Beiträge von chabou

    Hallo Ellen,


    vielen Dank für deine Infos :)party:


    Du hast natürlich absolut recht, dass es auch andere Möglichkeiten und Lösungen gibt. Ich bzw. wir wollen uns auch gar nicht beschweren, denn wir kommen wunderbar zurecht und wissen uns zu helfen. Die Frage interessiert mich trotzdem, schon allein aus beruflichen Gründen. ;)party: Ich komme aus dem technischen Bereich, da stellt man sich selbst schon mal "komische" Fragen :vain: außerdem könnte ich recht viel aus dem "Homeoffice" machen, benötige dafür aber eine verlässliche Internetverbindung. Wenn ich das quasi in der zweiten Heimat realisieren könnte, wäre man nicht unbedingt auf den jahresurlaub beschränkt. :thumbupparty: aber wie gesagt, das ist alles kein Muss, sondern reines Interesse.


    Auf unserem Platz kann man die mobilen Daten vergessen, daher werden die mobilen WLAN-Router auch ausscheiden. Vor drei, vier Jahren hatten wir in der Nähe jemanden, der einen normalen Telefon und Internetanschluss hatte, da haben wir uns mal das WLAN geborgt gegen eine kleine Spende. Aber dieser Anschluss existiert leider nicht mehr. Die Verbindung darüber war aber okay, sodass ich mir das grundsätzlich vorstellen könnte. Aber muss natürlich umsetzbar und auch von den Kosten her tragbar sein.


    Wie sieht es denn über Nordnet aus? Ist die Qualität und Geschwindigkeit okay? Und was sagt der Preis?


    Viele Grüße

    ,Hallo ihr Lieben,


    nun auch von mir mal eine Frage, die ich mir schon einige Zeit stelle. Vielleicht hat ja hier jemand verlässliche Info und/oder Tips dazu. Über die Suche habe ich dazu leider nichts gefunden.


    Die Familie fährt schon seit vielen Jahren regelmäßig nach Korsika, mehrmals über das Jahr verteilt und das meist auch mehrere Wochen. Als Domizil dient hier ein ganzjährig gepachteter Stellplatz mit Mobilheim und angemeldetem Zweitwohnsitz. Auf dem Platz selbst ist der Empfang von mobilen Daten sehr dürftig und schwankt auch extrem von mäßig bis ganz schlecht bzw. nicht verfügbar. Grundsätzlich stellt das kein Problem dar, da man ja auch Urlaub machen möchte. :)party: Manchmal wäre es allerdings schon praktisch, wenn eine verlässliche Internet-Leitung zur Verfügung stehen würde. Als Beispiel nur mal Video-Anrufe bei der Familie bei längerem Aufenthalt, Homeoffice, Musikstream etc.

    Es ist natürlich kein Muss, wir kommen auch so wunderbar zurecht, aber praktisch wäre es. Auf dem Gelände gibt es einige Telefon- und Internetanschlüsse, das wissen wir. Die Überlegung ist also, ob man sich auch einen zulegt?


    Weiß jemand von euch, welche Möglichkeiten es hierzu auf Korsika gibt und kann eventuell sogar ein paar nähere Infos dazu liefern? Die Machbarkeit und natürlich auch die Kosten hierzu würden uns interessieren.

    Aber auch Alternativen wären denkbar, falls da jemand den ultimativen Tip hat. Cafè`s bzw. Bar`s scheiden hier aber aus. So machen wir es bis jetzt immer. Es wäre aber eben auch schön, wenn dies vom eigenen Platz aus möglich wäre.


    Der französischen Sprache sind wir insoweit mächtig, dass man sich grundsätzlich verständigen kann, aber bei diesem speziellen Thema klinke ich mich noch aus. Ich belege gerade zwar einen Französisch-Kurs, aber so weit bin ich dann doch noch nicht :winking2:


    Ich freue mich auf eure Meinungen hierzu und danke euch bereits jetzt.


