Urlaubsumplanung - drei Tage vor Urlaub kein Mietwagen mehr

  • Hallo zusammen,


    ich bin Liesa und werde mit meinem Freund zusammen am Samstag das erste Mal nach Korsika fliegen. Wir haben uns für Venaco als Ausgangspunkt entschieden und hatte ursprünglich vor von dort aus viel Wandern zu gehen. Aufgrund der Infrastruktur sollte uns ein Mietwagen dabei helfen. Leider hat mein Freund seine Kreditkarte zu lange nicht benutzt und nicht daran gedacht, dass sein Anbieter drei Monate Zahlungseingang haben möchte, um die dadurch deaktivierte Karte wieder zu aktivieren; ich besitze keine.

    Daher sitzen wir nun drei Tage vor unserem Urlaub ohne Mietwagen da und versuchen nun unseren Urlaub umzustrukturieren. Vielleicht hat ja der eine oder andere erfahrene Korsika-Urlauber hier einen Tipp für uns bezüglich folgender Themen oder einen Tipp darüber hinaus:


    1. Könnt ihr schöne Wanderrouten empfehlen, die sich von Venaco aus wandern ließen oder mit dem Zug gut erreichbar wären?
    2. Wie sind die Zug-Fahrpreise?
    3. Welche Erfahrungen habt ihr mit Taxipreisen gemacht? Wir müssen am Ende noch zurück zum Flughafen nach Bastia kommen und werden für die ca 83km wahrscheinlich ein Taxi nehmen müssen. Außerdem ist die Frage, wie leicht man Taxis bekommt und ob es rund um Venaco Alternativen dazu gibt.
    4. Wir haben lediglich Frühstück inkludiert und wollten uns mit dem Auto ursprünglich nach Restaurants auch in den umherliegenden Städten umschauen. Könnt ihr welche rund um Venaco empfehlen? Ist es wohl notwendig zu reservieren? 
    5. Wir haben uns bereits damit angefreundet, den Zug zu nutzen, um eventuell nach Ajaccio zu fahren und uns die Stadt anzugucken. Calvi fänden wir auch schön, drei Stunden sind uns aber schon fast zu viel Fahrzeit. Gibt es noch weitere Städte, die mit dem Zug gut erreichbar und sehenswert sind? 


    Viele viele Fragen. Wir recherchieren nebenbei schon, dass uns die Köpfe qualmen, aber sehen vor lauter Wald die Bäume schon nicht mehr. ::,,II8t7?`´


    Vielen Dank schonmal im Voraus.

    Liesa

  • Es gibt für den Zug die Karte Zoom, die 7 Tage lang gilt, und die sich bereits nach 1 längeren Fahrt sich lohnen kann. Auch für einen Teil der Rückfahrt kann man sie nutzen. Allerdings ist der Fahrplan ziemlich übersichtlich. Corte lohnt sich auf jeden Fall und ggf. auch Bastia.


    Vie Erfolg

    urgestein

  • Maite.2


    auch wenn die Züge nicht im Stundentakt fahren, so kann man doch damit etliche Wanderziele relativ problemlos erreichen.


    - Corte Stadt und Tavignanotal

    - Vizzavona Rundtour Bahnhof - sentier de la femme perdue - la Madoniccia - Cascade des Anglais - Bahnhof

    - Vizzavona schöner Wanderweg bis nach Vivario

    - direkt von Venaco aus zur Chapelle San Eliseo und oder Bergerie de Tartarella

    - Tattone über Canaglia ins Manganello-Tal


    zur Planung der Wanderungen hilft ein Blick auf die IGN Karten und geoportail.fr, den aktuellen(!!) Zugfahrplan findest du auch im Netz.


    bonne route

    Thomas

  • Wird sind nach unserer Wanderung auf dem MaM centre auch mit dem Zug von Ajaccio nach Bastia gefahren. Haben dann eine Nacht in Bastia übernachtet und sind dann am nächsten Morgen mit dem Shuttle zum Flughafen gefahren. Übernachtet haben wir im Hotel Napoleon. Netter Empfang, sauber, ca. 10 Minuten Fußweg zum Bahnhof und auch zur Abfahrtsstelle des Flughafenshuttles, noch kürzer zur Place Saint Nicolas. Hotelübernachtungen in Bastia sind zwar gerade am Wochenende nicht unbedingt günstig, im Vergleich mit dem Taxi kommt ihr aber wahrscheinlich noch besser weg und so ein Abend in Bastia ist ja auch ganz nett. Ich wünsche euch eine tolle Zeit auf der Insel.


