Das inzwischen schon traditionelle Weihnachtsrätsel

  • der letzte noch vverbliebene Punkt wird das Gesamtergebnis nicht mehr groß verändern und bleibt daher unberücksichtigt, daher haben wir also folgenden Endstand:


    klare Gewinnerin mit 9 (in Worten: neun!!) Punkten ist Stephanie @SB130

    zweiter mit 6 Punkten ist Gunter Patrimonio

    den dritten Platz teilen sich Johann Johann und Andy @U Liamone mit jeweils 4 Punkten

    Lorenz vfblorenz und Hermann Hermann haben jeweils 3 Punkte

    und Andreas@ abre, Birgitta @island66  und Barbara Troudel mit jeweils 1 Punkt haben auch zum Gelingen dieser Rätselwoche beigetragen.


    Es folgen noch die üblichen Ergänzungen von mir

    und ich bitte Stephanie, mir ihre Adresse per PN mitzuteilen, damit der wohlverdiente Kalender auch den Weg zu ihr findet.

  • hier nun noch die letzten Ergänzungen zu meinen Rätselbildern.


    Daß Stephanie SB130 das Refuge de Puscaghia anhand dieser Aufnahme erkannt hat ... booof, Respekt !

    Eindeutiger wäre da schon diese Perspektive gewesen, mit seinem begrünten Flachdach ist dieses refuge schon einzigartig.



    Der übliche Zugang von Barghiana im hinteren Fangotal und die Bocca di Capronale ist ein Teilstück des klassischen 4-tägigen Transhumanz-Weges der Hirten von Galeria hinauf bis ins Niolu.

    Bis vor einigen Jahren gab es noch einen berger, der diese Strecke jeweils im Frühjahr hin und im Herbst wieder zurück mit seiner Ziegenherde zurückgelegt hat. Es ist jetzt schon 8 Jahre her, daß ich die Möglichkeit hatte, mit ihm und seinen Ziegen diese Strecke gemeinsam zu laufen.



    Auch der Weg zum abri von Saltare beginnt in Barghiana. Den Tälern des Candela und Cavicchia Baches folgend geht es hinauf zu diesem abri unterhalb des Monte Saltare. Bei wirklich Schlechtwetter ist man dort allerdings nicht ausreichend geschützt, eine Quelle gibt es in unmittelbarer Nähe. Ich würde das Gelände dort am ehesten mit "für erfahrene Abenteurer" bezeichnen. Ein spärlich mit Steinmännchen gekennzeichneter Weg führt das Laoscella-Tal hinauf zu den Ruinen der gleichnamigen Bergerie. Weiter nach Norden ansteigend kann man -Erfahrung vorausgesetzt- bis zum Col de Maures zwischen Paglia Orba und Capu Tafunatu ansteigen. Der Col de Serra Pianella bietet einen Übergang über die Grande Barriere ins Viru-Tal. Capu Scaffone, Monte Saltare und Capu Rossu sind weitere anspruchsvolle Ziele.


    "la grande Cascade de Saltare"


    Alljährlich findet Anfang April in Santa Lucia di Tallano das "Festa di l'Oliu Novu" statt, ganz im Zeichen des frischen Olivenöls. -zig Stände mit dem flüssigen Gold (so sind leider auch die Preise) laden zum probieren und verkosten ein. Am Ortsausgang wird der alte Holz-Backofen wieder in Betrieb genommen und nach alter Sitte ein wohlschmeckendes Holzofenbrot gebacken. Verschiedenste Ölsorten stehen da zum "degustieren", man tunkt ein Stückchen Brot in dieses oder jenes Öl und wird auf dem Rückweg sicherlich das ein oder andere Fläschchen mehr mit nach Hause nehmen wie eigentlich geplant....










