Beiträge von neo71

    Die August-Reisewelle hat dieses Wochenende voll zugeschlagen. Wir sind seit Samstag in der Aquitaine. Freitag Abend haben wir in Montceau-les-Mines im Ibis Hotel übernachtet. Das ist dort so ein typisches eine Nacht Hotel als Reiseunterbrechung. Beim Frühstück waren die Mitarbeiter völlig überfordert. Völliges Chaos - extrem viele Menschen in einem kleinen Frühstücksraum, am Buffet hat immer etwas gefehlt, teilweise war kein Besteck da, dann kein Brot, dann versagte die Kaffeemaschine, dann war der Orangensaft leer, dann gab es keine Butter, Wurst etc. mehr. Alle sind ständig im Kreis gelaufen um irgend etwas zu ergattern. Maske auf, Maske ab, kein Sicherheitsabstand. Da braucht man sich wirklich nicht wundern.


    Kurz nach 13 Uhr dann auf einer Raststätte im Zentralmassif das selbe Spiel. Lange Schlangen vor den Toiletten und vor dem Imbiss-Stand. Ich würde vermuten, dass hier minimum 200 Personen gleichzeitig vor den Toiletten angestanden haben. Es war brütend heiss in dem Gebäude. Draußen jeder Quadratzentimeter zugeparkt, jedes Stückchen Rasen mit Picknick Decken belegt. Man kann wirklich nur von völligem Chaos sprechen. Masken wurden zwar getragen aber Sicherheitsabstand gab es nicht einmal annähernd.

    Ist ja auch kein Wunder. Am 15.08. ist "Mariä Himmelfahrt" oder in Italien "Ferragosto" Um diesen Feiertag, also die Woche davor und danach ist fast ganz Frankreich und Italien unterwegs! Diese zwei Wochen sollte man, wenn man es kann, auf jeden Fall als Urlaubswochen vermeiden. Diese Wochenenden sind in Frankreich meistens auch als "schwarze" Reise-Wochenenden gekennzeichnet.

    Ich bin mal gespannt wie die Zahlen ab Ende August hochgehen::,,II8 Ich hoffe das ich ab dem 05.09. meine Fahrt antreten kann und am 08.09. dann Abends in Toulon auf die Fähre komme.....:Sparty: Hoffen darf man ja noch.....;(party:


    VG Arne

    Ostküste ist doch ideal als Ausgangspunkt für schöne Motorradtouren. Die Ostküste besteht ja nicht nur aus der langen geraden Hauptstraße! Abseits davon in Richtung der Berge kann man sich tagelang schwindelig fahren ohne das einem langweilig wird. Wer behauptet die Ostküste sei langweilig hat die Hauptstrasse wohl nicht verlassen:rollparty: Die Westküste hat ganz sicherlich auch ihren Reiz und ich habe dort auch meinen Spaß gehabt. Aber Die Ostküste bietet hier mit den großen Stränden und schön gelegenen CP´s doch einiges für einen schönen entspannten Urlaub. Ich bin ab Mitte September für 1 Woche im Inselinneren mit Motorrad, Zelt und Wanderschuhen unterwegs und danach noch 1 Woche schön Badeurlaub an der Ostküste mit gelegentlichen Motorradtouren. Hoffen wir mal das uns Corinna da keinen Strich durch die Rechnung macht:huhparty:.

    VG Arne

    Freunde auf der Insel berichteten gestern Abend auch über einen eklatanten Mangel an Mietwagen. Dieses wurde wohl in der lokalen Medien/Presse auch schon thematisiert. Die Mietpreise sind förmlich explodiert! Sie suchten auch einen Wagen für Freunde, aber zur Zeit ist nichts mehr zu bezahlbaren Preisen zu bekommen. Es bleibt zu hoffen, das vom Festland evtl. noch ein paar Fahrzeuge den Weg auf die Insel finden werden. :huhparty:

    Wie schon geschrieben....3Std. ist wirklich sportlich! Ich habe das ca. 5 mal bisher gemacht und habe es nur 2 mal unter 3 Std. geschafft von der Ankunft (Transitbereich) bis zum nächsten Check-In! Alle anderen male war ich doch deutlich darüber. Es kann klappen aber sicher ist das nicht. Eine Hoffnungsschimmer gibt es.... da ja momentan auf den Flughäfen doch einiges weniger los ist als vorher könnte es sich für euch ausgehen. Ich drück die Daumen:thumbupparty:

    VG Arne

    ::,,II8Das steht doch schon ne halbe Ewigkeit dort. Ich habe in über 40 Jahren auf der Insel nur ein mal ein Problem gehabt. Da wurde Nachts versucht das Auto zu klauen! Die Täter sind aber gescheitert und ausser Sachschaden (Seitenscheibe und Lenkradverkleidung) ist zum Glück nichts passiert. Das ganze ist aber auch schon ne Weile her. Auch schon länger her, das bandenmäßig Aussenborder von Booten am Strand geklaut wurden. Ansonsten kann ich eigentlich nur sagen das es auf dem Festland nicht viel sicherer ist. Ich glaube für Südfrankreich gilt glaube ich die gleich Warnung des AA.

