Was ist das für ein Kreuz (in Stein gehauen)?

  • Hallo zusammen,


    auf dem Gelände eines Bekannten liegt ein Stein, auf dem eine Inschrift bzw. ein Symbol auf der Oberseite zu sehen ist. Kann irgendjemand damit was anfangen bzw. einen Hinweis auf die Herkunft geben? Die roten Linien sieht man ziemlich gut, die grünen habe ich erst auf dem Foto entdeckt (könnte auch eine Täuschung durch die Flechten sein):



    In der Umgebung befindet sich ein Hügel, auf dem große Steine liegen und auf dem uralte Olivenbäume wachsen. Im Hintergrund in der Mitte sieht man vier behauene Stelen o.ä., wobei diese jüngeren Datums sein dürften:



    Mein Bekannter meinte, es könne sich bei dem Hügel (vom dem ich grad kein Foto parat habe) um eine (prä)historische Stätte handeln. Aber nichts genaues weiß man nicht.


    Grüße

    Georg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Schorschi ()

  • ...mmhh ...

    man könnte es als umgekehrtes Kreuz deuten ... das wäre satanistisch bzw. im Ursprung Ablehnung des Christentums ??? ... das Umgedreht "Y" ist das Zeichen für Tod .

    Das "smilingmund" wär ein Zeichen für die Hörner des Teufels.

    Ist jetzt aber vielleicht weit hergeholt.

    Den die Zeichen sind nicht ganz eindeutig und wären quasi in ein Zeichen zusammengefasst.

    Beim Kreuz fehlt die Verlänerung nach oben. Beim umgedrehten "Y" der Mittelstrich nach unten.

    Die Buchstaben ... wenn es den Buchstaben sind ... ???

    Der Stein könnte schon kultischen Zwecken gedient haben.

    Ob es dabei teuflich zuging :zombie: ... q?rr&%:Pparty:

    Könnte aber ebenso,, der Stein ist behauen sagst Du, ein simples Steinmetzzeichen darstellen

    Viele Grüße Günter


    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von Guenter ()

  • Mystisch - auf jeden Fall

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Hallo Günter,


    vielen Dank, das ist wohl die wahrscheinlichste Variante. Ist auch denkbar, daß die Stätte später als Steinbruch genutzt wurde.


    Grüße

    Georg