Beiträge von cinto

    ürhalten: ausreichend qualifiziert - an und hofft klar auf eine Empfehlung von Usern.

    Kann offensichtlich keiner von euch geben - warum dann so viele unpassende/überflüssige Beiträge ?

    Würde ich gerne wissen ...

    das scheint manchmal eine Forumskrankheit zu sein. Im Übereifer schnell mal ne Antwort, egal, ob man z.B. Wege schon gewandert ist oder man sonst die gefragten Örtlichkeiten kennt. Im Stil "ich war zwar noch nicht da, aber ......"

    Grüße

    Helen

    erstmal zum link der Tour über die 2000er in Corse: fantastisch, Respekt, die haben wirklich Kondition!

    Meine Schneeschuhtour in Koriska war eher soft, aber traumhaft zum Lac de Bastiani. Aufwärts mit Schneeschuhen ok, aber runter hätte ich mir doch meine Ski gewünscht!!!


    Grüße

    Helen

    hallo Yvonne,

    - das Meer wird sicher noch zum Baden zu kalt sein und auch die Bäche. Aber am Rand können die Kinder schon spielen.

    - Wanderwege mit Buggy gibts in Korsika so gut wie gar nicht.

    Empfehlungen hängen auch davon ab, wie weit ihr von der Unterkunft aus mit dem Auto fahren wollt und wie alt die Kinder sind sowie davon wie "alpin" ihr sonst unterweg seid.

    Möglichkeiten wären von Calvi am Strand entlang - oder ein Teilstück mit dem Auto und von dort zB. am Meer entlang zum Tour de Caldanu oder dem Tour de Spanu sind Spazierwege.

    - zum Forsthaus von Bonifatu fahren und am Bach ein Stück entlang gehen. Je nach Alter könntet ihr auch bis zum Refuge Carozzu und Carozzubrücke. Das Kleine in der Rückenkraxe.

    - zum Fangofluss über die Brücke und dort entlang wandern.

    - Eselreiten s. hier: verschiedene Anbieter https://racines-corses.fr/rand…r-en-famille-avec-un-ane/

    Viel Spaß

    Helen

    hallo,

    diese Vernichtung der nicht kommerzpassenden Clementinen finde ich wirklich haarsträubend. Es gibt genügend Möglichkeiten die Früchte weiter zu verwerten, z.B. als Saft, da kommts doch nicht aufs Kaliber (Größe) an.

    Allerdings habe ich in Korsika auch schon erlebt, dass ein Mann der bei "M.Bricolage" arbeitet Grapefruits verschenkt hat und den Ort der Plantage genannt hat an dem man sich soviele aussortierte (also zu groß,zu klein, Schale nicht perfekt) Früchte wie man wollte holen konnte. Die haben sich dort gefreut und gesagt, wir sollen immer wieder kommen. Ein Geschenk oder Geld haben sie rundum abgelehnt.

    Grüße

    Helen

    aus dem corsematin ein Bericht:


    Was passiert mit den Beständen unverkaufter korsischer Clementinen?

    Wie wir beim Spazierengehen auf den Straßen feststellen, sind die Clementinenbäume fast alle ihrer Früchte beraubt worden. Die weltweit bekannte korsische Clementinensaison neigt sich dem Ende zu. Und auch wenn es noch ein wenig früh ist, um eine Bilanz zu erstellen, so sind die Ergebnisse eher gemischt.


    Zwischen den Wetterbedingungen und der sozialen Krise in Frankreich hatten die Zitruszüchter es schwer. Was die Qualität der Frucht betrifft, so ist sie gut, wie fast jedes Jahr.

    In diesem Jahr ist es eher die Größe, die sich unterscheidet, erklärt Jean-Georges Marcadal, Produzent und Präsident der korsischen Erzeugerorganisation für Zitrusfrüchte (Opac). Wir sind bei einem Wert von 6, also ist die Frucht kleiner. Andererseits ändert sich der Geschmack nicht und sie sind immer noch sehr süß."


