Beiträge von Gérard

    Aber diese Masche ist nicht nur in Korsika bekannt und beliebt. Man könnte sagen es ist eigentlich schon fast "Normal":rollparty: Leider. Wer es nicht macht ist der Dumme und muss sehen wo er bleibt..... :cabezazo:

    Da stimme ich Dir zu - zumal die Anwälte dieser (ehrenwerten?) Familie viele Ausreden erfinden werden, Verfahrensfehler suchen und schließlich ist das ganze verjährt. Wir werden sehen. Die Begründung für die Subventionen finde ich aber korrekt. Es handelt sich um ein Mittelmeer- Bergbauern Programm der EU das die zusätzlichen Kosten für die Tierhaltung in den Bergen etwas ausgleichen soll und insbesondere jungen Leuten vor Ort eine Existenzmöglichkeit bieten soll. Tja - in diesem Fall war die Dame 86 Jahre und die Schafe fiktiv......

    nimm noch ein paar Ziegen und zwei Kühe dazu, dann lohnt es sich richtig !!

    Ja - für eine Milchkuh soll es 2000 € jährlich geben (so mein Nachbar) und wg. der Ziegen müßte ich mich noch erkundigen. Aber wer betreut die Tiere dann ? Als Stadtmensch bin ich damit völlig überfordert...finde den Gedanken an frische Milch natürlich sehr romantisch (bekomme vor Ort nur H-Milch) und dann noch der korsischen Käse.....sehr lecker! Fast vergesse ich wieviel Arbeit und Wissen dafür nötig ist!

    auf Korsika Ermittler werden......viel zu tun,dreiste - aber leichte Fälle, sicherer Arbeitsplatz (gerade im Corse Matin von heute gelesen):


    Im November 2018 wird die Agrarwelt von einer Finanzaffäre erschüttert. Eine Untersuchung über Betrug in der Landwirtschaft im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) zielt auf vier landwirtschaftliche Betriebe ab, die sich im Besitz von Mitgliedern derselben Familie befinden. Die Gendarmerie und die Gerichte stellen Jean-Dominique Rossi an die Spitze des Familienorganigramms. Er erscheint jedoch auf keinem Papier. Nach Ansicht der Justiz lässt sich dies damit erklären, dass er auch an der Spitze der Pyramide der Landwirtschaftskammer von Südkorsika steht, deren Direktor er ist. Heute und morgen wird sich das Strafgericht von Aiacciu mit diesem Fall von Betrug und Geldwäsche befassen. Sechs Personen, darunter fünf Mitglieder der Familie Rossi, wurden vor das Gericht geladen.

    Am nächsten Tag findet eine Pressekonferenz statt. "Diese Familie erhält jedes Jahr mehr als 400.000 Euro an europäischer Hilfe. Eine 86-jährige Frau soll an der Spitze von 180 Tieren und einem 350 Hektar großen Grundstück stehen", sagte der damalige Staatsanwalt Éric Bouillard. Insgesamt wurden von dieser Familie mehr als 500 Tiere gemeldet, so die Angaben auf der Pressekonferenz. "Wir sahen nur acht von ihnen, ungebändigt, im Dorf herumlaufen", sagten die Ermittler der damaligen Forschungsabteilung der Gendarmerie.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


    Wir würden gerne 5 Schafe auf unser Grundstück stellen, dafür dann 4000€ jährlich erhalten und wären alle finanziellen Sorgen in Corona Zeiten los!

    Vielleicht ist diese Stellungnahme der korsischen Gewerkschafter in der CGT für Euch im Forum interessant:


    " Für die CGT von Haute Corse ist es wieder einmal die Barbarei, die unter dem Deckmantel der Religion zuschlug. Die Republik ist säkular und alle Religionen können in unserem Land praktiziert werden, alle Ideen können unter Einhaltung der Gesetze zum Ausdruck gebracht werden. Keine Religion steht über den Gesetzen der Republik, und keine Ideologie sollte über den Gesetzen der Republik stehen.


