Korsika zum 1. Mal - und dann auch noch mit Hund

  • Ja schade, dass es wettertechnisch nicht ganz so passen will. Der Ausblick ist gigantisch! Zum Gipfelkreuz muss man kraxeln, stimmt, aber von da sieht man auch nicht weiter;)party:

  • und wieder sehr schöne Berichte.......ich mache einfach nach dem lesen die Augen zu und schwupps bin ich wieder auf Korsika...... dankeschön:hail:t&&)(:bandera blanca:

    von dem letzten Bericht, kann ich die Bilder nicht anschauen......die DSC.... stehen da, lassen sich aber nicht öffnen......


    Geniesst die Tage.....:prost_04:


    viele Grüße

    Birgitta

  • hallo Mario, @L`Breizh au coeur:


    es macht viel Spaß deine Berichte zu lesen, insbesondere wenn man sie selber schon gewandert ist. Ich kenne fast alle WEge von den "Sentier pèdestres de Costa Verde" und war überrascht, dass es nun schon 27 oder sogar mehr(?) davon gibt. Meine Ausgaben hören bei Nr. 25 auf. Zu meinen Lieblingswegen gehören 11 a, ein Rundweg ab Velone-Orneto zu den verlassenen Dörfern Fiumenale Soprano über Croce Niolu - Pointe de Manganese zurück nach Velone-O.

    oder: 23 mit Mühle, Waschhaus, mehrere Chapellen, Dörfer zu denen man kaum kommen würde und eine

    Mineral Quelle Source de Pardina.

    Beide sind gut für Hunde geeignet

    Von vielen habe ich auch GPS-Aufzeichnungen.

    könntest du mir das GPS von Nr. 27 mailen? (Format GPX)

    weiter viel Spaß

    Grüße

    Helen

  • L`Breizh au coeur Hallo Mario, vielen Dank für Deine tolle "Berichterstattung" t===&

    Zu "Deiner " Qualle ...man erkennt diese leider nicht gut auf dem Foto.

    So auf den ersten Blick gäbe es zwei Möglichkeiten

    - Blumenkohlqualle >>> relativ harmlos

    - Würfelqualle >>> (sieht mir fast danach aus) leider nicht so harmlos. Gehört zu den gefährlichsten Quallen im Mittelmeer. War diese noch aktiv oder ist sie nur zum Strand getrieben worden?

  • Hallo Mario,
    auch von meiner Seite vielen Dank für die tollen Berichte (und Hundebilder:dogtouch:).
    Macht mir sehr viel Freude zu lesen und überbrückt mir die nun noch 4 wöchige Wartezeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von PatrickN ()

  • Hallo Mario,

    Deine Berichte sind immer wieder schön und originell geschrieben.

    Es macht Spaß sie zu lesen, auch wenn wir selbst nicht wandern.

    Leider kann ich auch die letzten Bilder nicht öffnen.

    LG Franziska

  • Bonasera allen treuen Lesern,

    soviel Lob - ich lauf ja fast rückwärts. Nein, aber mal im Ernst, ich schreib das gern und so kann sich der Eine oder Andere, der dies noch erleben möchte, ein paar Anregungen rausnehmen. Ich wurde ja schließlich im Vorfeld des Urlaubes auch "umsorgt".

    Und wer es einfach aus Spaß an der Freude liest - auch gut.

    So nun der Reihe nach.


    cinto

    Hallo Helen,

    ich stimme dir da voll zu, ohne diese Karten wäre ich im Leben nicht in diese Dörfer gekommen. Leider geht unser Urlaub nun langsam zu Endec$i/ng

    und so werde ich weitere Touren kaum noch schaffen, sehr schade.

    Ich schicke dir die Datei von unserer Tour, sobald ich rausbekommen habe, wie das geht. Die Ausschläge auf der Routenaufzeichnung sind unsere "Irrwege".

    Ich füge schon mal `nen Screenshot an. Übrigens der Günter hat recht, ich hab gar nicht gesehen, dass sie teilweise noch in a+b unterteilt sind.


