Beiträge von Gérard

    bevor wir uns hier aufgrund einer automatisch generierten Übersetzung eines Leserbriefs im CM die Köpfe einschlagen:


    ich hatte ja schon öfter einmal angeregt, daß es sinnvoll ist auch den originalen französischen Text einzustellen, so daß sich jeder, der der Sprache mächtig ist, sein eigenes Bild machen kann. Eine automatische Übersetzung wird niemals die Feinheiten und Subtilitäten eines Textes erfassen können.

    Daher an Gerd Gérard die Bitte, den Originaltext zumindest zu verlinken.

    Bonsoir Thomas,

    das tut mir jetzt leid - ich hatte den Artikel aus der Zeitung aus Interesse nur für mich kopiert und gespeichert, daher ist nur Übersetzung mit deepl vorhanden.... Der Beitrag war für mich lesenswert , weitere 2 Leserbriefe waren (Fett markiert):


    (1) Cette saison ca va être la saison de trop pour nous autres!!! La corse n'est pas un camping... rentrer chez vous!! Et je condamme aussi les bouis-bouis et autres paillotistes....

    Diese Saison wird die Saison zu viel für uns sein! Korsika ist kein Campingplatz... geht nach Hause! Und ich verurteile auch die Bouis-Bouis und andere Paillotisten....


    (2) Ich habe es satt, dass Korsika von Mai bis Oktober zum Spielplatz für all diese vereinnahmenden Gallier wird. Motorräder, Fahrräder, Wohnmobile, alte Leute in alten Autos mit arroganten Gesichtern.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    In dem Artikel ging es um den als dramatisch empfundenen Anstieg der Besucher im Juli und August mit Autos/ Mietwagen/Wohnwagen etc. und natürlich die vielen Kreuzfahrschiffe. Ich habe den Corse Matin nicht abonniert, vielleicht kann jemand anders recherieren - Quelle ist ja angegeben.

    Ich konnte ja nicht ahnen, was das hier auslöst - es ging doch eigentlich m.E. um die Meinung von betroffenen Inselbewohnern zum Tourismus. Mehr nicht. Persönlich denke ich, daß einige Beiträge völlig unterschätzen was und warum "den Korsen" so wichtig ist. Da wundere ich mich nicht über deren Reaktionen . Die sind ja fast schon nachsichtig zu nennen, wenn man weiss was hier sonst so abgehen kann.

    Mal Asterix lesen. Und welche Auseinandersetzungen es hier aktuell um Ressourcen gibt. Warum soll dem Obstbauer das Wasser abgedreht werden und Kreuzfahrtschiffe werden versorgt ? Der Rentner im Dorf als Eigenversorger zahlt mehr für das Garten Wasser und noch höhere Steuern - und soll noch als Steuerbürger die neuen Stromanschlüsse im Hafen für die Kreuzfahr Unternehmen finanzieren, die Ihren steuerlichen Briefkasten irgendwo in der Karibik haben. Sanfter Tourismus ? Lächerlich - schon mal was von "Greenwashing" gehört???

    Glücklicherweise heizen wir den Kamin mit Holz , haben es schön warm, gemütlich und so kann ich mich mit Holzhacken beruhigen. Macht wirklich Spaß - und nun Feuer frei für eine Feinstaubdiskussion durch Holzverbrennung .....

    PS: Und Korsika im Winter und Frühjahr ist wirklich ein tolles Erlebnis.