    Kirsten

  • Und diese Tipps aus berufenem Munde sind ja nur eine Auswahl der Möglichkeiten an Tagestouren, die Ihr machen könnt. Ich erlaube mir noch die Rundtour ab Corte über den "Arcu di u Scandulaghju" hinzuzufügen, und zwar hintenrum über die Hochalm und den Foret de Forca. Mühsam (ca. 1300 hm, ca. 7 Stunden Gehzeit) mit ein paar Gegenanstiegen aber kaum ausgesetzte Stellen. Der "einfache" Weg zum Felsentor ist ja hier beschrieben.


    Den Ratschlag mit den IGN-Karten würde ich ernst nehmen. Die Karten (Maßstab 1:25000) bekommt man auch in größeren Supermärkten, z.B. dem großen Casino in Corte in der Nähe des Bahnhofs.


    Dringend anzuraten ist auch die oben schon erwähnte Eisenbahn-Wochenkarte "Carte Zoom" für 50€, die ab Ausstellungsdatum 7 Tage (nicht Kalendertage sondern 7x24 Stunden) gilt, erhältlich an Bahnhöfen mit Schalter.


    Und auch fernere Ziele sind per Zug ab Venaco immerhin so gut erreichbar, dass man nicht gleich nach Ankunft schon wieder umdrehen muss. In Bastia und Ajaccio bleiben jeweils rund 7 Stunden zwischen frühester Ankunft und spätester Abfahrt; im weitest entfernten Calvi knapp 4, in Ile Rousse 5 Stunden.

    Selbst Strände sind zwischen Ile Rousse und Calvi direkt per Bahn erschlossen (Bodri, Aregno, Arinella sowie mehrere Haltestellen am Strand von Calvi).


    Nehmt es als glückliche Fügung des Schicksals, dass Eure Unterkunft an einem Ort ist, die in der ÖPNV-Wüste Korsika vergleichsweise hervorragend erschlossen ist.


    Philipp

  • Der "einfache" Weg zum Felsentor ist ja hier beschrieben.

    philipp, es ist gut, dass du einfach mit Anführungszeichen versehen hast, denn auch diese Route ist konditionell fordernd und mitnichten ein „Spaziergang“. Über 1100 Höhenmeter wollen bewältigt werden, und das hin und zurück dauert rund sechs Stunden an. Dennoch eine anspruchsvolle Bergtour mit einem lohnenswertem Ziel! Hier einige Eindrücke und/oder Appetithappen.


    Viele Grüße 

    Jürgen



  • philipp, es ist gut, dass du einfach mit Anführungszeichen versehen hast, denn auch diese Route ist konditionell fordernd und mitnichten ein „Spaziergang“. Über 1100 Höhenmeter wollen bewältigt werden, und das hin und zurück dauert rund sechs Stunden an. Dennoch eine anspruchsvolle Bergtour mit einem lohnenswertem Ziel! Hier einige Eindrücke und/oder Appetithappen.


    Viele Grüße

    Jürgen

    Mit "einfach" meinte ich auch nicht, dass der Weg leicht sei, sondern den Umstand, dass Hin- und Rückweg auf demselben Pfad stattfinden.

    Und gerade weil der steile (anfangs sehr sonnenexponierte) Aufstieg fordernd ist, finde ich die langwierigere Rundtour über die Hochalm und den Foret de Forca insgesamt nicht schwieriger, weil der Abstieg dort gleichmäßiger verläuft.


    Und wenn man kein Auto dabei hat, braucht man auch nicht zum Parkplatz zurück, der allerdings rund 100 Hm überm Bahnhof und knapp 2km näher am Wanderziel liegt,


    Philipp

  • Hallo zusammen,


    ich möchte mich für die vielen tollen Tipps von euch bedanken!

    Wir haben in den letzten Tagen einige Pläne schmieden können und auch den Ratschlag von Korsikaneuling, einen Tag früher nach Bastia zurückzukehren, werden wir beherzigen. Ein Hotel dafür ist bereits gebucht.

    Vor Ort werden wir uns unter anderem die "carte libre" (das Ticket für 7 Tage) sowie die IGN-Karten zulegen.

    Lediglich die Planung von Wanderungen mit Hilfe der Apps bzw. Internetseiten ist noch nicht ganz gelungen, aber dafür findet sich sicherlich auch vor Ort eine Lösung.


    Liesa