Beiträge von Chriss70

    Hallo Maren,


    hier ein Tip für den Südwesten. Die haben Ferienwohnungen und Camping im kleinen Stil und einen schönen Pool für die Kinder. Von dort kann man gut für ein paar Tage den Südwesten unsicher machen. Roccapina , Sartene, Campomoro.


    "Chambre d'hôtes et Camping Domaine Pero Longo"


    Gruss Chriss

    Ich hab noch eine Sache vergessen, Im August gibt es eigentlich immer irgendwo Konzerte von traditionellen corsischen Gruppen. Meist in den Kirchen der Umgebung, ganz klasse als Kulisse ist die Kirche in Bastellicaccia. In Bastellicaccia, gibt es übrigens auch einen super Bäcker, Schlachter und einen BIO-Laden mit Erzeugnissen aus der Umgebung. Ist Teuer aber gut.

    Hallo Günter,


    ich habe mal ein paar Tipps :

    1. Tag entspannte Anreise mit Mietwagen (Europcar ist super, da Station direkt vor dem Flughafen, am Besten ist, die Person die den Mietwagen fährt, geht schon mal zum Schalter in der Halle während der Rest am Gepäckband wartet. Dann raus aus der Halle und nach 50 m ist schon die Abholstation vor Euch.) Anreise mit ca. 3 Stunden berechnen.
    Porticcio erkunden. Es gibt hier eine gut frequentierte Touristenmeile. Gleich am Anfang diese Meile von Ajaccio kommend, gibt es rechter Hand einen super Bäcker. Im Ort gibt einen Spar und den teuersten Carrefour Frankreichs.

    2. Tag chillen am Strand. Da gibt es einige Strände im Bereich Porticcio, die auch sehr unterschiedlich sind.( flach und ruhig oder steil abfallend und wellig.)

    3. Tag Fahrt mit der Navette nach Ajaccio. Fährt an der Touristinfo alle halbe Stunde direkt in den Hafen von Ajaccio mit Fußweg von 5 min bis in die Innenstadt.

    Dort ein bisschen schlendern und shoppen. Nachmittags zurück und am Strand schwimmen oder chillen. Abends dann z.B. ein Stück fahren zu Restaurant "http://www.lebelvederedecoti.com/.

    Super Essen, super Ausblick, aber wichtig! bitte vorher anrufen.

    3.Tag Besuch der Wasserfälle Voile de la Marie und /oder Cascades des Anglaises. Abends eventuell Essen in Porticcio. Am Strand gibt es einige Möglichkeiten.

    4. Besuch der Iles Sanguinaires , dort gibt es kleine Rundwege und Nachmittags dann baden am Strand Capo di Feno, alternativ Fahrt nach Porto.

    5 . Stände in Porticcio unsicher machen, vielleicht kleine Tour vom "Le Pénitencier de Chiavari" zum "Retenue d'eau du pénitencier",

    Abends eine Bootstour zum Sonnenuntergang bei den Sanguinaires machen, es gibt da verschiedene Anbieter, je kleiner desto besser, läuft meist so ab, dass man mit einem Boot von Porticcio oder Ajaccio zur Hauptinsel fährt , dort ein bisschen wandern kann, dann gibt es eine Kleinigkeit zu Essen, und Wein, zum Sonnenuntergang geht es dann auf Boot, dann von Anblick überwältigt glückliche Rückfahrt, wenn Ihr Glück habt mit Delfinen.

    6. Tag Fahrt nach Bonifacio

    7. Entspannt nach Bastia, dort die Stadt besichtigen, Wagen abgeben und ab in den Flieger.


    Nur so als Vorschlag.:)party:


    Gruss Chriss

    Hallo Eva,


    passiert der Absturz beim Eingeben der Telefonnummer? Wir buchen jedes Jahr bei Linea und es hat auch dieses Jahr wieder funktioniert.
    Nur bei der Telefonnummer hatten wir häufiger (ich glaub immer) das Problem, dass die Ziffernmenge auf Französische Nummern programmiert sind.
    In dem Fall Nummer von Bekannten/Familie aus Frankreich eingeben und dann telefonisch ändern lassen. Oder Du hast eine Französische Prepaid Karte?


    Gruss Chriss

    Hallo Thomas,


    es gibt mindesten zwei Gründe für die zerschossenen Schilder. Der erste ist, dass die französisch sprachigen Schilder von FNLC Anhängern zerstört werden, häufig auch unkenntlich gemacht durch überpinseln und der zweite Grund ist die Übermütigkeit des einen oder anderen. In jeder Familie auf Korsika gibt es Waffen, die auch zur Jagd benutzt werden. Das Jagdrecht in Frankreich ist etwas anders als in Deutschland.


