Beiträge von Korsikaneuling

    Das Gîte in Cozzano war gut frequentiert, da es auch von GR 20-Wanderern genutzt wurde. Hier würde ich auf jeden Fall vorher buchen. Die Auberge du Col Saint-Georges ist inzwischen ein Hotel, über die Auslastung der Zimmer kann ich nichts sagen, das Restaurant war auf jeden Fall gut besucht. In den übrigen Gîtes waren wir allein oder fast allein. Auf jeden Fall solltet ihr aber checken, ob die Gîtes geöffnet sind.

    Ich bin den MaM centre im Juli 2021 mit meiner Tochter gelaufen, du kannst hierzu auch meinen Blog hier im Forum lesen.

    Inzwischen gibt es wohl auch ein Gîte d'etape in Frasseto, Thomas Giacchetto hatte zu den Unterkünften/ der Vermarktung der Fernwanderwege hier im Forum berichtet. Wir hatten ja aus Zeitgründen die erste und letzte Etappe weg gelassen, die übrigen Etappen waren meiner Meinung nach auch bei Hitze machbar. Die Etappe von Serra di Fiumorbu nach Catastaghju ist vor allem im Anfangsteil recht sonnig, hier hilft zeitig losgehen. Die Etappe von Quasquara (bzw. Frasseto) hat ebenfalls einige sonnige Abschnitte, fanden wir aber machbar. Wir empfanden diese Etappe sogar als die schönste, allerdings haben wir zwischendurch auch eine ausgelassen. Zur eigentlich ersten Etappe von Ghisonacchia nach Serra di Fiumorbu kann ich nichts sagen, abenso nicht, ob da Gîte d'etape dort geöffnet ist.


    Viel Spaß bei der Planung

    Kirsten

    Frankreich ist halt schon ein ganzes Stück weiter zum Fahren. Bisher sind wir immer ab Savona gefahren, für uns eigentlich die kürzeste Anfahrt und obendrein eine schöne. Das wird nur am Sonntag angeboten, aktuell als Nachtfähre. Wenn die aber plötzlich zur Tagfähre würde am gleichen Tag, dann würden wir das nicht schaffen. Wir haben vor, direkt mit dem Motorrad anzureisen, da wollen wir nicht durchfahren und können uns auch nicht abwechseln.

    Ich wollte sowieso noch etwas warten, dann kann ich auch schauen, was CL anbietet.

    Ich habe heute mal für unsere Reisedaten im Oktober geschaut. Bei CF (außer am Sonntag) Nachtfähren nur ab Toulon, Tagfähre ab Livorno würde gehen, auch preislich moderat.

    Bei CL waren noch keine Überfahrten nach dem 30.09. buchbar. Ich wollte aber sowieso noch ein bisschen warten mit der Buchung.

    Kann jemand sagen, wie verlässlich die Fähren von CF vom italienischen Festland im Herbst fahren? Mal abgesehen von Sturm?

    Wir sind früher immer mit CF gefahren und es gab bis auf einmal nie Probleme, aber das Chaos der letzten Jahre macht mich doch skeptisch ::,,II8.


    Gruß Kirsten

    Für die Durchquerung der Insel bietet sich einer der 3 Mare a mare an, auch je nachdem, wieviel Zeit du eingeplant hast. Zu den Einstiegen kommst du mit dem Bus, für den MaM süd ist allerdings ein ganz schönes Stück Straße laufen dabei. Auch beim MaM nord und centre läuft man erstmal Straße. Entscheidend ist auch, ob die Gîte d'etapes geöffnet sind. An der Westküste wirst du dann wieder einen Bus nehmen müssen. Busse fahren in der Regel nur einmal täglich, auf manchen Strecken auch nur an bestimmten Wochentagen. Da verweise ich auch auf corsicabus.org. Zum Flughafen Figari gibt es eine Busverbindung von Porto Vecchio. Also dann entweder mit dem Bus zurück an die Ostküste oder als erstes mit Zug und Bus an die Westküste und von West nach Ost laufen. Schau dir hierzu auch mal die Beiträge hier im Forum an, ich bin sowohl den MaM süd als auch den MaM centre schon gelaufen.


    Gutes Gelingen

    Kirsten

    Ich hatte bei meiner Therm-a-Rest auch mal so eine Delaminierung, da lag sie aber auch den ganzen Tag im Zelt und dieses stand tagsüber in der prallen Sonne.

    Die Matte wurde mir aber ohne Probleme umgetauscht, die "Nachfolgerin" existiert immer noch und ist funktionstüchtig, mittlerweile auch schon über 20 Jahre.

    Wir hatten auch schon eine Doppelschlafmatte von Meru, da hatten wir dann nach ein paar Jahren auch das Problem mit der Delaminierung. Zu dem Zeitpunkt waren wir aber in Südtirol, nach einem sonnigen Tag am Anfang viel Gewitter und somit wenig direkte Sonneneinstrahlung.

