Beiträge von Armin

    Hallo Kingri:


    Die andere Alternative ist am Dienstag, 22.08. nach Savona zu fahren, dort irgendwo eine Zwischenübernachtung zu machen und dann am 23.08., um 08.30 Uhr mit nach zu fahren; Ankunft 14.45 Uhr. ::)))
    Ich kann mich erinnern, dass es hier im Forum schon Tipps dazu gab.


    Gruß Armin

    Es macht Spaß mit euch zu rätseln.:winking2:
    wolfgang: Ja wir haben eine kurze "Wanderung" unternommen und gebadet. Wir hatten aber zuerst eingekauft.
    Die Badestelle liegt nicht direkt im Ort - tut mir leid, wenn das missverständlich von mir ausgedrückt war.
    Einkaufen und Baden war ein Hinweis auf das Dorf. Die Geschichte mit den Polizisten war erst auf der Rückfahrt zu unserem Standort in .
    Man könnte - wenn man vielleicht weiß, was die Polizisten dort gemacht hatten - auch dies als kleinen versteckten Hinweis aufnehmen.


    Ich füge noch Bilder dazu! Bin vermutlich erst morgen Abend wieder online.


    Gruß Armin

    Hallo Kathleen,


    ich habe auf Korsika einmal in den Urlauben das Quartier gewechselt. Das war irgendwie ein bisschen stressig (obwohl damals noch ohne Kinder n///briid ); außerdem hatten wir einen ganzen Urlaubstag verloren - bei zwei Wochen Urlaub. Aber jeder wie er mag. :winke:
    Wir waren damals eine Woche in [/definition] aus, hatten wir zudem einen kurzen Abstecher in die Castagniccia gemacht.
    Meine Lieblingsregion ist aber die Balagne um herum. Hier kann man schöne Abstecher in die Berge -auch nach - machen.
    ist insbesondere für 15-jährige interessant, da hier einiges geboten wird.
    Empfehlen kann ich dir das Buch: Erlebnis Urlaub mit Kindern auf Korsika von Marion Landwehr, Bergverlag Rother. Es ist alles sehr genau beschrieben und auf Urlaub mit Kindern abgestimmt.
    Übrigens braucht ihr euch für euren ersten Urlaub auf Korsika nicht zu viel vorzunehmen.
    Ihr kommt sicherlich wieder und wieder...dann könnt ihr euch im Laufe der Jahre alles anschauen, was euch interessiert. n///briid
    Wäre schön, wenn du nach dem Urlaub berichten würdest.


    Gruß Armin

    Hallo Steffen,


    nochmal zu den Preisen. Wir waren in den 90er mehrfach auf Korsika als wir noch keine Kinder hatten und sind dann als die Kinder da waren meist nach Kroatien gefahren. Der 14-tägige Urlaub in den Sommerferien auf Korsika war für uns letztes Jahr ca. 1500,- Euro teurer als wir immer mit unserer vierköpfigen Familie in Kroatien bezahlt hatten. Teuer mach das ganze u.a. natürlich auch die Fährüberfahrt.
    Ich habe bemerkt, dass man erheblich sparen kann, wenn man nicht am WE mit der Fähre reist. Bei uns sah es so aus, dass wir mit Kabine ab Savona 400,- Euro bezahlt hatten; am WE hätte es unter gleichen Bedingungen 800,- Euro gekostet.
    Das bedingt aber, dass man einen Vermieter findet, der andere Ab- und Anreisetage erlaubt.
    Täglich anreisen kann man z.B. in Algajola, ein hübsches kleines Dorf an der Nordwestküste in der Balagne, in der Appartementanlage Mieten Urlaub Korsika : Die Residences CALA DI SOLE. Haustiere sind hier aber nicht erlaubt.
    Mit unserer vierköpfigen Familie hatten wir im Restaurant immer so ca. 100,- Euro bezahlt. Deshalb waren wir dort nicht ganz so oft essen, wie wir dies z.B. in Kroatien machen.
    Aber: Es rentiert sich. Korsika ist ein Traum, wenn man Berge und Meer mag! :appl:



    Gruß Armin

    Hallo Amáli,


    wir hatten letztes Jahr in der Residence Pinea in (Balagne) gewohnt. Gebucht hatten wir über Pinea-Reisen.
    Die Residence liegt direkt am herrlichen Sandstrand; dort ist natürlich schon viel los.
    Da aber der Strand sich über 5km erstreckt, findet jeder sein Plätzchen.
    Vorteil: Anreisetage sind Samstag, Sonntag und Mittwoch. D.h. man könnte am Mittwoch anreisen
    und nächste Woche z.B. am Sonntag abreisen, sofern jetzt noch verfügbar.
    Ein auch nicht zu unterschätzender Vorteil aus meiner Sicht ist, dass man dadurch, dass man nicht freitags oder samstags anreist, die Fährkosten minimieren kann. Wir hatten zwei Wochen von Mi zu Mi gebucht.
    Einen Supermarkt und die Stadtmitte kann man leicht zu Fuß erreichen.
    Eine weitere Möglichkeit wäre diese Unterkunft: Mieten Urlaub Korsika : Die Residences CALA DI SOLE
    Sie ist in Algajola (Balagne). Hier ist eine tägliche Anreise möglich. In Algajola geht es etwas ruhiger zu.
    Von beiden Orten kann man problemlos in die Berge fahren, z.B. nach , ins Ascotal oder zum Col de Verghio.
    Weitere mögliche Unternehmungen von aus siehe hier: – was würde ich hier an einem Tag unternehmen?


    Gruß Armin

    Ich glaube, ohne dass ich es nachweisen kann, dass genau dieser Umstand der [definition=58]Probebuchungen[/definition], bei (fast) bei allen Portalen zu Preisverteuerungen führt.
    Damit versucht man die Leute unter einen gewissen Druck zu setzen.
    Ich hatte vor einigen Jahren ein Urlaubsportal (opodo.de) für eine Urlaubsreise genutzt. Nachdem feststand, welches Hotel wir buchen wollten, habe ich mehrfach verschiedene Varianten vom Anreistag, zur Urlaubsdauer bis zum Abflughafen durchgespielt und ich stellte fest: Je öfter ich rumprobiert habe, desto teurer wurde das Hotel.


    Letztendlich hatten wir in einem Reisebüro gebucht zu dem anfänglich günstigen Preis, sogar noch etwas günstiger.



    Gruß Armin

    Hallo,
    gute Idee! :appl:


    Wir haben zum Beispiel eine sehr schöne Wanderung zur

    Kapelle "Notre Dame della Sera" aus dem Jahr 1479 gemacht.


    Überragt vom Capu di a Veta ist die Kapelle Notre-Dame-de-la-Serra ein spezieller Ort über der Stadt und dem Golf – umgeben von Mauern. Zugegeben ein heiliger Ort, der viel erzählen könnte – allen, die sich darauf einlassen.


    Die Wallfahrtskapelle wird auch von den Fischern in
    Ehren gehalten. Früher widmeten sie kleine Schiffsmodelle der Madonna,
    die sie in der Kapelle aufstellten.


    Die kleine Kirche mit dem Glockenturm zieht jede Jahreszeit eine
    beträchtliche Anzahl von Besuchern an. Die Statue der Jungfrau Maria,
    auf einem Felsen thronend, beschützt die Bucht und die Stadt. Und kann stolz darauf sein.


    Einige Pfade führen auf den Hang, auch eine kleine Strasse führt von der Küste hinauf. Früher bestand hier eine Einsiedelei, zahlreiche kleine Grotten eigneten sich gut für Meditation. Die Kapelle wurde 1479 erbaut,
    jedoch einige Jahrhunderte während der englischen Besatzung 1794 stark
    beschädigt, im Laufe des 19. Jhdt. wieder errichtet. Seither ist sie im
    Gedächtnis aller Menschen in .


