Beiträge von Hohue

    Nebenbei noch,


    die Vorbereitungen für Korsika nächstes Jahr sind im vollen Gange. Den defekten Motor und

    andere Teile habe ich zwischenzeitlich bei mir im Hof ausgebaut und zum Überholen

    weggebracht.


    Ich hoffe doch, dass der gute James spätestens im kommenden Frühling wieder flott ist.


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe


    Hallo Zusammen,


    ich hol mal den alten fred aus der Versenkung. Manchen dürfte bekannt sein, dass meine Frau und

    ich im Sommer auf dem Weg nach Korsika pannenbedingt liegengeblieben sind. Wir hatten bei den

    Gelben die Überfahrt gebucht. Ich habe dann zeitnah storniert siehe oben. Das Womo wurde von

    den gelben "Engeln" zwischenzeitlich zurückgebracht. 2/3 der Fährpassage habe ich zeitnah von

    Corsika Ferries ersetzt bekommen. Den Rest wollte ich über die Kreditkartenversicherung (Kreditkarte

    vom gelben "Engel") ersetzt bekommen. Habe dieser Tage eine Nachricht vom gelben "Engel" erhalten:

    "Der von ihnen geschilderte Grund für die Reiseabsage (Fahrzeugpanne) stellt kein versichertes

    Ereignis im Sinne der Versicherungsbedingungen dar. :dash:

    Da muss man im wahrsten Sinne des Wortes wieder mit dem Kopf unter dem Arm... . :thumparty:


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe

    Im Elsass ist wohl die Hölle los.


    Sprit ist begrenzt auf eine Entnahme von dreißig Litern, Kanister dürfen seit heute mittels einer Verordnung

    nicht mehr gefüllt werden. Ja und dann kommen unsere Lansdleute fahren rüber, wollen billig volltanken und

    auch noch den mitgeführten Kanister füllen.


    Das gibt wohl Probleme


    Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe :womo_01:

    der Roller musste trotzdem immer mit (meist ging er aber auch einige Urlaube zusammengeklappt 1zu1 wieder mit nach Hause zurück)

    So war es bei uns auch,


    grundsätzliche Aussagen lassen sich nicht treffen. Jeder CP auf dem wir waren war anders. Mal ging rollerfahren

    mal (aus den unterschiedlichsten Gründen) ging es nicht. Wenn es platzmäßig geht, würde ich den Roller

    mitnehmen. Ja??? und dann?? wie halt Kinder so sind.


    Gruß


    Uwe

    Letzten Freitag hat mich ein Deutscher Womo-Fahrer vom Bavellapass runter in Richtung Solenzara schier um den Verstand gebracht.


    Warum nennt ihr das Ding eigentlich nicht beim Namen: Das ist ein XXXXXXXXXXXXXXXX


    ... einmal Gotthard hoch von Schweizer Seite ... ein Womo und locker 30 - 40 Autos hinten dran. Wir waren das 2 Fahrzeug dahinter. Keine Chance zu überholen. Keine 60 ...keine 50 ...keine 40 ... irgendwo zwischen 20 und. 30 km/h .. mehr 20. Es gibt Ausweichstellen. Von hinten Huben, Lichthuben ... hat alles nicht interessiert.


    Und wahrscheinlich sieht man hoch zu Ross nicht, wenn hinter einem aufgeblendet wird.

    Jawohl,


    haut einfach drauf, schnürt Euren großen Rucksack mit den üblichen Vorurteilen und tut Euch

    keine Zwang an diesen Vorurteilen freien Lauf zu lassen.


    Wenn im nächsten Jahr mein Wohnmobil der Marke M. Typ J.-C. und nicht M.-P. nach der Reparatur des

    Motorschaden hoffentlich wieder Richtung Süden fahren wird und meine Frau und ich unsere Insel bereisen

    werden, muss ich, da ja der Motor eingefahren werden muss, die Geschwindigkeit auf der "Schweizer Seite"

    des St. Gotthard auf 10 bis 15 km/h begrenzen (der Motor hat leider keinen Turbo sondern es ist ein Fünfzylinder

    Dreiliter Saugdiesel).


    Hoch zu Ross werde ich dann die Signale von Euch ignorieren da mein 33 Jahre altes Wohnmobil welches vor ca.

    50 Jahren konstruiert wurde nicht so gefahren werden kann wie eure steuerbefreiten oder steuerbegünstigten

    angeblich sauberen, hocheffizient und hochgezüchteten PS Bolliden, weil der J.-C. eben nur 95 PS hat und das Lenk- und

    Bremsverhalten einer alten Konstruktion entspringt. Das Abgasverhalten lasse ich mal außen vor, dafür kaufe ich mich

    jedes Jahr mit mehreren Hundert Euros Steuer frei (Hab kein H Kennzeichen).


    Meine Bitte an Euch differenziert einfach bei der Generalschelte über Womofahrer. :meinung:


    Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe :womo_01:

    Hast noch nie an einen Unimog gedacht?