    Ich hatte Glück, daß bei meinen Besuchen in diesem und im letzten Jahr die kleine, liebevoll restaurierte Kapelle im verlassenen Dörfchen Muna jeweils zugänglich war.


    jeder, der mal in dieser Ecke Korsikas unterwegs ist oder an den Stränden um Sagone herum Urlaub macht, sollte diesen kleinen Abstecher einmal auf sich nehmen und die verwinkelten, steilen Gäßchen durchschlendern.


    Andy @U Liamone ist natürlich entschuldigt, wenn er dort immer vor verschlossener Tür stand...







    So, das war es jetzt für dieses Jahr. Es hat mir -und hoffentlich auch euch- Spaß gemacht und etwas Abwechslung in diese graue, coronageplagte Vor-Winterzeit gebracht. Ich hoffe, der ein oder andere hat auch neue Anregungen für seinen nächsten Korsikaurlaub gefunden.


    Bleibt gesund und kommt gut durch den Winter

  • Daß Stephanie SB130 das Refuge de Puscaghia anhand dieser Aufnahme erkannt hat ... booof, Respekt !

    Giacchetto , Hallo Thomas,


    Ich habe mal das Buch "Und das ist jetzt der Urlaub?" gelesen und da kam dieses Refuge vor und ich habe das Bild von dir irgendwie direkt mit diesem Buch in Verbindung gebracht und hatte somit einen guten Angriffspunkt. Aber ohne diesen "Hintergedanken" hätte ich es vermutlich auch nicht gefunden.


    Liebe Grüße und bleib ebenfalls Gesund ? Stephanie

  • Hallo Thomas Giacchetto


    gibt es eigentlich einen Stein, eine Wiese, einen Berg auf Korsika den Du nicht kennst ?

    Respekt und vielen Dank


    $fd$$fd$$fd$


    LG von Cornelia,

    die natürlich nächstes Jahr wieder nach Korsika fährt !!


    Meine Familie hatte recht :)party:

  • Guten Abend Thomas Giacchetto


    Besten Dank für das unterhaltsame Rätsel mit viel Unbekanntem. Es war jeden Tag spannend, zu sehen, was du dir wieder für Aufgaben ausgedacht hast.

    Aber wie füllen wir jetzt die Zeit bis zum Dezember 2021??? ;) ;)


    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit

    Hermann

  • denke ich auch....und der Thomas auf Korsika weißt vielleicht gar nicht wie viele Skigebiete auf dem Continent gerade geschlossen werden.....! Meine letzte Hoffnung: es schneit nicht so viel zur passenden Zeit, wir sollten die unbekannte Schönheit der korsischen Berge bewahren....

  • Hallo zusammen,


    auch von mir herzlichen Glückwunsch an Thomas Giacchetto für das informative + kurzweilige Rätsel! :appl:

    Und natürlich vielen Dank an die engagierten Teilnehmer die jetzt endlich mal ihr Wissen ohne Virenlast ins Forum einbringen konnten! :thumbupparty: Hat alles zusammen wieder etwas Farbe hier ins Forum gebracht! :thumbsupparty:

    Ich selbst habe mich wohlweislich nicht beteiligt - außerdem hängt bei mir ja schon ein "Corsica 2021" an der Wand ... :rollparty:

    Also dann bis Ende 2021!


    LG Ernest

  • Lieber Thomas Giacchetto


    vielen Dank für dieses tolle Rätsel und deine Mühe!!! Das war wirklich schön und eine ganz tolle Arbeit.


    Ich habe mich aus Zeitgründen leider nicht aktiv beteiligen können, allerdings habe ich es aufmerksam verfolgt und mich an den Aufgaben erfreut.

    Es sind wirklich tolle Aufnahmen und auch einige Orte dabei gewesen, die definitiv mal einen Besuch in den nächsten Jahren wert sind.


    Viele liebe Grüße und euch allen noch eine schöne Adventszeit

    Chabou

  • Jetzt ists aber genug der Blumen !!!
    Auch ihr alle habt ja schliesslich mit dazu beigetragen, daß dieser Thread so erfolgreich wurde ....ohne eure Beteiligung wäre das alles im Sande verlaufen !