    VG Arne

    Hallo Gilla, "normal" wird es glaube ich so einfach werden! So wie vor Corona wird es ganz sicher nicht mehr werden, dafür sind die Änderungen doch zu gravierend. Wir können hoffen das es zu einer "gewissen" Normalität zurückgeht mit Einschränkungen und das so ein halbwegs erholsamer Aufenthalt auf der Insel möglich ist. Von Normal zu sprechen, davon können wir uns für ne ganze Weile verabschieden! Die von Dir sog. "Corona Situation" wird sich leider nicht in Luft auflösen. Aber ich lasse mich gerne Überraschen. Ich gehe aber Im September nicht von einen völlig normalen Urlaub bei mir aus.


    VG

    Arne

    :blah::cabezazo: Was da in den letzten Jahren getrieben wurde (Bootsfahrten etc.), da wundert mich das jetzt gar nicht. Die Zunahme der Touristischen Aktivitäten in der Gegend hat mich schon die ganzen Jahre "gewundert"! Eine Beschränkung konnte ich da nicht wirklich feststellen und die Anzahl der Boote die die Touris da hinfuhren nahm ein Ausmaß an da ist der Verkehr in Bonifacio ja fast schon ruhig. Auch private Skipper fuhren immer wieder in und durch das Schutzgebiet und keinen hat´s wirklich interessiert. Ab und zu wurde wohl mal kontrolliert und auch abgestraft, aber das war einfach nicht genug und jetzt kommt die Quittung.:curparty: Sehr sehr schade drum.

    VG Arne

    So wie es aussieht werden die Reisebeschränkungen nach Frankreich ja bis auf weiteres verlängert.;(party: Ein Ende dieser Beschränkungen ist wohl erst gegen Ende August, Anfang September in Sicht.:dash:

    Das bedeutet ja für uns das wir nicht ohne zwingenden Grund nach Frankreich fahren dürfen! Und Urlaub gehört leider nicht zu diesen zwingenden Gründen:|party: Ich hoffe ja noch das die Einreisebeschränkungen nicht so lange gelten, da ich viele Freunde in Frankreich habe die ich eigentlich regelmäßig besuche.:huhparty: Und die Vorstellung das dieses Jahr diese Begegnungen nicht stattfinden können macht mich gerade nicht besonders froh....;(party: Auch der Gedanke das meine Freunde zur Zeit eher wie in einem Gefängnis leben macht das ganze nicht besser. Aber wenn es so kommt dann werde ich zwar damit leben müssen aber leicht ist es wahrlich nicht...

    VG Arne

    Ich würde an Stelle von Nordwind auch abwarten bis es offiziell ist und dann stornieren. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr hoch sein dürfte, das es im Juni mit dem Reisen noch stark eingeschränkt sein wird. Aber es ist wie der Blick in die trübe Glaskugel, man weiß momentan wirklich nicht wie sich das entwickelt und da konkrete Aussagen zu treffen ist müßig.

    VG Arne

    So wie es aussieht befürchtet man in Corsica dieses Jahr wohl einen Totalausfall der Saison;(party: Es wird nicht erwartet das im Mai die Saison beginnt und für Juni wahrscheinlich auch nicht. Was dann mit dem Rest der Saison läuft wagt momentan keiner vorherzusagen:dash:
    https://corsematin.com/article…e-blanche-en-corse-108502


    Hoffen wir mal das es nicht so schlimm kommt wie befürchtet. Aber ehrlich sehe ich mich dieses Jahr nicht in irgendeinen Urlaub fahren:fie:c$i/ng

    Hehe der 1.April mal wieder.....


    Vielleicht sollten sie erst mal eine U-Bahn bauenXD Auch ein normaler Tunnel zwischen den Inseln wär doch was?:vain: Aber wie so oft, bleiben wir mal bei der Realität und wünschen uns nur ein besser funktionierendes öffentliches Verkehrsnetz damit man auch mal sein Auto stehen lassen kann.

    Träumen darf man ja noch;)party:

    Also wer jetzt noch auf April hofft! ;(party: Das war´s!


    Berlin (dpa) - Die Reisewarnung der Bundesregierung wegen der Corona-Krise gilt zunächst bis Ende April und betrifft damit auch die Osterferien.«Das ist für viele schmerzlich aber absolut notwendig. Bleiben Sie zu Hause! Schützen Sie sich und ihre Mitmenschen!», schrieb Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Freitag auf Twitter. Das Auswärtige Amt hatte am Dienstag die Reisewarnung für alle touristischen Auslandsreisen ausgesprochen - ein bisher einmaliger Vorgang. Eine Frist hatte er zunächst aber nicht genannt. Reisewarnungen gibt es normalerweise nur bei Gefahr für Leib und Leben, vor allem für Bürgerkriegsländer wie Syrien, Afghanistan oder den Jemen. Sie können kostenlose Stornierungen ermöglichen.

    Bis Dienstag hatte die Regierung nur von nicht notwendigen Reisen ins Ausland abgeraten, mit einer Ausnahme: Für Hubei, die chinesische Ursprungsregion des neuartigen Coronavirus, bestand bereits eine Reisewarnung. Bei der Reisewarnung geht es auch darum zu verhindern, dass weitere Deutsche wegen Grenzschließungen und der Kappung von Flugverbindungen im Ausland stranden. Derzeit läuft die größte Rückholaktion in der Geschichte der Bundesrepublik für mehr als 100.000 Urlauber.

    Quelle: dpa