    Viele Grüße

    Chabou

    Das ist richtig, wird die Box innerhalb von 12 Monaten nicht genutzt, werded im 13. Monat 10€ Gebühr fällig. Allerdings auch nur, wenn ich mich für die Variante der monatlichen Nutzung entscheide. Hier muss halt jeder für sich abwägen, was für einen persönlich geeignet ist oder auch nicht. Da wir 2 mal im Jahr auf die Insel fahren und auch so hin und wieder unterwegs sind, ist es für uns eine ideale Lösung. Was aber nicht heßt, dass das jeder so sehen muss :-) ganz klar. Das war lediglich ein ganz persönlicher Erfahrungsbericht, der anderen vielleicht dabei hilft eine Entscheidung zu treffen.


    Grüße

    chabou

    Ich habe mir im Frühjahr auch die Box von Bip&Go zugelegt, und hatte ja auch schon von der ersten Verwendung im Juli/August berichtet.

    Für mich ein sehr nütliches "Spielzeug", das sich allemal gelohnt hat. Klar kostet es in der Anschaffung ein paar Euro (14 Euro Aktivierung plus 10 Euro Versand - für die Verwendung in Frankreich, Italien, Spanien und Portugal), aber die kann man durchaus verschmerzen. Der Mehrwert ist für mich auf jeden Fall gegeben, denn ich habe für ganz kleines Geld eine Flexibilität, die mir auf dem Weg in den Urlaub und zurück auch einen gewissen Komfort bietet. Die Verwendung beschränkt sich ja auch nicht nur auf die Autobahn, sondern auch die Nutzung teilnehmender Parkplätze, Parkhäuser und in Italien einige Fährunternehmen ist möglich. Zugegeben, dies habe ich noch nicht getestet, aber die Nutzung auf der Autobahn allein ist es für mich schon wert. Keine Wartezeit, kein kramen nach Bargeld oder Kreditkarte, einfach freie Fahrt... Genial!


    Die Abrechnung erfolgt monatsweise und wird nachträglich belastet, nach tatsächlich gefahrerner Strecke. Zum Vergleich habe ich im Vorfeld die Maut berechnet, und es wurde exakt der Betrag belastet, der auch bei Bar- bzw. Kreditkartenzahlung angefallen wäre. Ich werde die Box also zukünftig auch weiter nutzen, denn ich bin begeistert.


    Noch kurz als Ergänzung:

    Wie Ernest schon sagte, die Registrierung ist für Frankreich nicht Kfz-Kennzeichen-basierend, somit ist die Box tatsächlich nicht an ein Kfz gebunden und kann auch in anderen Fahrzeugen der selben Klasse verwendet werden. Allerdings kann ein Kennzeichen angegeben werden, darauf sollte man achten, falls man die Box in anderen Fahrzeugen verwenden möchte. In Italien und Portugal wird zum Teil das Kennzeichen gelesen, wenn die Box nicht erkannt wird. So kann dann trotzdem eine Zuordnund mit dem bestehenden Konto stattfinden. Die Änderung des Kennzeichens ist problemlos über das eigene Kundenkonto möglich.


    Grüße

    chabou

    Ein Forum wie dieses dient doch dem Informationsaustausch, das ist u.a. Sinn und Zweck der Geschichte. Wer sich nun mit welchem Thema befasst, wer welche Fragen hat und wer widerum darauf antwortet, das bleibt doch jedem selbst überlassen. Für den einen sind die Informationen hilfeich oder Gold wert, für andere widerum nicht, das ist völlig normal. Hier dann aber pauschal und nur auf seine Situation und Meinung bezogen zu urteilen ist nicht korrekt.


    Auch wenn mein diesjähriger Urlaub auf der Insel schon einige Wochen zurück liegt, interessiert mich die Lage vor Ort trotzdem. Wir fahren seit einigen Jahren regelmäßig auf die Insel, haben in der Zeit viele Kontakte zu einheimischen geknüpft und die Insel lieben gelernt. Unabhängig von Corona interessieren mich dann aber auch ganzjährig Dinge, die die Insel und ihre Bewohner betreffen. Daher bin ich dankbar für die Informationen, die einfach die Entwicklung vor Ort etwas besser wiederspiegeln. Ich verstehe das, bezogen auf diesen Thread, ganz und gar nicht als Panikmache bzw. Wasserstandsmeldungen, sondern einfach als Austausch. Einigen haben diese Informationen ja auch schon in Hinblick auf Ihre Entscheidungen geholfen, ob Sie auf die Insel fahren oder nicht bzw. vorzeitig Heimfahren. Damit ist doch schon der Sinn und Zweck erfüllt. Andere verfolgen vielleicht einfach interessiert das Geschehen, und auch damit hat der Thread seine Berechtigung.