    Ja so ein Unimog ist schon was schönes, wenn man ihn hat 8)party: Auf Campertour würde ich damit aber nicht gehen. Der ist nur für die Arbeit im Wald.

    Von Wegen nur Arbeit im Wald

    Sohnemann und ich haben so ein edles Teil erstanden und sind grad am "aufpäppeln".

    Ein U 421 mit Wohnkabine drauf und dann nach Saleccia. :thumbsupparty:


    Das ist wie Wolke 7.


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe

    Wäre vielleicht auch mal interessant, das hier im Forum zu beschreiben, wie die Summe sich letztlich zusammensetzt?

    Hallo Max, miluparo


    nach der sofortigen Stornierung vergangenen Montag (Hin- und Rückfahrt) habe

    ich auf meinem Kreditkartenkonto eine Rückzahlung von 317,42 Euro erhalten,

    was auch schon verrechnet/verbucht ist. Insgesamt habe ich für die beiden Fähr-

    überfahrten 490 Euro bezahlt. Das schon gepostete Bild weist einen Betrag von

    156,35 Euro aus. Zusammen ergibt dies eine Summe von 473,76 Euro. Eine Erklärung

    für das Zahlenspiel wurde mir nicht geliefert.


    Immerhin bin ich mal froh, dass ich recht zügig ca. 2/3 der Fährpreise erstattet bekommen

    habe. Den Rest versuch ich mal über die Reiseabbruchversicherung/Kreditkarte zu

    bekommen.


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe :womo_01:

    Hallo Klaus

    Ich hoffe ihr habt es dennoch nach Korsika geschafft?!

    nein, wir sind zu Hause kümmern uns um Eigenheim, Familie, Enkel...., und was man halt

    so treibt wenn es nicht klappt mit dem Urlaub. Wir fahren jetzt am Samstag für eine Woche

    nach Südtirol.


    Womo steht noch in Airolo. Ich schätze mal, dass das Fahrzeug Anfang Oktober wieder bei

    mir ist. Rückreise ist organisiert. Mit meiner Frau bzw. meinen beiden Söhnen war ich diese

    Woche bereits zweimal am St. Gotthard um den James Cook auszuräumen, bzw. Dachgarten

    und Markisen abzubauen, damit er für den Rücktransport auf einen Laster passt.


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe :womo_01:

    Hallo Klaus,


    ich habe mich bisher aus der gesamten Diskussion herausgehalten weil ich vielleicht das Glück/Pech

    hatte wegen eines Motorschadens auf der Anfahrt nach Korsika liegengeblieben zu sein und somit das

    für dich erlebte nicht erleben musste.


    Ich kann mich noch sehr gut an den zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 erinnern. Damals hatte ich

    während des Orkans Lothar Dienst bei einem Polizeirevier. Der Orkan traf mit voller Wucht die badische

    Schiene zwischen Freiburg und Karlsruhe.


    Keine Frage die Wettervorhersagen waren damals noch etwas spärlicher wie heute. Es gab keine Anzeichen

    auf eine solche Wettersituation. Das Barometer fiel ins Bodenlose. Was ich damals dienstlich erlebt habe

    sprengt den Rahmen der Schilderungen was sich jetzt auf Korsika leider zugetragen hat. Allein in meiner

    Heimatgemeinde waren von 400 Hektar Bannwald 200 Hektar platt.


    Ohne jetzt in Korsika zu sein und auch das für Dich/Euch erlebte in Abrede stellen zu wollen, möchte ich anführen,

    dass es niemals eine wetterbedingte sichere Vorhersage gibt und die Behörden bei lokalen Unwägbarkeiten

    nicht in der Lage sind die oftmals chaotische Situationen zu meistern.


    Ich behaupte dass die deutschen Behörden dies noch schlechtern meistern würden.


    viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe

    Hallo Zusammen,


    gibt es Infos wie der Orkan in den Bergen gewütet hat.

    Gab es Auswirkungen auf die üblichen und derzeit viel

    frequentierten Wanderrouten? Wie war es in den Gites

    oder auf den Lagerplätzen mit Zelten. Hat da jemand was

    mitbekommen.


    Im voraus schon Danke


    viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe :womo_01:

    vorwiegend bei Jurastudenten

    Wie kommst Du auf Jurastudenten? Akademiker?


    Ich gebe Dir da insofern recht, dass ich bei der arbeitenden

    Bevölkerung das noch nicht erlebt habe. Dem Stahlbetonbauer

    ist es bei aktuell 50 Grad auf der frisch gegossenen Decke und

    zwischen den Schalungen egal wo der Zipfel eines Hemdes

    hängt oder eben steht. :hmm:


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe

    Nö,


    geht nach Malle, mein Jüngster war letzte Woche dort hat jetzt noch glasige Augen.

