Beiträge von Refuge

    Die meisten kleineren oder familiären Wirte machen ihren Limoncello selber … ::,,II8

    Alternativ bleibt Euch vermutlich nur übrig, jedes lokale Produkt zu kaufen und zu verkosten, was Euch vor die Nase kommt ;)party:

    Bei uns genauso. Vor zwei Jahren hatte sich ein Hornissennest in einem Nistkasten einquartiert. Unweit der Terrasse. Erst hatten wir echt schiss, aber die haben sich für unsere Mahlzeiten und uns nicht interessiert. Der Vorteil war ganz klar: keine Wespenbelästigung.

    Nochmal zurück zu den Kirchen;


    Dieses Jahr im Juli hab ich auch erstmalig erlebt, dass Kirchen in Dörfern abgeschlossen waren. Aber es hat dich immer jemand mit Schlüssel gefunden. Meist irgendein alter Korse, der aussah, wie aus dem Asterix Band …

    Vor zwei Jahren hab ich den Groupon Gutschein genommen und damit die Mango/APRR Box.

    Funktioniert super und war innerhalb einer Woche da.

    In den Monaten, in denen sie genutzt wird, werden 1,90€ berappt. Bisher lief in Italien und Frankreich alles problemlos. Online kann man auch wie bei anderen Anbietern ggf das Fahrzeug/Kennzeichen ändern.

    Ich persönlich bin der Meinung, dass das locker 45-60 min Zeit und Nerven spart pro Fahrt ohne Zettel- und Zahlungskramerei. Möchte ich nicht mehr missen.

    Gerade nach drei Wochen Korsika zu Hause wieder ausgepackt *schnüff*.

    Dabei ist mir der Klimawandel bzw. die Hitze der letzten Wochen nochmal deutlich geworden. Warmes Umschlagtuch, Strickjacke, lange Hose, Socken (außer Sportsocken)? Alles unbenutzt wieder in den Schrank gepackt.

    Wo sind die kühlen Abende hin?

    Nächstes Jahr nehme ich 70% weniger Klamotten mit.

    Gruß Eva

    Ich hab übrigens vergessen zu erwähnen, dass im Restaurant an einer Deckenlampeneinfassung entlang Wasser aus der Decke kam. Jetzt nicht nur Tropfen, sondern schon eher Rinnsal. Wir haben uns gefragt, ob da 230v zum Bordstrom … ::,,II8

    Bei der Hinfahrt wird es nächstes Jahr nicht klappen, aber zurück werde ich sicher CL nach Marseille buchen. Auf den Aufreger zum Urlaubsende hab ich keine Lust mehr.

    Mein ganz persönlicher Eindruck sind eher (Corona-?)Personalprobleme.

    Bin heute Morgen mit der C. Victoria in Savona angekommen. Gestern hieß es plötzlich erst, die gebuchten Kabinen würden „aus technischen Gründen“ storniert. Wär ja super gewesen für eine Nachtfahrt! ;(party: Es gab dann letztlich doch Kabinen, nur halt ne andere, als vor einer Woche eingecheckt. Auf Nachfrage an Bord erklärte man mir, es wäre nicht sicher gewesen, ob genug Personal für die Reinigung/Wäschewechsel mit an Bord sein kann.

    Eva

    WHans


    Das Problem bei Purcaracchia scheint die Regelmäßigkeit zu sein. Dieses Jahr sind noch mehr Leute dort unterwegs und wie der Corse Matin berichtet, gab es den ersten tödlichen Unfall diesmal schon im April. 

    Nochmal, es geht nicht um Drangsalierung oder darum, dass jemand für einen Picknick-Trip zahlen soll, sondern um verantwortungsvollen Umgang mit medizinischen Ressourcen und Schutz der Urlauber vor sich selbst. 


    Ich finde es vollkommen in Ordnung, dass Bereiche, die sich zum HotSpot selbstüberschätzender Urlaubsabenteurer entwickeln, auf diese Art und Weise gemaßregelt werden.

    Eine Insel mit sehr begrenzten Kapazitäten im Klinik- und Rettungswesen sollte m.E. nach so agieren.

    Ich hätte keine Lust mit nem Infarkt im Dorf auf dem Heli warten zu müssen, weil der mit selbsternannten Canyoning Spezialisten ausgebucht ist oder solchen, die fürs Picknick unbedingt mit dem erwähnten Kind auf dem Arm, Kühltasche und ähnlichem Gepäck in Badelatschen irgendwo runterklettern müssen.

