Panne auf Rückreise, Auto in Werkstatt, Kommunikation miserabel, wer kann helfen?!

  • Hallo zusammen,
    1997,nach einem Ausweichmanöver, Bergseitig entgegenkommendes Wohnmobil auf der D63 §c)?:cabezazo::blah: nach Speloncato, hat der damalige Passat Bekanntschaft mit einem Felsentroll, versteck hinter dem allseits beliebten wildem Brombeer und Co.gemacht.
    Das ergebnis des Begrüßungsrituals war, Reifen Platt, Felge Schrott, Queerlenker, Radaufhängung und der ganze Kladderadatsch im Ar…., mit Reibendem Reifen an der Karosserie hinunter gezockelt nach L'Île-Rousse.
    Dort bei der Garage Alonso ICImit Qualmenden Reifen angekommen und das Auto in die Reparatur gegeben. Verständigung mit Händen und Füßen.
    Chef mal kurz uns 2 Menschen und unsern Golden Retriver in sein Auto gepackt, und zu unserem Home Sweet Home im Le Camping de la Plage in Algajola gefahren, einfach so. (Natürlich hat er was dafür bekommen) t&&)(
    Die Reparatur hat sich über 7 tage hingezogen, Vorausschauendes Arbeiten ist halt nicht jedermans ding p+&&& , jeden tag war noch mehr Kaputt ergo wieder neues Ersatzteil bestellen.
    Vor Lauter Angst wegen der Hohen Rechnung jeden Tag auf die Bank und damals üblichen betrag von 300 DM (?) abgehoben, und mental schon mal, wegen Ebbe in der Urlaubskasse, auf die Heimreise eingestellt. :dead:
    Die Überraschung war groß, als der Chef uns die Rechnung von nur Ca. 1100 DM präsentierte, der Urlaub konnte auf der Insel weitergehen, wenn auch im Sparmodus.
    Glück im Unglück war unser Standort Algajola, Haltestelle Tramway de la Balagne, direkt vor der Türe, so waren Ausflüge wie z.B. nach und Ponte Leccia möglich.
    Legendäre Pizzeria U Furnellu ICIim Ort. In der Strandbar Le Padula ICI mein aller erstes Pietra auf Empfehlung der Wirtes getrunken, der Rest ist Geschichte.
    Pech im Unglück war unser Standort Algajola, jeden Abend war das „Bingo“ Gejaule aus dem nahe gelegen Maristella zu Hören. Seitdem nenne ich alle Pauschaltouristen, Bustouristen nur noch Bingo`s
    Das war bis jetzt die Einzige Erfahrung, und das Positiv, mit einer Reparatur des Wagens.
    Das mich 3 Werkstätten mit einem bis auf die Erste Drahtschicht Aufgeschlitzten Reifen vom Hof Geschickt haben, obwohl ich bereit war einen neuen zu kaufen, ist nochmal eine andere Geschichte. d%$c)4


    ... noch 3 Tage t7?`´

  • Es ist ein mega Chaos mit der Werkstatt. Man erreicht sie nicht, oder die richtige Person ist nicht da oder meldet sich nie zurück.


    Ich habe nun die Meldung bekommen ein Schreiben für eine Abtretung zu machen. Ich werde darin noch das Zurücksenden der Schilder und einen Videobeweis fordern.


    Hatte zwischendrin noch die Hoffnung es auf Korsika verkaufen zu können - hat jemand Tipps auf welchem Portal oder wie/wo am besten?

  • Hallo Speedy,


    das mit dem Video machen die bestimmt nicht.
    Wenn die sich sonst schon nur mühsam melden, dann erst recht nicht mit einem Video.


    Ein Fahrzeug endgültig abzumelden (Ausfuhr/Verschrottung) scheint hier
    anders geregelt zu sein denn man sieht sehr oft Autos die einfach
    angezündet werden.
    Polizei und Versicherung machen sich nicht die Mühe die Rahmen-Motornummer
    zu notieren und den Halter zu ermitteln...


    Man müsste denen also erstmal erklären (geduldig), dass es in D
    stramme Konsequenzen hat ein Auto einfach verschwinden zu lassen.


    Ich denke ein Bild der zerstörten Kennzeichen könnte schon mal ein Anfang sein,
    mit den Papieren natürlich.