    Korsika ist in der Hinsicht was für biedere Zeiten.


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe


    Ach ja, Sohnemann wollte mit seinem Kumpel zunächst an den

    "Ballermann für Arme", da das "Taschengeld vom Papa nicht so

    Üppig" ist. Nachdem die die Preise gecheckt haben ist man dann doch

    an den richtigen Ballermann geflogen :beer:

    Beinahe hätte ich es vergessen;

    Ist es ein Benziner? Dann bestünde die Hoffnung,

    Nein es ist ein Diesel und sogar einer mit Hydrostösel. Was davon übrig ist wird sich noch zeigen.

    Wäre vielleicht auch mal interessant, das hier im Forum zu beschreiben, wie die Summe sich letztlich zusammensetzt?


    Dieses email habe ich heute erhalten. Urteil mal selbst, was Du davon halten sollst.


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe

    Liebe Forumsmitglieder,


    zunächst mal Danke für die "vielen rührenden Rückmeldungen". Meine Frau und

    ich sind heute nach Airolo gefahren wo unser James auf dem Verwahrplatz des

    Abschleppers stand. Von Mittelbaden aus rund 700 km hin und zurück. Wir haben

    unsere persönlichen Gegenstände aus dem Fahrzeug geholt, da wir bei der

    Rückfahrt mit dem Zug nicht viel mitnehmen konnten.


    Der Verwahrplatz lag bei einer Industriebrache. Viele deutsche und holländische

    Fahrzeuge waren dort offensichtlich nach Pannen zum Abholen bereitgestellt worden,

    darunter auch neue und große Wohnmobile.


    Der Platz war ausgedörrt, viel Schrott und der Sand wurde in kleinen Wirbeln verblassen.

    Hatte was von Endzeitstimmung. War nur gut das niemand mit einer Mundhamonika

    da war. Wir haben schweigend umgeladen.


    Und was hätten wir heute zum Thema Korsika gemacht? ::,,II8


    Nach der Ankunft gg. 07.00 Uhr wären wir zur Boulangerie Charlotti Emile et Michel

    südlich von Bastia an der T 11 in der Nähe vom Plage Arinella gefahren hätten dort

    mit einem Cafe und einem "trockenen Wischer" den Tag begonnen. Anschließend

    wären wir einkaufen gegangen hätten heute Abend lecker gegrillt und in St. Flo auf

    dem AD beim Blick aufs Cap Corse das gleichnamige Getränk und Pietra "vernichtet".


    Nun Ja


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe :womo_01:

    Nicht unbedingt,


    ne generalüberholte Maschine auf den ersten Blick 6000 Stutz.

    Dann noch die Anbauteile, die auch gleich erneuert werden sollten

    wie Lima, Anlasser, Wapu, Ölpumpe, Unterdruckpumpe... .

    Dann sollte man vielleicht noch das Getriebe überholen,

    Kardanwelle wuchten und Kreuzgelenke erneuern... .

    Da ist man schnell im fünfstelligen Bereich ::,,II8


    Ja, genau das ist die Frage


    Gruß


    Uwe

    Tja liebe Freunde,


    was habe ich heute zum Thema Korsika gemacht? Die Fähren storniert :dash: .


    Eigentlich würden wir jetzt im Hafen von Savona stehen, ein Ichnusa trinken

    und auf das Einschiffen in den nächsten zwei Stunden warten und träumen.


    Leider kam es nicht so. Wie geplant fuhren wir gestern Abend los um auf dem Gotthard

    zu übernachten. Ca. 1 km vor der Passhöhe tat es dann einen Schlag und der Motor meines

    lieben James hat seinen Dienst versagt. Vermutlich Nockenwellenschaden und noch

    mehr. Konnten grad noch einigermaßen rechts ran fahren und wurden dann nach zwei Stunden

    auf die Paßhöhe geschleppt. Dort haben wir dann sehr schlecht geschlafen.


    Heute Mittag wurden wir dann abgeholt und unser Womo nach Airolo verbracht, wo ich

    dann den Rücktransport organisieren muss ::,,II8


    Meine Frau und ich fuhren dann mit dem Zug heim ins Badische.


    Und warum erzähle ich das, "wer mit so einer alten Kiste unterwegs ist, muss doch jeden

    Augenblick mit sowas rechnen".


    Die Kiste war zusammen mit unserer Familie 1998 (Baujahr 1990) unmittelbar nach

    dem Kauf in Korsika. Zuerst mit Boby-Car und Babywanne, später mit Kinderfahrrädern

    und ganz zum Schluß mit einem Roller für die heranwachsenden Söhne dabei.


    Viele Erinnerungen. Tut schon ein bißchen weh. Ja und der alte Flair geht auch verloren


    Wünsche allen einen schönen Urlaub.


    Viele Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands


    Uwe


    Ach ja bin mal gespannt was die Gelben hinsichtlich der Stornierung überweisen.