    Viele Grüße Mario


    korsika-forum.info/index.php?attachment/7316/


    island66

    Hallo Birgitta,

    da freu ich mich ja besonders, wenn ich dir auf so einfache Weise den Trennungsschmerz von Korsika etwas nehmen kann. Mal schauen, wer das dann bei mir macht.:winking2:

    Das mit den Bildern ist komisch,ich hab ja alles gemacht wie immer. Das Couvent hab ich noch mal neu hochgeladen, das geht jetzt. Bei den Anderen hab ich in der Bilderansicht "Orginalversion aufrufen" angeklickt,dann gehen die plötzlich auch in der normalen Bilderansicht. Probier das mal bitte, wenn das nicht funktioniert melde dich einfach nochmal.


    LG noch von Korsika

    Mario


    Guenter

    Hallo Günter,

    leider hab ich kein besseres Bild von der Qualle. Das Viech hat ja nicht stille gehalten.:winking2:

    Aber trotzdem hast du mir schon weiter geholfen. Also ich würde sagen, dass sie gelebt hat - der Schirm ging auf und zu und sie bewegte sich längs zum Strand in ungefähr 1m tiefen Wasser. Nach deiner Info hab ich mir im Netz Bilder und Beschreibungen angeschaut und würde sagen, dass es eine Blumekohl- oder Wurzelmundqualle (was es nicht alles gibt) war.

    Vielen Dank dafür.


    Gruß Mario


    PatrickN

    Hallo Patrick,

    immer wieder gern. Wenn ich dir so die Wartezeit verkürzen kann(du Glücklicher), nichts leichter als das. Etwas Ähnliches, denke ich, bekommen wir ja dann auch von dir.:winking2:


    Gruß Mario und "Hundemodel" Cody


    Moriani

    Hallo Franziska,

    es reicht mir doch schon, wenn ich dir was von deinem 2. Zuhause nach Deutschland schicken kann. Das mit den Bildern hab ich weiter oben schon Birgitta erklärt,probier das mal, ansonsten lade ich die nochmal neu.

    Freitag geht`s übrigens nochmal Essen nach Moriani - zum Abschied.c$i/ng


    LG Mario


    So, und damit jetzt keiner denkt, ich war heut faul gibt es auch noch einen kurzen Abriss zum heutigen Tag.

    Nach eingehendem Studium der Wetterprognosen für alle in Frage kommenden Regionen(ich wollt ja nicht nochmal für ne Nebelwand 800m klettern und eingeweicht worden bin ich auch genug) fiel die Entscheidung auf Calvi.

    Die Fahrt dahin wie immer auf der Insel ein Genuss - und ich hab doch noch meinen Blick auf die korsischen Alpen erhaschen können.:thumbsupparty:Auf welches bizarre Bergmassiv fährt man denn von Bastia kommend zu? Es sieht aus,wie der gezackte Rücken eines Drachen,die umliegenden Berge sehen alle anders aus.

    Also Calvi werde ich jetzt nicht umfassend beschreiben,das gibt es hier sicher ausreichend. Calvi ist halt schon sehr touristisch und somit sehr voll,zumal wenn noch ein Edelkreuzfahrer wie die "Club Med 3" vor Anker liegt. Mit Hund (mittelgroß aufwärts) wird es dann in den Gassen und auf der Zitadelle schwierig. Wenn er dann so gar nicht mit Hitze klar kommt wie unserer, dann würde ich auf einen Besuch verzichten.

    Nicht das ich jetzt falsch verstanden werde,Calvi ist schon schön (Altstadt,Zitadelle), aber auch sehr voll. Da wird es zum Problem,wenn der Hund ständig in den Schatten ziehen will, dort sich aber diverse Touristenströme durchwälzen.

    Also Calvi, vor allem mit Hund dann doch richtig in der Vor- oder Nachsaison, da ist`s vielleicht nicht mehr so voll.

