Beiträge von Mannae

    Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete durch das Auswärtige Amt, BMG und BMI

    Stand: 23.7.2021, 15:45 Uhr

    Frankreich – die Regionen Korsika, Okzitanien, Provence-Alpes-Côte d'Azur und das Übersee-Département Martinique gelten nun als einfache Risikogebiete.

    Natürlich kommt sie heim und natürlich habe ich das schon gelesen. Aber sie kann bei Quarantäne dann nicht am 9.8. an ihrem Seminar teilnehmen.

    Fällt der Urlaub leider aus… :(

    • Quarantänepflicht: Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und zehn Tage lang absondern (häusliche Quarantäne). Bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt die Absonderungszeit vierzehn Tage.
    • Beendigung der Quarantäne: Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden bzw. muss nicht angetreten werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter https://www.einreiseanmeldung.de übermittelt wird. Die Quarantäne kann jeweils ab dem Zeitpunkt der Übermittlung beendet werden. Nach Voraufenthalt in Hochinzidenzgebieten kann eine Testung frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden. Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne 14 Tage und eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nicht möglich.

    also ich bleib jetzt mal ruhig, denn wir haben für September geplant und auch die Fähren gebucht...

    hin mit ML (ich hoffe die routen uns nicht um von Genua nach Livorno - sonst müsste ich einen schönen Abend auf einem Weingut im Piemont streichen :prost_02: ) und zurück mit CF (nach Livorno - weil ich mir gedacht habe, dass könnte eine stabile Route Corse-Italien sein)... na ja mal sehen...


    Wir haben einige Menschen im Umfeld, welche an sich gar nichts mitbekommen haben von dem hin und her bei CF - deshalb bleib ich da auch positiv - wir alle wissen leider nicht, weshalb es zu Unruhen bei CF kam und vor allem wissen wir nicht wie das Ding ausgeht... auch bei ML nicht...


    noch was... ML machen gerade wieder Aktionen mit der Summer-Day Aktion ( ohne Gebühren umbuchen oder parken bis 2022)...

    eigentlich wollte ich zum Thema nix schreiben, aber es hält mich nicht:


    Die Bundesregierung will die Corona-Auflagen beim Reisen ändern und die bisherige Ausweisung von Risikogebieten aufgeben, wie die Deutsche Presse-Agentur am 13.07.2021 aus Regierungskreisen in Berlin erfuhr. Dann gäbe es nur noch zwei Kategorien von Gebieten mit besonderer Corona-Last: Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete. Im Gegenzug muss jeder Einreisende aus dem Ausland den Nachweis über Genesung, Impfung oder Testung auf Verlangen vorzeigen. Diese Regelung gilt bereits bei Flugreisen. Die neue Einreiseverordnung soll Anfang August in Kraft treten. Derzeit laufen die Abstimmungen zwischen den Ministerien und den Ländern. Die Regelungen aus der Coronavirus-Ein-reiseverordnung vom 12.05.2021 zur Quarantänepflicht gelten vorerst bis zum 28.07.2021. Unter www.bundesgesundheitsministerium.de finden Sie die aktuellen


    ergänzend hierzu:

    Das Robert Koch-Institut veröffentlicht eine fortlaufend aktualisierte Liste der Risikogebiete im Internet unter der Adresse www.rki.de/risikogebiete.

    L`Breizh au coeur

    Hallo Mario,


    ein schöner Bericht - vielen Dank dafür.


    Falls jemand Richtung Ghisoni unterwegs ist oder auf dem Rückweg von oben Richtung Meer ist. Die Auberge U Sampolu ist für einen Zwischenstopp für ein gutes korsisches Essen zu empfehlen. In Sampolo kann man auch am Stausee schon ein Picknick machen.

    In der Nähe laden auch die Gumpen des Fiumurbu zu einem Bad ein... je weiter man nach oben marschiert - desto besser die Möglichkeiten....

    trisuli

    Hallo Günther,


    mich würde mal interessieren auf was für eine Erfahrung Dein Post begründet ist?

    Die Aussage ist für mich einfach zu pauschal!!!


    Bei Gites de Corse (Büro Ajaccio 00 33 495 105 430 ) erreicht man während der Woche (besetzt von Caroline, Emmanuelle, Flavie, Léa und Tony) zu büro-üblichen Zeiten immer jemanden (so meine Erfahrung) - es gibt dort auch deutsch-sprechendes Personal und in Englisch kommt man auch weiter!