    Ich möchte Frieda nur zustimmen - Lesenswert sind z.B. Leserbriefe im Corse Matin wenn mal wieder zum "Tourismus" ein Artikel erscheint. Beispiehaft dieser Leserbrief:


    "Die Lösung liegt nicht in der Überwachung der Standorte, sondern in der Achtung des Rechts, der Anwohner und des Privateigentums. Wenn die Dinge klar organisiert sind und respektiert werden, brauchen wir keine neue Kategorie von regionalen Beamten, deren Macht und Recht unbekannt sind, die viel Geld kosten und eine zusätzliche Plage darstellen, die durch den Massentourismus verursacht wird. Hören Sie auf, private Dienstwege in öffentliche Wege umzuwandeln, hören Sie auf, Wege als "Zöllner" zu bezeichnen, wo es nie welche gab, hören Sie auf, Zäune und Schilder zu öffnen und zu zerstören, die die Räumlichkeiten vor Plünderung, Zerstörung und Besetzung von Eigentum schützen. Hören Sie auf, die schönsten Orte auf Facebook zu posten, um sie in überfüllte Rendezvous zu verwandeln, die auf unsere Kosten und zu unserem Nachteil umgebaut werden müssen. Konzentrieren Sie den Tourismus auf klar definierte Nutzungspunkte und lassen Sie sie nicht mehr überall hingehen. Es hat keinen Sinn, gegen die Immobilienspekulation zu weinen, die unsere Jugend vertreibt, und die Schleusen für die wirtschaftliche Invasion zu öffnen, indem man den Einheimischen ihr privates und kommunales Eigentum wegnimmt.


    Der Clan und seine bezahlten Handlanger haben schon alles gegeben" i Corsi un so micca una banda di pecure ". CM 5. Juni 2022


    Darüber sollten wir als Gäste auf Zeit mal nachdenken.....

    Lieber Chris,


    natürlich wollt Ihr die Insel kennen lernen. Vielleicht findet Ihr noch weitere Plätze bei Martin , siehe   https://www.paradisu.de/   . Durch die zentrale Lage unserer Aire Naturelle erreicht Ihr ganz viele Ziele als Tagestour. Für die Motorradfahrer sind die Tagestouren natürlich leichter, aber zur Ost- oder West-Küste kommt man locker hin.Hinsichtlich der Natur werdet Ihr voll auf Eure Bedürfnisse kommen, Wandern und Fotografieren ideal. Ein Gast im Monat Mai hat mir über 50 Vogelarten handschriftlich aufgelistet und ich sollte diese als Excel Tabelle listen. Habe ich noch nicht geschafft....

    wir sind ein gemeinnütziger Verein und mit den Einnahmen finanzieren wir den Unterhalt des Platzes. Der Standplatz kostet xx  pro Person, da ist alles drin bis auf Euren/dem Verbrauch von Strom und ggf. Gas (warme Dusche) - wird abgelesen. Also  xx €  pro Übernachtung. Dazu habe ich Dir unter Konversation eine persönliche Info geschrieben.  Die 4 Hunde sind kein Problem, da Ihr zu der Zeit noch alleine auf dem Platz seid  (Wir sind aber oberhalb der Aire Naturelle im Casa)  - Das Gelände ist eingezäunt. Sie dürfen nur nicht die Wanderer verbellen, die auf dem Weg zur Haltestelle sind - da gab es mal Ärger.

    Noch viel Erfolg beim Planen


    Danke Guri  - das kommt hier nach den ersten Beiträgen wirklich nicht mehr rüber. Und über das Wichtigste – ein humanitäres Anliegen und das Verhalten von Regierungen in Europa gegenüber Menschen in Seenot – werden wenig Argumente ausgetauscht, oft nichts mehr hinterfragt. 

    Sinnvolle Lösungsvorschläge umzusetzen, das gelingt nicht weil so viele immer noch glauben das geht irgendwie an Ihnen vorüber. Man will nichts damit zu tun haben und seine Ruhe haben. Wird es eine toxische Ruhe?


    Bonsoir Chris - es ist schon überwiegend so wie Du/ Ihr vermutet aber es ist immer etwas möglich....

    Wir sind 2023 diesmal schon ab Mitte Januar und im Februar im Camp weil wir wg. der Brandgefahr im Sommer einige Arbeiten durchführen. Holz fürs abendliche Lagerfeuer also reichlich vorhanden - und Euer Wohnmobil.

