Gepäcktourenradreise

  • Hallo Radfahrer, wir planen im Mai eine Gepäckradtour von Bastia nach Bonifacio (Fähre nach Sardinien). Fahrzeit ca. 4 Tage, ca. 50-70 km/Tag. Für Streckentipps danken wir euch!

    Schöne Grüße

    Rodolfo

  • Hallo Rodolfo,


    Ihr habt 2 Möglichkeiten von A nach B zu kommen, dabei sind aber nicht die KM welche Ihr pro Tag ungefähr absolvieren wollt ausschlaggebend, sondern die Höhenmeter. Die erste Möglichkeit ist entlang der Küstenstrasse mit relativ wenig Höhenmeter, aber dafür mit sehr viel Autoverkehr (auch in der Nebensaison) oder die 2. Möglichkeit auf kleinen Strassen durch das inselinnere mit wenig Autoverkehr aber vielen Höhenmetern. Also ungefähre Anagben zu Höhenmetern welche Ihr absolvieren wollte/könnt wären hilfreich.


    Ungefähre Strecke durch das Inselinnere

    1. Tag: Bastia - Corte

    2. Tag: Corte - Solenzara (Col de Sorba)

    3. Tag: Solenzara - Zonza (Col de Bavella)

    4. Tag: Zonza - Bonifacio


    gibt natürlich noch viele weitere Möglichkeiten (auch in Verbindung mit der Küstenstrasse, aber auch mehr Höhenmeter)


    Nähere Anagben gerne bei Rückmeldung


    Gruss Chris

  • Hallo,

    an der Ostküste ist teilweise die alte Eisenbahntrasse fahrbar,

    von San Giuliano bis kurz vor Aleria. Schau mal auf Google earth

    Was noch möglich ist. Auf der Küstenstrasse ist es schon gefährlich.

    Manche streckenteile sind kurvig, so wie hinter Solenzara, wo ein

    überholen ohne Risiko für autofahrer unmöglich ist wenn Rad-

    fahrer unterwegs sind. Über die Berge mit vollem Gepäck ist

    sportlich und auch da fahren Autos. Von Unfällen habe ich bis

    jetzt noch nichts gehört. Die Strasse an der Ostküste ist sehr gut

    ausgebaut.

    (kann Spuren von Senf enthalten)

    Mark, der mit dem Holz tanzt.

  • Noch kurzen Nachtrag: Die T10 ist in vielen Bereichen absolut nicht zu empfehlen. Gerade weil Sie die mit am besten ausgebaute Strasse ist, rauschen die Autos mit hohen Geschwindigkeiten an Euch vorbei (auch viele LKWs). Ist zwar noch nicht Saison trotzdem hat die T10 den meisten Verkehr auf der Insel. Auf der T10 werdet Ihr in vielen Bereichen absolut kein Fahrvergnügen haben, gibt zwar des öfteren einen Seitenstreifen aber der Verkehr wird trotzdem in vielen Bereichen teilweise im Sekundentakt an Euch vorbeirauschen. Ihr könnt zwar oft Stichstrassen von der T10 in das inselinnere nehmen und dann teilweise parallel zur T10 fahren, ist aber in vielen Bereichen mit einem stetigen "auf und ab" (100 meter hoch / 100 Meter runter) oder landwirtschaftlich geprägte Bereiche verbunden. Die Schönheiten der Insel bleiben Euch im Bereich der T10 verborgen


    Falls Ihr nicht durch das Inselinnere fahren wollt/könnt auf Grund der vielen Höhenmeter würde ich mir überlegen die Tour in Calvi oder Ile de Rousse nach Bonnifaccio zu starten (Fähre, Flugzeug) . Dort hat es doch erheblich weniger Verkehr an der Küste. Viele schöne Küstenabschnitte und die Höhenmeter sind auch erträglich.


    gruss Chris

  • Hallo Chris, vielen Dank für die Tipps. Es dürfen schon 500-700 Hm /Tag sein. Auch mal 1000. Auf ein paar Tage Reisezeit mehr kommt es nicht an, wir sind flexibel. Am Wochenende schau ich mir das auf der Karte noch mal genau an. Schöne Grüße, Rodolfo

  • Hallo Rodolfo,

    war schon 3 x mit MTB und Gepäck auf Korsika unterwegs. 100 Höhenmeter auf 10 km hast du immer im Inselinnern - eher mehr.


    Da es gpsies zum Planen nicht mehr gibt, empfehle ich openrunner.com.


