Was is in Calvi los - Strandrestaurants ?

  • Hallo zusammen,

    wisst Ihr Genaueres über den Abbau - Abriss von Strandhütten in [definition='4','0'][/definition] ?

    Ich hab da gerade was gelesen - kapier s ::,,II8nicht ganz !

    Wir kennen da ein nettes Ehepaar ( Besitzer ) seit Jahren, die haben uns vor Jahren schon was erzählt, dass da was kommt ....

    Umweltschutz ?

    Öko ?

    Was ist denn da der Hintergrund ?

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Guten Morgen,


    was ganz genaues weiß ich auch nicht. Das Ganze hat was mit dem Loi Littoral zu tun, welches nun wohl strenger durchgesetzt werden soll. Dieses verbietet die Bebauung des Küstenstreifens. Die Aufregung geht schon eine Weile diurch die Presse.


    Es betrifft auch die Strandbar am Bodri. Habe gestern mit einem Bekannten darüber gesprochen. Der meinte, daß deren Konzession nun nur noch von Jahr zu Jahr verlängert würde. Wenn der jetzige Besitzer aufhört, dann kann er die Hütte nicht weitergeben, auch nicht innerhalb der Familie. Es sei dann - wenn überhaupt- nur noch etwas rückbaubares erlaubt, was dann nach der Saison wieder entfernt wird. Ich hatte neulich zu dem Thema schon mal einen Thread gestartet: Hier


    Edit: Hier findet sich genaueres dazu. Alle festen Etablissements mussten durch etwas demontierbares ersetzt werden. Nach Saisonende müssen diese Strukturen also nun abgebaut werden


    Grüße

    Georg

    2 Mal editiert, zuletzt von Schorschi ()

  • Und was soll das ?

    Unser Korse hat das schon über 20 Jahre.

    Vor 6 Jahren renoviert. Toll

    Ist natürlich fest gebaut .

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • ... na, wird wohl auch vor 20 Jahren mehr oder weniger illegal errichtet worden sein. Es hat nur niemanden gekümmert.

    So was gibt es ja in D auch. Z.B. Kleingartensiedlung. Viele kleine Häuschen. Trotzdem fast alle zu groß.

    Wenns dann bei der Behörde juckt wird rigoros der Abriß- bzw. Rückbau verfügt.

    Für Schwarzbau gibt es keinen Bestandsschutz. Genauso wird es in Frankreich auch sein.

    Viele Grüße Günter


  • Naja, es muss schon erlaubt sein, Sinn und Zweck von Verordnungen und Gesetzen zu hinterfragen.


    Würde man das nicht tun, gäbe es vielleicht heute noch den Paragraphen 175. Wobei ich das nun auch nicht ganz in den selben Topf werfen möchte.


    Wem bringt diese Regelung etwas? Oder richtet der Auf- und Abbau am Ende mehr Schaden an?


    Grüße

    Georg

  • Da stehen ja mehr Restaurants !!

    Alle illegal?

    Ne ....

    Einige sind schon sehr lange da.

    Besitzergeführt.

    Neue Gesetze ....

    Abbau. Aufbau. Kosten ....

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Alle illegal?

    Ne ....

    Einige sind schon sehr lange da.

    ... trotzdem alle illegal ... davon kann man ausgehen.

    Da braucht es auch keine neue Gesetze.

    Es werden einfach bestehende angewendet.

    Ich denke jedoch schon das die Behörde Lösungen anbieten wird und ja auch tut. Auch wenn es ein weitgehender Rückbau außerhalb der Saison und eine Größenbeschränkung geben wird.

    Ich hoffe nur das die Behörden dann auch Bedingungen für vernünftige sanitäre Möglichkeiten schaffen.


    Nachtrag: Ich meine das Gesetz um den Küstendstreifen frei von Bebauung zu halten ist in den 70er geschaffen worden und wurde immer wieder verfeinert und verschärft.

    Bis 100 Meter von der Küstenlinie weg darf außerhalb von Ortschaften nichts gebaut werden. Innerhalb von Ortschaften gibt es wohl abweichende Regelungen.

    Viele Grüße Günter


    2 Mal editiert, zuletzt von Guenter ()

  • generell kann man Frankreich zu diesem Gesetz nur gratullieren!!!


    Die sentiers littoral sind eine ökologische und soziale Errungenschaft erster Güte.


    Ohne dieses Gesetz käme man in Südfrankreich allenfalls noch an den Stadtstrand und an den Privatstrand des Campingplatzes. Alles andere wäre schön umzäunt.


    PS: Ich mag's gern unmöbliert.

    Googelt mal die italienische Küste ab. Allenfalls ganz im Süden findet ihr noch vereinzelt Strände ohne Liegen und Schirme in Reih und Glied. Alles andere besetzt. Von Adria-Szenen ganz zu schweigen.


    Auch mancher Ort an deutschen Binnengewässern tut sich mit öffentlichen Seezugängen schwer.


