Aktuelle Probleme mit Buchungen + Corona (Januar 21)

  • Wenn du die elektronische Maut über Bip&Go nutzt, kommst du damit doch auch in Italien durch die Mautstationen.

  • Also die gute Nachricht ist, dass meine im Januar angestellte Überlegung (#1), dass ich ungefähr im April mit der Impfung drankommen müsse aufgegangen ist. Ich habe nächste Woche Termin! Die schlechte Nachricht: dass es eine realistische Chance gibt, Anfang Juni nach Korsika zu fahren, erscheint mir mehr als unwahrscheinlich. Um mich nicht damit abfinden zu müssen, das zweite Jahr in Folge zu verzichten, habe ich unsere Flexbuchung nun auf Ende August verlegt. Die Hoffnung stirbt zuletzt ...


    Bleibt alle gesund und sehr vorsichtig - die nächsten Wochen werden (höchstwahrscheinlich) die schlimmsten der ganzen Pandemie (laut RKI Bulletin 13/ 2021, nicht laut "mir")


    VG

    Jörg

  • Nun hat Spähnchen ja endlich mal die Rückkehr zu einer gewissen Normalität für vollständig geimpfte in Aussicht gestellt. Für das Reisen bräuchte es allerdings eine europäisch einigermaßen einheitliche Handhabung. Vor diesem Hintergrund könnte man auch für den Juni schon etwas Hoffnung haben. Sofern nicht die Moralapostel auftauchen, die dann eine in meinen Augen falsch verstandene Solidarität mit den Nichtgeimpften einfordern. Was habe ich davon, wenn mein geimpfter Nachbar nicht ins Restaurant oder in Urlaub darf, obwohl das aus infektologischer Sicht völlig unproblematisch wäre? Absolut nichts, würde ich sagen.


    Ein ganz kleines bisschen Hoffnung Richtung Pfingsten habe ich da. Aber nur eine ganz kleine. Richtung Sommer sollte es zunehmend unproblematischer werden, angeblich soll das Impftempo ja kräftig anziehen.


    Was mir nach wie vor fehlt, sind irgendwelche glasklar formulierten Kriterien dafür, wann die geimpften Ihre Rechte zurück erhalten bzw. ab wann man die Epidemie laufen lässt. Irgendwann muss das kommen, aber offensichtlich tut man sich schwer damit, da mal endlich Klartext zu reden.


    Grüße Georg

    (Der übermorgen hoffentlich seine erste Impfung erhält)

  • Hallo zusammen,


    gerne wird über irgendwelche Erleichterungen für Geimpfte diskutiert - nur um welche Personengruppen geht es da?

    Im Moment werden Impfungen für eine Altersgruppe bevorzugt die bestimmt - realistisch betrachtet - nicht mehr in den Genuss der geplanten Vorzüge kommen können ... oder wollen. Von daher alles nur Wahlkampf-Mache?? :dash:

    Meine jetzt verstorbene Mutter (90) hatte nie ein Interesse an den aktuell diskutierten "Erleichterungen" - noch hätte sie diese je wahrnehmen können.

    Ich bitte um eure Kommentare


    LG Ernest

  • Hallo Ernest,


    zu dem Kreis der Impfberechtigten gehören mittlerweile recht viele. Darunter auch Menschen/Berufsgruppen, die in der Coronazeit eine besondere Belastung getragen haben bzw. tragen. Ich denke da z.B. an das gesamte medizinische Personal, Altenpfleger usw.


    Meine Eltern sind beide über 80 aber soweit noch echt rüstig und reiselustig. Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, daß die nicht mehr ewig alleine mit Auto und Wohnwagen in Urlaub fahren werden.


    Die ganzen Familien, die sich seit Monaten nicht mehr gesehen haben. Oder meine Nachbarn hier (auch 80). Da ist die Frau nicht mehr so gut beieinander und hat sich seit Beginn der Pandemie quasi nicht mehr vor die Haustür getraut. Sie ist immer gerne noch ein oder zwei Mal die Woche mit ihrem Mann essen gegangen und hat sich dafür richtig rausgeputzt. Sonst kann sie nicht mehr viel unternehmen. Denen gönne ich von Herzen, daß sie wieder essen gehen können, so lange sie das noch gemeinsam tun können.


    Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Ich habe Glück, daß meine Frau und ich auch einer mittlerweile priorisieren Bevölkerungsgruppe angehören. Du kannst Dir aber sicher sein, daß ich verzichten würde bzw. verzichtet hätte, wenn ich durch meine Impfung irgendjemandem Ü-80 oder Ü-70 oder einem Angehörigen einer besonders verwundbaren/gefährdeten Bevölkerungsgruppe einen Platz weggenommen hätte.


    Was wir auch nicht vergessen dürfen: es geht ja nicht darum, den vollständig geimpften besondere Rechte einzuräumen. Nein, es geht darum, ihnen ihre Rechte wiederzugeben, ohne daß dies bedeuten würde, daß andere noch zusätzliche Einschränkungen auferlegt bekämen.


    Grüße

    Georg

  • Sofern nicht die Moralapostel auftauchen, die dann eine in meinen Augen falsch verstandene Solidarität mit den Nichtgeimpften einfordern.

    Das hat nichts mit Solidarität zu tun, sondern mit gesunden Menschenverstand...

    Mein Mann ist bereits geimpft, der könnte dann fahren, aber bei mir steht ein Impftermin noch in den Sternen, also muss ich zu Hause bleiben.

    Du meinst also, das ist so in Ordnung...

  • Verdreh‘ bitte meine Worte nicht. Das habe ich nicht gemeint. Es geht mir um diejenigen, die denen, die wieder das gewohnte Leben genießen können (man denke kurz darüber nach, was in dieser Aussage drinsteckt!), das nicht gönnen wollen.


