Beiträge von Giacchetto

    KarinCorse

    ich hatte schon Sorge, du könntest meinen Beitrag als herabsetzend oder besserwisserisch empfinden. Aber ich wollte tatsächlich nur ehrlich meine Einschätzung kundgeben, da ich ja nicht wissen kann, wie erfahren du bist. Daher rate ich in so einem Fall immer eher zur Vorsicht. Zu oft habe ich es schon erlebt, daß unbedarfte Wanderer mit der Einschätzung "ist ja bloß eine Mittelmeerinsel" böse auf die Nase gefallen sind... Aber umso besser, wenn du der Gruppe der Vernünftigen gehörst, die sich schon im Vorfeld realistisch informieren.

    Wenn du bezüglich deiner geplanten -und hoffentlich auch dieses Jahr realisierbaren- Touren Fragen haben solltest, dann wird dir hier im Forum bestimmt geholfen. Für mich immer eine extrem wichtige Seite zur Planung von Wanderungen abseits der Hauptwege (Unterschlüpfe, Quellen) ist: http://www.refuges.info/nav/337


    Viel Spaß bei der weiteren Planung

    Thomas

    cinto

    merci für die Beschriftungen und Benennungen. Klitzekleine Korrektur: das erste Bild zeigt nicht Sta Lucia di Mercurio, sondern Sermano.

    Das Bild von Sta Lucia di Mercurio ist das anderein meinem Post #24..., da kann man dann auch noch zusätzlich den Monte Rotondo erkennen.

    Ansonsten aber (wie könnte es auch anders sein):thumbupparty:


    Gruss

    Thomas

    KarinCorse

    die Aufnahme vom "Aufstieg zum Capu di Lino, auf dem Weg von der Bergerie Galghello zu den Seen von Ghjarghe Rosse" gefällt mir besonders gut! Erinnert mich sehr an meine Kraxelei in Wales. Wäre das im Juni schon zu heiß mit Hund?

    zu heiß ist es nicht unbedingt. Aber ich bitte zu bedenken, daß es sich bei dieser Wanderung um eine mindestens 3-Tage Tour in kompletter Autonomie handelt. Da ist nichts mit Hütten, Verpflegung oder markierten Wegen. Zwar gibts keine grossen technischen Schwierigkeiten oder Stellen, die für einen gut trainierten Hund schwierig werden könnten, du bewegst dich aber gerade auf dieser Gratpassage weg- uns schattenlos immer an oder über der 2000er Linie. Ausserdem solltest du bedenken, daß du dort nur an wenigen Stellen Wasser findest und ausreichend Wasser für Mensch+Hund für mindestens 8h Wanderung mitnehmen solltest.

    Ausserdem sollte dein Hund daran gewöhnt sein, den frei umherlaufenden Kühen,Schweinen, Schafen, Ziegen, Mufflons et. nicht hinterherzuspringen. Wenn ein berger mitbekommen sollte, daß dein Hund seine Tiere jagt, kann es passiere, daß er schnell mit der Flinte reagiert...

    Nix für ungut, Karin, aber bevor du dich an diese Tour wagst würde ich dir empfehlen erst mal die Besonderheiten der Insel auf einfacheren Wegen kennenzulernen. Auch wenn du schon von wonderswo reichlich Wandererfahrung hast, jedes Terrain ist anders und speziell. Und Korsika macht da keine Ausnahme, eher im Gegenteil. Abseits der bekannten Hauptwege braucht es schon eine

    gewisse Erfahrung um das Gelände zu lesen, einen Kuh-Pfad von einer Wegspur zu unterscheiden, den richtigen Umgang mit Macchia und Erlengestüpp zu kennen und das oft unberechenbare Wetter einschätzen zu können.

    Ich bin mir sicher, daß dir die Insel gefallen wird und daß du nach einigen Wanderungen weisst, was dich in einsamerem Gelände erwartet.

    @L`Breizh au coeur


    Hallo Mario,

    Wie hoch/niedrig ist eigentlich in der Regel die Schneefallgrenze auf Korsika?

