Beiträge von L`Breizh au coeur

    Es kommt denke ich ein bißchen auf den oder die Schwerpunkte an, die man im Urlaub legen will.

    Dem und der restlichen Ausführung gibt es nichts hinzuzufügen, vor allem das mit dem Regen kann ich nur bestätigen:winking2:, obwohl das vergangene Jahr sicher auch ein recht außergewöhnliches Jahr bezüglich der Niederschläge war oder? Wenn man die Brandspuren an den Hängen der Castagniccia sieht,lässt das jedenfalls den Schluss zu. Wir haben den Norden/Nordwesten bei Tagesausflügen von Moriani aus (Calvi, ST. Florent) erkundet und auch an diesem Teil Korsikas Gefallen gefunden.

    Auf den Ausgang dieses lustigen Ost/West Duells wäre ich auch gespannt.:thumbsupparty:


    VG

    Mario

    Hallo Georg,

    mit genauso einer zitierten Bemerkung eines Kollegen von mir erntete ich im letzten Jahr bei meinen Recherchen bezüglich des Ortes unseres ersten Korsikaurlaubs empörte und - wie ich selbst erfahren durfte - gerechtfertigte "Kritik". Letztendlich ist es ja eh eine Frage des persönlichen Geschmackes, welchen Teil der Insel man favorisiert. Wir haben für dieses Jahr auch Ziele im Westen und Nordwesten auf dem Schirm - da lasse ich mich gern auch von deren Schönheit überzeugen.

    Aber schon beim Schreiben den Beitrags kam mir die Befürchtung, das das zu Protesten führen könnte, irgendwie kenne ich Euch ja...

    ...schön, wie du uns so kennst:winking2: ist ja auch alles nicht bös gemeint :handshake:


    Gruß

    Mario

    Die (Ost)Küste beim Camping Calmar ist halt doch erstmal recht langweilig, da hat Korsika deutlich schönere Küstenabschnitte zu bieten.

    Ich kann zwar leider keine Campingplatzempfehlung abgeben, aber da muss ich ganz vehement mein Veto einlegen. Die Strände in der Region sind sicher nicht so aufregend, wie die Westküste, aber langweilig....!? Keinesfalls, ganz im Gegenteil. Mit der Castagniccia im Hinterland, in der sich sicher auch überschaubare Wanderstrecken für Familien mit so kleinen Kindern finden lassen, um Abwechslung in den Urlaub zu bringen und wenigstens einen kleinen Teil dieser atemberaubenden Insel kennenzulernen. Und ein 75PS Caddy schafft die Serpentinen in den Bergen der Costa Verde allemal.


    Gruß

    Mario

    Hallo Surnia,

    ich kann Moriani Franziska bezüglich der leichten Erreichbarkeit aller notwendigen Institutionen in Moriani nur zustimmen. Das Auto zentral auf dem Parkplatz des Supermarktes abgestellt hast du im Umkreis von vielleicht 100m alles, was du brauchst oder brauchen könntest wie Post, Apotheke, Arzt, Tourismusamt und eben Supermarkt. Der Ort hat auch einen feinen und über und über mit korsischen Produkten bestückten Lebensmittelladen -Cimignani Jaimie Nicolas - sehr fein.:thumbsupparty:

    Na und sooo unattraktiv ist Moriani Plage auch nicht.steht auf unserer Urlaubsortliste für dieses Jahr wieder ganz oben. Den Charme der Orte in der Castagniccia hat es natürlich nicht.

    Als Unterkunft würde ich unsere diesjährige empfehlen http://www.uvalledoro.fr/ Zu beachten: Die Fewo´s haben keine deutschen Fernsehsender, was der familiären Kommunikation sehr dienlich ist.:winking2:

    Der Strand ist über einen kleinen Pfad am Bach und durch die Dünen leicht zu erreichen und in unmittelbarer, fußläufiger Entfernung befindet sich ein kleiner Seglerhafen mit dem Restaurant "Le Flibustier", der Eisbecher "Castagniccia" ist mein absoluter Dessertfavorit, natürlich ist das Essen auch lecker.

    Im unmittelbaren Hinterland hast du die Castagniccia zum Wandern. Zu empfehlen ist, dass du dir das Mäppchen "Sentiers pédestres de Costa Verde" im Tourismusamt besorgst, da sind viele kleine Wanderkarten mit Touren verschiedenster Schwierigkeitsgrade enthalten. Wir haben sie probiert und halten sie für absolut wandernswert. Allerdings sind, obwohl nicht hochgebirgig, die Wanderwege in der Castagniccia wohl nichts für jemanden, der nicht mehr gut läuft, da es manchmal eher kleine Pfade sind.

