Korsika mit Wohnwagen

    • Offizieller Beitrag

    aus dem alten Forum Okt. 12


    Hallo miteinander,




    Wir sind eine Famile mit zwei Kindern (5+8) und wollen nächstes Jahr
    für gute vier Wochen nach Korsika ! Geplant ist vom 21.06 -24.07 zu
    fahren, Fährtechnisch kann sich das noch etwas verschieben.


    Da es ja scheinbar so ist, das man eine günstige Fähre schon gegen
    Jahresende buchen sollte, müssen wir bal ein paar Entscheidungen
    treffen.


    Wir haben einen VW Bus und einen kleinen Reise Wohnwagen (Rapido
    Hubdachcaravan, ähnlich Eriba), sind aber unsicher ob wir nicht evtl.
    ohne WW fahren und dann zelten. Da wir noch nicht genau wissen wo wir
    hinwollen, ist die Frage nach Zeltplatztipps noch zu früh, allerdings
    ist mir beim stöbern im Forum aufgefallen, das meist bei den Zeltplätzen
    nur die Preise für Zelter angegeben sind. Wie sind die Preise für
    Wohnwagen? wir benötigen keinen Strom, können demnach auch auf einer
    Wiese stehen. Außerdem habe ich gelesen, das die Zeltplätze oft
    terassiert sind und die Zufahrt zu den eigentlichen Plätzen oft steil
    und eng. Auch wenn der Reiseverlauf noch nicht feststeht, so wissen wir
    schon das unser Schwerpunkt wohl im Wesetn und im Inland liegen soll,
    nur baden wollen wir nicht.


    Muss man sich wirklich Sorgen machen um die Straßen? Wir waren schon
    oft mit dem Wohnwagen in den Alpen, von daher habe ich nicht soviel
    Bedenken, aber auf Korsika mag das ja noch wieder anders sein.


    Preislich ist es natürlich günstiger ohne WW, schnellere Anreise
    hätten wir auch (kommen aus Hamburg), aber den gewissen Komfort möchten
    wir auch nicht missen,....Also, ist man mit Wohnwageneine eher ungern
    gesehener Gast, oder kann man Bedenkenlos mit dem Wohnwagen anreisen?




    Gruß


    Sven

    • Offizieller Beitrag

    aus dem alten Forum:


    Hallo Sven,


    also grundsätzlich kann man bedenkenlos mit dem Wohnwagen anreisen.
    Wir haben auf unserer Tour viele WW - Camper gesehen und man ist auf den
    meisten CPs auch auf Wohnwägen ausgelegt. Wenn ihr Bedenken wegen engen
    Straßen habt, dann könnt ihr ja vorab die Campingplätze so wählen, dass
    sie gut zu erreichen sind. Es gibt nämlich auch genügend CPs, die keine
    enge Zufahrt haben und die auch nicht terrassiert sind. Die "N"
    Straßen, die die großen Städte verbinden, sind alle breit genug und z.T.
    sogar autobahnmäßig ausgebaut.


    [definition=26]Porto[/definition] z.B. wird dann jedoch als - Standort schwierig, da dort nur
    "D" Straßen hinführen. Diese sind in der Tat oft ziemlich eng, kurvig
    und steil.


    Da ich zur Zelt - Fraktion gehöre würde ich dir persönlich natürlich zum Zelten raten! Die schönsten CPs sind ja sowieso die abgelegenen, und als Zelter
    erwischt man ja sowieso die viel schöneren Stellplätze auf den CPs.

    • Offizieller Beitrag

    aus dem alten Forum:


    Hallo Sven,


    das Fahren mit dem VW-Bus und einem "Huschteguzl" hintendran dürfte mit wenigen Ausnahmen
    in Korsika kein Problem darstellen.
    Für mein Dafürhalten solltet Ihr euch Gedanken machen wie oft Ihr den wechseln wollt.
    Bei drei- oder viermaligem Wechsel des , würde ich den kleinen Wohnwagen mitnehmen.
    Bietet den Vorteil dass ihr auf einem eine Art Basis habt, von der aus ihr Touren in die
    Umgebung machen könnt. So könnt ihr die Dinge einfach auf dem liegen lassen, ohne
    groß umräumen zu müssen.
    Diese Art von Reisen kommt den Kindern in diesem Alter entgegen.
    Wolltet Ihr allerdings alle drei Tage den wechseln so wäre der VW Bus mit schnell aufzubauenden
    Zelten von Vorteil. Kommt wie gesagt den Kindern nicht so sehr entgegen.
    Grundsätzlich gebe ich zu Bedenken, dass Anfang Juli die Hauptreisezeit mit vollen beginnt.
    Da würde ich mir schon Gedanken machen wohin ich will und wie oft ich den
    wechseln will.


    Grüße aus dem Kalifornien Deutschlands
    Uwe

    • Offizieller Beitrag

    aus dem alten Forum:


    Hallo Sven,


    als Teil der Camper-Fraktion hier (T3 + T5) möchte ich gerne die
    Beiträge von Uwe + Lilli (alias: moule, hat mal wieder vergessen zu
    unterschreiben!) unterstützen!
    Ein "Basis-Lager" für z.B. je eine Woche würde ich euch vorschlagen,
    bei vier Wochen könnt ihr da ja großzügig auswählen was die Region
    betrifft!
    Aber: es gilt einfach für euer persönliches Wohlbefinden abzuwägen,
    ob häufigere Standortwechsel besser sind als etwas längere Anfahrten zu
    euch Interessierendem!