    ...die ist sehr variabel: in den jetzt knapp 18 Jahren, die ich hier wohne, habe ich es mindestens dreimal erlebt, daß es in der Ebene und am Strand geschneit hat, da warens dann auch schon mal 10-15 cm Schnee auf Sand:)party:. Bei uns -800m Meereshöhe- schneits es eigentlich in jedem Winter mehrmals, manchmal nur ein paar wenige cm, aber alle 2 bis 3 Jahre "freuen" wir uns auch über einen knappen Meter Schnee !

    Oft kommt auch in den Bergen der richtige Schnee erst im Februar oder gar Anfang März, dann bleibt er in der Regel nicht allzu lange liegen. Hat es aber wie in diesem Winter schon im Dezember ordentlich geschneit, dann wird im Hochgebirge bis weit in den Juli hinein mit Schneefeldern und verschneiten Rinnen zu rechnen sein.

    Daß am Cap und Monte Stello Schnee liegt, ist gar nicht so ungewöhnlich, bemerkenswert ist dieses Jahr aberdie Schneemenge, am Stello werden es gut 1m sein, an der Usciolu-Hütte hat man mir letzte Woche von über 1,5m erzählt und an der Basis der Skistationen (Asco, Ese, Capanelle - alle dummer- aber logischerweise CoVid bedingt ausser Betrieb) sollen es ähnliche Mengen sein.

    hier sind noch mal zwei aktuelle Fotos....

    also wenn ich das Foto hätte, würde ich die Namen über die Gipfel schreiben, das wäre viel besser als nur so die Aufzählung

    wenn wir schon beim Gipfelraten sínd, nur zu !! Helen cinto hat von mir hiermit den offiziellen ;)party: Auftrag erhalten, diese Gipfel alle zu benennen !!


                           


    so , jetzt haben wir die Nordhälfte fast komplett...

    so... mal gesammelte Antworten in chronologischer Reihenfolge


    Teemitrum

    also bei mir lädt es ganz normal (ebenfall FF), hab auch sonst hier noch kein ähnliches Problem gehört. Wie ist es mit dem Foto in meiner Galerie?


    neuenbaumer

    ist zwar jetzt ein bißchen off-topic, aber trotzdem:

    ich mache es bewusst andersrum: die RAW-Daten vorbearbeiten und entwickeln, eventuell dabei Belichtung angleichen und die Einzelbilder als jpg abspeichern. Dann retuschieren etc. im Einzel-jpg.

    Andere Nachbearbeitung im jpg vermeide ich wo es nur geht, alles was mit Belichtung/Kontrast/Licht+Schatten zu tun hat, ist da einfach nur eingeschränkt möglich.

    Bei HDR nehme ich allerdings die aus der Kamera kommenden jpg's als Ausgangsmaterial, retuschiere störende Elemente raus ( sich bewegende Objekte geben sonst so schöne Geisterbilder) und erstelle dann die Einzel-HDR's. Erst dann wird zum Panorama zusammengefügt.

    Ist natürlich schon ein Stück Arbeit (auch schon beim fotografieren), macht aber auch Spaß...


    fundf

    wie ich eingangs schon sagte, wurde der Weg jetzt erst vor Weihnachten eingeweiht. Daher ist es logisch, daß er letzten Sommer noch nicht befahrbar war. Inzwischen ist es natürlich für Radler die Strecke der Wahl um von Arinella am alten Hafen vorbei zum Fährhafen zu kommen.


    cinto

    da bleibt nichts hinzuzufügen... (ausser der Kleinigkeit daß es Pinzi a i Giuelli heisst :)party: )


    @U Liamone

    habt ihr auf der Insel nicht ab heute wieder Stubenarrest

    da bist du falsch informiert... wir haben ab heute couvre-feu (Ausgangssperre) ab 18h, sonst hat sich hier (noch!) nichts geändert. Und du weisst ja, soooo viel Freizeit haben wir ja gar nicht: demnächst fängt es an, daß man sich um den Garten kümmern muss, die Katzen wollen auch immer umsorgt sein (die beiden gar nicht mehr so kleinen Halunken fordern ihre Schmusestunden ein), der neue Kalender will vorbereitet werden etc. etc. ..., nee, Spaß beiseite, ich werde immer wieder mal kleine Schmankerl ausgraben und den Forianern vorwerfen:Pparty:

