Korsika zum 2., natürlich mit Hund - Tipps für hundetaugliche Unternehmungen

  • Hallo zusammen,

    nachdem wir uns im letzten Jahr in der Castagniccia mit einem unerklärlichen "Korsikavirus" infizierten, haben wir uns entschlossen, in diesem Jahr eine 2. Reise auf die Insel zwecks einer "Hypersensibilisierung" zu unternehmen. Nur das es dieses Mal in den Westen, genauer an den Golf von Porto nach Partinello geht.

    Um der grandiosen Natur wenigstens ein Bisschen gerecht zu werden und nicht nur irgendwo faul Druckstellen am Strand zu bekommen, geht`s natürlich wieder auf Tour.

    Nachdem ich nun schon gefühlt Wochen recherchiere, haben sich ein paar Touren in der "näheren" Umgebung herauskristallisiert. Leider findet man recht wenig über die Hundetauglichkeit der Touren. Also wäre es schön, wenn ich hier den einen oder anderen Experten finde, der mir dazu Auskunft geben kann. Der Einfachheit halber liste ich die favorisierten Touren mal mit den von mir eventuell als problematisch angesehenen Passagen auf. Sollten die Touren gleich reihenweise wegfallen, wäre ich über Alternativempfehlungen dankbar.(eigentlich immer)

    Tour 1

    Capu d`Ortu

    im Rother ist der Aufstieg nach der Bocca di Piazza auf dem grünmarkierten Weg als einfacher beschrieben (ohne Kletterstellen 1+)


    Tour2

    Capu Rossu

    Im Juni nur mit "transportiertem" Wasser für den Hund machbar?, sieht auf Paradisu sehr schattenlos aus


    Tour3

    Col de la Croix-Girolata

    Hier würde mich interessieren, ob der im Rother und bei Paradisu beschriebene Küstenrückweg mit Hund machbar ist,wohl teilweise sehr nah am Abgrund.


    Tour4

    Col de Cuccavera

    Hier wäre interessant, ob der Abstecher ab der Bocca a u Saltu zum Nebengipfel des Capu â Scalella mit Hund möglich ist.


    Tour5

    Lac de Nino

    Sind die beschriebenen Geröllfelder vor der Bocca â Stazzona für Hunde machbar.


    Tour6

    Lonca Tal

    Diese Tour hab ich hier im Forum gefunden. Es ist die Variante 5 der von Giacchetto beschriebenen Tour " 3 Tage Wanderung durch das obere Lonca Tal". Darin werden Geröllfelder beim Abstieg aus der Scharte unterhalb des Capu Casconi beschrieben.

    Ach ja, wie sieht es denn mit der Toleranz gegenüber Hunden beim Gumpenbaden aus, ich möchte ja nicht mit Steinen beworfen werden.:winking2: Natürlich würden wir ihn nicht in der unmittelbaren Nähe anderer Badegäste ins Wasser lassen.


    Sollten die angesprochenen Geröllfelder wirklich nur aus losem Gestein bestehen und nicht auf kurzem Wege umgangen werden können, möchte ich sie unserem Dicken nicht zumuten - auch nicht mit Schuhen - und tragen ist nicht. Sollten die Strecken noch andere für Hunde untaugliche Tücken beinhalten, die ich nicht auf dem Schirm habe, dann bitte auch eine Info dazu.

    Ich schaue natürlich auch noch weiter, das sollte nur mal jetzt ein Anfang sein, so lange ist ja nicht mehr hin.:thumbsupparty:


    Vielen Dank schon mal für eure Infos.


