Entfeinerung der IGN-Wanderkarten 1:25.000

  • Winterzeit ist Planungszeit und wie ich so über die aktuellsten IGN-Karten 1:25.000 auf www.geoportail.fr scrolle fällt mir eine großflächige, zum Teil haarsträubende „Entfeinerung“ des Wegenetzes in den korsischen Bergen auf! Nur mal ein paar Beispiele:


    Der Normalweg auf den Monte Cinto vom Refuge de l’Erco hört auf halber Höhe auf, ist aber im Gelände markiert.


    Den Aufstieg zur Bocca Minuta vom Refuge Tighiettu gibt’s nicht mehr, desgleichen den Pfad durch den Kessel der Einsamkeit. Dass er nicht mehr zum GR20 gehört ist ja einzusehen, aber den gleich ganz zu löschen?


    Den Pfad im Asco-Tal zur Bergerie de Tassineta gibt’s ebenfalls nicht mehr, geschweige denn den uralten Hirtenpfad zur l’Onda-Hütte und hinauf zur Bocca di l’Ondela.


    Und noch diverse andere Schoten mehr. Für den engagierten Bergwanderer abseits des GR20 sind die Karten daher leider nur noch bedingt zu gebrauchen bzw. ein Grund mehr, zu openstreetmap & Co zu greifen. Ist das euch auch schon aufgefallen und sehen die neuesten gedruckten Karten da genauso entfeinert aus?


    Dafür gibt es jetzt ein riesiges „Réserve naturelle“ vom Capitello-See über den Monte Rotondo bis zum Monte Cardu. Gibt es da dort jetzt auch ein großflächiges Betretungsverbot oder ist das nur ein besonderes Naturschutzgebiet?


    Von der Mufflon-Schutzzone im Asco-Tal im Bereich Monte Corona bis Monte Padru ist auf den Karten übrigens nicht die Rede. Gibt es das Betretungsverbot dort eigentlich noch?


    Viele Grüße,


    Swen



    PS: Es ist auch was dazugekommen, z.B. ein Parkplatz (!) am Ende der Schotterpiste hinauf zur Bocca a Croce oberhalb vom Niolo-Stausee...

    • Offizieller Beitrag

    Fren

    Hallo Swen,


    das ist mir schon länger aufgefallen. Ich glaube es war schon 2019 -im letzten "Vor-Covid"- Herbst, da musste ich mir das ein oder andere IGN Blatt neu kaufen. Meine alten waren Karten teilweise schon übel zerfleddert manche noch aus den 80er (!!!) Jahren...

    Als erstes ist mir aufgefallen, daß sie -zumindest teilweise- den Blattschnitt verändert haben, dort wo früher ein Blatt mein Zielgebiet abgedeckt hatte, waren jetzt zwei Blätter nötig. Des weiteren sind auch manche Bergerien nicht mehr eingezeichnet, Quellen fehlen (wahrscheinlich nicht weil sie trocken sind), die fehlenden Wege oder Wegspuren sind dir ja auch schon aufgefallen. Und da die Print-Karten allesamt auf die gleichen Informationen zurückgreifen wie geoportail... tja...


    Auch auf der IGN eigenen App Iphigénie, die ich seit Jahren zum Wandern benutze und die auf die von IGN / Geoportail zur Verfügung gestellten Karten zugreift, gibt es den gleichen Sch... Allerdings kann dort die Anzeige -im kleineren = genaueren Maßstab umschalten auf die Kartenansicht "Plan IGN V2", die ist manchmal nützlicher als eine ins Unendliche aufgezoomte Ansicht der IGN. Wobei mir in der App auffällt: in den gröberen Maßstäben (1:50T) sind die Wege noch drin... ebenso bei geoportail wenn du die Kartenansicht "cartes IGN classiques" auswählst - nur zum Wandern taugen diese Ansichten leider nicht.


    Der Großraum Rotondo -Melo ist seit 2017 eine réserve naturelle, für Wanderer ändert sich dadurch prinzipiell erst mal gar nichts, ausser daß das "Biwakierverbot" strenger überwacht und sanktioniert wird. Ausserdem geht es auch um das Baden in den Seen und ganz generell um die Gestion des Restonica-Tals mit seinen überfrequentierten Seen.


    Was mit dem Tassineta-Tal und dem Mufflon-Sperrgebiet ist, kann ich dir leider auch nicht sagen. Ich hatte meine Kontakte beim PnrC schon mehrmals darauf amngesprochen, aber nie eine Antwort erhaqlten...




    • Offizieller Beitrag

    um die Gestion des Restonica-Tals

    da ist mir doch glatt ein französischer Begriff reingerutscht..... "gestion" bedeutet so etwas wie Führung ( ein schlecht "geré-tes" Unternehmen ist schlecht geführt) Regulierung oder auch Handhabung

  • Nur mal ein paar Beispiele:


    Der Normalweg auf den Monte Cinto vom Refuge de l’Erco hört auf halber Höhe auf, ist aber im Gelände markiert.


    Den Aufstieg zur Bocca Minuta vom Refuge Tighiettu gibt’s nicht mehr, desgleichen den Pfad durch den Kessel der Einsamkeit. Dass er nicht mehr zum GR20 gehört ist ja einzusehen, aber den gleich ganz zu löschen?

    Der Normalweg ist evtl. ab da nur noch eine Folge von Markierungen, aber kein physischer Weg mehr?

    edit: Bis zur Bocca ist das ja ein Wanderweg... aber jetzt halt Sackgasse.

    Im Cirque Solitude wurden doch AFAIK alle Versicherungen abgebaut --> alpine Route, aber kein "Weg" mehr.