    Kaum ist man 2020 nicht nach Korsika gekommen, schon schießen die "Neuheiten" wie z.B. der Rundweg zwischen den Etangs de Terrenzana und Diana, oder jetzt noch der neue Weg an Fuß der Zitadelle in Bastia, wie Pilze aus dem Boden

    naja gut, der Aldilonda ist wirklich brandneu, die Terrenzana-Runde gibts aber schon seit Sommer 2017....

    flachlandtiroler


    echt gute Frage.... eigentlich müsste der Dent d'Asco hinter der Cima a i Mori liegen und gar nicht zu sehen sein. Und wenn doch, dann ist er wohl rechts von der Cima zu verorten, also eher nicht der Doppelzahn. Aber ich muss gestehen, daß das ganze Gebiet Traunato/Rundinaia/Popolasca für mich vor allem aus der Ferne immer ein einziger Irrgarten war.

    Wenn man von der Scaffa in Richtung Cima a i Mori ansteigt, geht man dort, wo das Tal nach Süden hin abknickt, rechts hoch zum Dent. Ich war 1985 da oben mal etliche Tage lang zum Klettern unterwegs, unter anderem auch auf dem Dent d'Asco (damals war man halt noch jung und hatte keine Scheu Biwak-, Kletterausrüstung und Essen hoch zur Scaffa zu schleifen...).


    Anbei noch ein Foto vom Aufstieg zum Capu di Lino, auf dem Weg von der Bergerie Galghello zu den Seen von Ghjarghe Rosse. Hier ist der Dent d'Asco klar auszumachen.



    mit "Anstieg von der FoggialeSeite" meinst du den Anstieg in Richtung Brèche du Sphinx? Da kann ich dich beruhigen, wenn du da im Winter im Schnee stehst, ist das alles plötzlich verdammt steil...

    wir sind mal im Januar vom Foggiale über eben diese Brèche weiter bis zum Einstieg in die klassische Finchroute. Nachdem wir dann dort auf wunderschön gefrorene Eis-Kaskaden ;(party: gestossen sind, haben wir uns dann doch zum Umkehren entschlossen. Nach dem Abstieg zum GR über das Ravin de Paglia Orba und dem Gegenanstieg zur Bocca Foggiale waren wir dann echt am Ende, als wir wieder auf der Ciottuli waren. Ausserdem wartete direkt an der Bocca Foggiale eine nette, kleine Wächte auf uns...

    merci für die $fd$ !!


    @U Liamone

    island66


    Vom Plage de Arinella bis zum Südportal des Tunnels existiert seit einigen Jahren parallel zur Hauptstrasse schon der "Spassimare" -Weg für Spaziergänger, Jogger, Radfahrer, Angler etc. (über den Sinn und Unsinn einer solchen Strecke direkt an einer der befahrensten Strassen der Insel möchte ich jetzt nicht diskutieren..).

    Der Aldilonda wurde vor wenigen Wochen, genauer gesagt am 23.12 als Weihnachtsgeschenk an die Bastiaiser, eingeweiht und verbindet den alten Hafen mittels eines direkt über dem Meer angelegten und in den Felsen der Citadelle verankerten Steges mit dem Südportal des Tunnels. Zwischendrin gibt es auch die Möglichkeit eines Aufstieges zur Citadelle. Und Birgitta, das war höchstwahrscheinlich schon die Baustelle, die dir vor zwei Jahren aufgefallen ist. Die Bauarbeiten haben sich ziemlich in die Länge gezogen, zum einen wegen des confinements und zum anderen wegen der unerwarteten Probleme mit dem Gestein unterhalb der Citadelle.

    Zu beachten ist, daß der Weg bei entsprechender Wetterlage für den Publikumsverkehr gesperrt werden kann. Auch wenn man sich in gut 5m Höhe über dem Wasserspiegel bewegt, so kann es bei entsprechendem Wellengang durchaus gefährlich werden.


    von den Panoramen bitte mehr

    kann ich machen...

