Kurzer Urlaubslagebericht

  • ... keine Ahnung ... irgendwie hat das vorige Post vom Strandlokal nicht geklappt?


    Ich kann nur sagen für die "Nordsee "hatten wir die Tage recht angenehmes Wetter ... heute bzw. jetzt??? ... es ist ... ich drücks mal so aus ... doch recht frisch.


    ;(party:

  • ... zum Couvent Catarina ... die weitere zweote Statue, stellt die Cazarina dar. Die Statue ( Foto) sind jedoch zwei Personen. Ich sag mal ein Ritter und eine Frau. Die weibliche Person hält das Schwert. Die " Catarina" war, so scheint, eine sehr kämpferische Person. Man findet ( zumindest nicht ich) nichts genaues zur "Doppelstatue"

    Das ehemalige Kloster bzw. die Kapelle muss auf alle Fälle hochinteressant sein.

  • ... kein Foto ?

    Sorry für die relativ grossen Bilder.

    Aber durch den Urlaubsstreß hab ich es noch nicht geschafft das Laptop zu aktivieren und die Bilder gezielt zu bearbeiten :rollparty:8)party:

  • Gerad in der [definition='8','0'][/definition] gelesen. Am Tage des Unwetters brach eine belgische Familie mit Ihren 3 Kindern zu einer Wanderung auf den Monte Cinto auf.

    Es herrschte höchste Warnstufe für die Region. Das Wetter würde von den Eltern jedoch ignoriert.

    Es kam wie es kommen musste. Im Nebel verrirrt. Notruf konnte abgesetzt werden. Gegen 19h wurden die 5 auf 2300m von der Bergrettung gefunden und waren gegen Mitternacht in sicherer Unterkunft. Mit Heli ging wetterbedingt nichts.


    Nachtrag: Das ganze natürlich in kurzer Hose ...

    Viele Grüße Günter


    2 Mal editiert, zuletzt von Guenter ()

  • Hallo Günter,


    wir sind sehr viel in den Bergen unterwegs und schütteln auch immer wieder den Kopf über Wanderer.. ein Glück für die Familie, dass sie heil runtergekommen sind. Ich hoffe, es ist ihnen eine Lehre.

    Und den Bergrettern sei dank! In welche Gefahr die sich immer wieder begeben müssen, wegen solchen Leuten ist oft unverstellbar!


    Lg,

    Margarete

  • .


    schütteln auch immer wieder den Kopf ...

    Bergrettern sei dank! In welche Gefahr die sich immer wieder begeben müssen

    Hier kommt eine Unverantwortlichkeit dazu.

    Nicht nur für das Hochgebirge schlecht ausgerüstet. Besonders bei dieser Wetterlage überhaupt aufzusteigen. Warnungen gab es für diesen Tag unüberseh- und lesbar.

    Aber Gedankemlosigkeit findet sich immer. Man kann nur den Kopf schütteln. Richtig. Egal ob in den Alpen oder hier auf Corse schon gesehen am Monte Renoso

    Badelatschen und kurze Hosen und irgendwo noch ein T-Shirt ... das oben am See. Rucksack gab es keinen. Eine Umhängetasche. Mehr nicht. Aber wenigstens keine Kinder dabei.

  • Denen sollte man die Kosten der Rettungsaktion berechnen.

    Das ist ja mehr wie grob fahrlässig.

    :meinung:


    C.

    Nur wer sich der Sonne zuwendet lässt die Schatten hinter sich !

  • Nochmal zurück zum Strand: selbiger kommt hoffentlich ebenfalls wieder zurück! Im Westen beobachte ich, dass sich die Dünen irgendwie zurück ziehen. Sie werden nicht unbedingt weniger, aber sie wandern über die Jahrzehnte. Würden die Touristen sich überlegen, warum da wohl Zäune sind und diese nicht „hintergehen“, hätte die Vegetation vielleicht bessere Chancen, den Sand festzuhalten.


    Grüße

    Georg

  • Hallo Georg, da geb ich Dir bedingt recht. Aber das Meer nimt da nicht unbedingt Rücksicht.

    Wir kommen schon seit vielen Jahren auf die Insel. Und haben auch schon einige Stürme/Unwetter erlebt.

    Aber noch nie das so viel Strand innerhalb eines Tages "weggefressen" wurde.

    Aber, man kann es richtig beobachteten, das Meer war voll feinen Partikeln ( ich war Schnorcheln... null Sicht) und mit jeder Welle wird wieder feiner Sand angespült ( und Seegras).

    An die Dünen kam der Wellengang jedoch nicht dran... nur kurz geklappert.