Wohnmobil-Stellplätze im Winter

  • Vielleichtmal was Grundsätzliches... es gibt einen Unterschied zwischen Wildcampen (Freistehen) und übernachten im Fahrzeug ..egal ob PKW oder Womo. Das gilt in Deutschland ...aber auch in Frankreich. Sofern nicht ausdrücklich verboten oder eingeschränkt ... gibt es ja durch entsprechende Beschilderung, Ausweisung als besonders geschütztes Gebiet, privater Grund etc. ... darf man auf einem z.B öffentlichen Parkplatz, am Straßenrand sofern man keine Behinderung, darstellt ... im Fahrzeug übernachten. Das Womo darf dabei nicht in irgend einer Weise den Eindruck "campen " erwecken. Keile unter den Rädern, Markise ausgefahren, Campingstühle vor dem Fahrzeug usw. . Dies gilt auch auf Korsika. Es gilt aber eine Frist ...bin mir nicht sicher ... ich meine man darf nicht länger als 7 Stunden stehen.

  • Nichtsdestotrotz wäre ich schon neugierig, wie sich ein überwintern auf Korsika so macht. Da würde ich mich freuen, von Chris57 seinen Erfahrungen dann nächstes Jahr zu lesen.

    Was hat man denn in Strandnähe so für ein Wetter zu erwarten, vielleicht fällt ja das campen/im Auto schlafen schon von vornherein aus, weil zu ungemütlich?

    Und mal aus reiner Neugier: Wie ist die Cmapingplatz-Situation im Winter eigentlich weiter südlich, auf Sardinien?

    Gilt diesbezüglich: Andere Länder, andere Sitten und man trifft dort auf mehr geöffnete Plätze?

  • Hallo Swen Fren ,


    der Winter hat hier auf Korsika - gerade an der Küste - schon so seinen gewissen Reiz. Die Temperaturen bewegen sich meistens über 10°,

    ganz selten, daß es mal auf 4-5° runtergeht und das eigentlich auch nur nachts. Ansonsten, wenn die Sonne scheint, ist der Balkon das zweite

    Wohnzimmer und es ist am Strand herrlich zu laufen. Insgesamt ist die Insel natürlich gegenüber der Sommersaison leer und entsprechend

    weniger Verkehr, gerade im Inselinneren.

    Man begegnet manchmal stundenlang keinem einzigen Auto und auch die Dörfer sind meistens "leer", man wird beäugt, weil fremdes Kennzeichen

    und das um die Zeit?? Aber auch der Besuch der größeren Städte und Orte ist ohne Parkgebühren und Menschenmengen eine feine Sache.

    Daß sehr viele Restaurants und auch Geschäfte geschlossen sind, muß man einkalkulieren.

    Probier es doch einfach mal aus, Ferienwohnungen gibt es auch im Winter :thumbsupparty::loveparty:


    LG Franziska aus unserem Winterquartier Moriani

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen die ihr "Winter"-Urlaub auf der Île de Beauté anvisiert.

    Ich schicke voraus: ich bin unterwegs mit einem wintertauglichen 6m-WoMo im Kastenwagen-Format.

    Und mal aus reiner Neugier: Wie ist die Cmapingplatz-Situation im Winter eigentlich weiter südlich, auf Sardinien?

    Gilt diesbezüglich: Andere Länder, andere Sitten und man trifft dort auf mehr geöffnete Plätze?

    Die "offiziellen" Übernachtungsmöglichkeiten sind - und das wollen hier wohl nur wenige wahrhaben - in der Wintersaison auf Korsika derart eingeschränkt dass eine Planung der Reiseroute kaum sinnvoll möglich ist.

    Der Tipp mit Camping à la ferme ist sehr gut, bestätigt aber in meinen Augen nur den vorhandenen Mangel.

    Soll heißen: es ist noch mehr als zu anderen Jahreszeiten bei einer Quartiersuche außerhalb der "offiziellen" Unterkunftsmöglichkeiten die Ansprache der Anwohner oder möglichen Betroffenen nötig.


    Mangelnde "offizielle" Unterkunftsmöglichkeiten und ein rigoroses Ablehnen von "Freistehen" hinterlassen einfach in der Wintersaison ein Vakuum an dem auch ich mich bisher gescheitert sah.

    Ich höre gerne gegenteilige Meinungen bzw. noch lieber Lösungsvorschläge-


    Sehr viel entspannter ist die Situation z.B. auf Sardinien. Liegt sicherlich auch daran dass die Bevölkerungsdichte deutlich geringer ist und es auch weniger Animositäten und politische Probleme gibt ...

    Auch wenn es dort noch weniger geöffnete CPs im Winter gibt als auf Korsika ("offizielle" Stellplätze gibt es höchstens in größeren Orten) - es gibt auf Sardinien halt mehr Raum und damit auch mehr "Freiräume" zum unbeschwerten Übernachten im eigenen KFZ. Eher wird man dort von einer vorbeiziehenden Schafherde als von einem missmutigen Sarden geweckt ...