    Cornelia

    "gibt es eigentlich einen Stein, eine Wiese, einen Berg auf Korsika den Du nicht kennst ?"


    Ja, da gibts immer noch genügend von !! Besonders mit den Wiesen ist das so eine Sache...da wachsen ja jedes Jahr neue Grashalme:Pparty: nein, Spaß beiseite: es gibt hier im Forum etliche User, die sich ebenfalls extrem gut auf der Insel auskennen, die Berg und Weg mindestens ebenso gut, wenn nicht besser, als ich kennen. Es gibt User, die wahrscheinlich wirklich jede Kapelle und Madonnenstatue erkennen würden, die sich mit Kunst und Kultur viel intensiver beschäftigt haben als ich etc. etc. Ich habe einfach den Vorteil, 12 Monate im Jahr hier zu leben und Örtlichkeiten besuchen zu können wenn der normale Urlauber gar nicht auf der Insel, habe den direkten Kontakt zu den Menschen hier und interessiere mich für viele Dinge. Dennoch danke für die Blumen !


    Patrimonio

    "Wir schauen uns hoffentlich einige Motive, die Thomas aufgenommen hat, live an"


    so sollte es sein...z.B. den berühmten fehlgedruckten oriu...


    Maroni

    "und der Thomas auf Korsika weißt vielleicht gar nicht wie viele Skigebiete auf dem Continent gerade geschlossen werden"


    doch, das hat sogar der Thomas mitgekriegt... aber was interessieren mich die Lifte auf dem Festland ? ich habe ja zur Not drei Skigebiete vor der Haustür ! hm, eigentlich fahre ich ja gar nicht Ski..

    Jedenfalls hat es in den letzten Tagen hier in den Bergen auch ganz ordentlich geschneit, auf 1800m spricht meteofrance von ca. 60cm. Hier machen die Skigebiete ja traditionell erst zu den Winterferien auf, wie das diesen Winter sein wird, das weiß momentan noch keiner.


    Danke auch an alle anderen die mir hier ihre Freude mitgeteilt haben ! und das nächste weihnachten kommt bestimmt !!

    Vielleicht findet sich ja auch jemand anderes, der Lust hat ein Osterrätsel, Sommerferienrätsel oder ähnliches zu erarbeiten....

  • Hallo zusammen,

    da hat der Giacchetto sich wiedermal super Fragen aus allen möglichen Regionen und Themengebieten ausgedacht.;)party:

    Ein Höhepunkt ist für mich die Frage 17: wo steht diese nach alter Tradition neu errichtete "cabane" ? gewesen. Dieser Weg landete auf meiner "Ostküste-liste"

    Terrenzana- point de vue cabane


    Zur Frage 19: diese Tafel steht am Fusse eines bekannten Aussichtsberges, wer ist hier gesucht? - ST-EUSTACHE - MONTE SAN PETRU 

    von der Aussichtsplattform am Monte San Petru könnte man noch etwas weiter den Pfad entlang gehen zur Gedenkstätte des Flugzeugabsturzes in den achtzigern.

    accident d'avion


    Frage 27.Die Küstenwanderung Feu de Feno am Capu di Feno bei Bonifacio wird wahrscheinlich schattenlos und ohne Süßwasser sein. Um den Weg zu begehen, muß ich mir Wassertechnisch noch was einfallen lassen:dogtouch:

    Frage 28. Das die ehemaligen Salinen von Porto Vecchio nun Frei begehbar sind, ist noch so eine Sache die mich brennend Interessiert.... und wieso eigentlich "Ehemalig"q?rr&%


    :respekt:

  • @U Liamone

    zum Feu de Feno: sicherlichnichts für den Hochsommer, aber zwischendurch immer wieder auch Halbschatten in hoher Macchia. Süsswasser nicht wirklich, nur nach starken Regenfällen in Felsvertiefungen etc. Empfehlung für Mensch+Hund: es gibt z.B. von der Firma Ortlieb (das sind die mit den wasserdichten Radtaschen usw) Wasserbeutel in 4 und 10l Grösse, ultraleicht, recht robust und mit Ausgiesser. Bei längeren Wanderungen habe ich den 4l Beutel immer dabei, manchmal ist die Quelle ja ein Stück vom Lagerplatz entfernt.


    die Salinen werden schon seit längerer Zeit nicht mehr bewirtschaftet, deswegen "ehemalig"

  • Auch der Weg zum abri von Saltare beginnt in Barghiana. Den Tälern des Candela und Cavicchia Baches folgend geht es hinauf zu diesem abri unterhalb des Monte Saltare. Bei wirklich Schlechtwetter ist man dort allerdings nicht ausreichend geschützt, eine Quelle gibt es in unmittelbarer Nähe. Ich würde das Gelände dort am ehesten mit "für erfahrene Abenteurer" bezeichnen. Ein spärlich mit Steinmännchen gekennzeichneter Weg führt das Laoscella-Tal hinauf zu den Ruinen der gleichnamigen Bergerie. Weiter nach Norden ansteigend kann man -Erfahrung vorausgesetzt- bis zum Col de Maures zwischen Paglia Orba und Capu Tafunatu ansteigen. Der Col de Serra Pianella bietet einen Übergang über die Grande Barriere ins Viru-Tal. Capu Scaffone, Monte Saltare und Capu Rossu sind weitere anspruchsvolle Ziele.

    Auch hier nochmal vielen Dank für die Bilder aus diesem abgelegenen Inselwinkel!

    Vielleicht ist eine Frage dazu erlaubt? Wie geht man den Col de Serra Pianella vom Abri aus an, von Norden (Saltare; sieht in der Online-Karte seht steil aus) oder von Westen (Laoscella)? Auch die Abstiegsmöglichkeit ins Viru-Tal ist in der Karte nicht eben offensichtlich...

  • flachlandtiroler

    Hallo Martin,

    den Übergang Serra Pianella-Virutal bin ich noch nicht selber gegangen, und die IGN hilft da auch nicht viel. Ich weiss aber , daß es möglich ist: du findest Beschreibungen bei corse sauvage, und -ich glaube- altrecime hatten das schon mal im Programm. Ansonsten habe ich hier noch einen alten Fabrikant-Führer vor mir liegen...

    Grob gesagt gehts von der Saltare erst mal weiter bis zur Berg. Laoscella, 100m höher in ein ein breites couloir das südlich der "Calanches di Sierra Pianella" nach O hin ansteigt. Im unteren Bereich ist die Hauptschwierigkeit das Erlengestrüpp, im mittleren Bereich gehts überwiegend über plattiges Gelände und noch weiter oben wartet instabiles Geröll. Zum Schluss rechts haltend zur Scharte, ca.5h ab Saltare. Von dort aus auf der Westseite weiter zum Pas de Bergères einen steilen Einschnitt hinab in Richtung "Astrastella. (hier habe ich halt nur die Beschreibung in Aufstiegsrichtung von Osten aus), wohl noch mal 3.4h bis zur Ballone.


    Gemacht habe ich vor Jahren schon den Übergang zum Col des Maures, eine ernsthafte unangenehme Kletterstelle (vor allem mit Rucksack), die üblichen Erlen und im Frühjahr viel Schnee. Es kann durchaus sein, daß es ohne Schnee noch schwieriger wird.

    Scaffone, Campu Razzinu und die Tafunatobänder stehen irgendwie noch immer auf meiner "to do" Liste.

    Noch ein Tip: wenn du zur Saltare willst, musst du am Ende der Piste den Bach direkt bei dem kleinen Stauwehr überqueren. Bist du zu weit flussaufwärts, erwartet dich nur undurchdringliches Gestrüpp.