Paglia Orba bei der Einfahrt in den Hafen von Bastia schwer beschädigt

  • Hallo zusammen,


    aktuell liegt die Paglia Orba mit "schweren Schäden" an Schraube und Rumpf im Hafen von ">. Passiert ist' bei der Einfahrt in den Hafen, wo die Fähre aufgrund starker Böen auf eine Untiefe lief. Das Schiff muß ins Trockendock nach Marseille und könnte mehrere Monate ausfallen. Die Verbindung wurde jetzt von der Kalisté übernommen.


    Bericht 1 dazu im .

    Bericht 2 dazu im .


    Grüße

    Georg

  • Hallo Georg,


    danke für die Info. Vor nicht allzulange Zeit in der Viking Grace zwischen Schweden und Finnland anscheinend Ähnliches passiert, damals jedoch ohne größere Schäden.


    Mal gespannt wie es mit der Paglia Orba weiter geht. Theoretisch sollte ja Ersatz (Vizzavona, Danielle Casanova) verfügbar sein, fragt sich wie schnell bzw ob überhaupt eine Verfügbarkeit vorhanden ist. So oder so ist überhaupt schon klar, wer ab März die Relationen zw. Festland und der Insel bedient?


    Zurück zum Thema: Die Einfahrt von "> scheint wettertechnisch nicht einfach zu sein. Die durch die Kalliste ersetzten Fahrten werden aktuell nach Ile-Rousse umgeleitet (anscheinend wetterbedingt). Ich kann mich an eine Einfahrt mit der Pascal Paoli in "> erinnern, langsam rückwärts in den Hafen rein, plötzlich kommt es in riesen Wolken schwarz aus dem Schornstein und wir fahren mit Vollgas zurück ins offene Meer. Der Wind wurde zu viel... der nächste Versuch nach einiger Zeit dann vorwärts und es klappte. Das Anlegen an sich dauerte auch nochmal da der Wind das Schiff ganz schön gegen den Kai drückte... gefühlt hat der Kapitän das ganze Hafenbecken umgegraben, um sicher anlegen zu können :) lang ists her...


    Viele Grüße ,

    Fabe

  • Ich hatte mal das stundenlange Vergnügen so eine leichte Schnellfähre im Hafen von "> zu beobachten, die verzweifelt versuchte, am Kai anzulegen. Der Sturm traf den Kahn genau an der Breitseite und hat den immer wieder weggepustet. Trotz Motoren und Seilwinden haben die es nicht geschafft, das Schiff zu vertäuen. Die Leute an Bord waren zunehmend genervt und entsetzt...

    Erst als fahrplanmäßig eine größere Fähre eintraf konnte die Situation gelöst werden: Die hat sich da in den Wind gestellt und die kleine Fähre konnte dann im Windschatten anlegen...

  • Schlepper hatte ich bisher nur bei Ausfahrt aus Marseille (war wahrscheinlich die gleiche Überfahrt).

  • Hallo zusammen,


    anscheinend (lt. Fahrplan von CorsicaLinea) ersetzt die Pelagos die Kalliste im Zuge des Ausfalls der Paglia Orba. Nach "> verkehren dann die Pascal Paoli und A Nepita. Nach Ajaccio die Pelagos und Jean Nicoli.


    Viele Grüße

  • Nicht nur deswegen, auch weil der Verkehr durch die ganze Stadt muß. Da wird aber schon Jahrzehnte diskutiert und es kommt nichts bei rum.


    Grüße

    Georg

    Ich ergänze noch: Fähren über 175m Länge dürfen in "> nur mit Ausnahmegenehmigung anlegen, was insofern doof ist, als dass die meisten Neubauten um die 200m messen und "> der mit Abstand wichtigste Frachthafen der Insel ist. Deshalb findet man etwa Jean Nicoli und Mega Express III so selten im Norden und auch die eigentlich für "> eingeplante Vizzavona (188m) fährt ja mittlerweile nach Ajaccio. Umso ärgerlicher, dass die einst für diesen Hafen konstruierte Piana weiterhin mit völlig überdimensioniertem Fachtraum nach Porto Vecchio schippern muss, hätte mir eigentlich gewünscht, dass hier sich eine zumindest temporäre Rückkehr ergibt.


    Je nachdem, wie lange es dauert und wie sich die COVID-Situation entwickelt, dürften wir zu Ostern oder so vielleicht mal wieder klassische Fähren der in korsischen Häfen sehen. Denn eigentlich ist die Pelagos ja für Marokko gedacht und zudem nicht wirklich für eine Beförderung von übermäßig vielen Personen ausgelegt. Oder freut sich über die Kohle.