Familienurlaub im Süden

  • Liebe Korsika-Kenner,


    wir fahren Ende August / Anfang September für zwei Wochen nach St. Lucie-de-Porto-Vecchio. Wir, das sind zwei Familien mit insgesamt vier Kindern (3,4,7 und 7). Wir haben dort ein Ferienhaus gemietet und reisen mit PKW und der Nachtfähre via Genua nach an. Nun ist das Abenteuer schon in greifbarer Nähe und wir haben noch ein paar Fragen bzw. würden uns über Ratschläge von euch freuen. Ich habe hier schon eine Menge Tipps gefunden, natürlich paradisu.de zu Rate gezogen und zwei "Korsika mit Kindern"-Reiseführer ausgeliehen.


    Beginnen wir mit der Anreise:

    Wir starten aus dem nördlichen Baden-Württemberg und planen, pünktlich zu 18 Uhr in Genua zu sein (mit Zeitpuffer natürlich). Zum Füße vertreten und Picknicken würden wir irgendwo in der Schweiz Halt machen. Hat jemand da noch einen netten Tipp für einen guten Rastplatz oder Pausenstelle etwas ab von der Straße?

    (Alternativ gibt es die Idee, wirklich sehr früh zu starten und noch das Aquarium in Genua zu besuchen..)


    Und weiter auf die Fähre:

    Nach dem wolfgang mich in meinem Vorstellung-Thread darauf angesprochen hat: Für die Fähre packt man eine Tasche für die Nacht, vielleicht noch etwas Wärmeres gegen kalte Klimaanlagen-Luft und in unserem Fall Picknick für die Abend, richtig? Noch irgendwelche heissen Tipps?


    Und schließlich auf die Insel:

    Wir können erst gegen 16 Uhr ins Ferienhaus, deshalb wollen wir erst in oder kurz nach eine Bäckerei oder kleinen Laden ansteuern und Frühstück besorgen. Falls da jemand eine gute Adresse hat, freue ich mich über einen Vorschlag, ebenso über einen Tipp für einen Pausen-Stopp auf halber Strecke in den Süden (dann eher noch nicht mit Bademöglichkeit..). Dann noch einkaufen und dann sollte es ja schon Zeit fürs Ferienhaus sein.


    Am Ort angekommen:

    Mit den vier Kindern stehen Strand, Schnorcheln und Burgen bauen sicher im Mittelpunkt. Aber ein paar Mal wollen wir natürlich schon Ausflüge unternehmen, um etwas von der Gegend zu sehen. Ich denke aber, unser Radius wird sich realistischerweise auf max 1,5 Fahrstunden (einfach) beschränken. Schauen wir mal, wie die Kurven uns bekommen. Folgende mögliche Ausflugsziele klangen für uns interessant. Das Tempo wird sich nach den beiden Kleinen (3 und 4) richten, die sind ganz gut zu Fuß. Buggy & Co reisen jetzt erstmals nicht mehr mit:

    • Bonifacio (nach meiner Vorstellung unbedingt mit Bootstour, oder findet ihr die Kleinen dafür noch zu klein?)
    • Castello D'Arragio und/oder Cucurruzu
    • Mindestens eine leichte Bergwanderung sollte es schon sein, ich dachte an die Tour zum Piscia di Gallo (ohne das letzte Stück) - oder ist das um die Zeit noch viel zu frequentiert? Gibt es etwas Geeigneteres?
    • vielleicht irgendwo Eselreiten, http://www.altaroccanes.com sieht sehr nett aus, ist aber doch ganz schön weit.
    • Spaziergang Tour genoise de Fautea


    Was meint ihr dazu? Gibt es noch einen tollen Tipp, den ihr für unsere Gruppe weitergeben mögt? Ist Porto-Vecchio einen Bummel wert oder gibt es irgendwo noch ein Aquarium? Gumpen-Baden fand ich von den Bildern her traumhaft, ich zögere allerdings, wegen der Problem mit der Wasserqualität an manchen Stellen. Das wurde ja kürzlich erst diskutiert.


    Wir Erwachsenen freuen uns außerdem auf das kulinarische Korsika, Märkte, Höfe mit Verkauf etc. Mit der ganzen Meute Essen gehen schließen wir eher aus, das kann noch ein paar Jahren warten. Wir kochen aber dafür gern. Fisch gibt's sicher in den großen Supermärkten vor Ort, oder?


