Beiträge von Fren

    Leute, das hier ist nun mal ein Korsika-Forum. Da geht es nun mal um Korsika in allen Facetten: Land&Leute, Brauchtum&Kulinarisches und ja, auch eben um Urlaub. Das ist mit Sicherheit für keinen das wichtigste Thema. Aber eben eines, das hierher gehört.

    Viele Grüße von einem der dieses Jahr verzichtet und stattdessen Kneipen im 200 Kilometer-Radius unterstützt :)

    @Magarete: Bei dem Ischgl-Vorfällen darf man nicht vergessen, dass es den Kenntnisstand von heute Anfang März noch nicht geben konnte. Ich wette, bei der Sammelklage kommt nichts raus. Wir erinnern uns an die offiziellen Statements unserer (zugegeben deutschen) Regierung Anfang März: "Grenzschließungen unangemessen...", "...halten das Virus nicht auf", "keine weiteren Einschränkungen geplant." Und die Regierung gibt nun mal die Marschrichtung vor. Warum sollte ich als hypothetischer Betreiber meine Bar oder meinen Lift schließen, wenn die große Politik keine Probleme sieht? Warum werden denn "Landeshauptmann, Landesräte, Bürgermeister und Seilbahngesellschaften" - also die kleinsten und letzten Lichter in der Entscheidungskette - verklagt und nicht die Großen der Politik, die die Gesamtverantwortung tragen? Antwort: Weil das einfacher ist und weil dort Geld zu holen ist. Darum geht's doch: Chance auf monetären Schadenersatz bei minimalen Aufwand. Es geht nicht um eine wie auch immer geartete Gerechtigkeit.

    Ja, der Fels heißt La Madonuccia, das bedeutet doch bestimmt "Madonna-Felsen"? Aber wie gesagt, "Weihnachtsmann" trifft es besser ;)

    Er befindet sich am Aufstieg zur Punta dell'Oriente, wenn man am Vizzavona-Paß startet. Eine schöne Rundtour, wenn man für den Abstieg den Nord-Ost-Rücken zur Bocca Palmente nimmt. Heut abend hab ich bestimmt auch noch ein Foto parat.

    Nun ja, ich seh es ein klein wenig anders. Durch die Kanalisation auf einige wenige "Hotspots", eben Scandola und GR20 werden großflächig alle anderen Gebiete entlastet bzw. rücken völlig aus dem Fokus. Die Felsklippen am Golf de Chiuni z.B. sehen auch nicht anders aus als wie in Scandola und da schippert dann eben niemand rum - ganz ohne Schutzgebiet. Oder am Beispiel GR20: Geh mal statt auf den Monte Cinto (kanalisierte Besucher"massen") auf den 3km nordöstlich gelegenen Capu á u Bardatu - Die totale Einsamkeit ganz ohne Verbot!

    Diese Besucherlenkung ist ja mittlerweile auch in deutschen Nationalparks Gang und Gäbe und wird dort als etwas absolut erstrebenswertes angesehen. Ich kenns von der heimatlichen Sächsischen Schweiz, da werden in Größenordnungen historische Pfade gesperrt, verboten, rückgebaut und mit Bäumen verhauen, gleichzeitig aber die Besucherautobahnen zu den allseits bekannten Top-Zielen beworben und mit DIN-gerechten Geländern "befestigt", damit auch der letzte Turnschuh-Tourist aufs Marketing anspringen kann...

    Zum  Parc naturel régional de Corse gehört das Gebiet doch immer noch und zum Weltkulturerbe auch. Was entfällt, ist der Status "Naturschutzgebiet", richtig?

    Ich geh mal davon aus, das die effektivsten Bestimmungen vom Parc naturel régional de Corse ausgehen, und der ist vor Ort und hat die größte Chance auf Aktzeptanz. Da ist es doch egal, was sich ein ferner Europa-Rat so ausdenkt?

    Sind wir Mediziner im Rahmen der COVID-19-Pandemie nun alle plötzlich so verblödet, dass wir nicht mehr unterscheiden können, ob jemand «mit» oder «wegen» COVID-19 stirbt,

    Ganz sicher nicht, aber das RKI hat ja nun höchstselbst gesagt, was es zählt: Verstorbene, bei denen Corona nachgewiesen wurde.

    Und eben nicht: Verstorbene an durch den Virus entstandene Lungenentzündung oder Verstorbene an Herzleiden oder Verstorbene an irgendwas anderem. Und leider auch nicht Verstorbene Beatmungspatienten oder Verstorbene in Krankenhausbehandlung.

    Alles Details, die man zur Beurteilung der Gefährlichkeit wissen MUSS. Und da muss man leider Absicht unterstellen.


    Und was die gern genannten 25000 Influenza-Verstorbenen der Grippesaison 2017/2018 betrifft: Die sind ja bekanntlich nicht gezählt, sondern aus der längerfristigen Sterblichkeitsstatistik abgeleitet und damit ja, die Zahl sagt "wegen" aus und nicht "mit". Gleiche Untersuchung für Corona ist zwangsläufig erst nächstes Jahr um diese Zeit möglich. Im Moment gibt es in Deutschland keine Übersterblichkeit. In den Problemländern Frankreich, Spanien, Italien, Niederlande aber sehr deutlich.