    Ich persönlich danke allen, die mit ihren Informationen dazu beitragen, dass ich meine Verbundenheit mit den Inselbewohnern und der Insel selbst auch in meiner Abwesenheit ausleben kann! :-)


    Das möchte ich gern mal als Denkanstoß mit auf den Weg geben...

    Ich habe für die Box einmalig 24€ inkl. Aktivierung, Halterung und Versand gezahlt. Dazu habe ich mich für die monatliche Nutzung entschieden, die pro Monat (in dem die Box genutzt wird) 1,70€ kostet. Monate, in denen die Box nicht genutzt wird, sind kostenfrei. Die Maut an sich ist identisch mit den Kosten, die auch bei Bar- oder Kreditkartenzahlung entstehen würden.


    Die Vorteile für mich sind ganz klar: egal wieviel Verkehr herrscht, ich stelle mich nicht in eine Schlange und muss mich ggf. dem Stress aussetzen, wie Guenter ihn beschrieben hat. Auch das Anhalten, nach Kleingeld oder der Kreditkarte kramen entfällt. Man fährt einfach mit 30 km/h durch die Mautstelle auf den gekennzeichneten Spuren und alles ist gut. Und das nicht nur in Frankreich, sondern auch in Italien, Spanien und Portugal. Für den geringen Preis ist es mir das allemal wert, denn ich weiß, ich fahre ganz entspannt durch.

    Unabhängig von diesem Angebot habe ich mir die Box auch im Juni zugelegt, nachdem ich zufällig darauf gestoßen bin. Im Juli ging es ja dann Richtung Korsika, und die Box wurde gleich getestet. Ich muss sagen, dass ich absolut zufrieden bin und die Fahrt (diesmal durch Frankreich) sehr entspannt und komfortabel war :-) also die Investition, wenn auch kein Angebot, hat sich für uns gelohnt. Ist also durchaus eine Überlegung wert.

    Ich würde euch auch raten, nicht zu viel zu planen und zu viel sehen zu wollen. Beschränkt euch auf einige wenige Punkte die ihr ansteuern könnt, aber nicht müsst. Alles weitere ergibt sich dann vor Ort. Ich spreche hier aus Erfahrung... Vor unserem ersten Urlaub auf der Insel hatten wir auch einen genauen Plan im Kopf, der aber ganz schnell über den Haufen geworfen war, nachdem wir dann auf der Insel waren :-) Es gibt dort so viele tolle Orte und Dinge zu sehen, da braucht es gar nicht viel Planung. Erst recht nicht, wenn ihr mit Zelt etc. flexibel seid.


    Seit unserem ersten urlaub auf Korsika planen wir eigentlich gar nicht mehr, sondern entscheiden uns vor Ort ganz spontan, wohin es uns verschlägt. Ich denke, ihr müsst es euch einfach anschauen und werdet dann ähnlich denken :-) Macht euch da gar nicht allzu viele Gedanken. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich den Urlaub wie wir ihn dort nun verbringen (spontan und ohne großen Plan) sehr schätze. Das hat ein bisschen was von Freiheit und Abenteuer. Mit einem genauen Plan im Kopf hat man immer den Zeitfaktor im Hinterkopf und verliert unter Umständen den Sinn für die vielen kleinen, schönen Dinge, die es dort zu sehen gibt.

