Das inzwischen schon traditionelle Weihnachtsrätsel

  • Hermann

    aber klar, die Mauer begleitet den Wanderer ein gutes Stück weit im Anstieg zum Monte Cervellu


    @U Liamone

    wie du schon sagtest... richtig aber zu spät...


    Punktestand gibt es nach dem Abendessen


    Gruß Thomas

  • noch ein paar Anmerkungen zu den gestrigen Rätselbildern:


    Das Foto in "> habe ich Ende Januar aufgenommen, ein richtiges Aprilwetter an jenem Tag. Es war ziemlich stürmisch, innerhalb von Minuten wechselte der Himmel von fast makellos blau zu tiefgrau mit Regenschauern, am Horizont ist zu erkennen, daß es in den Bergen schneite... die Stadt selbest war nahezu menschenleer, ein Hauch von "lost places"...


           



    Die Mündung des Etang de Diana erreicht man von Süden von Aleria aus über eine mehr oder weniger befahrbare Piste (auch gerne zu Fuß oder mit dem Rad) , die bis zum Genueser-Turm führt.

    Alternativ von der Piste zum Etang de Terrenzana oder von Riva Bella an das nördliche Ufer.


    Eine von mir gerne vernachlässigte Ecke Korsikas sind die auf halber Höhe gelegenen Dörfer der Costa Serena. Linguizetta, Chiatra, Canale...auf einem Aussichtsbalkon gelegen, bieten diese Dörfer eine schöne Aussicht auf die Plaine Orientale bis hin zu den Türmen der Bavella. Die Castagniccia ist nicht weit, und im Herbst (ich habe den letzten Tag vor dem Oktober-confinement genutzt) sind die Farben besonders schön.


    Ebenfalls seit Jahren von mir stiefmütterlich behandelt worden, ist die Region Liamone-Cruzini. Das ist aber vor allem der Tatsache geschuldet, daß es sich dabei um das für mich -von dort wo ich wohne- am aufwendigsten zu erreichende Stückchen Korsikas handelt. Dabei gibt es dort etliche wunderschöne Wandermöglichkeiten (Andy @U Liamone schwärmt mir davon seit Jahren vor), zu denen auch der Aufstieg zum Monte Cervellu zählt.



    leider war dieses schöne Wetter nicht von Dauer, kurze Zeit später standen wir schon

    komplett im Nebel und ein Weiterweg schien ziemlich sinnlos...

    Ausgangspunkt für diese Wanderung ist das Dörchen Rosazia, am besten über die D4 von Murzu aus erreichbar.








    für jemanden, der mit bescheidenem Komfort auskommt, bietet das Gîte d'Etape in Guagno die Möglichkeit einer einfachen Unterkunft. Das auf den Karten noch verzeichnete Gîte in Pastricciola blieb dieses Jahr mangels eines Betreibers geschlossen, wie es damit weitergeht ist unbekannt. Weitere lohnenswerte Ziele in dieser Region sind das verlassene Dörfchen Muna, der Lac de Creno, das verlassene und der Monte Tretorre. Für ausdauerne Wanderer ist auch folgende mehrtägige Rundtour möglich:

    1. Tag: Pastricciola - Bocca Missicella - Guagno

    2. Tag: Guagno - Tal des Fiume Grosse - Bocca Manganello - Refuge Pietra Piana

    3. Tag: Pietra Piana - auf dem GR20 entweder über die alpine Varianta oder durchs Manganellotal - Refuge de l'Onda

    4.Tag: Onda - Bocca d'Oreccia - Abstieg durch das Tal des Cruzini - Chjusa -Pastricciola

    teilweise sind die Wege nicht in allerbestem Zustand, und abseits des GR muss man die Markierungen teilweise etwas suchen.


    die neuen Rätselbilder kommen heute erst gegen 18h ...


    a+

    Thomas

  • und hier ist die neue Runde....

    ich vermute, dieses Mal wird es nicht ganz so leicht, ich lasse mich gerne aber eines besseren belehren...


    Frage 17: wo steht diese nach alter Tradition neu errichtete "cabane" ?


    Frage 18: zurück in die korsische Bergwelt, wenn man auf dieser schön saftig-grünen Wiese nach rechts weitergeht, dann kommt man zum ..?


    Frage 19: diese Tafel steht am Fusse eines bekannten Aussichtsberges, wer ist hier gesucht ?


    Frage 20: diese Aussicht bietet sich auf einer sehr bekannten Wanderung. Wohin bin ich unterwegs ?


    auf gehts !!


    Thomas