Gr 20 Anfang april-etappen möglich ?

  • Mich würde interessieren, ob es möglich ist Anfang April einzelne Etappen des Gr 20 zu wandern. Die Hütten sind noch alle zu das weiss ich. Aber wie sieht es mit Schnee und Eis aus? Ist es möglich dort zu wandern ?

  • Toyota sagte mal: "Nichts ist unmöglich"

    Entscheidend ist: Welche Etappen genau? Machst Du Schneewandern auf Skiern oder Schneetellern? Welche alpinerfahrung hast du? Die Hütten sind , bitte korrigiere mich jemand ggf., immer auch Notlager. Sie sind im Winter nicht bewirtschaftet. GGf. musst du dir auch mal den Eingang freischaufeln.

  • Kisie2206

    Andreas hat es schon auf den Punkt gebracht. Hütten sind im Normalfall immer offen, du brauchst Schlafsack, Essen, sicherheitshalber Töpfe+Kocher.

    Garantiert schneefrei sind nur wenige Etappen, eigentlich nur Paliri-Conca. Andere Etappen können -entsprechende Erfahrung und Ausrüstung (Steigeisen,Pickel) vorausgesetzt- begehbar sein.

    Schneeschuhe sind im alpinen Gelände nur begrenzt einsetzbar, oft zu steil und/oder zu viele Felsen. Manche Etappen erforden erhebliches alpines Können, aber wie gesagt: machbar ist theoretisch alles...

  • Ich war noch nicht vor Mitte Mai in den Korsischen Bergen. Selbst dann liegt dann auf den Nordseiten noch massig Altschnee.


    Wenn wandern meint, dass man keinen Schneekontakt haben will ist die Ausgangsfrage zu verneinen.


    Mir fällt spontan keine auch nur Zweitagestour auf dem GR20 ein, die ausschließlich über unbedenkliches Gelände führt (also keine Nordseiten, keine Steilhänge, keine möglicherweise vereisten Felspassagen...).


    Man kann sicherlich eine Runde mit einem Wegstück GR20 basteln, die möglichst über südseitige Hänge verläuft -- also eine Tagestour.


    Wenn's mehrtägig sein soll, könnte ich mir vorstellen von aus den Tavignano hoch zu wandern bis zur Sega oder zur Manganu, eine reine Talwanderung.


    Btw., die Advenstürchen Nr. 4 & 5 geben einen wunderbaren Eindruck vom winterlichen Hochgebirge -- dankeschön!

  • das Adventskalender-Bild vom 4.12 ist im Januar auf der alpinen variante des GR zwischen den refuges l'Onda und Pietra Piana entstanden, das Bild vom 5.12 Anfang März vom refuge Ciottuli di i Mori aus.


    Corte-Sega-Manganu will möglich sein, der Weiterweg aber egal in welche Richtung ( Creno, Pietra Piana, Col de Verghju) sollte aber gut überlegt sein...

    auch möglich sind Rundtouren auf dem Plateau de Cuscione, da aber ist die Unterkunft problematisch.

  • Schneeschuhe sind im alpinen Gelände nur begrenzt einsetzba

    Hallo Thomas Giacchetto ,


    welche Art von Schneeschuhen empfiehlst Du da?

    Ich selbst bevorzuge die hochalpin tauglichen Teile von MSR am Berg - welche Alternativen empfiehlst Du?


    LG Ernest


    PS: für wirklich hochalpin taugliche Schneeschuhe gibt es nur wenige Alternativen - daher hier die Nennung einer Marke.

  • Hallo Kerstin,

    ohne dir nahe treten zu wollen, aber aufgrund deiner Fragestellung rate ich dir dringend davon ab.

    Reduziere deine Frage mal nur auf den Schnee; kannst du dich im weglosen Hochalpinen Gelände orientierten? Die Markierungen sind bei Schnee einfach weg

    Hast du entsprechende Schneeschuhtouren Erfahrung im Hochgebirge?

    Hast du Erfahrung mit der Übernachtung in den sog. Winterquartieren, der im Winter nicht bewirtschafteten DAV/ÖAV Hütten und entsprechend schwerem Rucksack.

    Wenn du das mit JA beantworten kannst, selbst dann ist das Unternehmen noch sehr ambitioniert. SEHR!


    So wie Abre 2002 habe ich es im Ende Mai in den letzten Jahren auch schon erlebt. Das ist dort KEINE Ausnahme


    Gute Zeit

    Mipfi

  • Teemitrum

    MSR ist immer noch die Marke der Wahl, wenns um gebirgstaugliche Schneeschuhe geht.

    Aber aus eigener Erfahrung sehe ich den Einsatz von Schneeschuhen doch arg limitiert: von Süden kommend wären das z.B.

    - Querung des Plateau de Cuscione

    - zwischen Onda und Pietra Piana nur im Manganello-Tal

    - Manganu bis Lac de Nino

    - im Anstieg zur Ciottuli

    manchge anderen Passagen evtl. bei optimalem Schnee möglich, hängt halt immer von der Schnnemenge und der Schneebeschaffenheit ab. Tagsüber schmilzt die Oberfläche fast immer an, um dann nachts wiederzu gefrieren. Das Ergebnis ist -vor allem frühmorgens- eine bockelhart gefrorene Oberfläche, die auch in leichtem Gelände oft nach Steigeisen ruft. Ab mittags dann oft tief und sulzig, auch nicht optimal für Schneeschuhe...


