Beiträge von Schorschi

    Leider, nein zum Glück, kein Vergleich mehr zu früher. Irgendwann, ich glaube, es war Ende der 90er, gab es mal eine große Aufräumaktion, bei der - ich meine es waren über 2000 - Wracks aus der Macchia gezogen wurden.


    Die alten Ex-EDF-4x4 (Dangel), die dann z.B. bei den Schäfern im Einsatz waren, sieht man auch kaum mehr rumfahren.


    Grüße

    Georg

    Ergänzend: ich weiß nicht, ob das heute noch so ist, früher gab es aber eine mobile Schrottpresse, die zu den Werkstätten gefahren ist. Dort wurden die Autos dann vor Ort gepresst und per LKW auf den Kontinent gebracht. Meine Bekannten haben sich dann eher auf dem Festland mit Teilen versorgt.


    Grüße

    Georg

    Hallo Jürgen,


    mit Geheimtipps kann ich nicht dienen. In Calenzana gibt es einen Autoschrottplatz: Fourmy. In Furiani den Allo Casse Auto, die haben hinten im Hof Autos stehen, aber eher keine Klassiker und sind beide auch eher klein. Ich kann mich auch an keinen wirklich großen Schrottplatz auf der Insel erinnern. Vielleicht kann dir einer unserer Inselresidenten hier mehr Tipps geben.


    Falls Du aus welchen Gründen auch immer an der ehemaligen Silbermine Argentella vobeikommen solltest, könntest Du mal anhalten. Hinter dem Wohngebäude, das in der Kurve relativ nah an der Straße steht, gab es früher eine ziemlich große Sammlung alter Autos. Ich war aber schon länger nicht mehr dort, kann Dir also auch nicht sagen, ob die Autos noch dort stehen. Edit: auf den Satellitenbildern sieht man dort keine Autos mehr stehen.


    Den Platz bei Saint Florent (der war mitten in der Pampa) gibt es auch schon seit bestimmt über 20 Jahren nicht mehr. Da stand früher so manches Schmankerl rum.


    Grüße

    Georg

    Hallo Manu,


    im Leclerc gibt es eigentlich eine ziemlich große Auswahl an Torten, die auch ziemlich lecker aussehen. Diese finden sich in einem Kühlregal bei den Backwaren. Würde mich wundern, wenn Du da nichts finden würdest, was dem Geschmack der Kleinen entsprechen würde. Vorbestellen brauchst Du da meiner Meinung nach nichts.


    Grüße

    Georg

    Vielleicht mal noch zur Entschärfung, bevor Bolline nun den Eindruck bekommt, einen Fehler gemacht zu haben: Nein, das hast Du nicht. Wir jammern hier auf hohem Niveau ;)party: Das Meer ist auch im Osten schön, es gibt dort auch schöne Campingplätze und man kann auch dort prima baden. Außerdem ist es grüner, als auf der anderen Seite.


    Vielleicht bietet es sich an, mal den einen oder anderen Ausflug in den Süden, ans Cap, in die Berge, nach Saint Florent, in die Castagniccia und - wenn man die Fahrt nicht scheut - in die Balagne zu unternehmen. Immer natürlich mit eigepacktem Badezeug. Dann bekommt Ihr einen guten Eindruck über das, was die Insel an unterschiedlichen Landschaften und Küsten so zu bieten hat und könnt Euch überlegen, beim nächsten Korsikaurlaub (der mit großer Wahrscheinlichkeit kommen wird -> der korsische Virus, nicht zu verwechseln mit der "Maladie Corse") die Ecke(n) anzusteuern, die Euch am besten zugesagt haben. Du hast die langen Strände im Nordosten, die Buchten Im Süden und Westen, die Steinstrände am Cap, die Kombination Süß- und Salzwasser in Galeria oder am Ostriconi usw. usw. usw...


    Korsika ist halt so vielfältig, daß da für (fast) jeden Geschmack (von dem schon die Römer wussten, daß sich darüber nicht streiten läßt) was dabei ist.


    Grüße

    Georg

    Mario, Sorry, den Kindergarten lasse ich nicht auf mir sitzen!


    Wer sagt uns denn, daß sich die gebuchte Unterkunft in Moriani nicht auch wieder stornieren lässt? Seit meinem 1. Lebensjahr bin ich Camper und seither an ziemlich viele Küsten in Südeuropa gekommen. Wenn Sonne, Meer und Strand im Vordergrund stehen, dann nutzen die Hinweise auf das Hinterland genauso wenig. Und ich weiß, daß mir - als jemandem der wirklich viele Strände rund um das Mittelmeer gesehen hat - der Westen da ganz eindeutig mehr zusagt. Wenn jemand den Weg nach Korsika auf sich nimmt, und das zum ersten Mal, warum soll derjenige/diejenige nicht Tipps bekommen, die auch in seinem/ihrem Sinne sind?


    Hätte mich meine erste Korsikafahrt an den Strand um Moriani geführt und hätte ich nur den gesehen, dann hätte ich als Strandurlauber (der ich auch ein bißchen bin), entschieden, daß ich alleine deswegen nicht nochmal auf die Insel fahren brauche, da ich da am Festland schnell schöneres finde.


    Wie gesagt, das alles gilt für den Fall, daß eben Sonne, Meer und Strand im Vordergrund stehen. Ja, Korsika ist überall (edit: fast überall) schön, mancherorts aber eben noch schöner. Und warum sollte man das verschweigen, wenn man davon überzeugt ist?


    Grüße

    Georg

    Ich würde sagen: beides schön! Von Saint Florent aus ist das Cap natürlich in unmittelbarer Nähe und man kann mal einen Ausflug in die Balagne machen. In Algajola ist man in der Balagne und kann mal einen Ausflug nach Saint Florent bzw. das Cap machen.