    VG

    Mario

  • @ L`Breizh au coeur  Hallo Mario,                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   - zum Capu Rossu: wirklich sehr sonnig und schattenlos, es gibt inzwiwschen eine neue Wegvariante, "sentier par le littoral", nícht vom Wegweiser täuschen lassen...da hat man die Zeiten vertauscht. (littoral ist ca. 15min länger als der direkte, dafür kommt ihr nahe an  der Felsnadel vorbei).  Am Normalweg kommt man kurz vor der restaurierten Bergerie an einer Quelle vorbei, ob diese allerdings nach dem extrem trockenen Winter noch Wasser führt weiß ich nicht, daher lieber mitnehmen.  (gab mal irgendwo auch Bilder von mir im Forum)  

      - Abstieg von der Cascioni Scharte ist eine Mischung aus Schutt und feinerem Geröll, nichts unmögliches für einen Hund denke ich,  Stazzona dürfte da schon eher problematisch sein wegen der großen Stufen, kann natürlich euren Hund da nicht einschätzen, da hats aber bestimmt kompetente Hundebesitzer hier.  Wenn ihr euren Hund nicht gerade in der Nähe der Brücke ins Wasser lasst gibts da keine Probleme, ansonsten hängt es immer von der Frequentierung der Badestelle ab und der Jahreszeit ab. Wenn Einheimische oder Kinder da baden lieber fragen, kann sonst unangenehm werden (kann, nicht muss)  

      - bis kurz nach der Bocca u Saltu Forstpiste, dann typisch korsisch-steiniger Weg zur Cuccávera, Bäche aber keine Quelle. Wenn du schon bei der Lonca-Tour Bedenken hast wegen eures Hundes dürfte der Weiterweg Richtung Scalella zu viel sein. Ebenso der Weg zur Puscaghja, da wirds bald hinter der Cuccávera  recht steil.  

       Gruss Thomas

  • hallo Mario,

    - Capo d'Orto könnt ihr mit Hund bestimmt bis ca. 1200 m machen, danach kommt eine Rinne bis zum Gipfel, da könnt ihr noch entscheiden ob es mit Hund klappen würde Steinig sind alle Wege.

    - Col de la Croix Girolata: ab der Plage Tuara gibts einen Weg durchs Land bis Girolata und von dort zurück am Meer entlang.Also auch als Rundweg machbar. Dieser Weg hat nur ein paar etwas engere Stellen (ca. 1 m ), aber m.E. nicht gefährlich und auch für Hunde gut machbar. Am Strand von Tuara gibts oft Wildschweine, wenn er die gerne jagt

    Küstenweg

    Tuara Strand

    weitere Vorschläge: zum Crenosee,

    -vom Hotel am Col de Verghio zum Col St. Pierre (GR 20),

    -gut machbar zu den Cascaden Bergerie Radule,

    -südl. der Calanche: Tour Orchino und Tour Omiga einfache Wege am Meer mit herrlicher Aussicht

    Viel Spaß

    Grüße

    Helen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von cinto ()

  • Tour5

    Lac de Nino

    Sind die beschriebenen Geröllfelder vor der Bocca â Stazzona für Hunde machbar.

    Da müssen richtige Stufen (deutlich über 1m) bewältigt werden, unser Dreikäsehoch ist in den Rucksack gewandert. Kann ich mir daher vom Forsthaus im Niolo aus nur schlecht vorstellen. Vielleicht vom Col de Verghio her, da kommt man direkt zum See hinunter und zumgeht die Scharte (länger)?

  • Vielleicht vom Col de Verghio her, da kommt man direkt zum See hinunter und zumgeht die Scharte (länger)?

    meinst du vom Col de Verghio (1345 m) über den GR 20? Über den Col St. Pierre - (1400) - nach den windschiefen Bäumen kommt mal ein sehr gerölliges Stück ( für den Hund??) bis zur Bocca a Reta (1868m) - Abstieg zum Lac de Nino (1752m) sind am Ende ca 5 h einfache Gehzeit.

    Grüße

    Helen

  • Hallo alle miteinander,

    also wirklich mal, da muss ich echt den Hut ziehen, vor soviel schnellen und vor Allem informativen Rückmeldungen - tausend Dank.