    Grüße,

    Swen

    Da wird man ja direkt neidisch auf die Tour, hoffe es auch mal mit dem Motorrad auf die Insel zu schaffen.

    Ich würd von Corte aus auf alle Fälle auch noch das Restonica-Tal hochfahren und mich dort etwas zu Fuß umschauen - tolle Hochgebirgs-Landschaft!


    Viel Spaß,

    Swen

    Vielen Dank für die wahrlich interessanten Bedeutungs-Erklärungen!

    Einzig das mit dem Monte d'Oro = "Goldberg" hatte ich irgendwo schon mal aufgeschnappt.

    Aber wie kommt man bei Paglia Orba auf "Blindes Stroh"? Hier hätte ich so was wie "Spitzes Horn" oder "Krummhorn" oder irgendwas mit "Zahn" erwartetet...


    Was ist mit den anderen großen Berggestalten: Monte Incudine, Renoso, Punta Minuta, Monte Grosso, Monte Padro und dergleichen?

    Da wäre auch ganz interessant ob sich in dem Namen eine Bedeutung versteckt.


    Viele Grüße,
    Swen

    Ja definitiv über Stock und Stein. Einmal musste man auch die Schuhe ausziehen und 10 Meter durch eine weit ins Land ragende Bucht waten. Festes Schuhwerk ist Pflicht, es geht auch mal über Felsen direkt am Meer.

    Wo wir gerade in der Gegend sind, ist schon mal jemand vom Saleccia-Strand nach Westen zum Strand von l'Ostriconi gelaufen und kann davon berichten? Das geht dann freilich nur mit Zwischenübernachtung...

    Hier mal ein Bild von einem der kleinen Strände unterwegs für einen kleinen Ersteindruck. (Fotos von dem alten Wachturm gibt's ja bekanntlich in jedem Souvenirladen.)

    Was mich ja besonders überrascht hat sind die alten Kanonen, die auf so einem Privatgelände neben dem Pfad kurz vorm Strand vom Saint Florent aufgestellt sind bzw. auch mal achtlos einfach im Gras rumliegen. Könnte mir vorstellen, dass sich hierzulande jedes Museum drum reißen würde. Hier liegen die Rohre wirklich gottvergessen nur rum.

    Richtig so, lieber in Saint Florent übernachten und mal einen Tag mit dem Boot zum Strand von Saleccia fahren, da kannst du ja mal einen Spaziergang zum Camping machen.

    Ich bin nach der Bootsfahrt in rund vier Stunden immer an der Küste lang zurück gelaufen. Unterwegs gab es etliche Badestops, schöne Ausblicke und natürlich den halb verfallenen Wachturm.

    Vor vielen vielen Jahren bin ich mit meinem guten alten Wartburg auch mal dort gelandet - es ging und war toll!

    Im letzten Juli bin ich diesmal mit dem Schiff von Sant Florent dahin, um die Küsten zurückzulaufen. Da hat mich der Campingplatz aber eher abgeschreckt. Viele Leute, der ganze Platz voller Fahrzeuge dicht an dicht, hat mir persönlich so gar nicht gefallen da... Also von wegen ruhige Abgeschiedenheit...

    Meine Erfahrungen dazu: Bei Wanderzielnahen Campings, zum Beispiel die beiden beim Cinto in Lozzi ist frühes Aufstehen nicht ungewöhnlich. Dort hab ich dann immer nah am Eingang gestanden. Als günstiger Wanderparkplatz als Ausgangspunkt für viele (ausgedehnte) Tagestouren kommt mir auch gleich der im Wald von Bonifatu in den Sinn, dort hab ich schon genächtigt. Höflich in der Gite nachfragen und am besten auch gleich was konsumieren schadet da auf keinen Fall ;)


    Ganz entspannt geht es auch im Asco-Tal auf dem Camping-Monte-Cinto zu. Dort sind die meisten eh zum wandern und diesbezüglich tolerant. So zumindest mein Eindruck.

    Am Castel de Vergio hab ich auf der GR20-Zeltwiese auch schon Camper gesehen, selber aber noch nicht probiert. Das wäre ideal für Paglia Orba und Nino-See


    Ansonsten war ich - auch wenn sehr oft ein Im-Auto-Schlafer - bei entfernteren Campingplätzen den anderen Urlaubern gegenüber so fair, dass ich mir bei nächtlichem Aufbruch die kleine Mühe eines Zeltaufbaus gemacht habe und das Auto dann immer "vors Tor" gestellt habe. Bevor ich zwanzig andere Leute nerve und die um ihren wohlverdienten Urlaubstag bringe kann ich mir ruhig für die eine Nacht ein Zelt aufbauen. Da reicht ja ein 0815-Modell, das kaum Platz wegnimmt, auch völlig aus.


    Viele Grüße,
    Swen