    Clementinen können jedoch nur bis zu einer bestimmten Größe nach den Vorgaben der geschützten Ursprungsbezeichnung verkauft oder exportiert werden. "Sie müssen zumindest auf einen Wert von 5 kalibriert werden", ergänzt der Hersteller.


    Infolgedessen, und selbst wenn Zitrusproduzenten viele Mengen an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen anbieten, landen Tonnen von Früchten im Müll.

    Unterbrechungen der Exporte


    Es ist nicht ungewöhnlich, dass Publikationen in sozialen Netzwerken die Praxis mit Fotos von Clementinenhaufen am Straßenrand anprangern.


    "Wir geben alles, was wir können, aber es gibt so viele, dass wir gezwungen sind, sie zu zerstören", sagt der Opac-Präsident. Was uns betrifft, so haben wir Parzellen, die speziell dazu bestimmt sind, die Früchte wegzuwerfen. Aber sie sind auch auf den Feldern verbreitet und ermöglichen die Herstellung von Kompost."


    Die Clementinenerntezeit ist fast vorbei. Und es wird für die Zitruszüchter, die mit verschiedenen Arten von Gefahren konfrontiert sind, nicht einfach gewesen sein.

    Wenn die Produzenten mit der vergangenen Saison eher unzufrieden sind und am Ende Hunderte von Kilo unverkaufte Clementinen erhalten, dann liegt das auch an der Krise der gelben Weste, die mehrere Straßen unterbrochen hat. In Korsika und auf dem Kontinent.


    "Die Ausfuhrbestimmungen sind sehr streng. So können wir beispielsweise Clementinen nicht länger als sechs Tage nach der Ernte liefern", sagt Jean-Georges Marcadal. Mehrere LKWs waren blockiert und konnten ihre Ladung nicht pünktlich liefern. Nach der sechstägigen Frist können wir sie nicht mehr unter dem Namen clementines de Corse verkaufen. Und es ist wirklich diese Besonderheit, nach der die Verbraucher suchen."


    Die letzten geernteten Früchte werden in Kürze verschifft und an den Kontinent und die Inselstände geliefert. "Im Moment können wir den Fehlbetrag im Vergleich zum Vorjahr nicht abschätzen, aber ich kann sagen, dass er signifikant sein wird", schließt er.


    Die Produzenten arbeiten auf unterschiedliche Weise, aber alle sind sich einig, dass die Saison am 15. Januar zu Ende sein wird. Wir hoffen, dass das Jahr 2019 günstiger wird.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

    Grüße

    Helen

    hallo Jochen,

    es gibt eine Beschreibung in Wikiloc.com die heißt: Extension sud du GR20 (GR2.0, CSN ou B2B) Etape 2/3 de Barba Porca (massif de Cagna) à Bucca d'Iddarata, Corsica (Corse)

    der ist von Naseo aus von der Barba Porca  über  die Hochfläche Ovace/ Apaseo - Col Funtanella zum Col de Morello über die Crete zum Col de Ferula, zum Col di Bacinu (environ 07:30 de marche)  und weiter zur Bocca Illarata.

    Wir haben den Weg vom Col de Ferula zur Crete gesucht, ziemlich schwierig. Bei Geoportail ist ein Weg eingezeichnet, der aber vor 3 Jahren auch nach Sucherei nicht weiter ging. Vielleicht hat sich das aber inzwischen gebessert.

    Kannst mal den link nachlesen.

    Den Forstweg nach Bitalza könnt ihr immer gehen.




    https://fr.wikiloc.com/itinera…ucca-diddarata-c-13202476

    Grüße

    Helen

    Hallo ,

    soweit ich mich erinnern kann ist das eine Gedenktafel an einen jungen Mann, der beim Rettungsversuch eines anderen dabei selbst ertrunken ist.

    Grüße

    Helen

    Der Zornnatter sind wir beim wandern schon häufiger begegnet und jedesmal erschrecke ich ziemlich, da so unerwartet und groß, aber schwupps weg. Nie konnte ich den Fotoapparat so schnell aktivieren um sie mal zu fotografieren. Bin nur froh, dass es keine giftigen Nattern in Korsika gibt.