    Das mit den Ventilen wusste ich nicht, wir werden es aber in Zukunft berücksichtigen bzw. die Info weitergeben. Inzwischen werden die Therm-a-Rest hauptsächlich von unseren Kindern genutzt.

    Manoli deinen Frust über die Sprachbarriere kann ich gut verstehen. Während meiner Wanderung auf dem MaM süd, ich war damals alleine unterwegs , wurden die Tischgespräche in den Gîtes des etapes teilweise in einer Mischung aus Französisch und Englisch geführt , teilweise hat mir auch jemand was übersetzt. Gerade bei meiner letzten Wanderung auf dem MaM centre hätte ich aber auch gerne etwas mehr Französisch gesprochen. Für das Notwendige reicht mein Minimal-Französisch, erst recht wenn mein Gegenüber auch ein paar Brocken Englisch spricht. Mehr ist es aber meist auf beiden Seiten nicht , und für eine flüssige Unterhaltung reicht das leider nicht aus. Ich fand das sehr schade, gerne hätte ich mich mit den Leuten mehr unterhalten. Ich habe jetzt einen Französisch-Kurs an der Volkshochschule belegt, werde nebenbei noch individuell lernen und versuchen so oft wie möglich sprechen zu üben. Mal sehen, wie weit ich damit komme.

    Im übrigen ein sehr schöner Bericht. Wir fahren nächstes Jahr nach Korsika, das erste Mal im Herbst. Wir wollen mit dem Motorrad reisen, auch so eine Art Rundreise, und da werde ich sicher die eine oder andere Unterkunft unter die Lupe nehmen.

    Weiterhin eine schöne Zeit auf der Insel. Ich sauge die Bilder und Berichte immer in mich auf.


    Liebe Grüße Kirsten

    Ich würde hier mal den Côte des Nacres bei Solenzara vorschlagen. Die Parzellen sind relativ großzügig, der Platz liegt am Strand, es gibt ein Restaurant am Platz und eine weitere Strandpizzeria ist fußläufig erreichbar, ebenso der Ort Solenzara. Auch Ausflüge sind von dort aus möglich, beachtet aber die geltenden Parkvorschriften. Man kann den Platz reservieren, was bei vielen Plätzen auf Korsika nicht möglich ist. Mitte Juli bis Mitte August ist nun gerade der Höhepunkt der Hauptsaison.

    Unser Besuch dort liegt allerdings schon ein paar Jahre zurück. Die Vegetation war nicht überall gleich ausgeprägt, es gab sonnigere und schattigere Stellplätze, die Abgrenzung zwischen den Parzellen war aber verbesserungswürdig. Animation gab es keine, was bei uns ein Punkt für den Platz war.

    Aktuellere Informationen hat hier sicherlich wolfgang .

    Bei einer Anreise ohne Reservierung solltet Ihr möglichst früh vor Ort sein und eine Liste mit Favoriten haben, die ihr euch anschaut. Bis Mittag müssen die abreisenden Gäste den Platz verlassen, um diese Zeit hat man dann auch die besten Chancen, einen schönen Stellplatz zu ergattern. Das trifft man vor allem auf die Plätze ohne Reservierungsmöglichkeit zu, beim Côte des Nacres stand in der Hauptsaison in der Regel das Complet-Schild an der Rezeption.


    Grüße

    Kirsten

    Als Mehrtageswanderungen würde mir da der Mare a mare süd und der Mare e monti süd einfallen. Beim Mare a mare schläft man in sogenannten Gîte d'etapes. Das sind Wanderherbergen, üblicherweise schläft man in Mehrbettzimmern, teilweise gibt es aber auch Doppelzimmer. Es wird Halbpension angeboten, das erübrigt die Schlepperei von viel Proviant. Du müsstest aber vorher checken, ob die um diese Jahreszeit noch geöffnet sind. Auf dem Mare emonti süd schläft man teilweise auch in Hotels (oder auf Campingplätzen). Ansonsten empfiehlt sich ohne Auto ein Ort an der Bahnlinie Bastia-Ajacchio, von wo aus man mit dem Zug diverse Wanderungen erreichen kann. Oder in der Balange. Man sollte aber auch bedenken, dass der Bus von Bastia nach Porto Vecchio in der Nebensaison nur von Montag bis Samstag verkehrt, einige andere Busverbindungen nur zweimal pro Woche. Dazu kannst du ja mal auf Corsicabus.org schauen. Möglich ist es schon, man muss nur wissen, auf was man sich einlässt.


    Viel Erfolg

    Kirsten

Zur Forenübersicht

Bitte diesem Link zur Forenübersicht folgen. Hier können auch neue Themen gestartet werden.