• Hallo, jetzt habe ich mir das im CM angeschaut. Die FLNC- Leute sind unerfahren. Politisch und in der Untergrundtätigkeit, so zumindest meine Meinung. Beim Programm mag sich jeder selber eine Meinung bilden. Die Reporter machen da schon einige kritische Anmerkungen. Die blauäugige Forderung nach Eigentumsumwandlung etwa lässt schon recht junge Leute als Drahtzieher vermuten. Eine der Personen ist weiblich. (Augenbrauen) Den Mann mit der Strumpfmaske wird man auch relativ leicht identifizieren können. Die Konturen geben es her. Digitale Fotos eröffnen viele Möglichkeiten.  

    Im Kern gibt es aber auch Aspekte, welche zu denken geben. Der immer mehr ausufernde Tourismus und die Schattenseiten bringen solche Gruppen hervor. Vielleicht findet man dazu, die eine oder andere Forderung sachlich zu diskutieren. Die Androhung oder gar Ausübung von Gewalt lehne ich natürlich strikt ab.   Und als Tourist beobachte ich natürlich die Sicherheitslage.


    Werner

  • Hier mal ein paar der Forderungen des "Neuen FLNC":


    a) - Verbot für Nicht-Korsen, Grundstücke oder Immobilien zu kaufen

    Diejenigen Aus-/Festländer, die bereits Immobilien besitzen, müssen sie zum ursprünglichen Verkaufspreis wieder zum Verkauf anbieten. Gekauft werden darf ausschließlich von korsischen Privatpersonen oder lokalen Behörden (Gemeinde, CdC).


    b) - Anreiz, alle Ausländer (auf dem Arbeitsmarkt) durch Korsen zu ersetzen

    Hierfür soll u.a. ein "Rückkehrbüro", eingeroichtet werden, das den Ausländern dabei hilft, die Insel wieder zu verlassen.


    c) - Touristenquote

    Maximal 600.000 Touristen zur gleichen Zeit auf der Insel. Einkünfte aus dem Tourismus sollen vermehrt den Einwohnern zugute kommen.


    d) - Korsische Reedereien

    Das korsische Volk soll die volle Kontrolle über die Reedereien erhalten, die Korsika bedienen


    e) - Korsischunterricht

    Vom Kindergarten bis zur fünften Klasse mindestens eine Stunde pro Tag korsisch. Sowohl mündlich, wie auch schriftlich. Inklusive passender Lehrerausbildung.


    f) - Territoriale Mehrheit

    Verbleib in der Französischen Republik, das korsische Volk soll wieder die Mehrheit auf der Insel ausmachen.


    g) - Historische Verpflichtung

    Niemals Menschen schaden, nur Eigentum. Ein Prinzip das nach Ansicht der neuen FNLClern in den 90ern verraten wurde


    h) - Bei Bedarf Gewalt

    Man sieht sich als direkte Erben der ersten FLNC und nicht an die Herausgabe der Waffen bzw. die Einstellung militanter Aktionen gebunden


    Mal schauen ob das Ganze länger Bestand hat. Könnte mir vorstellen, daß die unter jungen Korsen durchaus Zuspruch finden könnten. Mehrere Kommentargeber unter dem Artikel im CM sehen darin nationalsozialistische Ansätze.


    Grüße

    Georg

  • Ergänzung:


    f) - Verbot derAnsiedlung neuer große Handelsketten


    Den gewählten Vertretern unterstellen sie - entgegen allem sonstigen patriotischen Engagegement - durch ihr Handeln die endgültige Eingliederung des korsischen Volkes in die französische Gesellschaft voranzutreiben.


    Die für Terrorisumus zuständige Staatsanwaltschaft hat schon ein Auge darauf geworfen. Der historischen FLNC werden übrigens mehr als 4.500 Attentate zugeschrieben.


