Beiträge von PozziLand

    Hallo,


    zurück aus Korsika kann ich die Frage wahrscheinlich beantworten. Habe ja immerhin auch den Thread eröffnet gehabt.

    Wir sind pünktlich mit CF (!) um 21.30 in Bastia gelandet und haben uns von Anfang an dazu entschlossen, den noch näher liegenden "Les Sables Rouges"(so heißt der) im Süden Bastias zu versuchen, bevor wir zum San Damiano als zweiter Option fahren wollten, und tatsächlich haben die Restaurantbetrieb bis 22:30 oder 23:00 Uhr, so dass sie einen auch dann noch einchecken.


    Der Platz hat, wie gesagt, ein sehr hübsches Resto, auch der Zeltbereich ist sehr nett angelegt, aber die Womo-Plätze sind de facto ein staubiger Stellplatz mit erster und zweiter Reihe Parken nebeneinander hinter der (flachen) Düne und hinter einem kleinen Zaun mit Blick auf den Sonnenaufgang (mit offener Heckklappe auch aus dem Bett ;)). Völlig pragmatisch für die erste Nacht und späte Ankunft, nettes Personal, entspannte Atmosphäre. Kann ich auch empfehlen.

    Hallo Birgit,

    hat mich auch interessiert, die Frage nach dem guten Kaffee.

    Was mich aber ebenso interessieren würde, sind deine genauen Beweggründe, den Norden nach dem Sturm auszulassen. Wir fahren auch nächste Woche und hatten eigentlich diese Route im Kopf gehabt, zumindest zum Teil.

    Grüße

    Sonja

    Hallo zusammen, ich bin neu hier und Korsika Neuling. Ich komme aus Recklinghausen und eigentlich wäre ich schon unterwegs Richtung Süden. Am Montag geht meine Fähre von Savona nach Bastia….Es ist also noch genügend Zeit. Aber nach all den schlimmen Meldungen bin ich total verunsichert, ob der Korsika Urlaub aktuell angebracht ist. Was meint ihr?

    Hi Petra,

    wir fahren auch - kommenden Mittwoch geht unsere Fähre. Ihr habt doch augenscheinlich einen Bulli und offenbar keine Dauer-Campingplatzreservierung. Dann schlage ich vor, ladet Euch zwei, drei Wetter-Apps, schaut ggf.(!) woher der Wind kommt und wechselt bei Bedarf die Küstenseite oder ins Inland. Ist eh besser, wenn man mehr von der Insel sieht :)

    Schöne Zeit

    Sonja

    P.S.: Thema späte Ankunft gibts nen eigenen Thread, den ich mal erstellt hatte (such mal nach "späte Ankunft")

    Aber scheinbar ist das mit der Wettervorhersage noch immer ein größeres Problem, als man so glaubt...

    Kommt darauf an, wen man fragt. Wenn ich da ans Ahrtal denke: das größte Problem sind Menschen, die nicht mit Warnungen "belästigt" werden möchte und diejenigen, die "nicht zuständig" für solche sind. Wir haben 2020 den Medicane in Griechenland miterlebt, und da kam ne Sms zwangsweise aufs Handy. Stellt Euch vor, wie der gemeine Deutsche auf so ein Eindringen in die Privatssphäre reagieren würde...

    Kachelmann auf Twitter vor 14 Stunden: "Wenn Sie Menschen von Korsika—>nördlich Italien kennen, vor allem Campingplätze: Morgen ist so ein klassischer Touri-Sterbetag ("hatte unter Baum Schutz gesucht")…."


    Ich folge ihm ab jetzt...

    Kennt jemand die Ecken mit den 2 genannten Orten?

    Ich kenne die beiden Dörfchen nicht, allerdings war ich mal in Macinaggio, was ein süßes Fischerdorf mit schönem Strand und sehr schönem Klippenwanderweg nach Norden (geht auch als Bootstour) ist. Generell heißt es ja, Cap Corse sei ein leicht anderes Korsika in klein, es ist auf jeden Fall weniger voll dort und etwas windiger.

    Der andere Ort ist ja im Hinterland der großen Ostebene, vielleicht landschaftlich etwas langweilig, aber recht nah zu den großen Stränden (und zur Castaniccia).

    Ich weiß ja nicht, was ihr machen wollt. Aber eine Möglichkeit ist es, sich nette Behausungen zu suchen und dann sowieso jeden Tag woanders hinzufahren. Für einen ersten Überblick gibts diesen Paradisu Reiseführer (PDF), das könnte bei der Orientierung helfen.

    wir waren dort einmal eine Nacht. Supernetter Vermieter, ordentliches Sanitär und natürlich nette lokale Produkte. Allein die Stellplätze sind nicht so prickelnd.