    Also, viele Fragen auf einmal. Ich freue mich auf Eure Meinungen und Ideen!


    Liebe Grüße

    Kathrin

  • Moin Kathrin Kmili ,

    das was Du schreibst, klingt echt gut und würde ich sofort unterschreiben.

    Hab heute wenig Zeit und schreibe dann später noch etwas zu einzelnen Punkten, OK?

    Jetzt aber schon: Ihr seid absolut auf der richtigen Spur!


    wolfgang grüßt in die Nachbarschaft

    Es grüßt

    wolfgang, klein geschrieben

  • Hallo Kathrin,

    Tipp für die Hinfahrt -fahrt in Bellinzona von der oft stauanfälligen Autobahn runter und dann am Western vom Lago Maggiore runter. Dann könnt ihr in Cannobio Pause machen, bei gutem italienischem Essen und Eis.

    Danach könnt ihr relaxed über Alessandria statt Mailand nach Genua fahren.


    Ich empfehle noch einen Ausflug von Bonifacio zu den Lavezzi Inseln und Gumpen baden oben am Fiumicelli.

    Pisca di Gallo geht ganz gut, aber nicht wenn es heiß ist. Wie gut laufen die Kinder denn? Wir fanden das Castellu D'Arragio anstrengender, weil steiler, als pisca di Gallo.


    Viel Spaß!

    Sonja

  • Hallo Kathrin,

    ich Fahrer in zwei Wochen auch mit Kind und Kegel über Genua nach Korsika und wir haben auch geplant, im Tessin eine längere Rast zu machen, wenn wir bis dahin gut voran gekommen sind und kein weiterer Stau angesagt ist. Wo genau, wissen wir noch nicht, aber am See bietet es sich mit Kindern immer an und die Landschaft ist echt herrlich. Die italienische Seite des Tessins ist oft ein bisschen günstiger, als der Schweizer Teil. Mailand und die Po-Ebene sind zum vorbeifahren kein Highlight (Mailand selbst ist nett).

    Euch eine gute Fahrt und einen schönen Urlaub.

    Hanni

  • Hallo Sonja Sommersprosse,


    danke dir - ich hatte mir auch schon Alternativen zu Mailand gespeichert. Das ist eine gute Idee!


    Das mit den Lavezzi Inseln habe ich gelesen - klingt wirklich toll! Das ist dann sicher ein Tagesausflug, bei dem man früh starten sollte, oder? Lässt sich das mit ein bisschen Bonifacio angucken kombinieren oder würdest du das dann eher auf zwei Ausflüge verteilen?


    Baden im Fluss sieht auch fantastisch aus! Aber wir haben ehrlich gesagt ein bisschen Sorgen wegen der Wasserqualität (v.a. Cave und Solenzara), mal sehen. Weiter oben sollte es besser gut sein. Geht Fiumicelli dann auch mit den Kleinen?


    Die Kinder laufen normal gut, würde ich sagen. Stundenlang im Zoo oder Wald, dort wo es eben interessant und ein bisschen neu ist, ist Laufen inzwischen gut möglich. Richtige Bergerfahrung haben wir aber alle nicht. Und die Kraxe wollen wir einfach nicht mehr mitnehmen, ebenso den Buggy - da streiken die Arme und Rücken inzwischen. Die Hitze ist natürlich ein Thema, das muss man dann wohl kurzfristig sehen. Weiter oben kann es ja schon kühler sein. Zumal wir nach ein paar Tagen Urlaub nicht wirklich Frühaufsteher sind, nicht mal mehr die Kinder.. aber wenn es sich lohnt, kann man ja mal eine Ausnahme machen ;-).


    Viele Grüße

    Kathrin

  • Hallo Kathrin, wir haben in unserem ersten Korsikaurlaub Cucuruzzu angeschaut und fanden es toll. Kurze und vor allem schattige Tour durch einen märchenhaften Wald, große Tafonifelsen,wo die Kinder sich verstecken können. Die Anlage selbst liegt dann meiner Erinnerung nach in der Sonne. Ist aber für euch die längere Anfahrt. Den in den Familienwanderführern erwähnten Audioguide gab es damals nicht (mehr?). Der Anstieg zum Castellu d' Arragiu ist zudem auch eher sonnig, auch ein Grund, weshalb wir uns für die längere Anfahrt entschieden haben.

