GR20 dieses Jahr (2021)

  • Nachricht des Parc Naturel:


    Bonjour, le Parc naturel régional de Corse

    appelle à la vigilance sur le fait que cette année le manteau neigeux est exceptionnel et qu'il vous faudra non seulement être d'une prudence extrême mais également être équipé de crampons, piolet, cordes et ce, minimum jusqu'à fin juin.
    Mail envoyé à de futurs GR20istes qui s'élancent avant la fin juin.


    :bergheil:

  • Tschuldigung, habe vergessen zu übersetzen:


    Hallo, der regionale Naturpark von Korsika

    ruft zur Wachsamkeit auf, da die Schneedecke in diesem Jahr außergewöhnlich ist und man nicht nur extrem vorsichtig sein sollte, sondern auch mit Steigeisen, Eispickel, Seilen und das, mindestens bis Ende Juni, ausgerüstet sein sollte.

    Mail an zukünftige GR20-Besteiger, die noch vor Ende Juni aufbrechen wollen.

  • Super, dann werden wir wohl diesen Sommer (wenn es überhaupt klappt) mit Winterjacke und Winterhandschuhen anreisen ::,,II8

    Aber eventuell hält man so die Touristen fern phhpgd

  • Hallo zusammen,

    ich bin seit einiger Zeit im Forum und habe besonders die Wanderberichte mit großem Interesse mitverfolgt. In den letzten Jahren haben ein Freund und ich den GR 20 und einige weitere Mehrtagestouren durch die korsischen Berge gemacht. Dieses Jahr würden wir gerne von Fangotal kommend bei Barghiana entlang den Flüssen Candela und Bocca Bianca zur Bergeries de Maghine. Von dort dann hoch zum Bocca Culaghia und dann weiter nach Norden beim Bocca die Stagnu auf den GR 20 und weiter nach Asco.

    Kennt jemand diesen Abschnitt und könnte evtl ein paar Infos geben?

    Viele Grüße

    Alex

  • Vor ein paar Jahren wollte ich gleiches versuchen, jedoch war es ab der Bachquerung am Abzweig zur Bergerie Saltare ein Krampf, weil der Pfad beidseitig von Gestrüpp bedrängt wurde... Ich habe unterwegs auch ein paar Steinmänner gebaut, wo ich den Pfad nicht gleich auf Anhieb gefunden hatte. Schließlich, nach viereinhalb Stunden Gehzeit auf einer Höhe von gerade mal 1000m habe ich abgebrochen und bin umgekehrt - es hätte zeitlich nicht mehr geklappt...


    Momentan erkennt man auf Luftaufnahmen (géoprtail.fr) manchmal ein Pfad in dem Tal...

    Genaueres tät mich da auch interessieren, evt. mal in einem Extra-Thread?

    z.B. die Frage ob die Bergerie Maghine zur Übernachtung geeignet ist. Auf meiner alten Didier 1:50.000-Karte ist ein Hüttensymbol dargestellt. Inspektion von den Bergen rundrum per Fernglas sagt jedoch: Nein, alles Ruinen...


    Viele Grüße,

    Fren

  • Erst einmal vielen Dank euch beiden.

    Die Beschreibung auf Corse-sauvage.com kenne ich. So sind wir auf die Tour gekommen. Mich hätte interessiert, ob es da neuere Infos dazu gibt. Wenn ich die Fotos auf der Website richtig interpretiere dürfte die Bergeries de Maghine lediglich eine Ruine sein, die vielleicht Platz für ein Biwak bietet.

    Grüße

    Alex

  • Alexander


    Bin die Tour mal gegangen, lang, lang ist's her... war so Ende der 80er/Anfang 90er.

    Damals war der Weg ein Krampf, zugewuchert (unten vor allem Stachelzeugs, weiter oben dann die geissgeliebten Erlen...., die Bergerie eigentlich nur ein Steinhaufen, kann mir nicht vorstellen, daß da was restauriert wurde seitdem.

    Aktuellere Info habe ich leider nicht.

    Berichte doch mal falls du diese Tour gehen solltest.