Beiträge von neuenbaumer

Liebe Mitglieder und User von Korsika-Forum.info,

 

am 25. Mai 2018 ist die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten.

Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.

Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu ab sofort in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

 

Euer Team von Korsika-Forum.info

 

    Wir waren erst einmal in der Balagne und in dem von Bernd empfohlenen Haus;-)

    ...

    Dieses Haus hätte ich auch gerne wieder empfohlen, aber es passte absolut nicht ins Such-Schema, schon wegen der Entfernung zur Wunschstadt Calvi. Es würde zwar viele Kriterien erfüllen, aber ich weiß nicht, ob die Hunde der Vermieterin mit tobenden Kindern so freundlich wären. Außerdem findet man auf dem Grundstück auch Hinterlassenschaften der Hunde und Katzen, was für Kinder auch nicht unbedingt toll wäre.


    Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Sonja, wenn die Strandnähe-Problematik nach hinten geschoben werden kann, für Pfingsten schon noch etwas Geeignetes im erschwinglichen Bereich finden wird.


    Gruß

    Bernd

    Hallo,

    die Haupt-Einschränkung, die ich sehe, ist "Strand in Laufnähe"

    Erfahrungen habe ich da nicht, aber schau mal bei Amivac rein, damit habe ich persönlich die besten Erfahrungen, weil der Kontakt meist direkt mit dem Vermieter ist.

    Gruß

    Bernd

    Hallo,

    (voraus gesetzt, diese Anfrage war kein fake)

    ich denke, dass es Andy schon eine gewisse Überwindung gekostet hat, diese Anfrage zu starten und er hat sich sicher erhofft, Erfahrungen und Tipps in Hinblick auf seine speziellen Bedürfnisse zu bekommen. Ich fand die Anfrage, als ich sie erstmals las, durchaus klar und speziell genug gestellt, um nicht in die übliche "Erstanfrager-Falle" zu tappen. Ich glaube, er wollte weder Tipps zu seinem Gewicht noch nicht ernst genommen werden. Er hat wahrscheinlich gehofft, dass hier im Forum evtl. jemand wirkliche Erfahrungen hat und diese teilt.

    Ich kann gut nachvollziehen, dass er beschlossen hat, seine Anfrage wieder zu löschen.

    Gruß

    Bernd

    das versteh ich nicht ::,,II8

    ...

    nach einigen minuten konzentrierten wunderns . . . ach so :klatsch1: das war ein WITZ. schwer zu begreifen für mich langsam-und-vorsichtig-fahrerin.

    ...

    Hallo Eva,

    ja, es war ein kleiner Spaß, basierend auf einem alten Werbespruch für den (glaube ich) Opel-Kapitän.

    Aber wenn man den Spruch nicht kennt, zündet der natürlich nicht.


    Gruß

    Bernd (der auch nicht schneller fährt, als er es verantworten kann)

    Ich weiß, Eva, dass du hier hier zeigen willst, dass die alten Kisten nicht nur von den Billigheimern geflogen werden (aber es kommt natürlich auch auf die Wartung an) und dass man in Europa eigentlich in jedes Flugzeug steigen kann. Danke für die Recherche.

    Aber erlaube mir ein wenigoff-topic, denn du hast einen vergessen:


    Air Neuenbaumer (Tochter von Air Neuenbaumer sen.) - 1 Flugzeug, 15,25 Jahre (kann vom Verbrauch mit allen oben mithalten), "Opel fahr´n is wie wenze fliechst!"


    Gruß

    Bernd

    Hallo,

    sicher helfen die Automobilclubs bei der schnellen Ersatzteil-Beschaffung im Ausland.

    Bevor sich jetzt aber jemand deswegen bei einem solchen anmeldet, möchte ich den Tipp geben, dass in manchen KFZ-Vollkasko-Verträgen bereits ein solcher Service dabei ist.

    Auch bei der Inspektion in Marken-Werkstätten bekommt man einen Mobil-Service häufig automatisch gratis dazu, ohne es zu wissen. Da findet sich in der Service-Mappe dann eine Mobilservice-Karte neben dem Service-Heft.