    Sie ist vor allem Wallfahrtsort, aber auch ein Ziel für Wanderer und Naturliebhaber.
    Immer am Sonntag nach dem 8. September versammeln sich dort die
    Gläubigen, um zusammen zu feiern. Morgens findet eine Messe statt,
    nachmittags eine Prozession, ein kleiner Imbiss im Schutz einer Grotte,
    ein paar Marktstände runden das Fest ab.
    aus: Wallfahrtskapelle Notre Dame de la Serra auf Korsika | Korsika.com



    Des weiteren finde ich den Stadtstrand sehr schön. Er erstreckt sich auf eine Länge von ca. 5km entlang der Bucht von . Der Blick von dort auf die Zitadelle ist sehr schön.



    Meine beiden Kinder haben einen einstündigen Reitausflug gemacht. Am Ortseingang von , rechterhand, liegt die Pferderanch "A Cavallu".
    http://acavallu.online.fr/



    Ebenso waren meine Kinder in dem Kletterpark im Pinienwald hinter dem Strand von

    Gruß Armin

    Zitat

    Vorrangiger Punkt ist natürlich die Kostenersparnis. Unser Budget ist nicht das Höchste

    Hallo Anne,


    in diesem Fall solltest Du folgende Punkte in die Kalkulation einbeziehen und zusammenrechnen:


    1. Spritkosten für die Fahrt zum Fährhafen (hin und zurück)
    2. Spritkosten vom Fährhafen zur Ferienwohnung (hin und zurück)
    3. Mautkosten (evtl. zusätzlich Vignette) für die Fahrt zum Fährhafen (hin und zurück)
    4. Fährkosten (hin und zurück)


    Wenn Du diese Punkte zusammengerechnet hast, hast du erst einen tatsächlichen Preisvergleich.
    Was nützt dir eine relativ günstige Fährüberfahrt, wenn die An- und Abreisekosten durch Sprit, Vignette und Maut sehr hoch sind.
    Das kommt natürlich auch darauf an, wo du wohnst und welche Fahrtroute du wählst. Frankreich hat z.B. sehr hohe Mautkosten.


    Ich selbst füge noch den Aspekt der Bequemlichkeit hinzu. D.h. für mich konkret:
    Ich fahre gerne tagsüber zum Fährhafen und mache dann eine Nachtfahrt auf der Fähre mit Kabine.
    Andere bevorzugen vielleicht eher eine Nachtfahrt zum Fährhafen und fahren dann tagsüber mit der Fähre.


    Viel Spass beim Planen. ::)))


    Gruß Armin


    :.k

    Beim Durchstöbern von etlichen Reiseunterlagen war ich immer auf der Suche nach kindgerechten
    Wanderungen in den Bergen, nicht allzu weit weg von , unserem Urlaubsquartier.
    Die Touren sollten schön und nicht zu anstrengend für unsere Kleine sein. Ferner musste als Anreiz die
    Wanderung mit irgendeiner Form von Wasser verbunden sein.
    In meinen Unterlagen fand ich etwas, welches passen könnte.
    Ein Rundweg zu den Badegumpen an der Bergerie de Radule


    Der Startpunkt liegt zwischen Col de Vergio und Calacuccia, Nähe Albertacce an der D84.
    Für das Navi: 42° 17`49““ N / 8°53`7“ O




    Der Startpunkt nennt sich „Fer à Cheval“, es handelt sich um eine Haarnadelkurve mit einem
    unbefestigten Parkplatz – nicht zu verfehlen.


    Aber zuerst sind noch ein paar Schweine am Wegesrand zu fotografieren:




    Dann konnte es losgehen:





    Wir wandern zunächst in einen Wald.
    Unterwegs schießen wir die ersten Fotos. Hier gibt es auch einen schönen Wasserfall.





    Bald trifft man auf den GR 20 und folgt der rot-weißen Markierung leicht ansteigend
    nach rechts. Nachdem sich der Wald lichtet, sieht man die Bergerie de
    Radule. Wir sind jetzt etwa auf 1300m Höhe.



    Angekommen:



    Hier könnte man Getränke und korsischen Käse kaufen.
    Wir gehen aber weiter, wir wollen natürlich auch baden! Es ist heiß!
    Ein Blick zurück:



    Weiter geht`s... n///briid




    und dann sind wir da:



    Wir lassen uns nicht lange bitten und werfen uns in die warmen Fluten. n///briid



    Auf den heißen Steinen sonnen aber nicht nur wir.