    Das ist meiner Meinung nach ein ganz wichtiger Aspekt.

    Klar, vor frei herumlaufenden Schweinen sollte man Respekt haben.

    Wir können dem Artikel nicht entnehmen, ob der Chihuahua sich nicht vielleicht in die Leine gehängt und die Schweine wie bescheuert angekläfft hat. Vielleicht hat dieRotte deshalb „ungnädig“ reagiert und den flugs auf den Arm geretteten Kleinhund deshalb verfolgt.

    Da sind dann -zugegeben- meine Vorurteile gegenüber Hunden dieser Gewichtsklasse und deren Halter. Oft genug werden diese Tiere nicht erzogen oder ausgebildet, weil man sich bei unerwünschtem Verhalten das Tier ja unter den Arm klemmen kann, Schnauze zuhalten und gut is. Es gibt da sicherlich auch verantwortungsvollere Halter, aber das erlebe ich leider selten.


    Tragisch ist die Geschichte in jedem Fall.

    Hallo,


    Für Alle, die dann auf der Insel sind ein kleiner Tipp;

    10.-12.6.22 findet in Aleria an der Ostküste das „Festival des Terroirs et du Partage“ statt. Ein kulinarisches Festival mit über 100 lokalen und regionalen Produzenten sowie Kleinkunst und Konzert. Außerdem geben sich berühmte französische Köche die Ehre, u.a. Michel Portos.

    In'Aleria – Le Festival des terroirs et du partage

    Bin echt traurig, dann nicht auf der Insel sein zu können.

    Gruß

    Eva

    Sorry, Jürgen, aber klär lieber nochmal flugs vor dem 4.6. ab, ob Du nicht einfach die Tickets parken oder Gutscheine bekommen kannst und nächstes Jahr einlöst. Da gibt es zuweilen viel Kulanz.

    Eine Übertragbarkeit glaube ich nicht. Die ist sogar beim ausdrücklichen FLEX Tarif nicht drin. Sinn ist ja, dass kein sekundärer Handel entsteht mit günstig „geschossenen“ Fährtickets.

    Ehe Du komplett darauf sitzen bleibst …

    Liebe Grüße

    Eva

    Puh, also meine Erfahrungen:

    Jeder Brocken Französisch, der über „Bonjour“ und „merci“ hinaus geht wird meist damit belohnt, dass sich das Gegenüber bemüht einen Brocken Englisch herauszukramen oder engagiert gestikuliert.

    Eine ganz selbstverständliche Ansprache auf Englisch wird gerne mal ignoriert. Und ich kann Wolfgang nur beipflichten; das Englisch vieler Franzosen ist für unsere Ohren nahezu unverständlich.

    Irgendeine App oder ein Sprachführer von Pons für 10€ Investition lohnt sich. Eine flüssige Unterhaltung wird damit nicht drin sein, aber möglicherweise etwas herzlicherer Kontakte. Oftmals wird bei einem entsprechend freundlichen Umgang auch zB in Geschäften ein Verwandter oder ein anderer Kunde eingespannt, der/die Englisch spricht.


    Solltest Du urlaubstechnisch Wiederholungstäter werden, ist das Sprache lernen dann ein super Winterprojekt :thumbupparty:

    Bestätigen nicht direkt, aber lt Corse Matin bestand die Sperrung nur letztes Jahr vom 12.8.-15.9.

    War ein Maßnahme, nachdem die Unfallzahlen der flip-Flop-Wanderer rapide hoch gegangen waren (s. Beitrag von Guenter).


    Le canyon de Purcaraccia réservé aux groupes accompagnés par un professionnel
    En raison d'une très forte fréquentation et d'un nombre d'accidents non négligeable cette saison, le préfet de Corse-du-Sud a décidé de restreindre l'accès au…
    www.corsematin.com

    Hallo,


    Die bereits erwähnten Écoute Magazine sind echt gut, wenn schon ein paar Grundlagen da sind oder als Ergänzung/Nachfolge zu Babbel.

    Die Hefte schlagen mittlerweile aber mit €8,50 glaube ich zu Buche.

    Mein Tipp:

    sich einen älteren Jahrgang bei eBay Kleinanzeigen gebraucht kaufen

    oder kostenlos ausleihen. Alle größeren Stadtbibliotheken bieten ihren Nutzern mittlerweile den Zugang zur Onleihe und da gibt es neben etlichen anderen Zeitschriften auch die Zeit Sprachenmagazine wie Ecoute und Adesso. Ich hab Papier auch lieber, aber die Hefte gehen auch mal auf nem Tablet.