    Ich wünsche euch eine tolle Zeit.


    Kirsten

  • Hallo Kathrin,


    ich würde jetzt nichjt direkt in nach Cafe oder Bäckerei suchen, bzw lies dir mal diesen Thread durch. Da findest du auch meine Empfehlung


    => Ankunft in - Wo frühstücken? Empfehlung?


    Ihr könnt die Strasse an der Etang de Biguglia auch noch ca. 1km weiter fahren & könnt dann direkt an einem Strand am Meer frühstücken. Gibt auch Bänke & Tische.


    gruss Christian

  • Hallo Kathrin Kmili ,


    auch wenn ich wolfgang vielleicht zuvorkomme:

    Dann könnt ihr in Cannobio Pause machen, bei gutem italienischem Essen und Eis.

    Danach könnt ihr relaxed über Alessandria statt Mailand nach Genua fahren.

    Cannobio kann ich nur empfehlen! Und ab da dann direkt runter via A26 bis an die Küste und Einfahrt nach Genua Hafen stressfrei von Westen her...

    Das mit den Lavezzi Inseln habe ich gelesen - klingt wirklich toll! Das ist dann sicher ein Tagesausflug, bei dem man früh starten sollte, oder? Lässt sich das mit ein bisschen Bonifacio angucken kombinieren oder würdest du das dann eher auf zwei Ausflüge verteilen?

    Einen Ausflug auf die Lavezzis finde ich persönlich ein Muss!

    Der Beginn ergibt sich aus der Abfahrtszeit der Boote ab Bonifacio - meist ca. 9-10Uhr. Buchung (incl. Parkplatz) ist an den Parkplätzen der Anbieter etwas südwestlich des Hafens (Straße Richtung Capo Pertusato) üblich.


    Es gibt Touren ohne Verpflegung (sollte nicht mehr als 25€ p.Erw. kosten?) und solche mit Mittagsrast auf einer schwimmenden Plattform am Bootshafen der Lavezzis.

    Falls ihr von den Lavezzis zurückkommt haben die Kinder alle(?) nach einem großen Eis ja doch noch Lust auf eine Erkundung ... ? Aber:

    Ob Bonifacio für Kinder wirklich interessant ist? Ich weiß es nicht wirklich ... daher: ihr müsst entscheiden.


    Falls ihr 2 getrennte Touren machen wollt empfehle ich diese Punkte mit aufzunehmen:

    - Érimitage de la Trinité: altes Kloster, Granitbrocken u.v.a.m. zu erkunden (10min westlich von Bonifacio)

    - Auffahrt zum Leuchtturm des Capo Pertusato

    - - davor altes Fort zu erkunden

    - - oberhalb des Forts der berühmte Blick auf die Falaises de Bonifacio

    - - Bestaunen der Größe des Leuchtturms (einfach mal drumrum laufen)

    - - Blick auf den "Drachenrücken" Sardiniens

    - danach Weiterfahrt gen Osten zum Strand ...


    OK, vielleicht könnt ihr euch was rauspicken - meine Beiden sind mittlerweile über 30 ... 8)party:


    Meine LG aus Teemitrum

    Ernest

  • Danke Ernest, genau das wollte ich zu dem Lavezzi Ausflug auch gerade antworten! 😁 ein Tipp noch, versucht da wirklich früh von St. Lucie loszukommen. Wir haben es nicht geschafft und standen vor Bonifacio 45min im Parkplatzstau. Wir haben dann hinten beim Bootasanbieter geparkt und dort direkt Tickets gekauft. Wir waren zu viert, 2 Kinder 5+9 und 2 Erwachsene, und haben etwas über 100€ bezahlt. Nicht ganz billig, aber es lohnt sich! Und nicht zu vergessen, die Parkgebühren sind mit drin.

    Schnorchelausrüstung nicht vergessen!

  • Korsikaneuling ... hallo Kirsten, den Audioguide gibt es. Die Anlage selbst liegt in der Sonne. Dafür ist aber der ganze Rundweg fast durchgängig schattig.