    Infos im Internet sind auf unserer Webseite, einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

    Etwas abstruser Vergleich, Gilla wird nach der notwendigen Behandlung (die sie selbst oder ihre Krankenkasse bezahlt) wieder nach Hause gehen.

    abstruser Vergleich ??? Lese mal die Nachricht heute im Spie... über einen Vorfall in Deutschland:

    "Rettungskräfte übel beschimpft  - Autofahrer bilden keine Rettungsgasse …..die anrückenden Einsatzkräfte daraufhin beschlossen hätten, zu Fuß zur Unfallstelle zu laufen. Laut »Sächsischer Zeitung« handelte es sich um eine Strecke von gut drei Kilometern. Unterwegs seien die Feuerwehrleute von den wartenden Autofahrern übel beschimpft worden, berichtet ein Lokalreporter der »Sächsischen Zeitung«. »Wichser«, »Arschloch« und »Verpisst euch« sei ihnen zugerufen worden. Die Polizei Leipzig bestätigte ….."

    Der verunglückte Fahrer wurde über die Gegenfahrbahn geborgen.Die Wirklichkeit heute scheint noch einiges drastischer zu sein wie mein fiktives Beispiel ....

    Liebe Gilla,

    Denkst Du an die Oligarchen, die mit sehr viel Geld gerne einen EU Pass auf z.B. Malta kaufen können (alle Menschen sind gleich…) - die kommen doch im Privatjet! Und sind gern gesehen. Oder meinst Du die Bootsflüchtlinge, die unter Lebensgefahr dem Tod in der Heimat entkommen wollen?

    Nach ersten Angaben aus Frankreich sind diese Flüchtling auf der OCEAN Viking überwiegend Kriegsflüchtlinge aus Syrien, aus den Gefängnissen in Libyen, Afghanen oder aus dem Maghreb.

    Vielleicht irrst Du also ganz gewaltig! Es sind alles Gebiete, in denen die Menschen nach jedem Strohhalm einer Rettung in der Not greifen lässt. Genügend Informationen hierzu könnte mann/frau ohne großen Aufwand erhalten, daher erspare ich mir weitere Ausführungen.

    Was mich bewegt Dir zu antworten ist diese Einstellung: es handele sich hier um Ware, die Du bei „Nichtgefallen“ einfach an den Absender zurücksenden möchtest. Menschen sind aber keine Ware und die Seenotrettung ist ein international verbrieftes Recht. Trotzdem versagen Staaten und auch Europa bei dieser Aufgabe im Mittelmeer, umso mehr Anerkennung und Unterstützung verdienen Organisationen wie SOS Mediterrane.

    Stell Dir vor Du hast einen schweren Motorradunfall auf Korsika und niemand will Dir helfen, niemanden interessiert es. Und Du hörst noch so Sprüche wie „Man weiß doch das Motorradfahren gefährlich ist“ oder „wie teuer uns die Behandlung all der Knochenbrüche kommt“ – „diese Disney Touristen nerven uns “ – „hat hier jemand einen Spendernotfallkoffer “, „unsere Krankenhäuser sind voll“ etc. etc. …..

    Denke mal beim nächsten Korsika Urlaub daran. Auf Korsika siedeln seit Jahrtausenden Menschen aus allen Ecken des Mittelmeeres. Immer kamen fremde Menschen über das Meer und wurden aufgenommen, sesshaft und integriert. Natürlich blieben nicht alle und das ging nicht ohne Konflikte ab.

    Aber – das möchte ich vermitteln - vor diesem Hintergrund gibt es auf Korsika –noch- das starke Gefühl den Flüchtenden zu helfen und auch dem Verfolgten vor z.B. dem Staat zu schützen. Während der Besatzung im 2. Weltkrieg durch Italien und dann Deutschland lieferte Korsika keine jüdischen Flüchtlinge an Deutschland aus. Im krassen Gegensatz zu besetzten Ländern auf dem Kontinent. Trotz massiver Strafandrohung aus Vichy – es wurde boykottiert und verhindert. Es gab einen einzigen Fall in Ajaccio, wo von einem Spitzel ein jüdischer Flüchtling aus Österreich denunziert, überstellt wurde und starb. Der Spitzel war ein Festland Franzose – auf diese Feststellung legen die Korsen allergrößten Wert.Die Ocean Viking ist nun in Toulon. Heute Vormittag flog noch ein Marine Hubschrauber aus Solenzara zur Ocean Viking und holte 3 Schwerstkranke und eine Begleitperson von Bord. Zur Notaufnahme in das Krankenhaus von Bastia.Korsika Merci.