    Meine Grüße aus Teemitrum
    Ernest

    • Offizieller Beitrag

    aus dem alten Forum:


    Moin,


    Vielen Dank für eure Einschätzungen. Wir planen mit ca. 4
    Standortwechseln, sind aber aber nicht so festgelegt. Beginnen wollen
    wir wohl im Süden, entweder [definition=6]Solenzara[/definition], bzw. Bavella Tal oder
    . [/definition] - Standort schwierig, da dort
    nur "D" Straßen hinführen. Diese sind in der Tat oft ziemlich eng,
    kurvig und steil.
    Gilt das für [definition=26]Porto[/definition], oder bezog sich das auf die CPs ?
    Wolltet Ihr allerdings alle drei Tage den wechseln so wäre der VW Bus mit schnell aufzubauenden
    Zelten von Vorteil. Kommt wie gesagt den Kindern nicht so sehr entgegen.

    Wir wollten schon etwa eine Woche auf einem Platz bleiben, wobei das natürlich nicht fix ist.
    Mit dem WW sind wir allerdings schon schneller beim Aufbau, da es da eben nicht viel aufzubauen gibt.....
    Grundsätzlich gebe ich zu Bedenken, dass Anfang Juli die Hauptreisezeit mit vollen beginnt.
    Da würde ich mir schon Gedanken machen wohin ich will und wie oft ich den
    wechseln will.

    Ok, wir hatten gehofft das es erst mitte Juli richtig voll wird, da
    ja (zumindest in Frankreich) mit dem National Feiertag die meisten
    Franzosen frei haben.
    Gibts es überhaupt Ecken die nicht so voll sind? Kann man sagen das
    es im Inland leerer ist als an den Küsten? Die Ostküste mit seinem
    langen Sandstrand werden wir wohl mehr oder weniger ganz auslassen.


    Gruß
    Sven

    • Offizieller Beitrag

    aus dem alten Forum:


    Hallo Sven,


    für einen geübten Fahrer sind die Strassen im Westen ([definition=26]Porto[/definition],
    Ajaccio) mit WW kein Problem. Du musst eben nur bei Gegenverkehr etwas
    aufpassen. Do fahren auch normale Reisebusse und wo die Unterwegs sind
    kommst Du auch durch.
    Da ich bekennender Westküsten- Fan bin, schlagen wir immer dort unser Lager auf und erkunden die Isel aus dieser Richtung.
    Es ist überall leerer. als an der Nord-und Ostküste. Es gibt natürlich Ausnahmen. Hierzu zählt das Restonicatal und Bonifacio.
    Ich habe in den letzten Jahren auch die Erfahrung gemacht, dass es erst ab Mitte Juli auf der Insel voll wurde.


    Gruß Heiko

    • Offizieller Beitrag

    aus dem alten Forum:


    Hallo Sven,


    alle Campingplatzauffahrten in [definition=26]Porto[/definition] (Sole e Vista, [definition=22]Funtana Al Ora[/definition],
    Les Oliviers) sind enorm steil. Dort habe ich eher Wohnmobile
    angetroffen, sehr selten Wohnwagen. Da musst du schon eine ordentliche
    Zugmaschine haben.


    Heinz

    • Offizieller Beitrag

    aus dem alten Forum:


    möchte ich gerne die Beiträge von Uwe + Lilli (alias: moule, hat mal wieder vergessen zu unterschreiben!)


    Sorry ... wollte nicht unhöflich sein! Muss mal gucken, ob ich mir eine Signatur basteln kann, das vergesse ich ständig!


    Sven: Ihr habt fast die gleiche Tour vor, wie wir sie dieses Jahr
    mit dem Zelt gemacht haben. Unsere Standorte waren [definition=6]Solenzara[/definition], [definition=26]Porto[/definition]
    Pollo (Valinco Bucht), [definition=26]Porto[/definition], , St. Florent.


    In [definition=6]Solenzara[/definition] waren wir auf dem U Rosmarinu, an der [definition=6]Solenzara[/definition]
    Richtung Bavella Pass. Es gab viele WW da und die Anfahrt ist ganz gut
    machbar. Die Straße bis zum ist zwar kurvig, aber da noch recht
    breit. Es gibt schöne Plätze für WW.


    In [definition=28]Porto Pollo[/definition] (nahe Propriano) waren wir auf dem U Caseddu, der
    problemlos zu erreichen ist. Der Platz ist größtenteils eben und man
    kann mit dem WW direkt am Meer campen (wenn die Plätze frei sind). Die
    Zufahrt ist breit und nicht steil.


    Nach [definition=26]Porto[/definition] müsst ihr halt durch die Calanche, das wird schon eng!
    Aber mit Umsicht und Geduld machbar. Wir waren auf dem Funtana a
    l'Ora. Die wenigsten Plätze waren dort für WW ausgelegt. Wie Heinz schon
    schrieb: Alle Zufahrten zu CPs in [definition=26]Porto[/definition] sind steil und eng!


    So, und heute vergesse ich's nicht:


    Liebe Grüße


    Lilli

    • Offizieller Beitrag

    aus dem alten Forum:


    Hallo,


    Vielen Dank noch mal für die ganzen Anregungen. Wir haben uns
    entschlossen die kleine Wohndose mitzunehmen. Die Fährpreise sind zwar
    saftig, aber als alte Schweden Fahrer ist uns das nicht völlig
    unbekannt.....


    Wir hoffen das wir trotzdem schöne Plätze grade auch in Inland
    finden werden, aber da werde ich sicher später, wenn der Reiseverlauf
    ein wenig geplant ist nochmal nachfragen.


    Gruß
    Sven