    Das Werte Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und Säkularismus sind die einzigen Werte, die bei der Einhaltung der republikanischen Gesetze, die von den Vertretern des Volkes im Namen des Volkes und nicht irgendeiner Ideologie oder Religion verabschiedet werden, vorherrschen müssen.


    Die CGT von Haute Corse spricht dem Bürgermeister von Nizza und natürlich durch ihn der gesamten Bevölkerung dieser Stadt erneut ihr aufrichtiges Beileid aus. Sie verurteilt diese Barbaren, diese Kriminellen, die aus einer Religion eine politische Interpretation machen, die gegen die Grundsätze der Nächstenliebe, des Nichttötens usw. verstößt.... Die Republik muss über den religiösen Tatsachen stehen, was auch immer sie sein mögen, die Republik muss vor allem das Bild von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und Laientum bewahren".


    Übersetzt mit www.DeepL.com/ Hervorhebung von mir,veröffentlicht in CNI von heute


    Nicht nur mich haben diese Vorgänge schwer erschüttert - und nachdenklich gemacht. Wie soll so unsere Gesellschaft weiter zusammen leben? Ich denke auch an die Morde von Martin Luther King, John F. Kennedy ,Salvadore Allende , John Lennon "Imagine": there are no religions to! , (um nur einige prominente Namen zu nennen) Wieviele Irre werden noch mit Pistolen und Messern in Bewegung gesetzt??? Und wie viele lukrative Waffengeschäfte möchten "wir" noch mit den Diktatoren dieser Welt machen? Allen voran u. a. mit den Saudis ....

    Am 9. September 1943 ist Ajaccio frei …. Besatzung, Widerstand und Befreiung Korsikas


    „Es war die Nationale Front, die bei der Ankündigung der italienischen Kapitulation am 9. September 1943 zum Aufstand aufrief. Dieser Akt war weder von den Alliierten noch von den Franzosen in Algier gewollt, die eine Landung in Italien begünstigten. Die aber, als sie die Nachricht von dem bekannten Aufstand hörten, das Äquivalent einer Division französischer Truppen zur Unterstützung der Aufständischen bringen würden. Der Aufstand war ein gewagter, aber gut durchdachter Akt, da er auf die Unterstützung der italienischen Armee, schlimmstenfalls auf ihre Neutralität im Kampf gegen die deutschen Truppen gesetzt hatte.


    Der Aufstand vom 9. September hat es ermöglicht, problemlos mit 109 Männern in Korsika an Land zu gehen und die Insel mit 6929 Soldaten zu befreien, wobei der korsische Widerstand so viel wert wie fünf reguläre Divisionen war“ (General Giraud)

    (Anm. GN : Die Zahl der 109 Männer bezog sich auf das Bataillion Choc, im U Boot Casabianca transportiert aus Alger, die Korsen hatten eine Division erwartet!)

    In weniger als einem Monat, am 4. Oktober, wird Korsika das "erste befreite französische Departement" sein. Damit endeten 11 Monate einer schweren italienischen (und deutschen) Besatzung mit etwa 80.000 Männern für (damals) weniger als 200.000 Einwohner Korsikas. Dieser Mut der Partisanen rettete damals tausenden Zivilisten -und Soldaten das Leben – nicht nur deswegen ist es so wichtig, sich dieser Ereignisse auf Korsika zu erinnern. Levie wird gerettet, das von der Wehrmacht geplante Oradur auf Korsika wurde verhindert.


    Wer mehr lesen möchte:


    https://www.gedenkorte-europa.eu/

    Zitate aus:

     http://www.resistance-corse.asso.fr/2019/11/29/les-combats-dusciolu-et-bacinu/

    vielen Dank für diese Info - staune immer wieder was im Netz so alles zu finden gibt! Beruhigend.Wir haben vor langer Zeit ein sehr altes Natursteinhaus in den Bergen gekauft. Da hat uns diese Frage natürlich auch beschäftigt. Aber in der Gemeinde wusste man nichts damit anzufangen ,diese allemands...Aber schließlich fand der Bürgermeister heraus ,das es 1906 ein größeres Erdbeben in Nizza gab - also weit weg auf dem Kontinent, immerhin! Hier hat es noch nicht gewackelt, nur bei Baufehlern in der Garten Natursteinmauer .......