    Wir haben dieses Jahr zum ersten Mal U Sole Marinu genutzt

    Hallo Jörg,

    vielen Dank! Das ist prima, denn auch den Sole Marinu hatten mal angedacht, aber bisher nicht ausprobiert :)

    Herzlich

    Sonja

    Danke für die info. Was zahlt ihr da so für hin und zurück?

    Wir haben vor 3-4 Wochen gebucht, keine Wunschfähren benommen, sondern Mittwoch Abend hin und Freitag früh zurück, 24.8.-9.9., für 2 Erwachsene und Bulli 250€. Unter 200€ haben wir bisher nie geschafft, daher bin ich trotz relativ später Buchung eigentlich zufrieden gewesen.

    Danke für den Hinweis auf die Lebenslinien. Da werde ich den Platz, trotz 4x4, nicht anfahren.

    Also die Kratzer gab es eigentlich nur, weil wir kein 4x4 und nur mäßig Bodenfreiheit haben und deshalb öfter mal an den Rand der Piste mussten, um den besseren Untergrund zu erwischen. Ansonsten stimme ich Nanook zu, dass an sich genug Platz ist. Und auch den Hinweis mit der Bodenfreiheit würde ich bestätigen: gerade ein VW-Bus hat ein so gutes Verhältnis aus Kraft im Vorderradantrieb und Größe/Gewicht, dass hier eher der Platz unten drunter als der Antrieb das Problem ist.

    Falls wer es wagt: wir waren letzes Jahr irritiert, dass als wir um 10 Uhr dort an der Rezeption standen, es hieß, wir hätten reservieren sollen. Das war wohl früher nicht so und am Ende hat man auch was schönes für unsere zwei Busse gefunden. Aber eventuell ruft man vorher an, bevor man sich die Fahrt antut?

    Generell finde ich es sehr schade, dass die First-come-First-serve spontan-Kultur immer mehr durch diesen Reservierungswahn ersetzt wird. Ein Grund, warum wir so gern nach Corse fahren, ist, dass es dort noch nicht so ausgeprägt ist.

    Ich kann nur was zu CF sagen:

    Ich dachte bisher immer, ab 1,90m Höhe ist es eh ein „Kamper“ (wie sie immer schreiben)… Aber das mag daran liegen, dass die alten California-Modelle wie unserer nicht in der pkw Liste auftauchen…

    Anyway: Wir buchen immer Camper < 5m, < 2m Breite und < 2,40m Höhe und über die Fahrräder hat sich noch keiner beschwert. Genauso wenig über eventuell abstehende Seitenspiegel. Das geht eigentlich allen so, zumindest gab es die Diskussion hier neulich schon. Pack die Räder erst in den Innenraum, wenn die dich beschweren sollten, sonst hast du unnötig Arbeit.

    Hi Andi,

    zu zwei Sachen kann ich fix was sagen:

    Den 50€ Rabattgutschein wollten wir auch einlösen, aber man muss dafür einen bestimmten Ticketwert VOR Steuern haben und den haben wir nicht erreicht. Werdet Ihr auch nicht mit 240€ (wir bezahlten jetzt kürzlich 250€ hin und zurück).

    Saleccia haben wir letzten Jahr mit dem T4 California 2WD gewagt, aber man muss um spätestens 8 Uhr losfahren (eher früher, weil sonst die Shuttles auf der Piste unterwegs sind) und wir konnten Freunden im Allrad hinterherfahren, die auch Erfahrung mit solchen Pisten hatten und uns geholfen haben. Werkstatt ist nicht nötig gewesen, aber der Bus hat jetzt "Lebenslinien" links und rechts im Lack (die kann man aber bestimmt wegpolieren) und wir haben für die 12km lange Strecke 2h gebraucht. Also das ist eine Abwägungsfrage, ob es einem das wert ist… Falls Ihr es macht: der erste und der letzte Kilometer sind die schlimmsten ;)

    Schönen ersten Korsika-Urlaub!

    Ich wiederhole mich auch, ohne irgendeine Expertise in Mechatronik oder Ähnlichem: die Wasserpumpe kann durchaus kaputt sein und dennoch kann es sein, dass der Kühlwasserverlust nur sporadisch auftritt. So war es bei uns. Wir sind jedenfalls mutmaßlich monatelang damit herum gefahren (die Wasserpumpe wurde mit dem Zahnriemen zusammen gewechselt und stellte sich laut unserer Werkstatt als Garantiefall beim Hersteller heraus) und hatten den krassen Fall eines fast leeren Überdruckbehälters nur genau ein Mal (eben im Stau vorm Gotthard), sonst nur manchmal und komplett ohne dass ein Muster erkennbar war, weder Steigung noch Temperatur betreffend, wenige Milliliter (mal 50, mal 200) Verlust.

    Aber ich plädiere daher auch fürs Urlaub genießen!