    Hunderte Flüchtlinge suchen sicheren Hafen

    Korsika greift in die Debatte ein, die seit 24 Stunden zwischen Italien und Frankreich über das Schicksal des humanitären Schiffes geführt wird, das in der Nacht von Mittwoch (10.) auf Donnerstag (11.) in internationalen Gewässern in der Nähe von Korsika ankommen sollte.

    Die Ocean Viking der europäischen NGO SOS Méditerranée hat in der Tat kein grünes Licht erhalten, um in Italien anzulegen. "Angesichts des ohrenbetäubenden Schweigens Italiens", erklärte SOS Méditerranée, dass sie am Dienstag, den 8. November, Frankreich aufgefordert habe, der Ocean Viking einen sicheren Hafen zuzuweisen, die "voraussichtlich am 10. November in internationalen Gewässern in der Nähe von Korsika ankommen wird".

    Quelle: CNI 9.Nov. 2022


    Hoffentlich wird dieses humanitäre Angebot Realität. Korsika hat in der Vergangenheit dies immer wieder angeboten .

    Lieber Jürgen,


    völlig ok - damit habe ich überhaupt keine Probleme. Mir ging es bei der Schilderung nur darum, aus meiner Erfahrung vielleicht dem einen oder der anderen eine Idee zu geben wie es vielleicht anders geht.

    Hier im Forum waren ja auch schon andere interessante Beiträge in dieser Richtung. Leider werden sich nicht wenige bei den enorm steigenden Energiekosten einen Aufenthalt/ Urlaub gar nicht mehr leisten können.

    Viele Grüße zurück!

    Gérard

    Ich zumindest kann die Ökonomie nicht komplett hinter die Ökologie stellen, sprich: mit einem Mietwagen und dem ganzen Galama drumherum ist die Bahnvariante für uns leider wenig attraktiv.


    Aber Korsika… Ich würd‘s doch sehr vermissen, dort nicht zu herumzukurven.

    Wenn man, wie wir, nicht „richtig“ wandert, ist’s auf der Insel einfach zu teuer, um nur an einem Fleck zu bleiben bzw. ist uns der Radius, den man mit Öffis bewältigen kann, zu klein.

    Liebe Sabine und lieber Georg,

    das kann ich alles gut nachvollziehen - genau diese Probleme hatten wir am Anfang. Füge noch was dazu: Ohne Auto ist abends Feierabend m wahrsten Sinne. Der letzte Zug fährt um 19h30 nach Ajaccio und nicht mehr abends zurück. Das bedeutet man kann sich nicht mehr mit Freunden zum Essen verabreden, Kultur und Veranstaltungen besuchen etc. etc. , gerade in Frankreich wirklich ein Handikap wenn man hier Kontakte knüpfen will. In den ersten 20 Jahren hatten wir kein Auto vor Ort, wir wurden dann eben von den Freunden abgeholt oder sind mit Besuchern, die mit Auto gekommen sind mitgenommen. Geht alles mit Improvisation - vermisst haben wir aber ein Auto schon, Und damals kein Internet. Zum telefonieren mit dem Fahrrad ins Dorf, Geldmünzen nicht vergessen.