    Gruß

    Tom

    On ne peut pas être triste en faisant du vélo.

  • Hallo Rodolfo,

    ich schließe mich meinen T10-skeptischen Vorrednern an: die Streckenabschnitte, auf denen man sich mit dem Autoverkehr nicht so in die Quere kommt, sind landschaftlich bzw. radfahrerisch eher reizlos, die für den Radfahrer schönen Abschnitte sind wiederum so anspruchsvoll für alle Verkehrsteilnehmer, daß es (mit Gepäck) ziemlich stressig ist, da langzufahren.

    Auf die Alternativen wurde schon hingewiesen:

    - Durch's Inselinnere: der Abschnitt Bastia-Corte ist auch verkehrsintensiv, aber im Vergleich zu T10 geht es. Eine Variante für den 2./3.Streckenaschnitt wäre: 2. Corte-Ghisoni, 2. Ghisoni-Zonza (über Col de Verde). Ein Ausflugstag in Zonza (mit Abstecher zum Col de Bavella nach Norden und zum Ospedale-Stausee nach Süden). Und als 4. dann Zonza-Bonifacio. Insbesondere der Streckenabschnitt 2. Ghisoni-Zonza ist landschaftlich atemberaubend und Autoverkehr spielt hier nahezu gar keine Rolle.

    - Entlang der Westküste: wenn es für euch denkbar/organisierbar ist, sind die Startpunkte Ille Rousse und noch besser Calvi deutlich besser als Bastia geeignet. Bis Ajaccio (Übernachtung in Porto oder Piana oder Cargese) ist die Strecke atemberaubend schön, den Abschnitt Ajaccio-Bonifacio (Übernachtung in Propriano oder Sartene) kenne ich nicht aus eigener Anschauung, wird aber überall ebenfalls überall gelobt. Verkehr ist in jedem Falle im Vergleich zur T10 viel milder. Aber es kommen auf der Gesamtstrecke auf dieser Inselseite auch knapp 4000 Höhenmeter zusammen.

    Fazit: Verzicht auf die T10 schenkt Landschaft und stellenweise himmlische Ruhe = faszinierendes Korsika-Erlebnis. Dafür nehmt ihr allerdings sehr viele Höhenmeter in Kauf. Aber auch das ist Korsika.

    Ich wünsche sehr viel Spaß beim Planen und dann vor allem auf der Reise - wo auch immer ihr langfahrt.

    Gruß

    Gabriel

  • Hallo Rodolfo,

    wir wissen einfach zu wenig über euch, um eine passende Route vorzuschlagen.


    Wie fit und erfahren seid ihr mit Radreisen?

    Schleppt ihr Campingausrüstung mit?

    Seid ihr bereit, auch bei evtl. miesem Regenwetter durchzufahren?

    Könnt ihr euer Zeitfenster auf mehr als 4 Tage ausdehnen?


    Korsika an der Ostküste entlang runter nach Bonifatio würde ich nicht machen, da verpasst ihr die wesentliche Schönheit der Insel.

    Für die landschaftlich schönen Strecken durchs Inselinnere und entlang der Westküste sind 4 Tage aus meiner Sicht zu knapp bemessen.


    Mit dem einem guten Tourenplaner z.B. Komoot kannst du dir die Insel mal anschauen und die Tagesetappen planen.

    Dann siehst du im Höhenprofil, ob ihr euch das zutrauen könnt.


    Gruß Johannes

  • Hallo Johannes,

    wir sind erfahrene Reiseradler (mehrfache Alpenüberquerung/nahezu alle grand cols in Savoyen und Pyrenäen) und gerne mit leichter Campingausrüstung unterwegs. Bei wirklich schlechtem Wetter machen wir lieber Pause. Wir sind zeitlich flexibel. Für die Frühjahrstour (Korsika/Sardinien) ist der ganze Mai vorgesehen.

    Schon jetzt vielen Dank an alle für die Tipps.

    Schöne Grüße

    Rodolfo

  • Da bringt ihr die idealen Voraussetzungen mit!

    Dann bietet sich wirklich die sehr schöne Westküstenroute an, wie von anderen hier schon empfohlen.

    Calvi, Galeria, Porto, Cargese, Ajaccio, Propriano, Bonifatio.

    Wobei ihr je nach Lust und Laune auch immer einen Abstecher ins Inselinnere machen könnt.

    Z.B. am Schluss von Propriano über Zonza rüber an die Ostküste.

    Viel Spass bei der Planung!


    Gruß Johannes