    Gruß Chriss

    Hallo Nicole,


    wir kommen aus Walsrode und habe mal mit unserem Sohn (damals 5 Jahre) in Bulle/Gruyére im Hotel "le Rallye" übernachtet. Wir hatten dort ein sehr großes Familienzimmer. Sehr schönes Hotel. Von dort sind wir dann durch das Aosta Tal Richtung Nizza gefahren. Sehr entspannt und die Kinder haben etwas zusehen.


    Gruß Chriss.

    Hallo Gilla,


    danke für den schönen Bericht. Ich war leider nur einmal mit dem Mopped auf der Insel, (ich glaub 2006) aber damals hab ich mich mit dem Korsika-Virus infiziert.

    Danach dann immer mit Kind, da musste das Mopped zu Hause bleiben.:thumbupparty:


    Gruss Chriss

    also ich kenn aktuell noch mindestens zwei Stellen in Bestellicaccia an denen ein alter Fiat 600 und ein Peugeot 403 im Wald vergammeln. Auch am Weg vom Penitencier de Chiavari zum alten Sommerlager, liegt ei alter Volvo im Tal.

    Hallo Jürgen,


    wenn Du an den eher kleineren Straßen ab und zu mal die Böschung herunter schaust, sieht man häufiger mal einen Klassiker. Leider in sehr traurigen Zustand.

    p+&&&


    Gruß Chriss

    Auch von mir, vielen Dank für den Link.

    Gerade der erste Teil, über Tino Rossi, war für mich sehr interessant. Von Ihm sieht man sonst in Reportagen über Korsika selten etwas.

    Es fehlte nur jetzt so zu Weihnachten sein " Petit Papa Noel":thumbsupparty:


    :handshake:

    Hallo Hubi 30,


    ich habe die Süd-Ost-Küste vorgeschlagen, da es von der Fahrerei einfacher ist. So wie es aussieht, kommt Ihr in Bastia an. Dann einfach Richtung Süden fahren und Ihr seit auf dem Sprung Richtung Bonifacio, um dann nach Sardinien zu kommen. Unterschätze nicht die Strecken auf Korsika, die Straßen sind gut ausgebaut aber die ØGeschwindigkeit liegt eher so bei 50-60 km/h.


    Ansonsten bin ich ein Fan der Westküste. Die Ostküste ist mir zu langweilig und es gibt zu viele Deutsche Urlauber dort, der Westen ist eher in Französischer oder Italienischer Hand.


    Bitte nicht böse auffassen. Ich habe nichts gegen Deutsche Urlauber, bin ja selber einer, aber im Ausland möchte ich lieber korsisch oder französisch hören.


    jetzt kommen bestimmt gleich wieder die Einschläge,:duelo:



    Gruss Chriss

    Moin Pablo,


    ich muss sagen, leider ja.


    Es gibt einen großen Parkplatz im südlichen Bereich und zwei Kleinere weiter nördlich, einen hinter der Station der Surfschule und noch etwas weiter nördlich am Ende der Bucht.


    Gott sei Dank ist die Bucht so langgezogen, dass es nicht zu eng wird.


    Ich glaube wir haben Hubi 30 mit den Informationen eh schon an den "Rand des Wahnsinns":thinking: gebracht.


    Das geballte Wissen der Forianer kann Einen schon mal erschlagen.:hail:



    Hallo Hubi30 :


    An besten günstige und schnelle Überfahrt von Italien nach Bastia buchen. Haus zwischen Solenzara und Porto Veccio suchen und dann die Strände in der Umgebung abklappern.


    Dann rüber nach Sardinien und dann die nächsten Jahre Korsika erkunden.


    Gruß Chriss

    Hallo Hubi,


    die Mitarbeiter bei den Italienern sind nicht unfreundlich aber schon etwas angespannter und eher gestesst, da hier die Pausenzeiten schon sehr kurz sind.

    Auch kannst Du hier Überfahrten buchen ohne ein Sessel oder eine Kabine zu reservieren, das führt dann dazu, dass in den Gängen, Fluren und Treppen die Passagiere schlafen.

    (auf den Fähren in Nordeuropa eher untypisch):nono:

    Sollte es zu einer Havarie kommen, sind die Notfallwege blockiert. Es geht hier nur um Gewinnmaximierung auf Kosten der Sicherheit.

    Wenn Ihr aus Niedersachsen kommt und nur ein Fahrer fährt, ist es schon überlegenswert eine Übernachtung unterwegs einzuplanen. Kommt immer auf die persönlichen Präferenzen an. Ich bin auch schon mal durchgefahren. Geht auch.


    Gruß Chriss