    Algajola ist kleiner als Saint Florent, direkt im (hübschen) Ort gibt es außer Hotels, Restaurants, einem Spar-Markt, dem Bahnhof und der Post nicht allzuviel.


    Grüße

    Georg

    Fahrt Ihr nur alle an die Ostküste... :winking2:


    Nein, im Ernst. Es kommt denke ich ein bißchen auf den oder die Schwerpunkte an, die man im Urlaub legen will. Die Betrachtung des Südens der Insel lasse ich mangels Kenntnis und der ggf. schlechteren Erreichbarkeit mal außen vor. So als grobe, recht pauschale Orientierung (andere würden sagen: Vorurteil) kann man sagen: Wenn der Strand und das Meer im Vordergrund stehen, dann eher weniger die obere/mittlere Ostküste - die ich im folgenden meine, wenn ich vom Osten rede - und eher die (Nord)Westküste. Da gibt es schöne Buchten und Strände, jeder mit seinem eigenen Charakter. Im Osten ist die Küste abwechslungsreich. Nette kleine Ortschaften im näheren Hinterland gibt es überall, die quirligeren Städtchen sind dann eher in der Balagne zu finden (Île Rousse, Calvi). Hinsichtlich der Berge und Wanderungen ist es fast egal, irgendein Berg ist auf Korsika immer in der Nähe. Gleiches gilt für Flußbadestellen/Gumpen, die kann man da wie dort finden. Die schöneren Buchten hast Du im Westen, dafür geht es im Osten evtl. etwas flacher ins Wasser. Die höheren Wellen sind eher im Westen zu erwarten, wobei das Meer dort auch mal glatt wie ein Baggersee sein kann. Im Westen findet sich eher ein Campingplatz am Hügel, d.h. mit Terrassen und ggf. besserer Aussicht als im Osten. Im Osten geht die Sonne auf...im Westen wird sie untergehn. Für Sonnenuntergangsfetischisten wichtig. Der Osten ist meist grüner, feuchter und waldiger. Dafür regnet/gewittert es dort öfter. Schöne Campingplätze gibt es da wie dort. Wenn man wenig mit dem Auto fahren möchte, kann man im Westen gut auch die Bahn nutzen. Das ursprünglichere Hinterland findet man dagegen wieder im Osten, die Castagniccia ist aber auch vom Nordwesten aus besuchbar. Mehr fällt mir erstmal nicht ein...


    Wie gesagt, alles aus recht großer Flughöhe betrachtet. Das Cap Corse ist dann nochmal eine eigene Welt. Die Liste darf gerne ergänzt werden. Wäre mal interessant, wie das hier nicht ganz ernst gemeinte Duell Osten vs. Westen nach Punkten ausginge.


    Grüße

    Georg

    Hallo Jörg,


    erstmal willkommen im Forum!


    Es soll Fähren geben, die an die Westküste fahren ;)party: -> Île Rousse. Ajaccio, Propriano. Die Nordwestküste (Ostriconi bis Calvi) ist problemlos von Bastia aus über die weitgehend gut ausgebaute Territorialstraße (früher: Nationalstraße) erreichbar. Auch mit 75 PS. Die Strecke sind wir früher ganz oft (auch als sie noch nicht ausgebaut war) mit einem T3-Diesel bzw. später einem T4-Diesel und voll geladenem Anhänger gefahren (1,2 t, war manchmal vielleicht auch klitzekleines bißchen mehr ;)party:). Da gibt es eigentlich nur eine längere Steigung vor Pietralba, wo dann auch mal der zweite Gang über eine längere Strecke herhalten musste. Wenn Ihr es mit dem Gespann über die Alpen schafft, dann auch von Bastia in den Nordwesten. Der Südwesten ist von Bastia aus schon ein Gegurke.


    Die (Ost)Küste beim Camping Calmar ist halt doch erstmal recht langweilig, da hat Korsika deutlich schönere Küstenabschnitte zu bieten. Für einen allerersten Korsikabesuch empfehle ich gerne die Balagne (Gegend zwischen Ostriconi und Calvi). Gut zu erreichen und abwechslungsreich. Und Mitte Juli sollte sich auch auf jedem Campingplatz noch ein Platz finden lassen. Einen (zwei, wenn man noch etwas Fußweg drauflegt) sehr schönen Strand hat z.B. der Bodri. Da gibt es auch einen kleinen Spielplatz mit "Grundausstattung" (Rutsche, Anschubs-Karusell, Schaukeltiere, Tischtennisplatten, kleiner Basketballplatz).


    Wenn Du die Fünfjährige auch mal etwas unbeobachtet am Wasser spielen lassen möchtest, solltest Du natürlich auf eine Stelle achten, wo es eher sanft ins Meer rein geht. Das ist nun ganz verallgemeinert wieder mehr an der Ostküste der Fall, findet sich aber auch im Westen, nur muß man dort halt ggf. ein paar Meter weiter am Strand entlang laufen, bis man an so einer Stelle ist. Wir haben auch kleine KInder im Gepäck und sind immer auf dem Bodri.


    Und: will man den Sonnenuntergang im Meer genießen, empfiehlt sich eher der Westen... ;)party:


    Grüße

    Georg

    Ist so etwas "Verkehrte Welt". Früher wurde hier in F alles lockerer gesehen, inzwischen beneiden uns die Franzosen um unsere lockereren Regelungen.

    Seinerzeit (mag knapp 30 Jahre her sein) sind wir zum Starenschreck kaufen ins Elsaß gefahren. Keine Ahnung, ob es die heute dort auch noch so problemlos gibt. Irgendwann wird man ja (zumindest teilweise) erwachsen.