    Grüße

    Georg

  • Super, endlich nimmt der Tenor in der korsischen Bevölkerung zu, sich gegen die Omerta zu stellen und mafiöse Strukturen anzusprechen, auf friedlichem Weg, da tritt diese Gruppe aus der Maccia und rasselt die Säbel, Korsika first könnte auch anders gehen.

  • Aus der Touriperspektive sieht das recht interressant aus aber lebt mal hier......

    Der, der hier das ganze Jahr über sein Einkommen braucht, sieht das aber anders.

    Niedrige Löhne an der Einkommensgrenze und Preise wie an der Cote d'Azur, Mietpreise

    die nicht bezahlbar sind und weiteres. Was die im Kopf haben sind Rosinen. Korsisch

    wird Weltsprache.....genauso wie der Corsicoin Weltwährung wird. Es gibt Wichtigeres

    zu bewegen als das was die neue FLNC träumt. Der Tellerrand der Korsen hört am

    illegal errichtetem Strandbüdchen auf und er flennt wenn er da nicht mit seinem

    neuem 4X4 hin fahren kann.

    (kann Spuren von Senf enthalten)

    Mark, der mit dem Holz tanzt.

  • Hallo zusammen,


    ich habe Georgs Schorschi beide Posts oben dahingehend umgebaut dass ich die von Georg dargestellten Forderungen der neuen FLNC von a) bis f) durchbuchstabiert habe und damit in der Diskussion hier leichter Bezug genommen werden kann.


    Meine LG aus Korsikaforum

    Ernest

  • Hier mal ein paar der Forderungen des "Neuen FLNC":

    Hallo zusammen,


    als Vorlage mal meine ganz persönlichen Kommentare zu dem Programm.

    Es ist in meinen Augen eine emotional-nationalistische Unmutsbekenntnis ohne konkrete Vorschläge, wie auch?!

    Wenn es nicht klappt oder klappen kann sind mal wieder die anderen Schuld! Kennen wir doch auch hier in D?!?

    a) - Verbot für Nicht-Korsen, Grundstücke oder Immobilien zu kaufen

    Diejenigen Aus-/Festländer, die bereits Immobilien besitzen, müssen sie zum ursprünglichen Verkaufspreis wieder zum Verkauf anbieten. Gekauft werden darf ausschließlich von korsischen Privatpersonen oder lokalen Behörden (Gemeinde, CdC).

    Meine Frage: der aus Korsika stammende und seit 40 Jahren an der Côte d'Azur residierende Rotlicht-Mogul - ist er noch Korse oder schon Festländer? Wo zieht da die FLNC aktuell die Grenze?

    b) - Anreiz, alle Ausländer (auf dem Arbeitsmarkt) durch Korsen zu ersetzen

    Hierfür soll u.a. ein "Rückkehrbüro", eingeroichtet werden, das den Ausländern dabei hilft, die Insel wieder zu verlassen.

    Ok, in der Hauptsaison bricht dann die touristische Wirtschaft halt einfach zusammen ...

    c) - Touristenquote

    Maximal 600.000 Touristen zur gleichen Zeit auf der Insel. Einkünfte aus dem Tourismus sollen vermehrt den Einwohnern zugute kommen.

    Ok, wer kontrolliert diese Zahlen denn eigentlich?? Woher die Statistik?? Und dreht der Flieger oder die Fähre wieder um wenn sie den 600.002. Urlauber bringt???

    Und da würden auch vermehrt insel-interne Angebote nötig sein um mehr Geld auf der Insel zu lassen!

    Woher sollen all die hierfür bzw. für b) benötigten heimischen Kräfte kommen? Dazu deren Ausbildung ...

    d) - Korsische Reedereien

    Das korsische Volk soll die volle Kontrolle über die Reedereien erhalten, die Korsika bedienen

    Gibt es genügend finanzstarke Reeder auf Korsika oder könnte sie es geben? Oder wie kann ich mir das vorstellen?

    e) - Korsischunterricht

    Vom Kindergarten bis zur fünften Klasse mindestens eine Stunde pro Tag korsisch. Sowohl mündlich, wie auch schriftlich. Inklusive passender Lehrerausbildung.

