Beiträge von Schorschi

    Es gibt sehr schöne Ferienwohnungen bei Einheimischen!

    Da hast Du es nicht nur warm, sondern direkten Kontakt zu Korsen, bekommst garantiert , falls die einen Garten oder Grundstück haben, kleine Aufmerksamkeiten ( Obst etc ) und die ruhigen Tage sind ein Traum!

    Mehrfach getestet-man braucht keine Saison-da hat man Korsika pur.

    :meinung:

    Also, wenn, dann hätte ich schon gerne mal das volle Programm mit Camping im Winter. Unterkommen könnte ich auch in Appartements von Bekannten im Dorf, aber das ist irgendwie - für mein eingefahrenes Hirn - nicht stilecht. Was uns diesbezüglich noch fehlt, wäre ein Aufenthalts- oder Wohnzimmerwohnwagen. Wobei, wenn die Kinder nicht mit dabei sind, könnte man den einen leicht umrüsten. Bett hochklappen und einen Tisch mit Stühlen rein. Unsere "Stube" befindet sich ja unterm Freisitz, da zieht's ggf. schon mal. Wobei da auch noch der Pavillon da wäre, den man aufbauen könnte. Mmh...


    Grüße

    Georg

    Schorschi

    dazu fällt mir nur ein: "Warmduscher" :Pparty:

    Hast ja Recht…😉 Wobei das Wasser schon warm wäre, nur alles drumrum nicht. Und im einzigen Wohnwagen mit Dusche gibt’s wiederum kein warmes Wasser. Zumindest nicht aus der Brause.


    Wobei, wenn ich einen Adapter zum Anschluss eines Schlauchs an einen Wasserhahn im Sanitaire mitbringen würde…


    Das Argument klingt immer mehr nach Ausrede, wenn ich mich grad so schreiben lese. 😉


    Grüße

    Georg

    Hallo Schorschi,

    der Gedanke klingt gut aber für mich schwingt da viel Wunschdenken mit. Waschhäuser heizen bei den wahnsinnigen Energiepreisen? ÖPNV ausbauen bei abgelegenen Dörfchen mit 150 Einwohnern? Kulturelle Angebote für wen? Es gibt einen einfachen Grund für die recht kurze Saison den auch du kennst: Das Wetter! Mit dem Wetter verschlechtern sich auch die Anreisebedingungen, denn nicht jeder braucht eine Überfahrt mit einer „rauhen“ See. Die Chancen solche Bedingungen anzutreffen werden spätestens ab Oktober signifikant höher.


    Viele Grüße

    Jürgen

    Jürgen,


    hier und da magst Du Recht haben. Wahnsinnige Energiepreise? Der EDF-Stromtarif liegt glaube ich momentan bei etwas um die 0,13 €/kWh. Mit einer Wärmepumpe wird das keine teure Heizung, in Kombination mit Photovoltaik noch viel weniger.


    Der ÖPNV ist so gut wie überhaupt nicht existent, da gäbe es noch viel Potential auf den größeren Strecken. Klar kann man nicht jeden Weiler 12 mal am Tag anfahren, aber wie viele Touristen verirren sich denn in solche Käffer?


    Der Klimawandel schreitet voran, dieses Jahr ging das Thermometer im November teils an die 30 Grad.


    Wir fahren gerne im Herbst oder Winter mal nach Dänemark oder Nordfrankreich. Klar bläst der Wind und es kann mal regnen oder schneien, darauf kann man sich aber einstellen.


    Was die Wellen angeht: was können da die modernen Schiffe mit Stabilisatoren? Es müssen ja nicht immer ausrangierte Ostseefähren sein. Dem Flieger sind die Wellen auch egal.


    Ein bißchen was ginge da denke ich schon.


    Grüße

    Georg

    Hallo zusammen,


    würde denn eine Verlängerung der Saison auf das Jahr betrachtet automatisch zu mehr Besuchern führen oder würde es eher die Situation entzerren?


    Die Infrastruktur ist ja zum allergrößten Teil schon da, gebaut werden muss deswegen nichts neues. Ok, vielleicht mal ein beheiztes Waschhaus auf einem Campingplatz oder sowas. Ich sehe das erstmal nicht so dramatisch. Wirtschaftlich sinnvoll wäre es allemal und würde zudem für mehr ganzjährige Arbeitsplätze sorgen, die dann auch wieder für einheimische attraktiv sein könnten und die Jugend zum Bleiben animieren. Zumal Tourismus außerhalb der Saison ggf. eine höhere Qualität haben könnte bzw. den Bedarf oder die Nachfrage an kulturellen Angeboten steigern könnte, schließlich verbringt man dann witterungsbedingt eher nicht so viel Zeit am Strand. Der ÖPNV gehört eh massiv ausgebaut, das würde den Individualverkehr zumindest mal teilweise reduzieren.


    Grüße

    Georg

    So lange ist das schon wieder her? Ich erinnere mich noch dran, wie ich seinerzeit ich meine den Ernest angeschrieben hatte, um herzauszufinden was los ist, nachdem das alte Forum von heute auf morgen geschlossen wurde...


    Na dann: Prost und auf die nächsten Jahrzehnte! Und natürlich ein ganz ganz großes Dankeschön an die Admins!