    Für Kinder ist Cucuruzzu auf alle Fälle ein Erlebnis.

    Der Anstieg zum Castellu d' Arragiu ist sehr sonnig (und steil). Nix für die Mittagszeit. Später Nachmittag ist da besser. Lohnend ist der Besuch aber allemal.

  • Tipp für die Hinfahrt -fahrt in Bellinzona von der oft stauanfälligen Autobahn runter und dann am Western vom Lago Maggiore runter. Dann könnt ihr in Cannobio Pause machen, bei gutem italienischem Essen und Eis.


    Meine bovorzugte Lösung!!! Super Vorschlag!

  • Hallo Ihr alle,


    ganz herzlichen Dank für die vielen Ratschläge. Die Anfahrt am Lago Maggiore vorbei werde ich mir gleich mal markieren (ich nutze neben dem Navi ganz gerne noch die ADAC-Karten und male mir die Strecke schonmal rein).


    lehmanco: Danke für deine Tipps zur Frühstückspause. Genau so hatte ich mir das gedacht. Das probieren wir auf jeden Fall aus.


    Eure Tipps zu den Lavezzi-Inseln klingen sehr interessant. Die hatte ich bis dahin noch gar nicht so richtig auf dem Schirm, ich dachte das wäre eher (noch) nichts für uns und kompliziert und sehr teuer. So klingt das aber durchaus machbar und ist vielleicht spannender als "nur" Bonifacio mit der kleinen Bootstour. Schatten ist dort aber eher nicht gegeben, oder? Also Schirm oder Sonnenzelt mitnehmen und gut schützen, Wasser etc. sowieso. Karten für die Fahrt kauft man einfach morgens ohne zu reservieren?


    Viele Grüße

    Kathrin

  • Hallo Kathrin,


    nur zeitlich nicht zu eng planen. Zwischen Cannobio und der Autobahnauffahrt kommt man nicht sehr schnell voran. Ist aber am Lago entlang sehr schön.


    Wir sind am 4. Juli so um 6 Uhr zwischen Stuttgart und Ulm gestartet und haben um 8 Uhr beim gelben M in Lindau gefrühstückt. Im Anschluss sind wir weiter Richtung San Bernardino und dort sogar über den Pass gefahren (mit 2-3 Pausen zum fotografieren.) In Cannobio waren wir etwa um 12.30 Uhr. Von Cannobio bis zum Fährhafen in Genua habt ihr dann noch ca. 240km.


    Wir sind noch ein Stück weiter gefahren und waren etwa um 17 Uhr am Supermarkt in Albenga.


    Ach ja, ihr fahrt sicher mit 2 Autos, oder? Dann besorgt Euch vorher 2 Sprechfunkgeräte. Das ist oft hilfreich und bringt auch den Kindern einen Riesenspass.

  • Hallo,

    wir sind aus der Nähe von Speyer um 5 Uhr morgens gestartet und waren um 15 Uhr in Genua. Wir standen vor dem Gotthard Tunnel etwas. Das ist für uns immer der kritischste Punkt, ein Unfall und man verliert sehr viel Zeit.

    Rast haben wir dann in der Schweiz gemacht und kurz vor Genua standen wir im Stau... Das Navi hat uns umleiten wollen und so standen wir dann vor den Trümmern der Autobahnbrücke von Genua. Also auch kurz vor dem Ziel ist es gut einen Puffer zu haben.

    Wir waren dieses Jahr auch im Schildkrötenpark, weiss aber nicht, wie weit das von euch entfernt ist. Der Park ist überschaubar aber man kann dort gemütlich ca. 3h Stunden verbringen. Es gibt Schatten und Sitzgelegenheiten.

    Bei Bootsausflügen vorher immer schauen, wie die Boote sind. Es gibt welche mit Sonnenschutz und Boote ohne.



    Viel Spass,

    Sonja

  • Noch eine Frage zur Route am Lago Maggiore entlang und dann von Westen her auf Genua zu: Ist die Hafeneinfahrt aus dieser Richtung gut zu finden (mit Navi bzw. Google Maps oder Apple Karten)? Oder gibt es nach dem Brückeneinsturz noch etwas zu beachten, einen markanten Punkt zum Abfahren etc.?