    Ich habe z.B. den Opel-Mobilservice in Frankreich einmal in Anspruch nehmen müssen. Ich habe bei einer Panne dort angerufen und landete zwar beim Opel-Mobilservice, aber in München (beim ADAC, der das wohl für Opel regelt) Mein Auto musste abgeschleppt werden, in der Werkstatt wurde ein Hotel für uns organisiert, eine Werkstatt ausfindig gemacht. Ich bin in Vorleistung gegangen, habe die Kosten aber vom OMS komplett zurück bekommen (Werkstattkosten musste ich natürlich selbst tragen).

    Das Ersatzteil war damals in der Werkstatt vorrätig, aber auch das hätte der OMS andernfalls schnell besorgt (jedenfalls steht es so im Vertrag).


    Gruß

    Bernd

    Hallo Gerard,


    da du die Sommer- und Winterreifen hier direkt ansprachst, auf die ich zur Erklärung der Tachoanzeige in Bezug auf die real gefahrene Geschwindigkeit eingegangen war, fühle ich mich angesprochen.

    Mir geht es nicht darum, das Schnellfahren zu propagieren oder die Raserei schönzureden.

    Mir ging es in meinen Beiträgen darum, die wirkliche Geschwindigkeit, die man fährt, zu wissen bzw. zur ermitteln, um diese auch ohne schlechtes Gewissen ausnutzen zu können, um nicht als Hindernis unterwegs zu sein. Denn auch gerade diese Hindernisse können zum Überholen verleiten bzw. zu Unfällen führen.


    Dass man seine Geschwindigkeit den Verkehrsbedingungen anpasst und nicht immer ans erlaubte Limit geht, sollte für jeden verantwortungsbewussten Menschen selbstverständlich sein. Aber wenn die Bedingungen passen, dann habe ich kein schlechtes Gewissen, wenn ich ans Geschwindigkeits-Limit gehe.


    Auch ich bin für höhere Strafen wie z.B. in der Schweiz, aber dann möchte ich auch ein Gehalt in Schweizer Größenordnung, wenn man schon diesen Vergleich zieht. Den Schweizer selbst jucken seine höheren Strafen wahrscheinlich weniger als den Touristen.

    Die französischen Strafen schätze ich in diesem Zusammenhang sogar höher ein.


    Gruß

    Bernd, dem jedes Kreuz an der Straße zu denken gibt und häufig als Fußgänger oder Radfahrer unterwegs ist.

    Hallo NIna,

    sorry, dann habe ich das falsch interpretiert.

    Hier sind es wirklich häufig die östlichen Anrainer-LKW, in F fahren die auch zahmer, weil es richtig kostet.


    Der Vorlauf hängt wirklich von den Rädern ab.

    Meine Winterreifen haben 7 km Vorlauf, meine neuen Sommerreifen nur 1km.

    Da muss ich mich immer wieder umgewöhnen. Zuletzt wurde ich mit 5km drüber geblitzt, weil ich noch im Winter-Modus war...

    Gruß

    Bernd

    Genauso mache ich es auch. Die Geschwindigkeit auf dem externen Navi (interne Navis bieten so etwas nicht bzw. sind an den Tacho gekoppelt) ablesen und den Tempomat entsprechend einstellen. Evtl. noch die 3km Toleranz dazu, dann ist man aber wirklich am Limit und man hat keinen Sicherheits-Puffer mehr nach oben.

    Gruß

    Bernd

    ...

    Nur mit den LKWs die sich ja nie an die 80 halten wirds manchmal anstrengend und genau deshalb finde ich die reduzierung auf 80 etwas doof. 90 war da super, das war dann ziemlich genau das was LKWs auch fahren, so denn die Strasse es zulässt und da kann man dann einfach stressfrei mitschwimmen...

    Hallo Nina,

    und genau hier liegt das Problem. Du denkst, der LKW würde drängeln, wo dein Tacho doch schon fast 90 anzeigt, wo 80 erlaubt sind.

    Tatsächlich fährst du aber nur gut 70km und das geht dem LKW-Fahrer hinter dir tierisch auf den Keks und darum fährt er dicht auf, denn für ihn oder sie ist Zeit wirklich Geld.


    Nimm dir einmal die Zeit und lies im oben von mir verlinkten anderen Thema nach, ich schreibe hier jetzt nicht alles noch einmal.

    Nur kurz: LKW-Tacho sind geeicht und zeigen die tatsächliche Geschwindigkeit an. PKW-Tachos müssen von Gesetz her einen Vorlauf haben, um auch bei Nutzung verschiedener Reifengrößen nicht zu wenig anzuzeigen. Bei VW/Audi z.B. beträgt dieser Vorlauf bei Standard-Bereifung ca. 7-8 km/h.