    Da wird der wolfgang jetzt den Finger heben und sagen: "Hab ich dir gleich gesagt,Calvi nicht." Ja, Wolfgang du hattest Recht, aber die Alternativen waren heut wetterbedingt ganz dünn gesät.:hail:

    Die Cafe`- und Restaurantbetreiber sind übrigens, wie bis jetzt überall, sehr tolerant gegenüber Hundebesitzern, so sich Hund und Herrchen benehmen.

    Bevor es wieder zurückging, fuhr ich noch ein kleines Stück auf der Küstenstraße Richtung Porto, nur mal zum Gucken(so wie kleine Kinder,die schon mal im Adventskalender heimlich Türchen aufmachen). Meine Fr..., das geht ja gleich wenige 100m nach dem Ortsausgang bildgewaltig los.

    So `ne geile Küstenstraße:appl:Meine Frau war da nicht so begeistert.:ill:

    Auf dem Heimweg kamen wir in Ponte Novu an einem in Handarbeit gefertigtem Kleinod vorbei - nur mit Hammer, Zange und Meisel.

    Stellt ein fiktives Dorf dar, da kann man schon mal einen oder auch zwei Euronen in das aufgestellte Sparschwein stecken.


       



     



    So,bis zum nächsten Mal


    Mario

  • Hallo Mario,


    bisher hab ich hier auch eher still mitgelesen, nun möchte ich mich auch mal bedanken für deine tollen Berichte - die einen in Erinnerungen schwelgen lassen und die Vorfreude auf den Urlaub unglaublich steiern!


    Habt noch schöne Resttage auf der Insel!


    LG Nadine (die schon für nächstes Jahr den Urlaub auf Korsika plant, dieses Jahr wirs bei uns leider nix)

  • Hallo Mario, auch von meiner Seite nochmal besten Dank! Für viele (zumindest die Wanderer) dürften genau solche Berichte das Salz in der leckeren Forumssuppe sein. Ich schreibe immer erst irgendwann nach dem Urlaub, aber so ist es natürlich noch lebendiger und nicht so viel auf einmal. Mal schauen, ob ich nächstes Jahr auch den ein oder anderen Tagesbericht hinbekomme. Bin ich meist zu gechillt für am Abend🍷:)party:

  • Guenter : hallo Günter,


    das ist ja gut, offenbar legen die immer wieder mit Wanderwegen nach. Vielleicht gibts Ergänzungsausgaben von den Sentiers p. Costa Verde, denn wer kauft sich denn jedes Jahr die neue gesamte Sammlung, bei ansonsten gleichbleibenden Wegen.

    Aber zur Zeit ists mir zu naß zum Wandern.

    :winke:

    Grüße Helen

  • @L`Breizh au coeur: hallo Mario,

    vielen DAnk für die Rückmeldung, aber mit screenshot klappts so nicht. Aber wahrscheinlich über e-mail Funktion über meinen Account hier als GPX-Datei. Aber das eilt ja nicht, es gewittert weiterhin und die Bäche strömen...

    Euch noch einen zauberhaften korsischen Abschluss der Ferien und bis bald wieder!:winke:

    viele Grüße

    Helen


    PS Heute ist bis 13 h korsischer Markt , Anfahrt T 10 (RN 198) Richtung Süden Abfahrt "Marine de Bravone"

  • Bonasera miteinander, noch ist nicht aller Tage abend.

    Wer jetzt gedacht(oder gehofft:winking2:) hat, ich halte jetzt meine Klappe - Pustekuchen.

    Ich hab erstmal die Bilder in Post #141 neu hochgeladen,wenn das jetzt immer noch nicht geht, weiß ich auch nicht weiter.Vielleicht hat ja jemand vom Forum Team einen Tipp.