    So, da versuche ich das mal auseinander zu dröseln und ein wenig zu sortieren.

    Als Erstes mal ein Bild von unserem Dicken, damit ihr eine Vorstellung habt, um was für einen Hund es sich handelt, manche haben ihn ja schon gesehen.auf dem Monte Stello


    Aufstieg zum ersten Gipfel (Kompassrose) Monte San Pedrone


    Giacchetto

    Also ich werde sicherlich deine Variante im Lonca Tal laufen, das klingt recht gut. Die Tour zum Col de Cuccavera werde ich dann jedenfalls ohne Abstecher Richtung Capu â Scalella auf dem Zettel behalten, reizen würde sie mich schon.

    Das mit dem Gumpenbaden hab ich mir schon so gedacht, bei Paradisu gibt es diesbezüglich ein paar Empfehlungen, wo einsameres Baden möglich sein könnte, ich steh eh nicht so auf Freibadfeeling.


    cinto

    Danke Helen, gleich mit sehr schönen Fotos belegt:thumbsupparty:. Da kann ich mir gleich ein Bild des Küstenweges vom Tuara Strand machen. Ich würde auch sagen, dass es geht - ist ja noch ein bisschen Macchia als Pufferzone zum Hang da:winking2:. Mit den Schweinen ist ein guter Hinweis, er leidet da ein wenig an Selbstüberschätzung, das wäre letztes Jahr in der Castagniccia fast schief gegangen.

    Die Wanderung zur Cascade de Radule hab ich mir bei Paradisu und im Hikeline schon angeschaut und mit auf dem Plan.

    Lac de Creno hatte ich nicht so im Visier, da ich nicht weiß, wie stark der Anfang Juni schon frequentiert ist und wenn dann auch noch viele Esel unterwegs sind ! - also die mit Fell:winking2: Obwohl ich könnte ja meiner Frau einen mieten, das wäre ein Bild.r4%/

    Wenn wir den Lac de Creno machen, wäre die Erweiterung zum Monte Sant´Eliseo für den Hund ein Problem? Im Rother und Hikeline klingt es machbar.

    Deine anderen Empfehlungen schau ich mir noch an und ja - Spaß werden wir sicher haben, egal wo`s lang geht.


    Guenter

    Echt jetzt? Wenn ich meiner Frau dein Foto zeige, bin ich gleich unten durch.:lol_1: Sowas in der Art hatten wir letztes Jahr auf dem Monte Stello, nur ohne "Sturmfrisur";)party:

    Ich schau es mir trotzdem an, vielleicht gibt es das ja auch bei schönem Wetter.:thumbsupparty:


    flachlandtiroler

    Genau solche Hinweise sind für mich relevant. Der Anstieg würde mit Hilfe eventuell noch gehen, aber er muss auch wieder runter und das will ich ihm und seinen Gelenken nicht zumuten. Da werde ich in den sauren Apfel beißen und die Tour streichen, das ist es dann nicht wert.

    Und Rucksack ist nicht!:winking2:


    Korsikaneuling

    Wie zeitig ist denn zeitig am Morgen? Nicht das mir da meine Frau einen Vogel zeigt!:winking2:


    So, das läuft ja sehr gut an, vielen Dank allen. Ich hab mir heut noch ein paar andere Routen im Internet angeschaut, waren ein paar schöne Sachen dabei und vielleicht gibt es ja in Porto im Office de Tourisme noch so etwas Ähnliches wie die "Sentiers pédestres de Costa Verde", wäre `ne Abwechslung zu den üblichen Routen.

    Ich glaub, ich mach schon wieder Pläne für 3 Urlaube.::,,II8Bisschen relaxen muss ja auch noch sein, sonst kriege ich Ärger.


    VG

    Mario

  • Wir wollten eigentlich eher, aber wenn ich mich rect erinnere, sind wir etwa um 8 Uhr am Parkplatz gestartet. Der Hinweg war durchaus recht angenehm zu laufen, rückwärts wurde es dann schon ziemlich warm. Wir sind die Variante aus dem Rother gelaufen.