    Wenn du also laut Tacho 80 fährst, fährst du wirklich viel langsamer als erlaubt.


    Wenn du "mitschwimmen" willst, dann fahre wie die LKWs und du wirst trotzdem wahrscheinlich weiter nie geblitzt werden.


    Gruß

    Bernd


    P.S. Ich bin kein LKW-Fahrer :-)

    Ich weiß, dass du das nicht meintest, aber ein Überhol-Manöver ist sicher weniger riskant, wenn der, der überholt wird, jetzt 80 statt 90 fährt und da hat Cinto recht.

    Dass die Raser sich nicht grundsätzlich abhalten lassen, ist zu erwarten, aber wenn sie sich erwischen lassen, dann werden die Strafen für sie jetzt zumindest höher.

    Gruß

    Bernd

    Hallo,


    ich fahre Richtung Westküste Frankreich sehr gerne die N70/N79 ab Chalon-sur-Saone, weil sie kürzer als die Autobahn ist und ohne Maut zu befahren..

    Als ich erstmals dort fuhr, standen an den Straßenrändern alle paar km neben der Straße schwarze, mannshohe Menschen-Silhouetten, mal eine, mal zwei oder auch mal 4. Irgendwann begriff ich, dass das an dort umgekommene Verkehrsteilnehmer erinnern sollte. Die Masse hat mich wirklich erschreckt, seitdem fahre ich dort, auch eine teils schnurgerade Strecke, nur top-fit und konzentriert, meist schlafe ich an der Autobahn-Ausfahrt-Péage noch ein Stündchen, bevor ich die Straße in Angriff nehme.

    Jetzt wird dort sicher auch 80 statt 90km erlaubt sein, und ich werde auf den 200 km bis Montlucon wohl satte 16 Minuten länger unterwegs sein. Ich hoffe, dass ich deswegen jetzt keine schlaflosen Nächte habe...

    Für mich ist diese Reduzierung um 10 km eine Sache, die, wenn man nicht ständig auf den Tacho schaut und sich einredet, wie schlimm das doch ist, die nur im Kopf stattfindet, ohne einem ansonsten große Nachteile zu bringen.


    Gruß

    Bernd


    War mich nicht bekannt, bin auch noch nie durch Österreich gefahren, um in die Verlegenheit zu kommen...


    Habe hierzu einen älteren Artikel gefunden:

    https://www.mittelbayerische.d…len-21179-art1205835.html


    Im Übrigen denke, dass man zu dem Scheisz, den man gemacht stehen sollte, und sich nicht hinter irgendwelchen juristischen Ungleichheiten verkriechen sollte, weil man selbst im umgekehrten Fall auch wollen würde, dass jemand die "gerechte Strafe" bekäme, egal in welchem Bereich das nun sei.


    Gruß

    Bernd

    Hallo,

    Anfang des Jahres hatten wir das Thema ja schon mal:


    Ab 1. Juli 2018 noch langsamer in F unterwegs



    Zu den Blitzern, die von hinten fotografieren, habe ich eine Anmerkung:

    In Holland ist das üblich, da man dort nur das Fahrzeug "erwischen" muss, ohne den Fahrer zu zeigen. Und man hat auf diese Weise gleich alle Motorrad-Sünder mit erwischt, die ja vorne kein Kennzeichen haben.

    Aus Frankreich kenne ich das aber nicht. Es kann sich ja auch um einen drehbaren Kasten handeln, der je nach Einstellung in die eine oder anderen Richtung überwacht. So hat man auch den Eindruck, der würde von hinten knipsen können. Die Gemeinde hat so die Kosten für einen Kasten gespart.


    Gruß

    Bernd

    So ist es mit dem Diesel. Leider vertragen heutige Diesel-Motoren selbst kleinste Benzin-Anteile nicht mehr, ohne dass sie bzw. die Abgas-Anlage Schaden nehmen. Darum zwingend die Additive im Winterdiesel zur Verhinderung der Versulzung bei Temperaturen unter -10°/-15° C. Wenn die Düsen erst mal voll ausgefälltem Paraffin sind, geht nichts mehr ohne aufwändige Reinigung.


