Schwimmen mit Delphinen im Golf von Porto

  • Nein, keine sündteure Therapie in den USA für Kinder oder für Manager mit Burnout, sondern einfach ein Erlebnis, das man - mit sehr viel Glück natürlich – an der Küste Korsikas haben kann.


    Die Bilder sind im Juli 2017 bei einer meiner Bootstouren, die ich mit Urlaubern durchführe, entstanden. Die Bilder wurden mir freundlicherweise von J. L., der Teilnehmer bei dieser Tour war, zur Verfügung gestellt. Es zeigt den „Grand Dauphin“, also die Art, die man in den Delphinarien oder in der Serie „Flipper“ sieht, „pescialfinu“ auf korsisch. Wir haben eine Bande von etwa 8 Delfinen im Golf von Porto gesichtet, ich bin ihnen behutsam mit dem Boot gefolgt und es zeigte sich, dass die Tiere sich genügend für uns interessiert haben, sodass die Gäste auf dem Meer mit Taucherbrillen ins Wasser gehen konnten und die Delfine ihnen im Wasser auf wenige Meter nahe kamen. Delfine zu sichten ist ein häufiges Phänomen an den Küsten Korsikas, dass sie eine „Kontaktaufnahme“ im Wasser annehmen jedoch eine große Gnade, die man nur äußerst selten erfahren darf.



    Betrachtet man auf diesem Bild ( es kam ganz bald ein Boot mit Italiern zu uns hinzu) die Kopfgröße des Schwimmers und die des Delphins (obwohl der Tümmler weiter entfernt ist), dann sieht man sofort den immensen Größenunterschied, der einem hautnah bewußt wird, wenn man neben einem solchen Tier im Wasser schwimmt. Der zweite Eindruck, den Menschen in der Nähe des Delphins unvermittelt erhalten, ist, dass man die Superiorität des Tieres sofort erkennt. Will der Delphin sich nähern, dann kann der Schwimmer absolut nichts dagegen tun, so viel schneller schwimmt der Delphin und so viel größer ist er, will der Delphin die Nähe nicht zulassen, dann schwimmt er in Sekunden davon und es gibt wiederum nichts, was man dagegen tun könnte.


    Diese Erfahrung der völligen Unterlegenheit euphorisiert die Menschen entweder maßlos, oder man wird von großer Angst erfüllt. Erfreulicherweise ist ersteres häufiger der Fall.



    Der „Grand Dauphin“ ist an den Küsten Korsika häufig, etwas vier Fünftel der Population halten sich an der Westküste auf, der Rest im Osten. Er jagt seine Nahrung im Benthal der Golfe Korsikas, also am Meeresgrund auf bis zu maximal 200 Metern Tiefe, selten aber weniger als 50 Meter. Auf dem tieferen offenen Meer kann der Delphin sich nicht ernähren. Man spricht von ca. 200 bis 250 Tieren, die sich stationär, also dauerhaft an der korsischen Küste aufhalten, der Austausch mit Schulen von der nördlichen Mittelmeerküste ist gering, aber doch vorhanden.


    Die Zahl der großen Tümmler um Korsika ging ab den 50er Jahren deutlich zurück, als Grund wird der Konflikt zwischen den Fischern und dem (angeblich) räuberndem Delphin genannt. Damals wurden sog. „pingers pour l’effarouchement acoustique“ (Baken im Wasser, die unangenehme Geräusche aussandten) eingesetzt, denn der Delphin wurde bis in die 90 er Jahre als „espèce nuisible“ (als schädliche Art) betrachtet, erst dann gründeten sich Projekte wie „LINDA“ und das OEC (das korsische Umweltamt) begann sich dem Schutz des Tümmlers anzunehmen.