    Die "kleine Lonca-Runde" sind wir auch gelaufen, mühsam ist lediglich der Abstieg von der Cascioni-Scharte, so sehr lang ist das aber nicht. Schöne Gumpen, wo ihr auch sicher niemanden stört. Der Rückweg zu den Deux ponts dann aber auch wieder in der Sonne, dafür aber bequem zu laufen.


    VG

    Kirsten

  • Empfehlenswert und auch mit Hund machbar sind auch die beiden kleineren Wanderungen in der Calanche: Tête du chien und Chateu Fort sowie der Maultierpfad. Besonders schön in der Abendsonne, und da war bei uns auch kaum noch jemand unterwegs. Kann man gut kombinieren mit einem Strandtag am Plage de Arone. Da war ein Teil des Strandes zwar für Hunde gesperrt, aber der südliche Teil war auch für Hunde erlaubt, und je nachdem, wann ihr im juni da seid ist es vielleicht auch insgesamt kein Problem. Wir waren ferienbedingt Ende Juni/ Anfang Juli

    Zum Crenosee isr vielleicht die Anfahrt etwas weit, aber das wäre mit Hund auf jeden Fall auch machbar.


    VG und viel Spaß

    Kirsten

  • @ L`Breizh au coeur                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Hallo Mario, mir fällt noch was ein zur Lonca-Tour:                                                                                                                                                                                                                                                                                            wenn du nach der ersten Lonca-Querung (Laufrichtung wie von mir beschrieben) den Hauptweg wieder gefunden hast und ihr noch gut in der Zeit seid, könnt ihr auch erstmal ein Stück nach links (in Richtung Casa Infurcata) gehen. Ziemlich schnell findet ihr etliche schöne Becken an denen ihr mit ziemlicher Sicherheit alleine sein werdet. Allerdings könnte das Wasser da etwas kälter sein wie weiter unten ( mehr Durchsatz+ fliesst schneller). Dann wieder zurück und wie von mir beschrieben zur Cascioni-Scharte). 


    Viel Spaß

    Thomas


  • Korsikaneuling


    Hallo Kirsten,

    der Tipp mit dem Strand ist ganz toll, da ich sowieso noch fragen wollte, welche Strände ich in der Region mit Hund gar nicht erst aufsuchen brauche. Oder ist es besser beim Tourismusbüro nachzufragen? Auf den meisten Internetseiten findet man nur konkrete Angaben zur Atlantikküste.

    Letztes Jahr in Moriani war der Strand so groß und einsam, dass es niemanden gestört hat. Ich mag ihn auch nicht unbedingt immer angeleint lassen, da er ausgiebig schwimmt und mir das schon wegen dem Verheddern zu heiß ist. Na, ich suche mal noch weiter - ist ja noch Zeit! Ach ja, wir sind vom 8. - 22. Juni da.

    Und in der Abendsonne mit meiner Frau in der Calanche - da kann ich doch nur gewinnen!:thumbsupparty:

    Die Anfahrtszeiten (Crenosee usw.) muss ich mir dann dort erstmal verinnerlichen, habe ich ja letztes Jahr in der Castagniccia schon lernen müssen, dass da eigene Gesetze jenseits von Navi und Routenplaner gelten.


    Giacchetto


    Hallo Thomas,

    auch dir vielen Dank für deinen Tipp. Alles was so eine Tour auflockert, kann nur von Vorteil für die Laune meiner Frau sein:winking2:. Wenn das Wasser wirklich zu frisch sein sollte, dann ditschen (wie der Sachse sagt) wir eben nur die Füße rein und dem Hund ist es eh nicht zu kalt und grad bei wärmeren Wetter eine willkommene Erfrischung.


    Also herzlichen Dank euch Beiden, hab mich sehr gefreut.


    VG

    Mario