch über bestehende Regularien so einfach hinwegzusetzen?!? :hail:

    Und dann noch unser Forum hier mit euren unerwünschten "Haufen" zu belästigen?!? n///==co Egal von wie vielen Beinen stammend ...