    Daher habe ich bis jetzt auch 3 angenehme "Winterurlaube" auf Sardinien verbracht, insbesondere im geologisch spannenden Südwesten Sardiniens.

    Die Strände sind zwar offiziell nur zum Parken während ca. 8:00 und 20:00 freigegeben - aber nur in der Hauptsaison wird das auch kontrolliert.

    Aber auch hier: es wird auch außerhalb der Hauptsaison nur Parken (egal ob Übernachtung oder nicht) toleriert, keinerlei Campingbetrieb (Keile, Stühle oder Ähnliches!) sind erlaubt. Dann aber problemlos ...


    LG Ernest

  • ...Sehr viel entspannter ist die Situation z.B. auf Sardinien. Liegt sicherlich auch daran dass die Bevölkerungsdichte deutlich geringer ist und es auch weniger Animositäten und politische Probleme gibt ...

    Interessant ist der Eindruck, dass die Bevölkerungsdichte in Sardinien größer sei! Sardinien hat eine Bevölkerungsdichte von 67 Ew/qkm (https://de.wikipedia.org/wiki/Sardinien), Korsika nur 39 Ew/qkm (https://de.wikipedia.org/wiki/Korsika).

    An dem kann es eigentlich nicht liegen. Vllt. ist die Toleranz der Sarden größer. Oder die Bevölkerungsverteilung. Es gibt auf Sardinien extrem menschenleere Gegenden.

    Auch die Animositäten und politischen Probleme spielen sicher eine Rolle.

    Insgesamt ist es einfach so, dass auf Korsika einfach zu wenig für den Tourismus getan wird. Das mag die freuen, die eine ursprüngliche und relativ einsame Insel mögen. Andere wird es ärgern.

    Sanfter Tourismus, wie er in manchen Regionen praktiziert wird, ist in Korsika meiner Meinung nach nicht möglich. Die Gründe dafür mag sich jeder selbst zusammenreimen.

    Tatsache ist jedenfalls, dass aus wirtschaftlicher Sicht (aus ökologischer Sicht ergibt sich eine völlig andere Betrachtungsweise) der Tourismus eine Einnahmequelle für die einheimische Bevölkerung ist bzw. sein könnte, die einfach nicht konsequent genutzt wird. Die Saison ist viel zu kurz und eine Vielzahl von Angeboten (z.B. Stellplätze) wird einfach nicht gemacht.

    Wenn man sieht, was Kroatien tut, um die Saison zu verlängern oder Südtirol betrachtet, wo die Saison praktisch ganzjährig ist, dann kann man nur den Kopf schütteln.


    Gruß

    Hans

  • ... Wenn man sieht, was Kroatien tut, um die Saison zu verlängern oder Südtirol betrachtet, wo die Saison praktisch ganzjährig ist, dann kann man nur den Kopf schütteln.


    Gruß

    Hans

    muss man wirklich die Saison verlängern...viele Korsen haben im Herbst die Schnauze voll von den Touristen und freuen sich auf die "Winterruhe"...

  • muss man wirklich die Saison verlängern...viele Korsen haben im Herbst die Schnauze voll von den Touristen und freuen sich auf die "Winterruhe"...

    Ich habe geschrieben: "aus wirtschaftlicher Sicht".

    Ist ja schön, wenn man sich in die Winterruhe begeben kann, aber ohne Geld ist nicht nur die Heizkostenrechnung ein Problem.

    "Man" muss überhaupt nicht!! Es ist ja schön, wenn "man" den Korsen etwas gönnt.

    Aber unsere Sicht muss ja nicht die richtige sein, für Korsika.

    Das ist meistens eine reine Urlaubersicht. Die Südtiroler und die Kroaten haben die Saison verlängert, um mehr Einnahmen zu kreieren. Die hätten es sicher auch lieber ruhig im Winter, wenn man im Sommer genügend verdient hat. Geht aber nicht, mit einer maximal 5-monatigen Sommersaison.


    Gruß

    Hans

  • ...

    Insgesamt ist es einfach so, dass auf Korsika einfach zu wenig für den Tourismus getan wird. ...

    Gruß

    Hans

    und das ist auch gut so, deswegen fahren wir dort hin...


    Wenn ich vergleiche, was in den letzten 25 Jahren auf Korsika für die Infrastruktur und den Tourismus getan wurde graut es mir ein wenig.

    Die "Ursprünglichkeit" ist da schon, besonders an der Küste verlorengegangen.

    Wer Trubel o.ä. braucht sollte halt nicht nach Korsika reisen.

    meine Meinung

    Einfach mal mit den Einheimischen sprechen, aber nicht nur mit Hoteliers...