    Hatten wir aber alles auch schon mal in irgendeinem anderen trhread.

  • Aber aus eigener Erfahrung sehe ich den Einsatz von Schneeschuhen doch arg limitiert: [...]

    manchge anderen Passagen evtl. bei optimalem Schnee möglich, hängt halt immer von der Schnnemenge und der Schneebeschaffenheit ab. Tagsüber schmilzt die Oberfläche fast immer an, um dann nachts wiederzu gefrieren. Das Ergebnis ist -vor allem frühmorgens- eine bockelhart gefrorene Oberfläche, die auch in leichtem Gelände oft nach Steigeisen ruft. Ab mittags dann oft tief und sulzig, auch nicht optimal für Schneeschuhe...

    Dass es auch mal Steigeisen braucht bei einer Wintertour düfte (uns) klar sein. Dann noch Pickel, LVS-Ausrüstung, ... ;)party:

  • abre


    ...verloren im Erlengestrüpp....

    Hallo Thomas,

    verloren nicht ganz, aber 3 cm Eis und Schnee in Verbindung mit Nebel ab 1800 Hm haben mich damals ganz schön ausgebremst.

    11 Std. von Petra Piana bis Manganu habe ich gebraucht, war trotzdem toll. Ich hatte Steigeisen dabei, sonst wäre ich nicht gegangen.

    Ich sitze übrigens exakt auf dem Weg, aber Wegzeichen waren schon keine mehr zu finden.


    Gruss aus Ostbelgistan von Andreas

  • Hatten wir aber alles auch schon mal in irgendeinem anderen trhread.

    Hallo Thomas Giacchetto ,


    erst einmal danke für Dein Feedback zu MSR!


    Folgende Threads fielen mir dazu auf und ich hole sie noch mal hoch:

    - Spikes, Grödeln, Steigeisen u.a.m.

    - Korsikas Bergwelt im Winter

    - Vergnügen im Schnee auf Corse


    Es gibt noch ältere Threads hier zum Thema mit gleichem Sujet - bitte suche jeder selber dazu nach!

    Sicherlich gab es auch in früheren Korsikaforen Threads zu diesem Thema - ich habe leider keine Zugriff mehr darauf ...

    Meine weiterführende Frage dazu wäre:

    MSR hatte die Konstruktion seiner SS deutlich verändert in dem Sinn dass die altbekannten 2,5cm Harscheisen ersetzt wurden durch eine umlaufende höchstens 1,5cm hohe Zahnkante (wie soll das funktionieren?).

    Aktuell sehe ich dass MSR wieder etwas zurückgerudert ist und merklich deutlichere Harscheisenfunktion eingebaut hat.

    Wie kommentierst Du zu beiden Konstruktionen im Vergleich?


    LG Ernest

  • OT:

    Die TSL Rando haben lediglich ein Plastik-Profil, dazu Spikes und eine Harschklaue.

    Zumindest in den winterlichen Alpen bin ich damit bisher gut zurecht gekommen (etlicher 3000er und auch 4000er).


    Die MSR sind sicherlich ebenso brauchbar, halt deutlich teurer.

    Die konstruktiven Differenzen (Bindung, Taillierung) sind wohl Geschmackssache.

  • Teemitrum

    lieber Ernest,

    ich bin immer noch mit meinen mittlerweilen über 20 Jahre alten MSR unterwegs, bislang -toi,toi,toi- sind sie unkaputtbar, nur die Neoprenriemen habe ich vor einiger Zeit ersetzen müssen, sie waren einfach brüchig. Ersatzriemen habe ich sogar hier im Bergladen in gefunden.

    Ansonsten muss ich passen, was die neueren Entwicklungen angeht. Ich bin inzwischen seit vielen Jahren raus aus dem Metier, und verfolge die technischen (Weiter-??)Entwicklungen bei Bergsport Equipment nur noch, wenn es mich gerade persönlich betrifft. Daher von mir keine qualifizierte Aussage dazu.

  • Bei mir genauso -- die TSL Rando sind etwa 15 Jahre im Dienst, wenn auch immer nur paar Tourentage pro Jahr.

    Davor hatte ich leihweise alles mögliche, die MSR Evo waren gut; ein Paar Tubbs mit ziemlich großen Dimensionen empfand ich als im Steilgelände unbrauchbar.


    Für ein, zwei Tourentage auf Korsika im April würde ich womöglich darauf verzichten (nicht aber auf Stöcke, Eisen und ggf. Pickel); aber ich bin auch leidensfähig beim Spuren :Pparty:

  • Ansonsten muss ich passen, was die neueren Entwicklungen angeht.

    Hallo Thomas Giacchetto ,


    genauso geht es mir auch! Ich habe hier noch ein jetzt mindestens 25 Jahre altes Paar liegen - den Beutel mit den Ersatzteilen finde ich leider nicht mehr! :thumparty:

    Als vor jetzt mehr als 10 Jahren das MSR-Service-Center in Nürnberg schloss hatte ich mir von dem dorten sehr kompetenten Mitarbeiter noch geschwind etliche "Schätze" zusenden lassen - sobald ich sie wiederfinde verschenke ich ich sie hier gerne! ;)party:


    Bei mir im WoMo und bei meinem bergbegeisterten "Schwager" liegen je ein Paar der "alten" MSR mit den 2,5cm Harscheisen.


    LG Ernest