    Gerade im letzten Jahr hat sich Gites de Corse sehr bemüht und in unserem Fall alles zu unserer besten Zufriedenheit erledigt!


    Ich bin auf das Beispiel gespannt...




    noch eine Anekdote:


    frisch verliebt mit meiner Freundin (heute meine beste Freundin und Ehefrau) unterwegs in der Toskana - mit dem Wunsch zu ihrem Geburtstag auf der Insel zu sein...

    also das gute alte Fährheftchen studiert und festgestellt, dass von Livorno nach Bastia eine Fähre fährt...

    Den ganzen Tag turtelnd und knutschend durch die Toskana unterwegs mit Ziel Livorno.

    In Livorno angekommen leider nur noch den aufsteigenden Rauch und das Schiffsheck der Fähre gesehen...

    Planänderung: rauf Richtung Genua...

    Ticket gekauft in Genua -rauf aufs Schiff.... nachts unter Sternen (senza cabina) die Überfahrt genossen... so schön...

    nochmal ein Geschichte zur Überschrift:


    wie jedes Jahr im Herbst auf Korsika...

    schon früh im Jahr ziehen Herbststürme auf...

    wir waren damals bei unserem (besten) Herbergsvater auf der Insel zu Gast (merci Roger)... geplant war die Rückreise von Calvi nach Nizza...


    aufgrund der starken Winde und des Wellengangs gab es im CM schon den Hinweis, dass die Fähre Richtung Festland nicht fahren wird...

    wir sind dann nach Calvi an den Hafen zum Hafenbüro (war damals noch von echten Menschen besetzt :Pparty: ) - dort wurde uns eine kostenlose Umbuchung angeboten: Bastia-Savona - aus Gründen des Pflichtbewusstseins (pünktlich wieder zur Arbeit zurück zu sein) nahm ich (gegen den Willen meiner Frau) die Alternativ-Rückfahrt an...


    Unser Freund Roger hat nur den Kopf geschüttelt, dass wir bei diesen Bedingungen abreisen wollten...


    Abends Richtung Bastia - ein geniales Abendessen genossen in San Martino di Lota (schrille Stimmung in der Auberge / keine Gäste, außer wir)...

    Ok - wir brechen um 21.45 Uhr auf - das Schiff sollte in Bastia um 23.00 Uhr abfahren...


    angekommen am Hafen / kein Schiff da / zahlreiche Wartende im Hafen mit Auto/Motorrad/WoMo - schrille Stimmung...

    Gegen Mitternacht kommt das Schiff an--

    (Geil waren damals die Jungs mit den Motorrädern, welche damals die Profiltiefe der Motorrad-Reifen getestet haben...)


    Entladung/Beladung--- irgendwann nach 1.00Uhr nachts legt das Schiff ab... es schaukelt in Alle Richtungen...

    die Ankunft in Savona war dann am Mittag...

    nix wie runter vom Schiff - auf die Autobahn Richtung nach Hause...


    zwei Tage später steh ich zuhause in der Küche und es dreht sich immer noch alles um mich...


    was habe ich gelernt:

    nie mehr werde ich die Insel unter solchen Bedingungen verlassen!!!!

    weiß noch jemand was zu berichten von den Abfahrten ab La Spezia?


    Ich hab es nicht mehr recht auf dem Schirm, welches Jahr es war ...

    Aber wir waren wie so oft, am Freitag vor Pfingsten aufgebrochen um am Samstag morgens per Fähre gen Korsika aufzubrechen...

    In La Spezia angekommen (gerädert von einer Nachtfahrt) konnte ich schon eine gewisse Unruhe bei den Wartenden feststellen... das Schiff war nicht da... das Schiff kam nicht an... es gab schlichtweg keine Fähre und es wurde damals von den Mitarbeitern am Hafen mitgeteilt, dass das Schiff einen technischen Defekt hatte (!!!)...

    Was tun?

    Kein Internet, kein Handy - lediglich ein Fährheftchen von CF. Also probieren die Morgen-Fähre ab Livorno zu bekommen. Pustekuchen. Fähre ausgebucht.

    Nun Wartezeit bis zur nächstmöglichen Abfahrt nachmittags... den Tag über dann in Livorno/Pisa verbracht...

    und schlussendlich am SamstagAbend in der Unterkunft (damals Ostküste) endlich angekommen -

    ABER wir waren auf der Insel....