    Jetzt sind wir in Rente und genießen mobilen Luxus. In der Garage steht unser 16J. alter Berlingo, der bleibt immer auf der Insel - deswegen sind wir nicht mehr auf lange Autofahrten angewiesen. Wir haben 2 leistungsfähige Elektro Klappräder für die kleinen Touren. Wichtige Info: Denn aus mir unerfindlichen Gründen dürfen in den Zügen keine Fahrräder mitgenommen werden. In der Hochsaison ok, aber sonst? Die Haken zum Aufhängen sind vorhanden. Die Klappräder sind sehr praktisch, werden im Zug akzeptiert und für unsere Bedürfnisse völlig ausreichend. Aber es gibt so gut wie keine Fahrradwege, wenig Rücksichtnahme der Autofahrer etc. da ist noch reichlich Luft nach oben. Mittlerweile gibt es besonders an der Küste - aber auch z.B. in Corte Verleihstationen für e-bikes und Mountainbikes- da tut sich was. Ergänzend zur Bahn gibt es in Bastia und Ajaccio brauchbare Busverbindungen (auch in die Regionen), aber den Abfahrtort,Zeit und Richtung heraus zu finden ist manchmal unmöglich. Selbst vor Ort und im Internet nichts.

    Noch ein Tipp: Unseren Besuchern empfehlen wir den Mietwagen nicht die ganze Zeit zu nehmen. Wenn man z.B. nach der Anreise sich erst mal akklimatisiert, wandert und erst im 2. Teil sich den Mietwagen fürs Programm holt - spart da auch Geld/Ressourcen. Einfach mal neues ausprobieren, da werden wir alle nicht drumherum kommen....

    Wie tingelst denn Du hin und her?

    Habe mich hier schon öfter als "Bahnfahrer" geoutet: Frankfurt - Marseille in ca. 7,5 Std. mit Europa Spar Ticket, dann Fähre und auf Korsika bringt mich der TGV Corse (Train Grande Vibration) bis vor die "Haustür" Bedarfshaltestelle Savaggio . Mehrmals im Jahr - und unsere Besucher auch, es geht auch ohne ....Tschau

    Ein hoffnungsloser Fall aus der ökölogischen Steinzeit. Da gesteht er beim - aus guten Grund - gesetzlich verbotenen Wildcampen noch nicht erwischt worden zu sein und schliesst daraus das er sich gesetzestreu verhält! Also: Wenn ich beim Klauen eines Offroaders in der Schweiz nicht erwischt werde bin ich ein gesetzestreuer Bürger... auf solche Ideen kommen sonst nur CUM-EX Banker und ihre (nicht nur) schweizer Berater. Sich nicht gezahlte Steuern erstatten lassen.

    Und von Korsika hat er null Ahnung, vielleicht sollte Ihm hier mal jemand sagen das jetzt Jagdzeit auf Korsika ist und am Wochenende ca. 12 000 Jäger im Gebüsch lauern.......

    merci pour votre compréhension

    mich irritierte Deine unterschwellig durchscheinende negative Beurteilung unserer User!

    Haben sie definitiv nicht verdient von Dir so klein gemacht zu werden ...

    Ich erhoffe mir für die Zukunft wertschätzendere Beiträge bzgl. unserer User!


    LG Ernest


    Dann sollten wichtige - Themen, u.a. Korsika betreffen - hier auch wieder zu finden sein. Dann werden die Diskussionen und der Austausch von relevanten Infos wieder spannend. Ich möchte gar keine pauschalen Wertungen abgeben. Als langjähriger Leser und gelegentlicher Schreiber ist mir aufgefallen, das sich einige Nutzer, vielleicht sogar mehr die früher interessante Beiträge geschrieben haben - hier nicht mehr auftauchen. Dies ist eine subjektive Wertung meinerseits, da wisst Ihr als Team an Hand der Statistiken mehr.

    Vielleicht ist es auch die Struktur des Forums, die ein Nachdenken erfordert? Dann soll man doch eine Blödel Ecke einrichten und die Spaß daran haben beteiligen sich, warum denn nicht. Aber zentral zwischendurch im Thema?

    Und so Platzhalter wie "Was habt Ihr heute gemacht?", Wenn`s interessiert, das in China der bekannte Sack Reis um fällt - warum nicht? Aber als ein Thema mehreren aktuell ganz vorne ???