    Kann man in der digitalen Karte historische Karten abrufen?

  • Im Cirque Solitude wäre es ja noch einzusehen (der war früher auch nur gepunktet dargestellt), jedoch ist noch nicht mal der Pfad vom Refuge Tighiettu zur Bocca Minuta bzw. fehlt auf der Nordseite der nun wirklich einfache Anstieg von Haut Asco zum Col Pedru auch.

    Im Vergleich dazu mal den Ausschnitt von http://www.mapy.cz (die ich fast ausschließlich unterwegs nutze): Lage auf der Karte • Mapy.cz - auf Deutsch

    Da ist sogar ein Südanstieg auf den Monte Falu verzeichnet.


    Eine Möglichkeit, online an ältere Datenstände heranszukommen, ist mir leider nichts bekannt. Bleiben nur die gedruckten und halb zerfledderten Papierkarten im Schrank...

  • ...

    Im Vergleich dazu mal den Ausschnitt von http://www.mapy.cz (die ich fast ausschließlich unterwegs nutze): Lage auf der Karte • Mapy.cz - auf Deutsch

    Da ist sogar ein Südanstieg auf den Monte Falu verzeichnet.


    Die IGN-Karten sind schon schlecht, die von dir verlinkten sind für mich keine Karten, sondern allenfalls Zeichnungen mit Geländepunkten und gestrichelt gezeichneten Wegen, die dorthin führen. Keine Schummerung, keine Höhenlininien, keine Geländedarstellung.

    Eine Katastrophe, aber typisch. Jede Kompasskarte ist besser.

    Wer eine gute Karte sehen will: https://map.schweizmobil.ch/?l…095&N=1188286&detours=yes

    Schweizer Landestopographie, Bayerischer Landesvermessungsamt.


    Gruß

    Hans

  • Ich nutze mapy.cz mobil, weil meiner Meinung nach der Datenstand am aktuellsten ist inkl. aller Wege und man da auf Luftbilder umschalten kann, und zwar weltweit, egal ob Everest, Kroatien oder Sächsische Schweiz. Da brauch ich online keine Schummierung. Anders natürlich bei den gedruckten Karten, da finde ich das IGN-Kartenbild oder in den Alpen das von den DAV-Karten sehr stimmig. Aber wenn da ganz bewusst in der Natur vorhandene Wege nicht abgedruckt werden nützt mir das dann auch nix. Das krasseste Beispiel ist der Wegfall des Pfades im Tassineta-Tal zur gleichnamigen Bergerie auf IGN. Was soll das? Wo ist da der Sinn?


    PS: Gibt es sowas wie schweizmobil.cz auch irgendwo für die restlichen Alpen? Ich kenne das nur in einer Bezahl-Variante. kompass.at war früher mal ganz nett, aber die Kennzeichnung von markierten Wanderwegen ist da vor geraumer Zeit in der kostenlosen Variante weggefallen...

  • Ich nutze mapy.cz mobil, weil meiner Meinung nach der Datenstand am aktuellsten ist inkl. aller Wege und man da auf Luftbilder umschalten kann, und zwar weltweit, egal ob Everest, Kroatien oder Sächsische Schweiz. Da brauch ich online keine Schummierung. Anders natürlich bei den gedruckten Karten, da finde ich das IGN-Kartenbild oder in den Alpen das von den DAV-Karten sehr stimmig. Aber wenn da ganz bewusst in der Natur vorhandene Wege nicht abgedruckt werden nützt mir das dann auch nix. Das krasseste Beispiel ist der Wegfall des Pfades im Tassineta-Tal zur gleichnamigen Bergerie auf IGN. Was soll das? Wo ist da der Sinn?


    PS: Gibt es sowas wie schweizmobil.ch auch irgendwo für die restlichen Alpen? Ich kenne das nur in einer Bezahl-Variante. kompass.at war früher mal ganz nett, aber die Kennzeichnung von markierten Wanderwegen ist da vor geraumer Zeit in der kostenlosen Variante weggefallen...

  • Ich nutze mapy.cz mobil, weil meiner Meinung nach der Datenstand am aktuellsten ist inkl. aller Wege und man da auf Luftbilder umschalten kann, und zwar weltweit, egal ob Everest, Kroatien oder Sächsische Schweiz. Da brauch ich online keine Schummierung. Anders natürlich bei den gedruckten Karten, da finde ich das IGN-Kartenbild oder in den Alpen das von den DAV-Karten sehr stimmig. Aber wenn da ganz bewusst in der Natur vorhandene Wege nicht abgedruckt werden nützt mir das dann auch nix. Das krasseste Beispiel ist der Wegfall des Pfades im Tassineta-Tal zur gleichnamigen Bergerie auf IGN. Was soll das? Wo ist da der Sinn?


    PS: Gibt es sowas wie schweizmobil.cz auch irgendwo für die restlichen Alpen? Ich kenne das nur in einer Bezahl-Variante. kompass.at war früher mal ganz nett, aber die Kennzeichnung von markierten Wanderwegen ist da vor geraumer Zeit in der kostenlosen Variante weggefallen...

    Meines Wissens gibt es nur für die Schweiz dieses schweizmobil.ch. Das ist kostenlos, es gibt aber auch eine Bezahlvariante, da kannst du die Kartenausschnitte abspeichern und dann eben offline nutzen.

    Für Bayern gibt es den Bayernatlas https://geoportal.bayern.de/ba…89.12&N=5267170.50&zoom=7

    Ansonsten kenne ich nichts ähnliches.


    Schöne Feiertage


    Gruß

    Hans