    Aber die korsische Natur hält auch noch andere, eher unsympathische Kreaturen im Versteck: Skorpione oder die Malmignatte Spinne , auch schwarze Witwe, sehr giftig! Sicher auch nützliche Tiere, aber...

    Grüße

    Helen

    guri :

    gut gewacht!, ich dachte, dass durch die Quellenangabe auch die Bilder miteinbezogen sind, da ja öffentlich.

    hier noch meine Beobachtungen:


    who is who: Gecko ist klar und die tortue Herrmann auch, oben links: Bergmolch?

    Hallo,

    vielleicht interessiert es die Forumsgemeinde mal etwas über die korsiche Tierwelt zu lesen:

    im corsematin steht ein Bericht über die korsischen Reptilien: die gute Nachricht: es gibt keine giftigen!

    Es gibt 11 Arten:

    -Tortue cistude

    - Tortue Hermann

    - La couleuvre verte et jaune

    - La couleuvre à collier

    - Le Phyllodactyle d'Europe (Phyllodactylus europaeus)

    - La tarente

    - L'hémidactyle

    - L'algyroïde de Fitzinger

    - Le lézard de Bedriaga

    - Le lézard sicilien

    - Le lézard tiliguerta

    Auf Korsika leben zwei Landschildkröten, drei Geckos, vier Eidechsen und zwei Schlangen. Es sei darauf hingewiesen, dass es auf Korsika nie eine Viper gegeben hat, "im Gegensatz zur Insel Elba oder Montecristo", sagt Michel Delaugerre vom Conservatoire du Littoral.

    Die grüne und gelbe Farbe kam auf Korsika an erster Stelle und nahm damit den Platz ein. Besonders in der Provence sind Vipern zu beobachten.

    La couleuvre verte et jaune (Die grüne und gelbe Schlange)

    Die Schlange ernährt sich von Eidechsen und jagt nach Sicht: junge Insekten, Heuschrecken. Sie geht auch ins Wasser und jagd und frisst Amphibien, Ratten und Mäuse. Diese Schlange ist die häufigste. Auf Korsika ist sie oft dunkel gefärbt. Sie stellt keine Gefahr für den Menschen dar. Diese schöne Schlange zeichnet sich durch einen langen und dünnen Körper aus, der in leuchtenden Farben bemalt ist. Im Durchschnitt misst er zwischen 1,20 und 1,50 m, kann aber bis zu 1,80 m erreichen.

    Die Ringhalsschlange

    Zur Abbildung direkt bei corsematin


    Sie lebt in der Gewässerlandschaft und ernährt sich von Amphibien. Paradoxerweise keine Halszeichnung,aber originelle schwarze Muster vor allem am Kopf und ist klein. Sie ist völlig harmlos.

    Hemidaktyl

    Dieser Gecko ist nicht sehr zahlreich. Seine Präsenz beschränkt sich hauptsächlich auf die Küstenlinie im Cap Corse und um Bonifacio.

    Phyllodactyl aus Europa

    Als nachtaktiver Gecko besetzt er felsige Regionen bis zu einer Höhe von 1500 m. Tagsüber bietet er Schutz in engen Felsspalten.

    Fitzinger's Algyreose

    Die kleinste und diskreteste der korsischen Eidechsen. Ihr Bauch ist orangefarben. Sie kann vor allem im oberen Fango-Tal und auf dem Kalksteinplateau von Bonifacio beobachtet werden.

    Bedriaga's Eidechse

    Eine typische Bergart, die auch in niedrigen Lagen vorkommt. Häufig am Rande der Bäche ist er nicht sehr scheu und leicht zu beobachten.

    Die Tiliguerta-Eidechse

    Sehr zahlreich, außer wenn die sizilianische Eidechse in großer Zahl vorhanden ist, kommt sie in felsigen und sandigen Gebieten sowie in alten Steineichenwäldern vor.

