Beiträge von TOM

Liebe Mitglieder und User von Korsika-Forum.info,

 

am 25. Mai 2018 ist die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten.

Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.

Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu ab sofort in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

 

Euer Team von Korsika-Forum.info

 

    Gibt aktuell auf youtube Filmchen vom Juni, glaub 1x

    Hat da jemand schon Erfahrung mit gemacht?

    Wie habt ihr geplant (Verpflegung, Übernachtungen)?

    Welche Ausrüstung schleppt ihr mit?

    ...was fällt euch noch an Tips zu diesem Thema ein?

    Man trifft die halt ab und an


    Die zahlen alles auf den Refuges, Essen und Hütte und Snacks


    <5 kg


    Trekking Ultra light forum

    Naja, als weibliche Einzelperson würde ich mir gute Chancen ausrechnen, runter nach Solenzara nicht auf einen Bus warten zu müssen ;-)



    Im Prinzip hast du recht, nur geht der Rummel andersherum, fast nur Touristen und wenn ich den 14.00h Bus nach Bastia bekommen will, nicht wirklich planbar.


    Überhaupt fehlen uns hier wesentliche Randbedingungen wie die genaue Reisezeit, Richtung etc

    Anfangen muss man mit den Bus- Bahnplänen und der Laufrichtung. Erst dann weiss man, wieviel Zeit man real hat.

    Dann plant man als Anfänger mind einen Ruhe/ Regentag ein.


    Wie Martin meinte, Einstieg in Bonifatu ist ein Tag, Bavella muss ich widersprechen, da spart man nichts, der Bus fährt nur Richtung Quenza etc nicht nach Solenzara.

    Zug Vizzavona - Corte und über Sega zum Lac de Nino.


    Ich verlinke hier mal die anderen Vorschläge aus abenteuerkorsika

    http://www.abenteuerkorsika.de/t506f3-Etappen-doppeln.html

    ...Findet man denn da überhaupt den richtigen Weg wenn es keine großartigen Begehungsspuren mehr gibt? Die weiß-roten Zeichen sind da ja sicherlich grau übermalt.

    Die sind sehr gut übermalt worden. Ich lese CM so, dass neu markiert wird. Von Süden aus ist der Weg leicht zu finden, von Norden aus wird es schwierig, wenn man nicht weiss, dass der Weg im Anstieg zur Bocca Minuta die Scharte wechselt. Die 1:25.000er gibt da gar nichts her.

    Im Nordteil gibt es zusätzlich Steinmännchen.

    Es gab den Adapter Stech auf Primus, der ist aber zZ einfach nicht lieferbar. Mehrere threads dazu auf outdoorseiten.net ODS. Mehrere Webseiten bieten ihn zwar an, aber sobald

    man bestellen will -> nicht lieferbar

    Auf dem GR20 immer auch in Haut-Asco, auf den anderen Wegen kommt es drauf an.

    In der Regel: liegt die Gite im Dorf, ist kein Zelten erlaubt. Ausnahmen bestätigen dies zB Sermano.

    Liegt jwd trotzdem kein Zelten.

    In den Führern steht auch oft alter Quatsch.

    Guitera auf dem MAMC zB seit Jahren schon nicht mehr, trotzdem stehts sowohl im Hausmann wie auch im Stein-Verlag Führer.

    Der GR20 ist nicht zu vergleichen. Die anderen Weg sind deutlich leerer und manchmal kommt dann so ne Grossgruppe und dann ist die Gite trotzdem voll.

    Ich geh Prunete - Corte in 3 Tagen und die 2 mal Gite überlebe ich. In Sermano hat man nen Superblick auf den Rotundo

    und die beiden Gites in Val D'Alasani sind auch ok.


    2017 hab ich ne Östreicherin am Hotel de Verghio getroffen, die hat die Leute in Sermano sogar gefragt, wo man am besten Zelten

    könne und die haben ihr sogar nen Hinweis geben.

    Zitat

    Ich kann auch nicht sagen ob die Cabane offen ist.

    Mai 2017 war sie es. Und es wirkt immer recht privat, soviel Alkohol wie da rumstand.


    Aber ich denke, die muss offen sein, denn bei wirklich viel Regen, kommt man nicht wieder ins Tal nach

    Asco, da der Weg ständig durch den Fluss geht und auch die Umgehung ab ner gewissen Regenmenge keine

    Alternative ist.


    Fotos vom letztem verregnetem Mai 2008

    Ich hab das sicherlich hier und auf abenteuerkorsika.de divers aufgelistet. Neu 2017 war, dass man in Serriera wieder nicht mehr

    Zelten durfte. Somit zwischen Curzo/ GIte und Evisa/ Campingplatz keine Zeltmöglichkeit.