    Pablo

    Hallo Stefan,

    ich versteh dich da ganz gut, ich will auch bei niemandem Zugzwang aufbauen. Ich hab abends einfach die Zeit und Lust und,was noch viel wichtiger ist, ich hab noch alles im Kopf. Ich kann mir bei so vielen Eindrücken nicht alles merken, zuhause hätte ich schon viele Details vergessen - naja,eben typischer "mit Zettel Einkäufer".;)party:

    Chill du mal schön im Urlaub, was du hier so an Wissen vermittelst, ist schon aller erste Sahne.


    cinto

    Hallo Helen,

    der Screenshot sollte bloß mal so zur Übersicht sein, ich muss erst rauskriegen,wie ich die GPX aus meiner OSmand App in eine PN bekomme. Bis jetzt hab ich nur rausbekommen, wie ich sie normal per mail verschicke. Also wenn jemand `nen Tipp hat - immer her damit. Ansonsten frag ich zu Hausec$i/ng meinen Kollegen,der benutzt die App schon länger,vielleicht weiß der was. Wenn du noch solange warten kannst...

    Mensch mit dem Markt das ist doof gelaufen, das hätte ich `ne Stunde eher wissen müssen,so waren wir schon unterwegs. Ich hab da erst mitgeschnitten, dass du ja dort wohnst. Das der Fiamingu Holztanzende Mark dann auch nicht mehr so weit weg wohnt,hab ich auch heut erst gemerkt, da hätte ich doch für`s Frauchen berühmten Zitronenwein(oder ist es Likör) gekauft. Mich hätten ja mehr seine Treibholzbauten und seine selbstgezimmerten Gartenmöbel interessiert.

    Na gut, ist leider nicht mehr zu ändern, müssen wir eben mit einer korsischen Köstlichkeit weniger heimfahren. Meine Frau weiß ja zum Glück nicht,was ihr entgeht.


    Jetzt will ich aber noch von unserer heutigen Wanderung erzählen. Es ist die Boucle 11a aus dem "Sentiers pédestres de Costa Verde" - ja Helen deswegen ist uns euer Markt entgangen. Und es hat sich gelohnt, auf dich zu hören.

    Allein der Startpunkt Velone Orneto ist schon ein korsischer Traum. Ein ganz kleiner schnuckliger Weiler, wie aus einer anderen Zeit. Beim Parken bitte aufpassen,dass man nicht die Wendebucht zuparkt. Ich hab das verblichene Holzschild "Réservé pour faire demi-tour" nicht für voll genommen,ein Parkverbotsschild steht nicht da und so bekam ich auch prompt den erhobenen Zeigefinger. Also irgendwo an der Straße parken.

    Die Tour ist laut Beschreibung für Familien mit Kindern ab 5 Jahren, das halte ich sowohl wegen der Streckengeometrie (langer Aufstieg zur Croce Niolo, im letzten Abschnitt schmaler,felsiger Pfad an einem steilen Hang) und der Streckenlänge (angegeben 9,2km) für nicht praktikabel. Ohnehin fand ich vom Schwierigkeitsgrad unsere Tour 27 nicht so anspruchsvoll,obwohl eine Kategorie höher eingestuft.

    Wenn man beide Hameaus erlaufen will,werden es auch mehr Kilometer. Wieviel genau kann ich leider nicht sagen, da ich die Aufzeichnung meines Tracks leider erst beendet hab,als wir schon mit dem Auto wieder unterwegs waren:dash:.

    Aber sonst spricht alles für diese Tour.Wir sind sie genau nach Vorgabe gelaufen, vor Ort ist sie im Uhrzeigersinn mit dem immer wiederkehrenden Schild "Trail" markiert. Im Örtchen geht man nicht links die Treppen hoch sondern gerade aus. Auf dem weiteren Weg hat man schon die ersten fantastischen Ausblicke auf die Küste. Der Weg ist super markiert(orange) und mit Fähnchen aus Absperrband. Nach kurzer Zeit teilt sich der Weg,dummerweise sind beide orange markiert. Man muss sich aber nach links halten,also berauf. Das erste Stück geht durch schattigen Wald. Dort trafen wir auf eine Kuh, die uns noch ziemlich "nerven " sollte. Sie war nämlich überhaupt nicht damit einverstanden, dass unser Hund ihre Badewannentränke benutzte. Sie verfolgte uns daraufhin regelrecht und immer ,wenn man dachte,man ist sie los, schnaufte sie wieder hinter uns. Nun sind korsische Kühe nicht so groß wie unsere und Angst hab ich auch keine, aber auf die Bekanntschaft mit ihren Hörnern hatte ich auch keine Lust. Also musste ich sie dann mit Nachdruck ein Stück des Weges zurück "begleiten".