    Aber ist -abgesehen von der Beschaffung des Rohmaterials natürlich ;)party:- immer recht aufwendig: Jedes Panorama besteht aus 5-10 Einzelbildern, die wollen alle erst mal im RAW bearbeitet werden. In diesem Fall habe ich erst allerdings aus den Einzelbildern erstmal HDR Bilder gemacht. Dann werden sie zum Panorama gestitcht, noch ein bisschen Gradationsanpassung und dann kommt die Zeit der Retusche... oder glaubt ihr, daß wir z.B. auf dem Aldilonda alleine unterwegs waren? Schön die Personen rausretuschiert, bei Dorfbildern gerne auch Satellitenschüsseln, dekorative Strommasten, das ein oder andere Auto oder auch diversen, den Bildeindruck störenden rumliegenden Müll...


    Mal schauen was sich demnächst noch in meienm Archiv so findet...

    Diese Woche gab es endlich mal wieder ein paar schöne Tage und da in den Bergen ziemlich hohe Lawinengefahr herrschte (immer zwischen Niveau 3 und 4) haben wir uns auf normale Ausflüge beschränkt. Eigentlich wollte ich ja auf einer 3-Tagesrunde am Cap Corse unterwegs sein, habe es aber angesichts des auch da auf dem Grat extremen Schnees, des immer noch herrschenden couvre-feu's und der unbehaglichen Temperaturen (früher hats mich nicht gestört im Schnee zu zelten) doch lieber gelassen.


    Hier mal ein paar Eindrücke von meinen Ausflügen..


       Bastia, Aldilonda - der neue Weg entlang der Citadelle über dem Meer


    Erbalunga und der schneebedeckte Monte Stello Santa Lucia di Mercurio und die Punta Artica







    Tralonca und die Aiguilles de Rundinaia







    ist nicht das Altiplano und man sieht auch nicht den Alpamayo: Stausee von Calacuccia mit Paglia Orba und den Cinque Frati


    hier noch zwei Panoramafotos, die ich wegen ihrer Grösse hier nicht direkt anzeigen kann:

    Bastia.jpg

    Niolu.jpg

    @U Liamone


    Hallo Andy,

    von wann datieren denn deine Bilder ? So weit ich weiß, waren die salinen bis in die Anfangsjahre diesens Jahrtausends noch in Betrieb. Und in der Zwischenzeit sind drumherum jede Menge neue Pilze, äh...Wohnanlagen, aus dem Boden geschossen, wie sich im Vergleich der Bilder unschwer erkennen lässt.

    Witzig finde ich die Angaben zur jährlichen Produktionsmenge, die sich im Netz finden lässt: mal heisst es 900 Tonnen Salz, woanders 900kg.... differiert also um den Faktor 1000...::,,II8. Wenns nur 900kg gewesen sein sollte, dann hätte ich die Anlage schon deutlich früher aufgegeben...u(())&

    ElliRey

    vfblorenz


    hm, DPD habe ich hier noch nie gesehen. Wenn aus D mit DPD verschickt wird, übernimmt hier normalerweise auch Rocca, ganz selten sogar manchmal die reguläre Post. UPS, German Parcel (gibts die überhaupt noch?), Hermes und wie sie alle heißen: Fehlanzeige. Allein Fahrzeuge von GLS habe ich tatsächlich schon fahren sehen, allerdings liefern die wohl nur an Abholstationen.

    Bei Am....fr und Am...de lohnt sich immer ein Preisvergleich, oft ist .de sogar unter Berücksichtigung des fälligen Portos günstiger, deutsche Bücher hingegen aufgrund des günstigeren MwSt satzes über .fr günstiger....

    Trotz aller Lieferproblematik: in den inzwischen fast 18 Jahren, die wir hier sind, ist ein einziges MAl tatsächlich ein Paket "verloren" gegangen...

    vfblorenz


    Generell entstehen Probleme, sobald eine Sendung von D aus mit einem der üblichen Paketdienste verschickt wird. Da es diese auf der Insel so nicht gibt, wird alles was für Korsika bestimmt ist, an ein Transportunternehmen (üblicherweise Rocca) übergeben.... und da fangen die Probleme dann an. Zum einen wars das dann mit der Sendungsverfolgung, zum zweiten kann die Sendung dann erst mal unbehelligt bei denen im Depot liegen bevor sie dann endlich doch auf die Insel verschifft wird.