    Oui ! I Muvrini bringen es mal wieder auf den Punkt und Ihre non-violence Aktion bringt´s. Auch die "GJ" haben einiges schon erreicht - gerade gelesen:


    Emmanuel Macron und seine Minister verzichten auf die für den 1. Januar geplante Gehaltserhöhung


    und wenn jetzt noch das Luxus Schwimmbecken für Monsieur nicht gebaut und das Luxus Tafelgeschirr für Mme nicht bestellt wird ..................ews bleibt spannend!

    AKTUELL!


    Die gilets Jaunes geben nicht auf und machen weiter, für Samstag sind wieder Aktionen auf Korsika angekündigt! Priscillia Ludosky - eine der Pressesprecherinnen der "gilets jaunes" sagte

    "Wir, die gelben Westen, fordern eine drastische Senkung aller Steuern auf alle Grundbedürfnisse: Energie, Wohnen, Essen, Kleidung.....". Und zur Finanzierung " einen spürbaren Kürzung aller laufenden und zukünftigen Renten, Gehälter, Privilegien und Renten hoher Beamter." (Quelle: France Info heute)

    Da die Sicherheitskräfte u.a. in Paris letzten Samstag Atemschutzmasken aus dem Baumarkt bei Demonstranten beschlagnahmte und diese Verdächtigte zahlreich bis zum späten Abend einsperrte, hat der Präfekt angekündigt auf der Insel nur korsische Spezialkräfte zur Kontrolle einzusetzen. Da diese den Touristen oft noch unbekannt sind: Im Anhang vorsichtshalber ein Foto .....

    Mobilisation in ganz Korsika? Die Gilets jaunes sind lt. immer aktiver. Heute wurde mehreren Orten der Insel protestiert , u.a. war der Kreisverkehr am Bahnhof von Ajaccio dicht. In Propriano wurde die Fähre blockiert. Am WOE fallen in Frankreich 4 große Fußballspiele der 1. Liga aus. Auch interessant:

    Die Verbände der ländlichen Bürgermeister und Kleinstädte in Frankreich bitten ihre gewählten Vertreter, ihre Rathäuser am Samstag, dem Tag der angekündigten Mobilisierung der "gelben Westen", zu öffnen, damit die Bürger ihre Wut und ihre Forderungen äußern können. Auf die Idee müßten die vom Diesel Betrug geschädigten Bürger hierzulande auch mal kommen

    Nur noch 18% der Franzosen unterstützen Macron (Franceinfo), immer mehr Promis wie z.B. Brigitte Bardot und Michel Polnareff unterstützen die Giets Jaunes (Mediapart), die Gewerkschaft Sud fordert die Eisenbahner auf, in den Zügen die Fahrgäste mit gelben Westen nicht so doll zu kontrolieren damit die Teilnehmer kostenlos anreisen können....

    Gerade gelesen: 80jährige Frau in Marseille gestorben.

    Sie hatte gerade Ihr Fenster schließen wollen, als 2 Polisten Ihr eine Tränengas-Granate in die Wohnung geschossen haben. Die Frau wurde schwer am Gesicht verletzt und starb im Krankenhaus.

    Im Tele waren aber auch Bilder zu sehen wie die Gendamerie - in gelben Westen - einzelne PKW und LKW unter Beifall der Demonstranten umleitet. Und uneinsichtige PKW Fahrer am Weiterfahren hindert.....was gibt es eigentlich aktuell aus Korsika zu berichten?

    Ja, deswegen ist es jetzt sehr spannend wie in Frankreich die politischen Diskussionen fortgesetzt werden. Es muss doch möglich sein, den unsäglichen Einfluß - oder besser Diktat - der Lobbyisten auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene wieder zu begrenzen. Und ich finde es gut, das die Gilets Jaunes sich in keine Schublade einordnen lassen. Begonnen hat es mit dem Protest gegen die steigenden Benzinpreise, andererseits fordern Sie jetzt die Besteuerung von Kerosin und Schiffschweröl . Dann wird die Reise nach Korsika eben teurer. Es ist aber nicht nachvollziehbar, das ich bei Anreise mit Europa Spezial für 39,00 € die Mehrwertsteuer zahle, bei Anreise mit dem Super-Sparpreis der Airline XY keine Mehrwertsteuer! Ein Muster-Beispiel für Lobbyarbeit.Von den Folgen der Umweltverschmutzung sind wir alle betroffen....