    Und ja, wäre meine Frau geimpft und ich nicht, dann würde ich es ihr von Herzen gönnen, auch ohne mich mal wegzufahren, wenn sie dies wollte bzw. ihr das gut täte, weil z.B. ihre Nerven das Homeschooling nicht mehr lange mitmachen.


    Grüße

    Georg

  • Verdreh‘ bitte meine Worte nicht. Das habe ich nicht gemeint.

    Ich verdrehe nichts, ich habe Dich lediglich zitiert...


    Was Du meinst und denkst kann ich nicht wissen.

    Ob ihr allein oder zusammen verreist ist Eure Sache.

    Wir machen es halt anders.

  • Und nochmal: darum ging es mir in meiner ursprünglichen Aussage nicht! Du hast meine Aussage anders interpretiert, das kann vorkommen bei Worten. Ich habe dies dann nochmal präzisiert, aber scheinbar immer noch nicht präzise genug.


    Grüße

    Georg

  • Ich bitte um eure Kommentare

    Weil es hier ja ein Korsika Froum ist, beziehe ich mich mal nur auf Reisen.

    gerne wird über irgendwelche Erleichterungen für Geimpfte diskutiert - nur um welche Personengruppen geht es da?

    Wenn man es etwas überspitzt formulieren will, kann man sagen, dass es die Alten und die Kranken sind, sowie die Personen, die für sie sorgen. Also eigentlich alle, die jetzt nicht in den Urlaub fahren können bzw. sollten, obwohl viele es sich sicher mehr als verdient hätten.

    Mein Mann ist bereits geimpft, der könnte dann fahren, aber bei mir steht ein Impftermin noch in den Sternen, also muss ich zu Hause bleiben.

    Dazu kommen auch noch die Familien, die mit ihren Kindern verreisen wollen. Kinder und Jugendliche sollen ja Stand jetzt als letzte geimpft werden.

  • Ich bin da der gleichen Meinung wie Frieda1.


    Ich gönne es prinzipiell jedem, allerdings ist es allen "Nicht-System-Relevanten" oder bis jetzt nicht Impfberechtigen gegenüber einfach nur unfair.


    Eine generelle Rückgabe der Rechte kann meines Erachtens erst stattfinden, wenn jeder die Möglichkeit hatte sich impfen zu lassen.


    Und es gibt auch jetzt Leute die geimpft sind, wo ich es nicht nachvollziehen kann. Warum muss jetzt eine Erzieherin geimpft werden, die seit 5 Jahren in Elternzeit ist und auch demnächst nicht wieder anfängt zu arbeiten.


    Wir "jungen" Leute schützen seit Beginn die Bevölkerungsgruppen denen es vermutlich nicht gut bekommt und jetzt wird uns von diesen aus dem Urlaubsflieger oder aus dem Lokal zugewunken?


    Ich finde das falsch!


    Liebe Grüße Stephanie

  • Klaus es hieß bis jetzt immer "wir müssen da zusammen durch", "Gemeinsam schaffen wir das" .....


    Jetzt nicht mehr, jetzt sind wieder welche "Besser" als andere, die ja an der Situation nichts ändern können.


    Wie war das im Grundgesetz...Alle Menschen sind gleich...

  • Und es gibt auch jetzt Leute die geimpft sind, wo ich es nicht nachvollziehen kann. Warum muss jetzt eine Erzieherin geimpft werden, die seit 5 Jahren in Elternzeit ist und auch demnächst nicht wieder anfängt zu arbeiten.

    Ich bin selbst Arbeitgeber in der Kinder- und Jugendhilfe. Eine Erzieherin, die in Elternzeit ist und nicht in absehbarer Zeit wieder zu arbeiten beginnt, hätte keinen Arbeitgebernachweis zur Impfung erhalten dürfen.

  • Auf der anderen Seite können die Geimpften auch nix dafür, schon geimpft worden zu sein. Ich vermute, dass der Gedanke hinter dieser Öffnung darin liegt, mehr Menschen zu motivieren sich impfen zu lassen. Schön fände ich für die Menschen in Altersheimen, wenn für sie die ganzen AHA Regeln gelockert werden könnten.

  • Ich möchte hier einwerfen, dass Grundrechte deshalb Grundrechte sind weil sie gerade nicht an Bedingungen geknüpft sind. Die müssen weder erarbeitet noch verdient werden, sondern die sind einfach da Deswegen heißen sie "Grundrechte" und nicht "Privilegien".


    Dass es in diesem Lande soweit gekommen ist, dass eine Gruppe gegen die andere ausgespielt wird (hier beispielhaft Geimpfte gegen Nichtgeimpfte) anstatt gemeinsam gegen das ursächliche Problem anzugehen (in diesem Beispiel die zur Impfstoffbeschaffung absurd inkompetente EU bzw. Frau Merkel, die der EU zum Schaden Deutschlands diese Aufgabe übertragen hat) ist ein Leerstück in Sachen Propaganda und zeigt mal wieder, wie einfach das Prinzip "teile und herrsche" selbst in modernen Gesellschaften funktioniert. Und das macht mich traurig.

  • Das ist richtig. Für mich ist es auch nicht nachvollziehbar, wenn in einem Pflegeheim alle bis auf einen Bewohner geimpft wurden, aber trotzdem der Speisesaal nicht öffnet und zum Beispiel die Urenkel immer noch nicht ins Haus dürfen.


    Den Nachteil/ das Risiko sollte in diesem Fall der tragen, der sich bewusst gegen eine Impfung entschieden hat.


    Aber in diesem Szenario hatten alle Beteiligten die Chance sich impfen zu lassen, was aber in einer Stadt, wenn es gerade um Urlaub oder Restaurantbesuche geht nicht der Fall ist.