    Hallo zusammen,


    wir waren ab dem 10. Juli für 4 Wochen auf der Insel (Ostküste), und haben es keine Sekunde bereut. Insgesamt empanfden wir die Lage vor Ort als sehr angenehm und mit den notwendigen Maßnahmen und den geltenden Regeln war alles überhaupt kein Problem. Die Fährüberfahrt ( ab Toulon) war das einzige, wo es vielleicht etwas zu bemängeln gab, denn hier konnte man kaum eine Änderung zu den Vorjahren feststellen. Aber mit etwas Verstand und Eigeninitiative war es auch hier möglich, sich weitestgehend auf den Mindestabstand zu beschränken. Zumal auch klar sein sollte, dass es seitens der Fährgesellschaften zwar Vorgaben gibt, aber eben auch die Passagiere dafür verantwortlich sind, diese einzuhalten. Hier ist also jeder selbst gefragt! Wie überall gibt es auch auf den Fähren Menschen, die es scheinbar nicht so genau nehmen... Aber wie gesagt, hier kann man ja selbst aktiv werden.


    Auf der Insel selbst haben wir uns zu keinem Zeitpunkt unsicher gefühlt. Die Menschen vor Ort, die wir getroffen haben, waren froh, dass überhaupt Touristen kamen und waren überaus freundlich, zuvorkommend und auch dankbar. Dies kannten wir auch schon aus den vorherigen Jahren, denn wir fahren jeden Sommer für einige Wochen rüber, aber wir empfanden es dieses Jahr doch ein wenig anders als sonst. Wir haben uns im Vorfeld einfach so gut es geht informiert (Regelen, Vorgaben und Beschränkungen können ja durchaus anders aussehen, als hier bei uns), haben die notwendigen Dinge mit ins Gepäck getan (Masken, Desinfektionsmittel, Formulare etc.) und haben anschließend einen traumhaften Urlaub verbracht. Ich würde es auch heute genauso wieder tun.


    Angesichts der steigenden Fallzahlen und der aktuell teilweise wieder eingeführten Reisewarnungen ist es natürlich eine Frage, wie man damit umgeht. Da man sich ja nicht sicher sein kann, wie sich die Lage entwickelt, sollte man durchaus flexibel sein und auch in der Lage, im schlimmsten Fall spontan abzureisen bzw. damit zu rechnen, nicht wie geplant von der Insel zu kommen. Ich persönlich würde mir dies mit Kindern nicht antun, aber das muss auch jeder für sich selbst entscheiden. Es ist und bleibt eine Ausnahmesituation, und jeder ist angehalten, sich an die jeweils geltenden Regeln zu halten. Nur so kann es funktionieren.


    Allen, die noch auf der Insel sind bzw. noch fahren, wünsche ich eine ganz tolle Zeit. Wir werden auf jeden Fall bei der nächsten Gelegenheit wieder fahren, und haben schon wieder fernweh, obwohl wir gerade erst wieder zu Hause angekommen sind :-) genießt die Zeit, und passt auf euch und vor allem auf eure Mitmenschen auf!!!

    Ich habe genau dieselbe Verbindung bei gebucht, also am 09.07. 20 Uhr ab Toulon. Vorhin habe ich aus Neugier mal geschaut, ob dort noch etwas frei ist. Dort wurde mir noch die Verfügbarkeit von Kabine angezeigt, jetzt allerdings nicht mehr. Hatte dies vor einigen Tagen schon einmal gemacht, da war für die Fahrt auch keine Kabine mehr zu kriegen. Ich würde es einfach im Auge behalten, vielleicht tut sich da nochmal etwas.


    Der Gutschein über den vollen Ticketpreis von Moby war 10 Minuten nach der Stornierung bei mir im Postfach, hat also reibungslos geklappt.