    Alternativ überlegen wir, ganz früh (nachts um 2 Uhr oder so) zu starten und noch einen Zwischenstopp am Aquarium in Genua einzulegen. Hat jemand von Euch damit Erfahrungen? Vor allem bzgl. sicherem Parken. Geht das am Aquarium? Oder lieber schon am Fährhafen und dann von dort aus zum Aquarium?


    Danke im Voraus und viele Grüße

    Kathrin

  • Hallo Kathrin,

    meine Empfehlung wäre, das Ihr wie -bisher- losfahrt und die Rast am Lago Maggiore macht (so fahren wir auch). Da ist zuviel in Eurer "Reisegruppe" um sich auf das Aquarium zu konzentrieren. Das halte ich hinausgeworfenes Geld


    Gute Zeit

    Micha

  • Wenn Ihr in ankommt nehmt nicht die Route durch das Tunnel sondern durch die Stadt.

    D.h. nach der Hafenausfahrt in den Kreisel Richtung . Nach Kreiselausfahrt jedoch rechts halten. So kommt man in die Altstadt. Da haben schon früh einige Lädchen auf. Man kommt auch an einem Sparmarkt vorbei. Wenn man dann natürlich Richtung weiterfährt kommt man immer wieder an Bäckereien vorbei. Nach 9h sollten auch (Ende August) die Supermärkte geöffnet haben.

    Und wenn Ihr nach S.L. d. kommt findet Ihr recht gleich nach Stadteinfahrt auf der rechten Seite eine kleine Bäckerei. Dort gibt es neben sehr guten Backwaren auch diverse anderen Leckereien... Käsetörtchen, gefüllte Teigtaschen usw.

    die Tour zum Piscia di Gallo

    Wir sind gegen Ende Juli am Parkplatz zum Hahnenpiss vorbeigefahren. Es war ein einziger Rummelplatz. Will nicht wissen was unten an den Gumpen los war. Das braucht es nicht.

    Fahrt über Ospeadle zum Stausee, zum Bavella und die paar meter weiter zum Parkplatz Hahnenpiss. Wenn dort wenig Autos könnt Ihr ja zu den Gumpen wandern. Wenn viel Trubel dann zurück zum Stausee. Sucht Euch dort ein gemütliches Plätzchen und geniest die frische Luft und Ausblick. Oder fahrt direkt weiter nach Levie /Cucuruzzu.

  • Hallo Kathrin,


    ich würde Euch auch empfehlen lieber unterwegs Pausen einzulegen. Da wäre zum Beispiel die Fahrt über den San Bernardino Pass, die sich wirklich lohnt. Dann Cannobio. Parken auf diesem Parkplatz : https://www.google.fr/maps/@46…2irv4w!2e0!7i16384!8i8192


    Gleich an der Ecke am Kreisverkehr ist eine Eisdiele. Dann am See entlang bis zur Piazza Vittorio Emanuele III gehen. https://www.google.fr/maps/@46…JmmylA!2e0!7i13312!8i6656


    Wenn Ihr die Anfahrt schön ruhig angehen lasst ist das ein schöner Einstieg in den Urlaub. In Genua angekommen ist auch der Hafen spannend. Wir haben uns in den verschiedenen Häfen zumindest nie gelangweilt. Da gibt es immer etwas zu sehen.

  • Noch eine Frage zur Route am Lago Maggiore entlang und dann von Westen her auf Genua zu: Ist die Hafeneinfahrt aus dieser Richtung gut zu finden (mit Navi bzw. Google Maps oder Apple Karten)? Oder gibt es nach dem Brückeneinsturz noch etwas zu beachten, einen markanten Punkt zum Abfahren etc.?

    Hallo Kathrin,


    von Westen kommend erst einmal Richtung Flughafen halten (aber bitte nicht dorthin abfahren!!), dann ist irgendwie "Imbarco" ausgeschildert, meine ich mich zu erinnern War jedenfalls alles eindeutig!

    Auf der doppelspurigen Straße bitte die linke Fahrbahn nehmen, der Linksabzweig zur Hafeneinfahrt unter der "Schneckennudel" durch wird erst sehr kurzfristig beschildert ... siehe auch hier


    LG Ernest