    Ich würde Kfz. Versicherung und Zulassungsstelle anrufen und fragen
    mit was die zufrieden wären...


    eine oft genutzte Verkaufsplattform ist:
    leboncoin, site de petites annonces gratuites


    nur denke ich, ist der Aufwand hier noch größer...
    musst u. a. erstmal ein COC Papier für dein Fahrzeug besorgen...


    Am besten wäre jemand vor Ort der das regelt (ich kann nur anrufen wie gesagt)
    denn auf Dauer kostet dich das Steuer und Versicherung.


    Kommt da keiner vorbei der für einen 100ter bisschen Zeit investiert?
    Nochmal ADAC anrufen?

  • Grüss dich Björn, schön doch noch von dir zu hören.
    Was hast du denn für einen Wagen, weil ich zufällig in einem franz. Kangoo Forum angemeldet bin und Mitglieder auch auf der Insel leben, ähnliches bei einem Motorradforum.
    Dann gibt es vielleicht auch ganz banale Facebook Seiten wo du ihn als zu verschenken anbietest. Musst du denn keine Stellplatzgebühren zahlen, dann wird das vielleicht echt kompliziert.
    In jedem Fall herzlich willkommen im Forum und viel Glück.
    Hans

  • Also ich würd mich wegen dem Entsorgungsnachweis erstmal nicht verrückt machen, ich glaub auch nicht, dass die sowas in F kennen. Der Wagen kann ja auch erstmal 20 Jahre in einer Scheune eingelagert sein und beim Strassenverkehrsamt brauchst Du auch keinen Nachweis vorlegen.


    Wichtig ist ja erstmal, dass Du die Karre in D abgemeldet bekommst.
    Dafür brauchst Du:
    1. Fahrzeugbrief
    2. Fahrzeugschein
    3. Beide Kennzeichen


    1. und 2. solltest Du ja haben, die Kennzeichen sollen sie Dir von der Werkstatt einfach zuschicken. Dann zur Zulassungsstelle und die Sache sollte erledigt sein.
    Kannst natürlich von der Werkstatt nicht all zuviel Service erwarten, wenn Du da bisher noch kein Geld gelassen hast und, sorry, nur Deinen Schrott hinterlassen hast... Gibts auf Korsika überhaupt sowas wie Autoverwertungen ::,,II8


    PS. Musste in F nur einmal im Elsass in eine Werkstatt... War (zum Glück?) mit meinem damaligen Citroen BX, der hatte erst unserem Vermieter wegen nem Hydraulikleck die Einfahrt zugesaut. In der Werkstatt dann mit teils mitleidigem, teils amüsiertem Blick empfangen worden, weil vor 10 Jahren die Karren sogar in F schon selten waren. Letztendlich hat der Meister die Citrone in 15 Min. repariert und wollte sage und schreibe 5,-€ dafür haben.

  • Und ich bin grad auf der Insel und habe beste Erfahrungen gemacht mit der Renault Garage casinca in Quericolo.
    Haben in 2 Tagen die Kupplung von nem 4x4 Kangoo gewechselt und das für weniger Geld, als es in D gekostet hätte .
    Also absolut zu empfehlen !!

  • Hallo Tanja,




    und was war kaputt?
    der Scheibenwischer? r4%/


    Nee Quatsch, sicher gibt es auch hier hervorragende Werkstätten.
    Gott sei Dank hast du da eine gefunden.


    schönen Urlaub noch

  • Hallo Björn,


    wenn Du ein Auto zur Verschrottung bei einer Werkstatt gelassen hast, dann brauchst Du für die
    Abmeldung in D nur dieses Formular:


    https://www.formulaires.modern…gouv.fr/gf/cerfa_14365.do



    Diesen link würde ich der Werkstatt mailen, oder sie anrufen und ein "certificat de destruction d'un véhicule" verlangen.
    Notfalls fragst Du nach der Telefonnummer des Verschrotters, der beauftragt werden soll. In gibt es z.B.
    https://www.pagesjaunes.fr/pros/00239717
    Allo Casse Auto
    oder in Borgo
    automobile insulaire de récuperation


    Ein Verschrotter holt den Wagen auch bei deiner Werkstatt (kostenlos) ab, sodass Du ihn auch direkt kontaktieren kannst.
    Du kannst mir auch die Telefnonnummer deiner Werkstatt mitteilen, wenn Du willst, ich hatte solche Fälle schon bei meinen Gästen und könnte da schnell mal anrufen.