    Hallo zusammen,


    ich erhielt vorhin von Moby die Nachricht, dass meine gebuchte Überfahrt leider abgesagt wurde. Es sieht so aus, als wäre dies eine standardisierte Mail, die wohl nun an Betroffene versendet wird, da auch mehrsprachig versendet. Bekannte, die ebenfalls betroffen sind, haben diese Mail auch schon bekommen. Abfahrt wäre heute Abend in 2 Wochen. Also auch wenn einige schimpfen, es wird wohl jeder rechtzeitig informiert. Sicher hätte ich mir auch einen direkteren Draht zu Moby gewünscht, aber es ist dort sicher gerade nicht leicht, wie für uns alle. Daher habe ich auch ein wenig Verständnis für die nicht ganz glückliche Handhabung. Und ich denke es würde auch zügiger gehen, wenn zwischendurch nicht noch hunderte Mails mit Nachfragen eingehen würden. Wir haben inzwischen bei gebucht, und nehmen den Gutschein für das nächste Jahr.


    Hier noch der Wortlaut der Mail:


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    Sie haben die Abfahrt Genua nach "> 09-07-2020 gebucht. 


    Diese Abfahrt wurde auf Grund der Coronopandemie leider abgesagt.


    Alternativ haben Sie die Möglichkeit auf eine andere Fahrt in 2020 umzubuchen (ohne Gebühren, eventuell nur Tarif Differenz) oder zu stornieren.


    Alternative:

    Genua nach ">    10.07.2020      09Uhr und Ankunft 14:30Uhr

    Livorno  nach "> 09.07.2020      08Uhr und Ankunft 12:30Uhr


    Bei Storno wird ihnen aktuell einen Gutschein in Höhe des Ticketwertes per Mail gesendet.

    Der Gutschein kann für Abfahrten bis 31-12-2021 angewendet werden.

    Nutzen sie den Link:

    MOBY:  https://www.mobylines.de/mds/web/mtkt-del.app?lingua=de


    Bitte geben Sie uns Bescheid welche Alternative Sie nutzen möchten.


    Mit freundlichen Grüßen / kind regards / Cordiali saluti

    Internationale Reservierungszentrale für

    Moby – Toremar - Tirrenia

    Ich denke, dass es für uns alle aktuell eine Ausnahmesituation ist, die so noch nicht da gewesen ist. Auch ich habe von Moby noch keine Info zu meiner geplanten Überfahrt am 09.07. von Genua aus, mache mir da aber aktuell auch noch keinen Stress. Man kann nur erahnen, was Moby gerade für eine Flut an Nachrichten zu beantworten hat, und die Menschen dort machen auch nur ihren Job. Es wird sicherlich jeder eine Info erhalten, daran zweifle ich nicht. Natürlich hätte ich die Info auch gerne schon sofort, aber in diesen Zeiten muss jeder ein paar Abstriche machen. Für mich ist aber die Hauptsache, dass ein Urlaub überhaupt möglich ist, und das sollten wir uns alle bewusst machen. Wenn es dann ein paar Euro zusätzlich kostet, oder es mich im schlimmsten Fall einen halben Tag Urlaub kostet, dann bin ich auch gern bereit das hinzunehmen. Niemand hat sich die Situation gerade ausgesucht, auch nicht Moby oder andere Fährgesellschaften. Wir können nur gemeinsam versuchen, das Beste aus der Situatiuon zu machen. Also einfach entspannen und auf den Urlaub freuen :-)

    Kurze Ergänzung: auf der Webseite von Moby steht unter "Covid-19 Aktualisierungen" seit eben der Hinweis, dass alle Verbindungen Richtung Korsika wieder regulär aufgenommen werden. Damit sollte eigentlich alles klar sein, denke ich. :-)

    Ich sehe es momentan auch noch ganz entspannt. Wir würden auch am 09.07 um 21 Uhr die Moby Nachtfähre von Genua nach "> nehmen, und haben noch keine Info, dass die Überfahrt nicht stattfindet. Vor ca. 2 Wochen hatte ich unter anderem dazu einmal per Mail bei Moby nachgefragt, und einige Tage später die Info bekommen, dass zu diesem Zeitpunkt die Überfahrten grundsätzlich stattfinden. Davon gehe ich jetzt auch mal aus, solange es keine andere Info gibt. Und sollte es tatsächlich erforderlich sein ggf. umzubuchen, ist das ja glücklicherweise auch kein Problem. Ich mache mich da jetzt nicht verrückt, sondern warte einfach ab. Irgendwie werden wir schon auf die Insel kommen :-)