    Seit 3 Wochen protestieren in Frankreich zehntausende, wenn nicht hunderttausende von Menschen gegen die Regierung und Präsident Macron. Damit mann/frau sich selber über die Foderungen informieren kann, hier eine Liste von Franceinfo - kopiert und übersetzt mit Deepl. Übersetzer, unbearbeitet .... hier der Text:

    Aus: franceinfoFrance Télévisions Aktualisiert am 01/12/2018 | 17:38 Uhr


    Die Ansprüche der "gelben Westen" gehen nun offiziell über die Frage der Kraftstoffpreise hinaus. In einer ausführlichen Erklärung, die am Donnerstag, den 29. November, an die Medien und Parlamentsabgeordneten geschickt wurde, listete die Delegation der Bewegung eine Reihe von Forderungen auf, die sie umgesetzt sehen wollte:

    Erhöhung des Mindestlohns auf netto 1.300 Euro, Rückkehr in den Ruhestand mit 60 Jahren oder Wegfall der Quellensteuer....... Die Liste enthält viele soziale Maßnahmen, aber auch Maßnahmen im Verkehrsbereich, wie z.B. das Ende der Erhöhung der Kraftstoffsteuern und die Einführung einer Steuer auf Schiffskraftstoff und Kerosin.

    Hier ist eine nicht abschließende Liste von Ansprüchen:


    - Null Obdachlose: URGENT.


    - Mehr Progressivität bei der Einkommensteuer, d.h. mehr Einstufungen


    - Smic bei 1.300 Euro netto.


    - Förderung von Kleinunternehmen in Dörfern und Stadtzentren. Stoppen Sie den Bau großer Gewerbegebiete in der Nähe von Großstädten, die kleine Unternehmen töten, und mehr kostenlose Parkplätze in den Innenstädten.


    - Großwohnungsisolierung plant, Ökologie zu schaffen, indem sie den Haushalten Geld spart.


    - Steuern: dass große Unternehmen (MacDonald's, Google, Amazon, Carrefour...) BIG zahlen und dass kleine Unternehmen (Handwerker, VSE, KMU) kleine zahlen.


    - Gleiches Sozialversicherungssystem für alle (einschließlich Handwerker und selbständige Unternehmer). Ende des RSI.

    Das Rentensystem muss vereint und damit sozialisiert bleiben. Kein Punkt Rückzug.


    - Ende der Erhöhung der Kraftstoffsteuer.


    - Kein Ruhestand unter 1.200 Euro.


    - Jeder gewählte Vertreter hat Anspruch auf das Mediangehalt. Seine Transportkosten werden überwacht und bei entsprechender Begründung erstattet. Anspruch auf Essensgutscheine und Urlaubsgutscheine.


    - Die Gehälter aller Franzosen sowie die Renten und Zulagen müssen an die Inflation angepasst werden.


    - Schutz der französischen Industrie: Verbot von Standortverlagerungen. Der Schutz unserer Branche bedeutet den Schutz unseres Know-hows und unserer Arbeitsplätze.


    - Ende der abgeordneten (Entsende-Leih) Arbeit. Es ist anormal, dass eine in Frankreich arbeitende Person nicht das gleiche Gehalt und die gleichen Rechte erhält. Jeder, der auf französischem Gebiet arbeiten darf, muss einem französischen Staatsbürger gleichgestellt sein, und sein Arbeitgeber muss auf dem gleichen Niveau wie ein französischer Arbeitgeber beitragen.


    - Für die Arbeitsplatzsicherheit: Weitere Begrenzung der Anzahl der befristeten Verträge für Großunternehmen. Wir wollen mehr unbefristete Verträge.


