Beiträge von Frieda1

    Wir sind letzten Samstag von Bastia nach Savona übergesetzt.

    Fähre 1 Stunde Verspätung ... Benachrichtigung erst kurz vorher erhalten.

    Die Besatzung in einer " leck mich am Arsch" Stimmung.

    Kabine müsste 1,5 Stunden vor Anlegen geräumt werden.

    Kabine bei Hin und Rückreise sehr unsauber.

    Die Entladung war der Knüller.

    Kein Mitglied der Crew anwesend!

    So mussten Passagiere die Einweisung zum Ausparken übernehmen - 10cm vor und 10 zurück -, da bis in die Spitze geladen war.

    In der Mitte waren aber noch 2 Spuren frei...

    Da mit Hund CF alternativlos mussten wir diese " Drecksgesellschaft" wieder wählen.

    Aber das wird sich das nächste Mal ändern.

    Haben schon bei den roten geschaut.

    Tschüss CF

    Ich weiß natürlich nicht, wo ihr dann hin wollt...

    Wenn ihr an die Westküste wollt kann ich in Sagone die Total am Ende der geraden Straße Richtung Cargese empfehlen.

    Die haben auch eine Werkstatt.

    Mir hat bei einem Plattfuß gleich der Tankwart einen Gummipfropfen eingezogen.

    - Luft hällt heute noch -

    Unser Zielhafen ist auch immer Ajaccio.

    Dafür nehmen wir die Nachfähre von Toulon.

    Je nachdem, von wo aus ihr anreist ist auch , wie von Knox bereits erwähnt Savon oder Genua zu empfehlen.

    Abends auf die Fähre und Morgens entspannt in Ajaccio ankommen, so spart ihre euch die Fahrt von Bastia nach Ajaccio, sind ja immerhin nochmal fast 3 Stunden.

    Das Verkaufen an sich sollte doch nicht das Problem sein, oder? Das beginnt dann evtl. mit der Ummeldung, mit der hat man als Verkäufer aber ja nichts mehr zu tun.


    Grüße

    Georg

    für wie Blöd hällst du die Korsen...oder meinst du, die kennen die Bürokratie nicht?


    ich habe vor Jahren meinen WW mit deutscher Zulassung auf Korsika verkauft, und das auch nur, weil dieser dann als Standwagen genutzt wurde.

    der Käufer meinte "inscription très compliquée"

    Sag' mal, wo lebst Du denn? Wer hat denn die Hotels, Campingplätze, Restaurants, Strandbars, Diskotheken, Clubs,...


    Und Deine Vergleiche hinken auch. Mallorca will weg vom Ballermann-Besäufnistourismus,

    Hör auf zu träumen...oft sind es Investoren vom Festland und keine Einheimischen


    Vielleicht solltest du dich vor den Geschreibsel erstmal informieren...

    auf Mallorca geht es nicht um Ballermann, sondern um eine allgemeine Begrenzung der Touristenzahlen , das gleiche auf den Kanaren.

    Jedem Leihen ist bekannt, dass der Tourismus auf einer Insel sich nun mal an der Küste abspielt...und das spielt auch gar keine Rolle.


    Vielleicht informierst du dich auch mal, was in den touristischen Regionen für die Bevölkerung bleibt...

    Frieda1 Gabi


    Noch haben wir in Europa übrigens Freizügigkeit, was den Personenverkehr angeht. Gibt's denn irgendwo in anderen ganzen Regionen (nicht einzelne Ecken) Beschränkungen, was die Anzahl an Besuchern angeht?


    Korsika ohne Tourismus

    Wenn man mal über den Tellerrand hinaussieht findet man schon viele Beispiele, wo der Tourismus zum Schutz der Natur und Umwelt zurückgefahren wird oder soll/muß...

    ( Mallorca, Kanarische Inseln, Südtirol, Calanques, Normandie, Lavezzi Inseln und und und...)


    Es werden hunderte EUR für Maut, Kraftstoff , Fähre ausgegeben, aber wehe am Urlaubsort wird etwas teurer, ich bin ja schließlich derjenige, welcher euch am Leben erhällt.


    Denen, welche im Massentourismus ersticken ist deine europäische Freizügikeit Scheiß egal, so wie dir warscheinlich der Schutz der Natur auf Korsika.


    Hier hilft nur hohe Maut, hohe Fährpreise, hohe Übernachtungspreise, Sperrung oder Reglementierung in stark frequmentierten Gebieten...


    Mich wundert es nur, wie die Korsen ohne den Massentourismus so lange überleben konnten.

    ...Und jetzt zurück nach Korsika. Dort sind die gleichen Anzeichen festzustellen, aber nicht nur im Bavella

    sondern auch in anderen Bereichen. ...

    Genau so ist es.

    Die Touristenmassen im Sommer stoßen nur bei wenigen Korsen auf Gegenliebe - Autos, welche irgendwo geparkt werden oder durch ihre langsame Fahrweise den Verkehr behindern (man will ja schließlich etwas sehen), geparkt wird in jeder Ausbuchtung, so dass Einheimische nicht auf ihren Grund kommen (letztes Jahr einem Bekannten am Fango passiert) Zäune werden niedergetreten, nur weil man auf dem kürzesten Weg an den Strand möchte, Müll wird wild entsorgt, riesige Ausflugsschiffe mit Masse an Leuten verstopfen z.B. Ajaccio usw.

    Warum denken denn auch andere Regionen über eine Begrenzung nach?

    Malle oder Südtirol z.B...

    Die Anzahl der Übernachtungsmöglichkeiten sollte begrenzt werden, das Preisniveau angehoben werden (z.B. über eine hohe Übernachtungsabgabe) Fährverbindungen reduziert usw.

    Von den hohen Touristenzahlen profitieren nur wenige, den meisten ist es eine Last und viele erwarten jährlich den Herbst.

    Auch wenn dies einige "Korsika Experten" hier nicht hören möchten.


    Na denn, gute Reise

Zur Forenübersicht

Bitte diesem Link zur Forenübersicht folgen. Hier können auch neue Themen gestartet werden.