    Grüße

    Georg

    Hallo zusammen,


    daß Korsika im Herbst und Winter von Pinguinen besucht wird, war mir vollkommen neu. Aktuell treiben sich z.B. welche im alten Hafen von Bastia rum:


    Trois pingouins dans le port de Bastia: "l'hiver vient!"
    Alors que le thermomètre commence enfin à s'ajuster à l'entrée dans les fêtes de Noël, des pingouins torda (Alca torda, de leur petit nom scientifique) ont…
    www.corsematin.com


    Es handelt sich dabei wohl um sogenannte Tordalke (Darf man dann überhaupt "Pinguin" sagen?), die im Nordatlantik wohnen, zum Überwintern aber auch das Mittlmeer nutzen:


    Tordalk – Wikipedia
    de.wikipedia.org


    Grüße

    Georg

    Ich meine, es gab mal Berichte darüber, daß die gegebenenfalls gar nicht interessiert, was im Fahrzeugschein (Zulassungebscheinigung Teil 1) drin steht, sondern danach entscheiden, wie das Ding aussieht. Ist aber schon ein paar Jahre her. Da ging's glaube ich um einen nicht ausgebauten VW-Bus (= PKW) mit einer Matratze drin oder so ähnlich, der dann nicht als PKW akzeptiert wurde.


    Grüße

    Georg

    Hallo zusammen,


    seit 2019 gibt's ja bei Olmeta-di-Tuda den Corsica Zoo. War schon mal jemand dort und kann berichten?


    Wenn ich so die Bilder im Internet anschaue, kommen mir etwas Zweifel, ob die Eintrittspreise gerechtfertigt sind bzw. ob man als jemand, der dann zwangsläufig mit deutschen Zoos vergleicht, nicht etwas enttäuscht sein würde. Die Eintrittspreise sind ja z.B. identisch bzw. für Kinder höher als z.B. im Karlsruher Zoo.


    Grüße

    Georg

    WIE SCHADE!!!


    Irgendwie ist das wie mit Helmut Schmidt oder der Queen. Die waren einfach immer bzw. das ganze Leben lang da und man kann es nicht fassen, wenn Sie dann doch mal nicht mehr da sind.


    Adieu alte Dame, danke für die vielen schönen Erinnerungen!


    Grüße

    Georg

    Ja, da kann ich gerne erläutern, was ich damit - allerdings zugegebenermaßen ziemlich pauschalisiert - meine.


    Die residences secondaires verschärfen das Problem der Wohnungsnot für die einheimische Bevölkerung. Da steht ein schönes Häuschen, das u.U. nur ein paar Wochen im Jahr genutzt wird und sonst rumsteht. Die zeitweiligen Bewohner beteiligten sich nicht unbedingt am lokalen Leben. Und die Nachfrage treibt die Preise dermaßen in die Höhe, daß es für viele junge Menschen oder Familien nahezu unmöglich geworden ist, sich ein eigenes Häuschen zu leisten.


    Dann ist im Sommer das Dorf vielleicht voll und im Winter herrscht Tristesse.


    Appartements oder Häuser werden dann allenfalls für das année scolaire vermietet und im Sommer müssen die Mieter raus, damit man an Touristen vermieten kann.


    Wie gesagt, ich weiß, daß ich pauschalisiere, aber alles in allem ist halt die Nachfrage nach Wohnraum durch solvente externe problematisch für diejenigen einheimischen, die nicht das Glück haben, Haus und Grund zu besitzen.


    Grüße

    Georg

    warum eigentlich nicht?

    Thomas, so ganz genau kann ich Dir das gar nicht mal sagen. Die Sprache ist es sicher nicht, damit habe ich keine Probleme. Mit Menschen ins Gespräch kommen und Bekanntschaften schließen, das bekomme ich auch ganz gut hin. Vielleicht einfach der Umstand, daß es dann irgendwann nichts besonderes mehr hätte? So kann ich mich immer freuen, mal wieder auf die Insel zu kommen. Dann natürlich die Freunde und die Heimat, die man zurücklassen würde. Dann habe ich auch noch Kinder, die noch ein paar Jahre brauchen werden, bis sie auf eigenen Füßen stehen und meine Frau wollte bestimmt auch ein Wörtchen mitreden. ;)party:


    Ok, über einen Zweitwohnsitz könnte man diskutieren, aber das ist nicht das, was der Insel gut täte. Auf jeden Fall bräuchte ich irgendeine sinnvolle "Aufgabe". Den ganzen Tag rumsitzen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen, wäre nicht mein Ding. Aber insgesamt steht das in den nächsten Jahren eh nicht zur Debatte...


    Grüße

    Georg

    Hallo Manfred,


    also ein kleines bißchen beneide ich Euch ja. Insbesondere was den Status eines retraités angeht. Leider ist das i.d.R. mit einem gewissen Alter verbunden (oder einem Lottogewinn). Aber die ganze Zeit auf der Insel? Bei aller Liebe wäre das glaube ich nichts für mich...


    Ich wünsche Euch ein gutes Ankommen und vor allem auch Einleben in die örtliche Gesellschaft. Geniesst Euer neues Zuhause und die neue Freiheit!


    Grüße

    Georg