    Vive la France

    Bobby

  • Naja, alles mit Augenmaß bitte. Michael ( Mipfi ) hat mir die Geschichte erzählt, wie bei ordentlich Wellengang ein Schwimmer in Nöte kam. Der Mann von der Strandbar hat dann wohl ein langes Seil rausgekramt, mit dem dann jemand zu dem Mann in Not geschwommen ist. Ohne Strandbar wäre er wohl ertrunken. Es gibt dort auch immer Essig, wenn man einer Feuerqualle zu nahe kam.


    In der Saison übernachtet der Besitzer auch dort (als Bewachung), der hat schon mehr als einen nächtlichen Ärger geschlichtet bzw. bei Bedarf die Gendarmerie gerufen.


    Zugepflasterte Strände brauche ich aber auch nicht. Zwischen einer kleinen Strandbar und italienischen Verhältnissen liegen aber doch gewisse Unterschiede.


    Grüße

    Georg

  • Hallo Georg,


    schon klar, Rimini ist nicht auf Korsika. Das finden wir beide gut.


    Ich war auch schon auf dem Bodri. Um Gottes willen, die Hütte tut keinem Weh.


    Mir ging's darum, den Wert dieses Gesetzes an sich rauszustellen.

    Ich bin schon weite Teile des sentier littorals von Antibes bis fast Toulon gelaufen. Vor den Villen der Schwerreichen in erster Reihe wandern und baden zu können, ist alles andere als selbstverständlich.

    Öffentlichkeit und Unverbaubarkeit dieser letzten Meter sind ein hohes Gut. Es gibt sicher permanent genügend Interessierte, die dies gerne aufgeweicht hätten.


    Und dann ist es halt wie immer im Leben, wo lässt man was mit Augenmaß laufen und wo muss man sich auf's Prinzip berufen?


    Viele Grüße

    Bobby

  • Also so etwas gibt es dann nicht mehr?

    Bei strenger Auslegung des Gesetzes ... ja!

    Alternative 100 m von der Küstenlinie zurück ... dort wäre im Grunde wieder die Möglichkeit gegeben. Besitzrecht geklärt oder Pacht oder Eigentum ... und genehmigt werden muß es auch.

    Viele Grüße Günter


  • Hallo, ich war letzte Woche auf dem [definition='15','0'][/definition] [definition='14','0'][/definition], da soll das Restaurant ebenfalls abgerissen werden. Das Restaurant La Voile Rouge etwa 100m daneben, das noch näher am Strand liegt, kann wohl stehen bleiben. Der Grund dafür soll sein, dass das Restaurant La Voile Rouge vor dem Winter abgebaut werden kann und das Restaurant vom [definition='15','0'][/definition] ein Massivbau ist. Ich habe allerdings keine Ahnung, ob das stimmt.

  • dass das Restaurant La Voile Rouge vor dem Winter abgebaut werden kann und das Restaurant vom [definition='15','0'][/definition] ein Massivbau ist


    ja, so ist es.

    Aktuell auch in Südfrankreich z.B. in "Juan la Pins" bei Antibes.

    Die teils großen, massive Strandrestaurants mussten bis Juni 2018 abggerissen werden. Dürfen aber 2019 als nach der Saison abbaubare Installationen wieder eröffnet werden.

    Viele Grüße Günter


  • Na , und wer bezahlt das ?

    Kann sich mancher wohl nicht leisten.

    Da hängen Existenzen dran

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Na , und wer bezahlt das ?

    Kann sich mancher wohl nicht leisten.

    Da hängen Existenzen dran

    Ja ...


    Am Beispiel Südfrankreich sind das zum Teil sehr umfangreiche Abrißmaßnahmen.


    So ganz nachvollziehbar ist diese extreme behördliche Durchgriff bei diesen (sicherlich) "Schwarzbauten" nicht.

    Wenn man dies noch ausweiten würde ... die Straße die bei Juan la Pins am Strand entlangführt (auch Eisenbahnlinie) ist an manchen Stellen 100% innerhalb der 100m Küstenlinie.

    Rückbau ... ? Wohl kaum.




    ...man kann es ja in gewisser Weise verstehen.

    aber es ist trotzdem schön so am Strand zu sitzen ... vor allem früh im Jahr ... und das Wasser noch dazu a..... kalt :Pparty:





    :prost_04::thumbupparty:

    Viele Grüße Günter


    Einmal editiert, zuletzt von Guenter ()

  • Ich würde gerne nochmal die Frage nach der Sinnhaftigkeit herauskramen. Wem oder was nutzt der Rückbau außerhalb der Saison? Ich möchte behaupten, daß die Natur nicht allzuviel davon hat. Und auch nicht die Einheimischen, die zum großen Teil eh nicht an den Strand gehen, wahrscheinlich noch viel weniger im Winter.


    Sieht das denn so unharmonisch aus (Strandbar am Bodri im Winterschlaf)?:


    Ich kann einfach den Nutzen nicht erkennen. Die Natur dürfte auch nicht viel davon haben, wenn dann beim Auf- und Abbauen immer kräftig rumgewurstelt wird. Der Naturschutz zieht hier in meinen Augen nicht.


    Grüße

    Georg