    Und warum gibt es hier keine ( m.W. keine "Pinwand") für Beiträge oder Infos die über die aktuelle Fragestellung hinausgehen? Nur ein Beispiel: Den Link zum Bahn Fahrplan gibt es - aber wie komme ich als Wanderer weiter zum GR 20 Enstieg Asco? Nicht so leicht zu finden, aber es geht. Wenn ich so eine Info irgendwo dazwischen schreibe, geht´s unter und die eine Info für den Süden brauchen interessiert es eh nicht.

    Soviel in Kürze, hoffentlich habe ich diesmal der ernsthaften Ermahnung von Ernest entsprochen.....setzen.

    .... und ich hatte mich dafür entschuldigt. Obwohl das Problem nicht nur in unserem Forum aufgetreten ist.


    Also mit fadenscheinigen Ausreden löschen wir ganz sicher keine Beiträge. Ich habe ganz schön geschwitzt bis das Forum endlich mit der letzten verfügbaren Sicherung wieder lief.

    Sorry - das es so ein schwerwiegendes Problem war habe ich nicht gelesen/ bzw. genauer ausgedrückt verstanden. Dafür möchte ich mich entschuldigen.Und klar stellen, daß ich euer Arbeit und Engagement in diesem Korsika Forum schätze. Das war auch der Grund, weshalb ich das

    Niveau anderer Beiträge kritisiert habe.

    Hi!

    Hier werden keine Beiträge einfach so gelöscht.

    Ich beteilige mich nimmer , weil schon alles oftmals gesagt wurde!

    Na ja...vor ca. einer Woche hatte ich was zum Thema Unwetter/Klimakatastrophe unter Bezug auf den informativen Beitrag - ich glaube von Elly geschrieben- und dann war alles/teilweise weg. Schade. Als Grund wurde Update genannt.

    Aber ein Diskussionsforum für pupertären Blödsinn so laufen zu lassen und den Besuchern hier zu empfehlen dies zu ignorieren ??? Provokation ist eben keine Diskussion. Deshalb meine ich, das das Korsika Forum dies nicht verdient. Aber vielleicht bin ich tatsächlich als jemand der sich viel auf Korsika aufhält so genervt wie dieser Leserbriefschreiber im Corse Matin am 5.6.2022 zum Thema Tourismus:


    "Ich habe es satt, dass Korsika von Mai bis Oktober zum Spielplatz für all diese vereinnahmenden Gallier wird. Motorräder, Fahrräder, Wohnmobile, alte Leute in alten Autos mit arroganten Gesichtern."


    (übersetzt mit deepl.) und dem will ich nichts mehr hinzufügen.....es ginge auch anders!

    Kennt denn nicht jemand eine kleine Ecke ohne Internet in Korsika wo pubertierende Erwachsene diese ihre "Unterhaltung" endlos fortführen könnten ??? Finde das Forum echt zu schade....mag gar nicht mehr reinschauen, dafür ist die Zeit zu schade.

    Mal sehen ob dieser Betrag gelöscht wird.

    ein paar Zahlen von offizieller Seite:


    "Im Laufe der am Donnerstag durchgeführten Operationen wurden die folgenden Mittel eingesetzt:

    Alle Wasserfahrzeuge der Société Nationale de Sauvetage en Mer (SNSM) der korsischen Küstenstationen: 6 Hubschrauber, davon 2 der Sécurité civile, 2 der Luft- und Raumfahrtagentur, 1 der Gendarmerie und 1 der Marine nationale (zur Verstärkung aus Toulon gekommen) sowie ein Beechcraft-Flugzeug der Sécurité civile; leichte nautische Mittel der Feuerwehr der SDIS 2A und 2B; alle Semaphore der Marine nationale der betroffenen Sektoren; nautische Mittel des Zolls; nautische Mittel der Gendarmerie maritime und der Gendarmerie départementale; alle verfügbaren privaten Mittel. "


    corse matin 20.8.2022