    Ok, würde wahrscheinlich sogar bei der Zentralregierung durchsetzbar sein.

    f) - Territoriale Mehrheit

    Verbleib in der Französischen Republik, das korsische Volk soll wieder die Mehrheit auf der Insel ausmachen.

    In meiner Unkenntnis: wer hat denn jetzt die "Mehrheit"? Außer den Touristen ...

    g) - Historische Verpflichtung

    Niemals Menschen schaden, nur Eigentum. Ein Prinzip das nach Ansicht der neuen FNLClern in den 90ern verraten wurde

    Das ist doch mal ein guter Vorsatz! Zumindest aus Sicht der Touristen ... 8)party:

    h) - Bei Bedarf Gewalt

    Man sieht sich als direkte Erben der ersten FLNC und nicht an die Herausgabe der Waffen bzw. die Einstellung militanter Aktionen gebunden

    Ok, irgendwie muss man ja auch die Reste der alten Militanten interessieren ...

    i) - Verbot derAnsiedlung neuer große Handelsketten


    Den gewählten Vertretern unterstellen sie - entgegen allem sonstigen patriotischen Engagegement - durch ihr Handeln die endgültige Eingliederung des korsischen Volkes in die französische Gesellschaft voranzutreiben.

    Kann Korsika da überhaupt noch Alternativen bieten? Gerne würde ich weiterhin in klein(er)en Geschäften einkaufen!!

    So nebenbei: da sie halt der Zentralregierung misstrauen sehen sich viele Korsen ja eher als "Europäer" ...

    Mal schauen ob das Ganze länger Bestand hat. Könnte mir vorstellen, daß die unter jungen Korsen durchaus Zuspruch finden könnten. Mehrere Kommentargeber unter dem Artikel im CM sehen darin nationalsozialistische Ansätze.

    Da hier nicht nur politische Themen angesprochen werden sondern auch soziale Veränderungen/Gestaltungen eingefordert werden würde ich das sofort als nationalsozialistischen Ansatz bewerten! Wenn auch anders als "damals" hierzulande.

    Im Geiste sehe ich da aber dann doch schon: "Kauft korsisch!" oder "Reist korsisch!" "Raus mit den Studenten vom Festland!"

    Und natürlich: "Ausschaffung der Pieds Noirs" ...

    Statt "Kristallnacht" gibt es die Besetzung/Erstürmung des Kreuzfahrtanlegers in Ajaccio ...


    Ok, widersprecht mir bitte oder korrigiert mich! Beides herzlich gerne!! 8)party:

    Meine LG aus Teemitrum

    Ernest

  • .... die " neue FLNC " hat einen Punkt vergessen >>> Verzicht auf jegliche Gelder / Fördermittel aus dem Topf der EU.

    Den die dargestellten Forderungen widersprechen in vielen Punkten den Grundsätzen der EU

    - Freizügigkeit

    - freier Arbeitsmarkt usw.

  • Tag!

    Also ich denke, man darf nicht vergessen, dass es sich hier um egoistische, kriminelle und wohl zumindest geistig minderbemittelte Menschen handelt, die hirnkrank sind bezogen auf Toleranz und Grundwerte.

    Außerdem handelt es sich um eine kleine (!) Gruppe von Leuten, die sich feige hinter Masken verstecken und an Waffen festhalten, die ihnen das Gefühl von Macht und Potenz geben. Geldgeber sind wie immer ebenfalls Kriminelle!


    Deshalb kann eine Auseinandersetzung mit diesem Thema und dieser Gruppe nicht nur politisch erfolgen, z.B. durch die Beobachtung der Terrorismusbehörde, sondern MUSS auch friedlichen Widerstand und Protest der klugen Bevölkerung Korsikas erfachen.

    Diese Menschen sind fehlgeleitet und ebenso fehlorientiert, denen muss ansich geholfen werden!