    - Ende der CICE. Verwendung dieses Geldes zur Gründung einer französischen Wasserstoff-Autoindustrie (die im Gegensatz zum Elektroauto wirklich ökologisch ist.)


    - Ende der Sparpolitik. Die Zinsen auf die Schulden, die für unehelich erklärt werden, und wir beginnen, die Schulden zu tilgen, ohne Geld von den Armen und weniger Armen zu nehmen, sondern indem wir die 80 Milliarden an Steuerhinterziehung einziehen.


    - Dass die Ursachen der Zwangsmigration angegangen werden.


    - Dass Asylbewerber gut behandelt werden. Wir schulden ihnen Unterkunft, Sicherheit, Nahrung und Bildung für Minderjährige. Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen, um sicherzustellen, dass in vielen Ländern der Welt Auffanglager eröffnet werden, bis der Asylantrag abgeschlossen ist.


    - Die abgelehnten Asylbewerber werden in ihr Herkunftsland zurückgeschickt.


    - Dass eine echte Integrationspolitik umgesetzt wird. In Frankreich zu leben bedeutet, Französisch zu werden (Französisch-Sprachkurse, Französisch-Geschichtskurse und Staatsbürgerkundekurse mit einem Zertifikat am Ende des Kurses).


    - Das maximale Gehalt beträgt 15.000 Euro.


    - Schaffung von Arbeitsplätzen für Arbeitslose.


    - Erhöhung der Invalidenleistungen.


    - Begrenzung der Mieten. Günstigere Wohnungen (insbesondere für Studenten und prekäre Arbeitnehmer).

    Begrenzung der Mieten. Günstigere Wohnungen (insbesondere für Studenten und prekäre Arbeitnehmer).


    - Verbot des Verkaufs von Immobilien aus Frankreich (Staudamm, Flughafen....)


    - Erhebliche Mittel für Justiz, Polizei, Gendarmerie und Armee. Ob Überstunden der Strafverfolgungsbehörden bezahlt oder eingezogen werden.


    - Alle Einnahmen aus der Autobahnmaut werden für den Unterhalt der französischen Autobahnen und Straßen sowie für die Verkehrssicherheit verwendet.


    - Da die Preise für Gas und Strom seit der Privatisierung gestiegen sind, wollen wir, dass sie wieder öffentlich werden und die Preise deutlich sinken.


    - Sofortiges Ende der Schließung von kleinen Linien, Postämtern, Schulen und Geburtskliniken.


    - Lasst uns das Wohlbefinden unserer älteren Menschen fördern. Verbot, mit älteren Menschen Geld zu verdienen. Das weiße Gold ist vorbei. Die Ära des grauen Wohlbefindens beginnt.


    - Maximal 25 Schüler pro Klasse vom Kindergarten bis zur High School.


    - Das Volksreferendum muss in die Verfassung aufgenommen werden. Schaffung einer lesbaren und effektiven Website, die von einem unabhängigen Kontrollorgan überwacht wird, bei dem die Bürger einen Legislativvorschlag unterbreiten können. Wenn dieser Gesetzentwurf 700.000 Unterschriften erhält, dann muss dieser Gesetzentwurf von der Nationalversammlung diskutiert, ergänzt und geändert werden, die verpflichtet ist (ein Jahr auf den Tag nach Erhalt von 700.000 Unterschriften), ihn zur Abstimmung aller Franzosen vorzulegen.


    - Rückkehr zur 7-jährigen Amtszeit des Präsidenten der Republik. Die Wahl der Abgeordneten zwei Jahre nach der Wahl des Präsidenten der Republik ermöglichte es, dem Präsidenten der Republik ein positives oder negatives Signal für seine Politik zu geben. Dies würde also dazu beitragen, der Stimme der Menschen Gehör zu verschaffen.


    - Pensionierung mit 60 Jahren und für alle Personen, die in einem körperabtragenden Beruf gearbeitet haben (z. B. Maurer oder Ständer), Anspruch auf Pensionierung mit 55 Jahren.


    - Ein 6-jähriges Kind, das sich nicht um sich selbst kümmert, Fortsetzung des Pajemploi-Assistenzsystems, bis das Kind 10 Jahre alt ist.