    Puh… ich weiß gar nicht, wo anfangen bei Einlassungen wie diesen, aber es wurde davor schon einiges gesagt, worauf es ja aber schon Widerspruch gab. Das hier aber finde ich symptomatisch:

    Wer bitte sind wir, dass wir uns das Recht heraus nehmen zu entscheiden, was egoistisch, nervig, ignorant, gut, schlecht etc. ist?!

    Vielleicht geht es darum, dass man „auf Kosten anderer“ lebt, sich vergnügt etc. Und dazu auch noch meint, diesen Habitus anderen geradezu entgegenkotzen (tschuldigung) zu müssen? Also diese aggressive Geste des: mir doch egal, freie Fahrt für freie Bürger, ich lass mir doch nicht das Butter vom Brot und das Schnitzel nicht verbieten. Und wer so denkt, meinte vielleicht auch, die wichtigste Jugendbewegung seit Jahrzehnten als Terroristen verunglimpfen zu müssen, weil sie uns alle daran erinnern, dass unser Lebensstil über die Maßen tödlich ist und nichts hinterlässt außer Wüste, Artensterben und massive Verteilungskonflikte.

    Und obwohl es stimmt, dass so mache, die ein grünes Bewusstsein haben, dennoch einen höheren Ressourcenverbrauch haben (Stichwort: wer bewegt wie viel welches Auto im Urlaub) und es natürlich letztlich auf die Reduzierung genau dieses Fußabdruckes ankommt, ist es doch auffällig, dass so viele der Meinung sind, ihren Egoismus (und das ist er) anderen noch so demonstrativ vorführen zu müssen, eben indem sie ihre Abgase denjenigen ins Gesicht blasen, die die Fenster aufmachen, anstatt Motor und Klimaanlage an. Wandel beginnt halt auch bei der Haltung.

    Hi Caro und Tina,

    also das hilft jetzt höchstens psychologisch, aber wir hatten das Problem mit der undichten Wasserpumpe letzten Sommer auch (im T4), wussten es aber zumindest während unseres Korsika-Urlaubs nicht, wurde erst mühsam danach herausgefunden. Zeigte sich so, dass immer mal wieder bisschen Wasser im Urlaub fehlte, wie haben dann brav alle paar Tage kontrolliert, und obwohl wir so ziemlich jede korsische Passstraße mitgenommen haben, ließ sich kein Pattern finden. Heißt: mal fehlte Wasser, mal gar nicht. Sind auf diese Weise gut durch den Urlaub gekommen, bis wir auf der Höhe der letzen Raststätte vor dem Gotthard (bei Airolo) auch die Warnlampe hatten und dann 20 SFR für destilliertes Wasser ausgeben mussten… Aber der Rest des Heimweges war dann wieder kein Problem. Will sagen: der Wasserverlust kann sehr sehr unregelmäßig sein und wenn ihr die Nerven habt, immer und immer wieder nachzusehen und nachzufüllen (Supermarkt kostet das keine 2€ fürs Demineralisé) dann würde ich das eher machen als ne Woche Werkstatt.

    Viel Glück und hoffentlich noch einen schönen Urlaub!

    Sonja

    Hallo Patrick,


    wir haben, bevor wir uns einen Bulli zugelegt haben, mal genau das gemacht: Mitte September, 3 Unterkünfte und Mietauto in 16 Tagen (viel besser noch als 14 Tage ;)). Wir waren echt viel unterwegs und haben 8 Touren in der Zeit geschafft, ohne dass das Baden zu kurz gekommen wäre. Aber im Nachhinein würde ich es dennoch anders machen, daher schreibe ich. Was vor allem genervt hat, war das viele Autofahren. Ich würde daher heute eine der 3 Unterkünfte in Corte nehmen, denn von dort aus sind nicht nur viele Touren sehr nah (oder sogar von der Stadt selbst aus) zu erreichen, auch die Bahn fährt in andere Bergorte und drittens kann man Abends Essen gehen, ohne danach noch fahren zu müssen. Das war nämlich bei 2 unserer Unterkünfte damals nicht der Fall. Dann kann man ja noch eine in einem der Badestädtchen (wie Porto Vecchio, Propriano, Calvi, L'Ile Rousse) nehmen und eine dritte danach aussuchen, dass sie schön ist oder liegt und nicht zwingend in der Stadt. Vermeidet aber so Ferienwohnungen-Retortensiedlungen, das hat uns zumindest gar nicht gefallen.


    Viel Spaß!

    Also ich finde die Frage mit der Mitfahrgelegenheit super, hätte Euch gewünscht, dass es klappt, und wenn wir dieselbe Fähre gehabt hätten, hätten wir Euch auf der Rückbank im Bulli mitgenommen. Aber wir fahren erst am 24.8. und auch ab Hessen.

    Jedenfalls ist das auch eine gute Erinnerung daran, öfter mal den Bus aufzuräumen vor der Fahrt, um Menschen, die an der Straße stehen und den Daumen raushalten, mitnehmen zu können.

    t===&