    Gruß

    wolfgang

    Es grüßt

    wolfgang, klein geschrieben

  • Guten Abend zusammen,

    eben auf Facebook gefunden


    Die Nationale Befreiungsfront Korsikas (FLNC – Front de libération nationale corse) hat ihre Reorganisierung bekannt geben. In einem Video verkündet sie: „Wir haben uns als korsische Patrioten versammelt, um die FLNC neu zu gründen.“ Die Gruppe betont, sich an das Gründungsmanifest der FLNC aus dem Jahre 1976 gebunden zu sehen und kündigt an, „entsprechend des historischen Engagements der FLNC niemals Personen zu schaden“. Entsprechend soll nur Sachschaden verursacht werden. Den Verkauf von Land an nicht korsische Investoren erklärt die Gruppe für verboten.

    In der Erklärung wird auf die Problematik der Bodenspekulation eingegangen und betont, dass die in den vergangenen zehn Jahren aus dem Ausland erworbenen Immobilien zum gleichen Preis wieder zurückverkauft und nur an Menschen in Korsika oder Kollektive aus Korsika abgegeben werden sollen. Außerdem wird ein Verbot der Errichtung neuer Großeinkaufszentren gefordert sowie eine Stunde muttersprachlicher Unterricht und eine Begrenzung des Tourismus. Die Gruppe erklärt, sie sei bereit, zur Umsetzung ihres Programms auch auf Gewalt zurückzugreifen. Die Erklärung endet mit der Parole „Sieg oder Tod“.

    Die FLNC hatte ihren bewaffneten Kampf 2014 nach 40 Jahren und über 4.500 Aktionen beendet und die Waffen abgegeben. Die mit Terror beauftragte französische Sonderstaatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen.


    Viele Grüße

    Ellen

  • Ellen, vielen Dank für deinen Beitrag, er macht mich einfach nur sprachlos.

    Hoffentlich bewirkt dies bei der korsischen Bevölkerung das genaue Gegenteil. Die Geisel einer Mafia sein und jetzt wieder mit dieser FLNC konfrontiert werden, ich will nicht tauschen .

    Liebe Grüsse vom Hans

  • Taaaag!

    Na, da scheint ja wohl langsam wieder einer klitzekleine Diskussion zu entstehen. Ganz nach meinem Geschmack! Hoffentlich traut ihr euch! Gerne auch provokant und kontrovers! Wenn nun auch noch die Insulaner unter uns ihren Senf beitragen sollten, würde ich mich tierisch freuen.


    Was mich (auch) stört, ist, dass man unterscheidet zwischen Nicht-Korse und Korse. Nicht zwischen gut und böse! Oder vielleicht zwischen Gerade manche Korsen sind ja nicht gerade bekannt für legale und gemeinnützige Immobiliengeschäfte. Hier wird ganz klar "Deutschland den Deutschen!" und "Kauft nicht bei Juden!" umbenannt. Wenn das mal keine faschistische Ansage ist?


    Auch wenn es tatsächlich an einigen Festlandübergriffigkeiten was dran sein mag, so vergessen diese Deppen (sorry), dass ihr eigener momentaner Wohlstand hauptsächlich auf Festland- und Touristengeldern beruht, nicht auf die Emsigkeit und Geschäftstüchtigkeit der "Korsen" und ihrer eigenen wahrscheinlich auch nicht, wenngleich die durchaus vorhanden ist.

    Gerade in den ketzten Jahren meine ich durch die Medien doch eine super Entwicklung bei den jungen Leuten zu erkennen, auch in Bereichen wie Umweltschutz. Inwieweit man da ausgebremst wird, nicht zuletzt auch durch korsische korrupte, kriminelle Strukturen, vermag ich ohne genaue Informationen nur zu ahnen.


    Grüße

    wolfgang

    Es grüßt

    wolfgang, klein geschrieben

  • Der Quatsch mit der neuen FLNC wird nicht lange laufen.

    Das sind junge Idioten die sich wichtig machen wollen, mehr auch nicht.