    Beim Benzin sorgen die firmenspezifischen Additive für eine verbesserte Laufruhe (= weniger Verschleiß), erhöhen die Klopffestigkeit und sorgen, in geringem Umfang, auch für einen geringeren Verbrauch. Wie schon geschrieben, die Oktanzahl ist das Kriterium, welches Benzin man in sein Auto einfüllen darf. Mit den meisten Super-Fahrzeugen könnte man theoretisch Normalbenzin (falls es das noch gibt) fahren, weil die Oktanzahl noch passen würde, aber die Kiste läuft dann halt nicht so ruhig und sauber wie mit dem empfohlenen Kraftsstoff.

    Früher hatte Benzin OZ 88, Super mit Blei 98OZ. Super Bleifrei hat meist OZ95. Die Mindest-OZ war häufig 85, jedenfalls bei den Opels die ich früher fuhr. Nachzulesen in den Anleitungen der Fahrzeuge.


    Ich tanke auch dort, wo der Preis passt, ohne Rücksicht auf die Marke.


    Gruß

    Bernd

    Hallo Karin,

    ich weiß nicht, wie es heute ist. wir sind 2012 von Nizza gestartet und konnten als wir ankamen (ca. 5:30) schon in den Hafenbereich einfahren, allerdings mussten wir damals einmal ums Hafenbecken herumfahren, um die richtige Einfahrt zu finden, schaut euch das voher mal auf Google-Earth an. Mit Ticket konnte man sich dann in die Warteschlagen einreihen. Im Hafengebiet außerhalb des Hafens inbesonders östlich fühlte mich mich nicht so sicher, da hätte ich mein vollbepacktes Auto nicht stehen lassen wollen.

    Es gibt bestimmt aktuellere Infos.

    Gruß

    Bernd

    ...

    es gibt massenweise Pilze !!! kiloweise Pfifferlinge, zum Teil gigantisch groß (siehe Foto) und auch diverse Steinpilze in wunderbarer Qualität !!

    ...

    Thomas

    Ich beneide euch um die Pilze und würde mich da sicher nicht zurückhalten, aber natürlich auch nicht plündern. Mit der Entnahme von Pilzen oder Beeren schadet man weder der Natur noch den Menschen, schon garnicht, wenn sie (die Pilze), wie Thomas schreibt, in Massen vorkommen, wie es bei Pfifferlingen am richtigen Standort sehr häufig vorkommt. Bei uns in Deurtschland sind die Pilze an vielen Standorten selten geworden. Das hat aber auch nichts mit dem Sammeln zu tun sondern mit der Veränderung des Boden-pH-Wertes, insbesondere mit dessen Absinken in Zeiten des "sauren Regens". Da sind einige Arten verschwunden. An recht kalkigen Standorten findet man auch in D noch viele verschiedene Arten.


    Aber hier geht es ja ums Wetter auf der Insel. Ich habe vor vielen Jahren Meteorologie-Vorlesungen genießen dürfen. Da gab es eine sogenannte Vb-Lage (Fünf-B-Wetterlage) mti sogenannter "Blocking Action" Dabei bewirkte eine bestimmte Lage von Tiefs und Hochs in Europa, dass feuchte Luft in den Mittelmeerraum stromte und dort abregnete und warme, trockene,, warme Luft nach Nord-Europa gesogen wurde und das recht stabil über einen längeren Zeitraum. Kommt immer wieder mal vor, aber meist halt im Winter. Ich denke, so eine Wettersituation herrscht gerade vor.

    Ich konnte in der vorletzten Woche davon profitieren, denn ich war auf Sjaelland in DK und konnte bei 24-27 Grad Luft-Temperatur mit Sonne fast jeden Tag ins Wasser des Kattegats steigen, das schon vergleichsweise hohe 15-17°C hatte.


    Ich wünsche natürlich allen schönes Wetter, aber ich denke, wie sind uns einig, dass es auch mal gut ist, wenn nicht über Wasserknappheit auf Korsika diskutiert werden muss. Als ich 2012 in der Balagne war, hatten wir auch fast eine Woche Regen im September, auch ungewöhnlich, wie uns gesagt wurde.


    Gruß

    Bernd

    Ja da schau !

    Es geht weiter wolfgang

    Wir eröffnen nun ... ja was denn ?

    Mannomann....

    Liebe Cornelia,

    dein Text und deine weise Signatur "Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !

    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen"

    widersprechen sich immens.

    Nichts für ungut.

    Gruß

    Bernd