    Der weitere Anstieg verläuft dann über Geröll und Felsplatten und fordert schon ordentlich Kondition,zumal der Hang komplett der Sonne ausgesetzt ist.

    Die Belohnung dafür sind aber immer neue Ausblicke auf das gesamte Küstengebiet bis Bastia.

    In der Folge verläuft der Weg parallel zum Hang leicht absteigend. Dort gab das korsische Wetter wieder alles und wir kamen,obwohl nicht angekündigt, in ein Gewitter. Die Berge mögen uns in diesem Jahr wirklich nicht.

    Im weiteren Abstieg folgt man erst der Ausschilderung einer Quelle und dann der Bezeichnung "Fiuminale Supranu". Nach der Quelle verlässt man den "Farnwald" und läuft wieder im Schatten,oder wie in unserem Fall im Trockenen.Dabei passiert man, fast ohne es zu bemerken, die Überreste der "Chapelle de San Fabianu". Und natürlich sollte man sich auch hier die Zeit nehmen,den Ausblick auf die Schluchten und Berge der Costa Verde zu geniessen. Es liegt etwas ganz Erhabenes in diesem Spiel von Licht und Schatten,von unterschiedlichen Grüntönen und selbst die über die Bergkämme einfallenden Wolkenflüsse zaubern einen in eine andere Welt(wenn man will).

    Der verlassene Weiler Fiuminale Supranu ist dann auch schon erreicht und man fragt sich beim Verweilen, wie die Menschen, die hier lebten ihre Alltagsbesorgungen erledigt haben in dieser doch nur schlecht zugänglichen Einsamkeit.

    Merkwürdig jedoch kam mir ein Parabolspiegel an einem der Häuser vor.Gab es hier mal Strom oder lieferte die benötigte Energie ein Notstromaggregat?

    Nur wenige Minuten bergabwärts,wir nun wieder bei Sonnenschein, kommt man an den ebenfalls verlassenen Weiler(Hameau) Fiuminale Suttanu. Dieser ist bei weitem besser in Schuss,ein Gebäude hat sogar ein neues Dach aus Trapezblech. Das Schönste ist aber die kleine "Chapelle de San Ghjiseppu".Sie hat sogar eine neue Holztür, als ob sie noch genutzt würde. Leider konnte ich sie nur seitlich fotografieren, da die Vorderseite von mehreren Touristen belagert wurde. Ich sage bewusst Touristen und nicht Wanderer, da ich mich beim Blick auf ihr Schuhwerk fragte, wie sie heil bis hierher gekommen sind. Von der Sandale bis zum Ballerina war da alles dabei. Wie die damit auf ihrem Rückweg über die glitschigen ,nassen Felsen (wir wurden auch nochmal eingeregnet) gestiegen sind - unverantwortlich.

    Der weitere Weg nach Velone Orneto hat dann schon noch ein paar knifflige Passagen,wenn es feucht ist,den Hund dort sicherheitshalber an die Leine nehmen,vor allem, wenn er jeder Eidechse hinterher jagt.

    Mit atemberaubenden Ausblicken (gerade an den kniffligen Passagen),dem Rauschen des ins Tal stürzenden Baches und dem aus der Ferne lockenden Strand von Moriani verabschiedeten wir uns von den liebgewonnenen Hängen der Costa Verde.

    Vielen Dank Helen für diesen unvergesslichen Abschluss unserer Wanderungen.