    Die Zeit drängt. Es geht weiter.



    Aber auch hier sind wir nicht ganz allein



    (Nein ist keiner von uns... :nono: )
    Was ist das?



    Irgendwann kommen wir wieder zu unserem Auto zurück.
    Schöne Tour und für die Statistiker unter uns:


    ca. 320 Höhenmeter sind zu bewältigen, Gehzeit gemütliche ca. 2 Stunden plus Pausen,
    Länge ca. 4,4km

    Ein ca. 30 minütiger Spaziergang führte uns zu den Ruinen von Occi.
    [gallery]673[/gallery]


    Los geht es rechts vom Hotel „Chez Charles“ in Lumio/Balagne.


    [gallery]672[/gallery]


    Gegen Ende des 19 Jhdt. zählte man noch fünf Bewohner im Dorf. Der Letzte starb 1914.
    Danach wurde aus dem Dorf ein Geisterort. Einzig das kleine Kirchlein erfuhr in jüngster
    Zeit eine Restaurierung.


    Aber erst einmal heißt es einen Parkplatz finden. Am öffentlichen Parkplatz ist leider nichts mehr
    frei, so dass wir ein Sträßchen vorher eingebogen sind und uns auf unbefestigte Fläche stellten.


    [gallery]674[/gallery]


    Hier könnten wir uns auch vorstellen zu wohnen.


    [gallery]675[/gallery]


    Der Weg ist zunächst asphaltiert und geht dann über in einen steilen unbefestigten Weg. Trittsichere Schuhe
    sind nicht schlecht. Wir haben immer unsere Wanderschuhe dabei.


    [gallery]676[/gallery]
    [gallery]677[/gallery]


    Schon unterwegs kann man schöne Ausblicke auf den Golf von genießen.


    [gallery]678[/gallery]


    Irgendwann sind wir in der Mittagshitze doch tatsächlich oben angekommen.
    Da ich als Familienoberhaupt :winking2: natürlich immer zuerst den Weg erkunde, komme ich als erster oben an.
    Ich werde von Live-Musik überrascht. Aber wo kommt die Musik her?
    Ich folge meinem Gehör und komme an der kleinen Kirche tatsächlich zu einem Live-Konzert.


    [gallery]680[/gallery]
    [gallery]681[/gallery]


    Eine junge korsische Sängerin macht hier mit ihrer Gitarre Musik.
    Nach zwei Stücken ist das Konzert schon zu Ende...wir waren leider zu spät.
    Anschließend schauen wir uns noch ein wenig um:


    [gallery]682[/gallery]
    [gallery]683[/gallery]


    Wir genießen vor allen Dingen die Ausblicke auf Meer. Man will eigentlich immer mehr davon...


    [gallery]684[/gallery]
    [gallery]685[/gallery]


    Danach geht es wieder den gleichen Weg runter und wir holen uns am Strand von Algajola eine belohnende Abkühlung


    [gallery]686[/gallery]


    Schön war es! :winking2:


    Gruß Armin


    P.S.: Eigentlich wollte ich die Bilder "groß" einfügen...habe mich an diese Anleitung gehalten unter Nr. 1
    Möglichkeiten Bilder in Beiträgen einzubinden

    Wer in diesen Tagen nach Savona fährt und wie ich mit dem Gedanken gespielt hat über Varese zu fahren, sollte dies vielleicht nochmal überdenken.


    Zitat

    Italien erlebt bislang einen völlig verregneten Sommer. Im Norden gab es
    doppelt so viel Niederschlag wie um diese Jahreszeit üblich. Varese im
    Nordwesten
    steht seit Tagen unter Wasser. Am Abend verlagert sich die
    Schlechtwetterfront nach Mittelitalien, in die Toskana und nach Umbrien.

    aus: Heftige Unwetter in Italien: Tödliche "Wasserbombe" bei Treviso | tagesschau.de



    Gruß Armin