    (kann Spuren von Senf enthalten)

    Mark, der mit dem Holz tanzt.

  • ... verharmlosen ist aber auch nicht das Richtige.

    Ich hatte vor einer Weile eine Auseinandersetzung mit jemanden (MR.X) der AFD zugeneigt und noch ein Stück weiter rechts.

    So 8 Tenniskollgen sitzen am Tisch und das Thema kam auf die AFD. Da behauptet MR X das die jungen Rechten doch alles harmlose Kinder sind und die Narzisymbolik würde absolut überbewertet.. Die jungen Linken wäre viel schlimmer. Diese würden gewalttätig unterwegs sein. Die anderen Kollegen am Tisch blieben dazu ohne Widerspruch. Ich, der von anderem Tisch das Gespräch mitbekam, konnte dazu meinen Mund nicht halten. Muß man jetzt nicht weiter ausführen. Mr X war jedoch äußerst erborst das ich eine andere Meinung zu den Jung"rechten" hatte. Als ich die anderen darauf ansprach das man solche Behauptungen einfach widerspruchslos stehen lässt hieß es ... man will da jetzt keine Diskussion darüber entfachen. Okay, ist auch eine Einstellung.

  • ... man will da jetzt keine Diskussion darüber entfachen. Okay, ist auch eine Einstellung.

    ... und genau diese Einstellung ist gefährlich!!! Die Ignoranz (Gleichgültigkeit) und das Schweigen hat schon IMMER zu später bedauernswerten Entwicklungen geführt, nicht nur politisch. Man kann das sehr gut auch an der Entwicklung einer Gesellschaft beobachten.


    Manch einer mag mir nun wieder Verallgemeinerung vorwerfen, jedoch muss man auch solche Dummköpfe ernst nehmen, weil sie durch Nichtbeachtung Gewicht kriegen. Man sieht es an der AfD, auch hier wurde missachtet, welch Potential in unserer Gesellschaft steckt. Die Mitglieder und Wähler sind ein gewichtiger Teil unserer Gesellschaft und sind unzufrieden, aus welchem Grund auch immer. Kaum finden sie eineGruppe, in der man Gehör und Stärke zu finden scheint, schließen sie sich dieser an.


    Deshalb stimme ich Mark Fiamingu zwar in der Kernaussage zu, sehe aber trotzdem die Notwendigkeit, wachsam und an der Wurzel konsequent zu sein.

    Vorschlag: 150 Leute müssten sich denen friedlich gegenüberstellen und ihnen ebenso (fast) friedlich die Masken abziehen. Dann bekäm dieser Unsinn auch ein Gesicht!

    (ACHTUNG nicht ganz ernst gemeint!)


    Gruß

    Es grüßt

    wolfgang, klein geschrieben

  • Es ist schon seltsam wie nicht nurhier im Forum viel Aufmerksamkeit für einige wenige Leute geschaffen wird. Auch in deutschen Medien. Wenn Tausende Frauen mehrmals (!) und regelmäßig gegen die Gewalt auf der Insel demonstrieren ist das keine Zeile wert. Wenn wie weltweit auch in Bastia tausende junge Menschen mit Friday for Future demonstrieren, dort I Muvrini dort ein Solidaritätskonzert auf der Strasse gibt: kein Wort! Nur im Regionalfernsehen ein kleiner Bericht.

    In Frankreich gibt es ca. 2 Dutzend -mit und gegeneinander arbeitender - Geheimdienste: glaubt da wirklich jemand, das da "niemand" weiß wer diese angeblich neue Gruppe in Person ist? und warum tun sich die Behörden mit der Aufklärung so schwer ? Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her - die zahllosen Affären um Macht und Geld ermüden ja sogar die Gillets Jaunes ....

    Daher ein Tip zum entspannen: unbedingt den schönen Film L' enquête Corse von Alain Berberian (und Christian Clavier / Jean Reno) zum Thema ansehen ! Gibt es als DVD . Besser als manche Analyse der Experten zu diesem Thema...