    Die nächste spannende Frage ist dann, ob und wann der jeweilige Fahrer dann Lust und Zeit (die eigentlich nie...) hat, die Hauptstrasse zu verlassen und die Sendung auch zuzustellen. In unserem Fall kann ich das ja sogar nachvollziehen, aus der Ebene zu uns und wieder zurück kostet ihn eine gute Stunde Fahrzeit und auch schon aus ökologischen Gründen ist es natürlich sinnvoller, daß wir das Paket beim nächsten Einkaufen irgendwo in der Ebene abholen. Meistens ruft der jeweilige Fahrer an und fragt gleich, wo er das Paket lassen könne, hochfahren nein, nix !! Manchmal liegt die Sendung auch irgendwo ohne daß wir benachrichtigt wurden und dann heisst es rumtelefonieren...

    Schwierig wirds halt mit sperrigen Lieferungen (haben wir zum Glück nur extrem selten), dann braucht man schon erhebliche Überzeugungsarbeit am Telefon....

    Mit der Post/DHL geht normalerweise alles gut, die Transportdauer schwankt allerdings auch da zwischen 4 Tagen und 4 Wochen..., gleiches hatte ich ja jetzt auch umgekehrt mit meinen Kalendern: auch da war der schnellste nach 4 Tagen beim Empfänger, der langsamste hat auch 4 Wochen gebraucht !

    guri

    selbst der Versuch Ersatzakkus für meine Kamera zu bestellen scheiterte schon mal... keiner der (auch sehr grossen) online-Anbieter war in der Lage auf die Insel zu liefern. Direkt vor Ort auf der Insel erhältlich .... :rofl:

    Das Problem lag da aber an der Einstufung von Akkus als Gefahrgut und Lieferung per Luftfracht (die selbstentzündlichen Smartphones vor ein paar Jahren sind wohl schuld daran). Hab die Akkus dann zu einem Freund nach D liefern lassen und von da aus -illegalerweise- per Post hierherkommen lassen...

    Eine kleines Erlebnis von gestern:


    Bislang lasse ich meinen Kalender bei einer Druckerei in Deutschland drucken, Preis, Qualität und Service waren immer korrekt. Jetzt dachte ich, ich könnte ja doch mal "lokaler" denken und schauen ob der Druck auch in Frankreich möglich ist. Zwei grosse Druckportale (eines sogar europaweit tätig) habe ich gefunden, Preis war noch ok und ich dachte mal, ich bestelle einen einzelnen Kalender als Muster für die kommende Saison.

    Schon beim Registrierungsversuch die erste Hürde: "ihre Postleitzahl ist ungültig" ....? ::,,II8in den AGB's dann : wir liefern nicht nach Korsika ..... !!!???? ::,,II8::,,II8

    also Anfrage per mail: ob ihnen eigentlich bekannt sei, daß Korsika schon zu Frankreich gehöre und es so etwas wie eine continuité territoriale gäbe? Die lakonische Antwort: die Direktion hätte entschieden, daß eine Lieferung nach Korsika aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich sei ....:nono:

    Nun gibts bei der Post keinerlei Tarifunterschiede zwischen continent und la Corse, auch andere Transportdienstleister erheben keine Extragebühren. Einzig bei Speditionsdienstleistern kann das passieren.


    Also ganz ehrlich, da kann man es den Korsen schon nachfühlen, daß sie sich manchmal diskriminiert fühlen !!


    Gruss

    Thomas


    PS. diese Vorkommnisse sind kein Einzelfall. Ist nich nicht so lange her, als der weltgrösste Sporteinzelhändler (...thlon) mit ganzseitigen Anzeigen im core matin geworben hat, daß sie online Bestellungen jetzt auch as Korsika akzeptieren würden :appl:

    Chris

    Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die Familienbesuche um Weihnachten nicht wieder die Zahlen in die Höhe schnellen lassen!!!!

    .... sieht aber doch danach aus....

    angeblich wurde bei der Einreise ja naqchdrüclich kontrolliert und die allermeisten Ankömmlinge haben sich wohl an die Vorgabe gehalten. Dennoch steigen die Fallzahlen auch auf der Insel wieder kräftig an. Man kann darauf wetten, daß die Reisewarnung zeitnah wieder gelten wird, wir sind hier auf allerbestem Weg die Indexmarke von 100 wieder zu reissen.

    Von daher: restez à la maison !!