    - Förderung des Güterverkehrs auf der Schiene.


    - Keine Quellensteuer.


    - Befristung der Amtszeit des Präsidenten.


    - Verbot, Händler dazu zu bringen, eine Steuer zu zahlen, wenn ihre Kunden die Kreditkarte verwenden.


    Steuer auf Schiffsheizöl und Kerosin.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

    Lieber die Karre verschrotten (oder in Afrika weiterfahren lassen), und unter Einsatz wertvollen Ressourcen ein neues Auto bauen, als die paar Jahre abzuwarten, bis die Euro 5 Diesel von ganz alleime verschwinden.. Oder die geplante Obsoleszenz sowie der Umstand, daß viele Geräte so gebaut werden, daß man sie gar nicht mehr reparieren kann.


    St. Florian läßt grüßen.....in vielen afrikanischen Staaten gibt es mittlerweile Einfuhrverbote für Gebrauchtwagen die älter als 2-3 Jahre sind. Die letzte Abwrackprämie in D führte zu einer Gebrauchtwagenschwemme dort. Die Autos werden intensiv genutzt - siehe Fotos Und die Luftverschmutzung verschwindet nicht von alleine sondern führt bei bestimmten Wetterlagen besonders im Winter/Frühjahr zu einer dramatischen Verschlechterung der Luftqualität in Korsika - Ursache ist u.a. der gestiegene Autoverkehr in Nordafrika und die Kreuzfahrer im Mittelmeer!

    Dateien

    Ja, die gibt es auch - wie bei uns mit "Hut" - am liebsten mit ner Gitane im Mund, Arm hängt aus dem Seitenfenster ... haben alle Zeit der Welt. Übrigens auch die "Schnellfahrer" wenn diese nicht mehr am Steuer sondern im Dorfcafe sitzen.... Vielleicht machen wir ja was falsch? Und mich wundert das sich noch kein Motorradfahrer(-Tourist) hier gemeldet hat: So tolle Maschinen und jetzt immer 80 km auf den Straßen? Geht das überhaupt oder haben die auch so einen Tempomat drin?


    Übrigens: Mein VTT ist STVo straßentauglich, Bremsen funktionieren bestens,immer gewartet etc. und ich fahre nur auf ausgesuchten Strecken denn es ist in der Tat sehr gefährlich für Fahrradfahrer. Und ich fahre auch mein Auto, einen Kleinlaster vom Nachbarn und meinen Traktor auf Corse ....

    Cirque de la solitude wieder geöffet!


    Heute morgen im geelesen:


    "Am 14. Juni gab der Präfekt von Haute-Corse feierlich die Wiedereröffnung des Cirque de la Solitude nach fast dreijähriger Schließung bekannt.

    Ein offizielles Treffen, zu dem die Bürgermeister der ländlichen Gebiete, der Präsident des Regionalen Naturparks Korsika und die Teams des geologischen und bergmännischen Forschungbüros eingeladen wurden."


    der ganze Artikel hier:


    https://www.corsematin.com/art…ent-du-poing-sur-la-table


    Damit wird einer der schönsten Abschnitte auf dem GR 20 wird geöffnet - bin auf die ersten Berichte (Sicherheit!) gespannt

    Liebe Kathy,


    will ja kein Spaßverderber sein aber auf dem Zettel sind Fluglinien die ich persönlich als nicht sonderlich pünktlich, mit Minimum an Service und nicht zuletzt Sicherheit kennen gelernt habe. Bei mancher möchte ich keinen Flug geschenkt bekommen! Auch mal auf das Alter der eingesetzten Maschinen achten . Besser: sich bei einem Reisebüro mit Korsika-Kompetenz zu informieren!

    Von Düsseldorf aus gibt es mittags einen i.d.R. günstigen Flieger nach Marseille, Stadtrundgang und dann weiter mit der Nachtfähre . Entspannt ankommen und Korsika genießen ...

    Bon voyage GN


    PS Die Iren hab3e ich auf den Zettel nicht gefunden....