    Die letzten Zählungen der Art datieren von 2003, demnach ist der Bestand der Art vor Korsika nunmehr besser als konstant und die Fortpflanzungsrate liegt bei 3,8 Prozent – ein Wert, den Fachleute für sehr positiv, mehr als arterhaltend ansehen. Trotz der durch viele Boote sehr belebten Küste, muss man sich also aktuell keine Sorgen um den „Grand Dauphin“ machen - der touristische Bootsverkehr ist offensichtlich an die Stelle der „pingers“ getreten und die Tatsache, das korsische Fischer nur für den Bedarf auf der Insel fischen und nichts exportiert wird, gewährleistet, dass es (vorerst noch) genug Fisch für Delphine und Mensch gibt. Die speziellen Fangnetze, die den Delphinen zur Falle wurden, gehören der Vergangenheit an. Viele Fischer haben ja auch zum Touristenkapitän umgesattelt und profitieren nun von der Anwesenheit der Delphine.

    Hier die Webseiten des Projektes LINDA und des korsischen Umweltamtes, auf dem man die obigen Infos und vieles mehr nachlesen kann.

    http://www.lifelinda.org/grands-dauphins/description.asp

    https://www.oec.corsica/I-cetacei_a91.html

    C'est pas l'homme qui prend la Corse, c'est la Corse qui prend l'homme.

  • ....pack die Badehose ein....

    Lieber Rinaldu, kürzlich stolperte ich über so Amateuraufnahmen aucg aus dieser Gegend, denen schwamm ein Wal vor die Linse. Obwohl mir die Kleingnade einer Walsichtung, von der Fähre aus,

    zuteil wurde, konnte ich deren Bilder kaum glauben.

    Vor Jahren konnten wir Delphine vom Zelt aus beobachten, Ostern auf dem Camping a Stella, seither wollte ich auf dem Motorrad immer ein Kajak oder wenigstens Schorchelgeraffel mitnehmen.

    Danke für diese tollen Impressionen, aber diesen Riesen fern des Ufers zu begegnen, tja Hut ab, da bin oder wäre ich als Brillenträger mal echt froh um meine Unterwasserkurzsichtigkeit.

    Klasse Beitrag und Daumendrück für mehr Begegnungen dieser Art.

    Liebe Grüsse vom Hans

  • Das ist ja wunderschön, DANKE für diese Bilder und den Post. :appl:

    Solange wir jetzt hier auf die Insel kommen bzw. hier sind, haben wir noch

    kein einziges Mal Delphine gesehen. In Propriano hat uns unser Vermieter

    auch erzählt, daß er schon öfters draußen in der Bucht Delphinen begegnet ist.


    LG Franziska

  • Hallo rinaldu ,

    das sind ja tolle Aufnahmen.

    Schick doch die Kerle mal in zwei Wochen rüber an den Plage Chiuni.

    Wenn Martin nicht wieder sein Fernglas vergisst, sehn wir vielleicht auch mal welche.


    Grüßle

    Cornelia


    P.S Wisst Ihr eigentlich, dass es momentan in D wärmer ist als auf Korsika ?

    Wenn ich mir so die Temperaturen in Piana anschau .......Fleecejacken sind angesagt.

    Nur wer sich der Sonne zuwendet lässt die Schatten hinter sich !

  • In Propriano hat uns unser Vermieter

    auch erzählt, daß er schon öfters draußen in der Bucht Delphinen begegnet ist


    :hi:

    Delfine um Korsika herum habe ich bis jetzt auch nur im Golf von Propriano vom Ufer aus gesichtet, Bilder davon sind eher so Marke Nessi n///briid

    Auf einer Überfahrt von Sardinien nach Korsika durfte ich erleben wie eine Schule von Delfinen die Fähre Richtung Bonifacio begleiteter9Z6&

  • P.S Wisst Ihr eigentlich, dass es momentan in D wärmer ist als auf Korsika ?

    Wenn ich mir so die Temperaturen in Piana anschau .......Fleecejacken sind angesagt.

    Wissen wir :crazy:. Im Sommer dürft Ihr Insulaner dann wieder. Somit haben wir erstmal hier und im Sommer auf Korsika das beste Wetter.


    rinaldu : Tolle Aufnahmen, wir haben 2015 mal auf der Überfahrt eine Horde Tümmler gesehen die die Fähre kurz begleitet haben , ein tolles Erlebnis.