    Die sizilianische Eidechse

    Es gibt zwei Unterarten: Podarcis sicula cettii im äußersten Süden der Insel und Podarcis sicula campestris sehr weit verbreitet an der Küste von Haute Corse bis Corte. Er lebt auf Weiden, Ernten, Einöden und Mooren mit wenigen Bäumen. Es ist wunderschön gefärbt.

    Hermann's Schildkröte

    Die Hermann-Schildkröte oder maurische Schildkröte kommt nur im maurischen Massiv und einem Teil des Esterel im Var und Korsika vor. Diese Art ist ein Opfer von Bränden und schwerer Verstädterung. "Aber noch weniger als auf dem Kontinent. Wir sind noch rechtzeitig auf Korsika, um den Rückgang zu stoppen", sagt Michel Delaugerre.


    Zur Abbildung direkt bei corsematin

    Die Hermann-Schildkröte oder maurische Schildkröte kommt nur im maurischen Massiv und einem Teil des Esterel im Var und Korsika vor. Diese Art ist ein Opfer von Bränden und schwerer Verstädterung. "Aber noch weniger als auf dem Kontinent. Wir sind noch rechtzeitig auf Korsika, um den Rückgang zu stoppen", sagt Michel Delaugerre.

    La tortue Cistude

    Zur Abbildung direkt bei corsematin

    Es werden Süßwassersümpfe, Kanäle, ruhige Flussabschnitte, mehr oder weniger sumpfige Mündungen und künstliche Stauseen besucht. Sie ist diskret und grimmig, man sieht sie selten. Aber seine Spezies ist in Gefahr. "Die kleinen Feuchtgebiete an der Küste verschwinden, vor allem an der Ostküste und auf Kap Korsika, zwischen Macinaggio und dem Biguglia-Teich", sagt Michel Delaugerre.


    Grüße

    Helen



    noch eine Abbildung

    Fernwehwehchen :

    gute Entscheidung. Die korsischen Gebirgspfade unterscheiden sich meist wesentlich von den deutschen. Sie sind meist ziemlich geröllig, so daß man oft nicht so schnell voran kommt. Müde Kinder auf dem Esel können leicht runterfallen - siehe auch Beschreibung im Buch "Ist das jetzt der Urlaub". Aber Korsika bietet wirklich viele Touren, die Kinder problemlos laufen können, wie z.B. der Weg zur "Vacca morta" oder im Bavella Gebiet usw., s. auch "Wandern mit Kindern"https://www.amazon.de/Korsika-mit-Kindern-Entdeckertouren-Familien/dp/3899610407 oder

    "Erlebnisurlaub mit Kindern Korsika: 40 Wanderungen und Ausflüge. Mit GPS-Tracks Taschenbuch – 11. Mai 2017von Marion Landwehr

    Grüße

    Helen

    Hi Ulli,

    ich hab mir deinen link mal anesehen. Also die Tour hat's in sich, du bist locker 10 h unterwegs! Reine Wanderezeit 3.30h und 4 h, ok ich weiß nicht wie oft ihr das schon mit den Kindern gemacht habt. In drei Jahren ist das dann schon ne andere Hausnummer und ihr packt das dann ohne groß zu grübeln (dann spiel nur noch das Wetter die große Rolle).

    Ich würd's erst mal mit kürzeren Wanderungen versuchen und dann seht ihr ja wie' s läuft.

    Grüße

    Helen

    hallo,

    die Familie des Buchs "Ist das jetzt der Urlaub?" ist von Casamaccioli zum Refuge de Sega und über das Tavignanotal zum Ninosee. Das wäre auch eine Möglichkeit mit Übernachtung im Refuge de Sega . Aber die klassische Ninosee tour mit Beginn am Fortshaus Popagghia geht mir Esel nicht. Auch würde ich diese Tour mit so kleinen Kindern, wie meine Vorredner schon beschrieben, nicht machen. Auch den Vorschlag über Bocca San Petru halte ich für zu lang. Aber es gibt ja noch viele andere Möglichkeiten für kleinere Wanderungen s. Link Eselswanderungen hier.https://racines-corses.fr/randonnee/randonner-en-famille-avec-un-ane/

    Grüße

    Helen