    Oops: MAMN nehme an V Nord. Zwischen Meer und Corte no camp and no food,

    nur Restauration in den Gites.

    Corte - Cargese ausser Cargese Zelten ok.

    E Casa: Guardien teils nur nach Anmeldung. Mitte Juli 2017 war keiner da...

    Den Adapter Stech auf Primus gibts zZ nicht.


    Primuskartuschen in der Gite in Conca oder auch in Palieri, bzw meist im SPAR in Calanzana.

    CampingGaz in Lucciana oder im SPAR in Calenzana.

    wenn man per Internet Empfehlungen zu einer ausgewachsenen
    Gebirgstour weitergeben möchte, sollte man bedenken,
    dass es immer Leute gibt, die das dann auch für bare Münze nehmen.
    Ebenso die Tatsache, dass Wettereinflüsse den Charakter einer Tour so
    verändern können, dass man selbige, selbst nicht wieder erkennt. :golly:


    Deswegen wünschte ich mir, dass solche Berichte immer mit deutlich ausgewiesenem Vorbehalt verfasst werden. :this:


    Genau, vor allem wenn man nur den Nordteil im August 1x gegangen ist . Diese einmaligen Erkenntnisse gleich als Weisheiten raus zu posaunen, is nen bisschen dicke.



    bezügl. Schlafsack ist das schon mal ein Tipp, den viele böse bereut hätten, hätten sie ihn befolgt.


    Echte 5°C Komfort halte ich vertretbar und ist Abwägungssache. In 99% der Fälle kommt man damit durch und wenns
    Wetter kälter wird, umgeht man Pietra Piana, Usciolu, Prati oder Mori.



    Von den Hubba Zelten hat es mir 2 zerfetzt weil die Zeltwände sehr steil sind und das
    Überzelt 20cm über dem Boden aufhört.
    Bei Sturm und Regen säufst du ab und bekommst kein Auge zu weil der Stoff wie wild schlägt.


    Du hast es ja auch mit dem Zelt längere Zeit versucht. Das Problem mit dem GR20 ist ja immer,
    dass man den Weg auch 10x gehen kann, ohne Probleme mit Wind und Wetter zu haben, und 1x
    haut es dich tagelang weg bei niedrigen Temperaturen.
    Die Hubba Zelte sind allg auf dem GR sehr beliebt. Und mit zusätzliche Abspannpunkten
    an der Querstange wahrscheinlich auch fast immer nutzbar (s.o.).
    Ich hab das Hubba Hubba nach ner harten Nacht auf Usciolu nicht nochmal auf den GR mitgenommen.
    Wind von oben geht gar nicht.



    Die Tunnelzelt Empfehlung ist bei meist felsigem Untergrund auch nicht prickelnd ohne darauf
    aufmerksam zu machen, dass diese Zelte nur mit Heringen stehen.
    Klar mit Steine kann man die auch fixieren, nur nicht wenn es schnell gehen soll, bei Dunkelheit und Regen....
    Mehr habe ich mir gar nicht angeschaut...


    Ich benutze nen Tunnel und ausser in Vizzavona, hab ich die 6 Heringe immer überall reinbekommen.



    Ja doch, der Gaskocher ohne Windschutz.... beinahe nutzlos bei viel Wind.


    Ich hab meinen Windschutz nach 4 Jahren mitschleppen wieder aus dem Setup geschmissen, da ich ihn nie gebraucht habe,
    da ich meist im Zelt koche.



    Du siehst da gibt es viel zu bedenken wenn man Tipps für eine alpine Trekkingtour geben möchte.


    Auf jeden Fall h/% und selbst wir beide, sind uns da nicht einig p=((&&


    Gruss,
    Tom

    Ich komme noch aus einer Generation, als es vor mehr als vierzig jahren (so alt sind meine Kinder mittlerweile) in Österreich nicht einmal üblich war, mit kleinen Kindern essen zu gehen. Es gab weder Kindersessel noch Kindermenüs, man war der Meinung, Eltern mit kleinen Kindern haben eben im einem Restaurant nichts verloren. Zum Glück hat sich das ja inzwischen geändert.....


    ....Diese neue Intoleranz, die in immer mehr Bereichen spürbar wird, stimmt mich sehr, sehr nachdenklich. Alles schon mal da gewesen.


    Meiner Meinung kippt das heute aber teilweise in die andere Richtung. Es gibt zuviele Leute, die sich überhaupt nicht mehr bändigen lassen und
    den alles egal ist, solange sie es sind, die das machen.
    Das heisst allerdings nicht, dass sie das auch den anderen zubilligen würden...