Wohnmobil und Fahrrad

  • Hallo liebes Forum,

    ich bin neu hier und mit unserem Wohnmobil (< 6 m) das erste Mal auf dem Sprung für 14 Tage nach Korsika.

    Gerne würden wir ein paar Tage an schönen Stränden und in der Nähe der sehenswerten Städtchen stehen und an den anderen schöne und auch anspruchsvolle Wanderungen unternehmen.

    Jetzt überlegen wir, ob wir unsere Fahrräder mitnehmen sollen oder nicht. Wir wollen definitiv keine Radtouren unternehmen, wissen aber nicht, wie weit die Campingplätze in der Regel vom nächsten "Bäcker" oder aber auch den Zentren der Ortschaften entfernt sind, so dass es sich anbieten würde, für dies Strecken die Räder dabei zu haben. Lieber wäre es uns, wenn wir in diesem Fall auf die Räder verzichten könnten, weil damit das Fahrzeughandling einfach wäre. Wie seht ihr das? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

  • Ihr Lieben, heißt das also, dass man die Räder für die Nahversorgung und Städtebesichtigung tatsächlich braucht, wenn man mit dem WoMo unterwegs ist?

    Wie weit liegen die nächsten Campingplätze denn in der Regel vor den Toren der Stadt?

  • Kann man so pauschal wirklich nicht sagen, schon gar nicht wenn man nicht weiß welche C—Plätze du anfahren willst


    Geht halt von nicht sehr weit bis sehr weit


    Bemüh halt mal Google Maps oder Earth und schau dir die Lage der Campingplätze an

  • Selbst wenn du mal schnell zur Rezeption willst ist das Rad nützlich.

    Manche Plätze sind sehr weitläufig. Mal schnell vor Ladenschluss was

    Vergessenes einkaufen......

    (kann Spuren von Senf enthalten)

    Mark, der mit dem Holz tanzt.

  • Hallo Matthias,


    wir fahren seit ca. 10 Jahren nach Korsika und nehmen seit ca. 1 Jahr unsere Fahrräder mit. Jedoch nicht um auf den Campingplätzen zu fahren, sondern um so manche Forststraße zu den Bergeinstiegen zu fahren.

    Uns sind die ganze Jahre die Fahrräder nie abgegangen. Sicher gibt es sehr weitläufige Campingplätze, aber die Plätze auf denen wir waren, waren nie sooo weitläufig, dass wir dachten wir bräuchten ein Fahrrad.

    Ich muss jedoch dazu sagen, dass wir selten länger als eine, höchstens zwei Nächte auf einem Campingplatz sind und dann wieder weiterfahren. Wir wollen einfach jedes Mal soviel wie möglich von der Insel sehen. Insofern kaufen wir in Geschäften ein, an denen wir vorbei fahren. Also auch hierfür brauchten wir nie ein Fahrrad.


    Denke auch so, wie Frank, dass es interessant wäre, wo ihr euer "Lager" aufschlagen wollte. Dann könnte man euch leichter beraten in Bezug auf Notwendigkeit eines Fahrrads.


    Lg,

    Margarete

  • Jedoch nicht um auf den Campingplätzen zu fahren, sondern um so manche Forststraße zu den Bergeinstiegen zu fahren.

    Hallo Matthias,


    genau zu solchen Anlässen ist es gut Räder dabeizuhaben!

    Beispiel Fangu-Tal: Du willst vom [definition='15','0'][/definition] Tuarelli aus in die Berge - die 6-10km musst Du ja nicht laufen! ;)party:

    Aber:

    falls die Räder am Heck des Wohnmobils per Träger untergebracht sind: das zählt zur Fahrzeuglänge + kostet damit zusätzlich! newatt%%%


    Schöne Zeit auf der Insel + meine LG aus Teemitrum

    Ernest

  • Danke Margarete und Ernest, jetzt kommen wir der Sache näher. Wir wissen noch nicht, wo genau wir unsere Zelte aufschlagen, wollen das eigentlich auf uns zukommen lassen und dort halten, wo es uns gefällt, was jetzt in der Nebensaison ja wohl auch kein Problem sein sollte. Vermutlich fahren wir -gemächlich- die Westküste runter.


    Wir haben den Rother Wanderführer und wenn man den jetzt mal zugrunde legt, kann man dann davon ausgehen, dass mehrere Toureinstiege tatsächlich mit dem Rad erreichbar sind und man das WoMo am [definition='15','0'][/definition] stehen lassen kann? Das wäre dann natürlich ein echtes Argument.