    C'est pas l'homme qui prend la Corse, c'est la Corse qui prend l'homme.

  • Du kannst mir auch die Telefnonnummer deiner Werkstatt mitteilen,

    habe ich ihm schon in Post #4 angeboten...


    rinaldu:
    kostenlos?
    hier in Propriano kostet das um die 300,- €
    je nachdem wie weit die fahren müssen und ob das Fahrzeug noch irgendwie rollt.
    Das Verschrotten selbst, kostet nichts.

  • Natürlich kostenlos, wenn es um einen Transport geht, der innerhalb des Bereiches Grand bleibt. Wenn man halbwegs normal und selbstbewußt auftritt, sollte man sich auf nichts anderes einlassen.


    Tut mir leid, wenn ich dein Angebot nicht gelesen habe, aber hier wurde mittlerweile soviel geantwortet (und längst nicht alles war wirklich hilfreich), dass ich die Beiträge dann nicht mehr gelesen habe.

    C'est pas l'homme qui prend la Corse, c'est la Corse qui prend l'homme.

  • Tut mir leid, wenn ich dein Angebot nicht gelesen habe

    macht ja nix, Björn hat sich nur nicht darauf gemeldet und
    deswegen entstanden soviel OT Beiträge :pardon:


    nur das mit dem kostenlos verstehe ich immer noch nicht?
    Warum sollten die das tun?
    Ist das ein Service von um die Selbstentsorgung einzudämmen?


    Bei uns liegen immer wieder Fahrzeuge im Graben die dann in Flammen aufgehen
    und dann auf Gemeindekosten abtransportiert werden.
    Das ist für den Halter zwar dann quasi auch umsonst....
    aber ne riesen Sauerei (brennende Reifen u. a.) und belangt wird da keiner. :blah:


    So ein Abschleppauto und der Fahrer wollen irgendwie bezahlt werden? :hmm:
    Gut, wenn das zu verschrottende Fahrzeug in irgendeiner Form noch einen
    Wert darstellt kann man das verrechnen aber das ist ja nicht zwangsläufig der Fall.


    Für Björn wäre das natürlich prima, wenn da keine Kosten mehr entstünden...

  • Nur mal so interessenshalber, werden die Altautos auf der Insel "verwertet", sprich verschrottet oder gehen die via Fähre zurück aufs Festland? h/%

    ...
    die gehen auf das Festland zurück.
    Als ich hier 1999 auf die Insel kam, sah man noch sehr viele Autos in den Gräben.
    Da wo es relativ leicht war sie zu bergen wurden im Lauf der Zeit die Wracks
    aus der Landschaft geholt.
    Wer das bezahlt hat (Steuerzahler ist klar) weiss ich nicht genau. Frankreich, EU, beide ?
    Teure Bergungsflüge mit dem Heli wurden selten durchgeführt.


    1999 wurden auch noch regelmäßig die offiziellen Müllhalden bei ablandigen Wind abgefackelt.
    Mülltrennung in keinster Weise. Autobatterien neben Kühlschranke und Kompost alles auf einem Haufen....


    Siemens hat in 2001 eine Müllkomprimierungsanlage aufgebaut, sodass
    der ganze Mist in praktische Würfel geformt, verladen werden konnte und ab mit dem Schiff auf Festland.
    Wieviel davon tatsächlich auf dem Festland angekommen ist... keine Ahnung...
    Da schlummern sowieso weitaus gefährlichere Zivilisationserrungenschaften auf dem Grund des Meeres....


    Ich schweif schon wieder ab....

  • Wir hatten einen undichten Auspuff in St. Lucie de [definition=26]Porto[/definition] Vechio. Auto war ein Toyota Yaris. Da wollten sie uns einen kompletten Auspuff mitsamt allem Pi Pa Po einbauen. Wartezeit eine Woche und wir hätten nach fahren müssen. Ähm wir sind dann halt im Ferrari Modus gefahren und haben das Teil mit ein paar Schellen befestigt, damit der nicht abfällt. Zuhause hat die Werkstatt das Ding zugeschweisst und gut war es.


    Auf der Heimfahrt ist mir in Italien mal mit dem Polo die Wasserpumpe kaputt gegangen. Die Folge war leider eine kaputte Zylinderkopfdichtung. War direkt vor Pfingsten. Zum Glück haben die Italiener am Montag auf und haben das Teil recht kostengünstig repariert.