    Fazit für diese Tour:

    -sehr gut markierte Rundwanderung

    -konditionell etwas anspruchsvoll gerade beim Anstieg zur Croce Niolo (teilw. Geröll,Felsplatten und volle Sonne)

    -ausgewiesen mit 4,5h, wir haben mit allen Pausen ca. 4h 45min benötigt (und meine Frau lässt sich nicht hetzen)

    -geeignet für fitte Hunde, müssen aber sicher auf dem letzten Stück von Fiuminale Suttanu ihren Weg zwischen größerem Gestein finden


     




     


     


     
     









    hallo Mario,


    ... Normalerweise sind da keine gestreiften Bäder und Trailhinweise, das bedeutet, dass da kürzlich ein ausgeschriebener Trail stattgefunden hat oder noch kommt. ...

  • hallo Mario,


    das ist ja prima,dass euch diese Wanderung gefallen hat. Normalerweise sind da keine gestreiften Bäder und Trailhinweise, das bedeutet, dass da kürzlich ein ausgeschriebener Trail stattgefunden hat oder noch kommt. Ich hab die Wolken über der Castagniccia gesehen und wäre nicht losgelaufen, aber ich glaube wenn man im Urlaub wenig Zeit hat, dass ziehts einen einfach los. Ich schätze mal ihr kommt sicher wieder!

    Gute REise!

    viele Grüße

    Helen

  • Hallo Helen,

    da sah am Vormittag von uns hier in Moriani überhaupt nicht nach Regen aus und die Wetter App sagte auch nix vorher. Aber ihr als Einheimische beurteilt die Wetterlage wahrscheinlich nach den Wolken ganz anders und wisst, wann es sich lohnt oder eben nicht.

    Natürlich kommen wir wieder, wir haben ja noch gar nicht richtig angefangen.:winking2:


    Grüße aus dem heut sonnigen Moriani

    Mario

  • Zur Information über die verlassenen Orte Fiumenale Sopprano und Fiumenale Sottano:L`Breizh au coeur und an alle Interessierten:


    "Die letzte Person, die in Fiuminale lebte, blieb hier bis 1981; etwa hundert Menschen lebten hier bis in die 1950er Jahre; es gab viele Gärten, viele Kastanien, Viehzucht, gemischte Landwirtschaft".

    Jean-André Santini, ebenfalls ein Ziegenkäsehersteller in Orneto, ist heute der einzige, der sein Haus in Fiuminale unterhält. Zu diesem Anlass hatte er sein Haus geöffnet und das "fucone" angezündet: "Es ist unser einziges Heizmittel im Winter wir kommen regelmäßig für den Tag und wir zünden es immer an. Traditionell trocknen sie die Kastanien oben in den Regalen und räuchern dort unsere Wurstwaren", erklärt er.

    Familien und Freunde kamen treu und zahlreich, um die Demonstration zu unterstützen. Ein enger Verwandter von Jean-André Santini spricht von diesem Ereignis als einem Akt des Widerstands: "Wir sind seit fünf Jahren jeden ersten Mai hier, dieses Ereignis erlaubt es dem Weiler, sich selbst zu erhalten, es ist eine Form des Widerstands, die wir führen, indem wir hierher kommen! »


    "Sempre Fidati"

    Der Verein San Ghjiseppu di Fiuminale wurde 2008 von motivierten Freiwilligen gegründet, um die Sanierung der Kapelle San Ghjiseppu, die 2012 nach umfangreichen Arbeiten zur Reinigung und Reparatur des Daches abgeschlossen wurde. Auf der massiven Tür der Kapelle des Tischlers Pantaleon Alessandri steht "Sempre Fidati" (immer treue Übersetzung). "Jetzt, da wir die Kapelle saniert haben, werden die Gewinne, die wir im Verein erwirtschaften, es uns ermöglichen, die niedrigen Mauern und Wege zu erhalten. Wir können nicht in Privatbesitz eingreifen, der sich leider in Einzelfällen befindet. Die Herausforderung besteht heute darin, eine Veranstaltung aufrechtzuerhalten--


    Text aus dem Internet: Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

    Grüße

    Helen