    Am Berghang oberhalb von Moriani Plage habt ihr von Cervione Richtung Castellana die Corniche de la Castagniccia, die man, wenn man dort ist, wenigstens einmal gefahren sein muss:meinung: - ein traumhaftes Panoramasträßchen.:loveparty:

    Gruß

    Mario

    Hallo Eric,

    der Kalender ist heute eingetroffen - sieht supi aus und das kleine Weihnachtsgeschenk in Form der Aufkleber hat die Freude gleich noch erhöht. Also vielen Dank für deine Mühe.:thumbsupparty:


    LG

    Mario

    Hallo Kathrin,

    wir sind in diesem Jahr mit Moby von Genua und zurück mit CF nach Livorno mit Übernachtung in der Nähe von Lucca gefahren. Gebucht haben wir Ende Januar/Anfang Februar zu Preisen, wie sie jetzt nicht zu bekommen sind - und das bei einem Reisetermin im Juni, also da könntest du auch noch ein wenig spekulieren. Der Hafen in Genua ist nicht der Brüller, vor allem ziemlich hektisch, wenn wie in unserem Falle zeitgleich eine Fähre nach Tunis "beladen" wird, aber es geht schon. Kommt jetzt drauf an, wie klein die Kinder sind, großartige Betätigungsmöglichkeiten gibt es meines Erachtens für Kinder da nicht und zu eurem Reisezeitraum ist das Hafengelände bestimmt auch noch ein gutes Stück voller.


    Gruß

    Mario

    Hallo Ulli,

    zur Anlage selbst kann ich dir nichts sagen. Wir waren in diesem Jahr die ersten beiden Juniwochen in Moriani, das ist ja nicht soweit weg und da haben wir selbst an einem etwas "kühleren" Tag keine Heizung gebraucht. Wir hatten eine Ferienwohnung/Nordseite also auch keine direkte Sonne und es kühlte nicht aus. Wir haben die Heizfunktion der Klimaanlage nur mal zum Trocknen der Handtücher und Klamotten "missbraucht", weil irgendwie ist draussen über Nacht nichts trocken geworden und selbst tagsüber war es schwierig, weil die Wäscheleine unter Bäumen war. Das kann aber auch an den wohl doch häufigeren Niederschlägen in diesem Jahr gelegen haben. Ich denke zu Ghisonaccia wird es schon noch den einen oder anderen Experten hier geben.:winking2:


    Gruß

    Mario

    Hallo Ernest,

    grundsätzlich unterstreiche ich den letzten Satz des Admin im SF. Aber man sollte auch die andere Seite sehen, wenn eben Fragen gestellt werden wie" Wir wollen nach Korsika, gibts Tipps für Strand, Unterkünfte etc. ..." Ein bisschen Eigeninitiative wäre schon schön. Das man im Überschwang der Urlaubsvorfreude auch mal `ne "dämliche" Frage stellt ist menschlich, hab ich sicherlich auch gemacht.

    Wenn aber dann eben nicht mehr auf eine Frage geantwortet wird, wird es auch gern als Arroganz ausgelegt.

    Noch mehr ärgert mich, wenn dann trotz des unermüdlichen Fragenbeantwortens einiger/immer derselben eifrigen User keine Reaktion des Fragestellers/Threaderöffners kommt. Ich denke, ich kann das als Quasineuling ganz gut beurteilen. Also ich hab nach der Eröffnung meines Threads erwartungsfreudig regelmäßig reingeschaut.

    Ich nenne da nur mal 2 Beispiele, die mich, obwohl nur teilweise beteiligt, geärgert haben. Es gab eine Threaderföffnung bezüglich der korsischen Sprache als Unterrichtsfach, 3 "Doofe" antworten - Reaktion des Threaderöffners - Nullkommanix.

    In einem anderen Thread wurde um Hilfe bezüglich eines gestohlenen VW Bus gebeten. Hilfe wurde ganz konkret angeboten, Reaktion - keine. Im Gegenteil, Cornelia , die diese Hilfe angeboten hatte, wurde auf ihre Nachfrage, was denn nun Stand der Dinge ist, belehrt, dass der Bestohlenen wohl erstmal Wichtigeres im Kopf hat, als sich im Forum zu melden. Wie gesagt, mir könnte das egal sein, da ich ja nur Mitleser war, aber sowas ärgert mich. Denn wenn die fragende Person Zeit hat, im Forum um Hilfe zu bitten, dann hat sie auch Zeit, auf die Hilfsangebote, und sei es per PN, einzugehen. das müssen ja nicht gleich Romane in ihrer Ausführung sein.

    Aber trotz alledem fühle ich mich hier im Forum sehr wohl und lese eben bei manchen Threads nur still mit und mach mir im Stillen so meine Gedanken.

    In Erwartung konstruktiver Kritik,


    Viele Grüße

    Mario:winke:

    Hallo Summer ( was es nicht alles gibt),

    Wir sind dieses Jahr zum 1. Mal nach Korsika gefahren - sowohl Moby (Hinfahrt),als auch CF (Rückfahrt).Qualitativ fand ich jetzt keine gewaltigen Unterschiede,bei der Einen war dieses gut,bei der Anderen jenes. Das kommt sicher auch auf Vorlieben und Bedürfnisse jedes Einzelnen an.

    Was ich mir aber schwierig bis unmöglich vorstelle - draußen ein ruhiges Plätzchen zu finden. Wir sind im Juni unterwegs gewesen (Tagfähren),Da gab es draußen so etwas nicht mal ansatzweise.


    Gruß

    Mario