Hund und Krankheiten....

  • Hallo,


    mein Tierarzt hat mir ja heute etwas Angst gemacht.

    Er meinte wenn es sich vermeiden lässt sollte man sein Hund nicht mitnehmen wegen der vielen Krankheiten die es im Mittelmeerraum gibt.


    Wie handhabt ihr das ..... ?


    Klar Impfen , Scalibur Halsband und Milbemax....


    Denkt Ihr das das da trotzdem was passieren kann , oder ist euren Hunden schonmal was passiert ?

  • Neeee.

    In 36 Jahren Spanien, Südfrankreich und Korsika mit Hunden nie !!

    Was ist denn das für ne Schwarzmalerei ??

    Es gibt viele Wege zum Glück - einer davon ist, aufhören zu jammern !
    ( Albert Einstein ) Ein anderer : aufhören sich über Kleinigkeiten aufzuregen

  • Der Hund eines Bekannten hat vor vielen Jahren auf Korsika seinen Schwanz verloren. Schuld daran war allerdings weder ein fieser Parasit noch eine linke Bazille, sondern ein ungeschickter Kontakt mit der Bimmelbahn. Von weiteren Problemen habe ich noch nichts gehört.


    Grüße

    Georg

  • Hallo Danny411,


    erstmal, die Hunde hier, überleben auch... Also so ganz katastrophal ist es nicht. Was allerdings tatsächlich stimmt, es gibt andere Krankheiten hier. Die Mücken sind ein großes Problem und Überträger der Leishmaniose. Dafür gibt es extra Tropfen, die die Mücken abhalten. Das sollte man ziemlich ernst nehmen. Dein Tierarzt hat insofern recht, da es keine 100% ige Sicherheit durch die Tropfen gibt. Es ist eben keine Impfung und es gibt (sehr wenige) Fälle in denen die Hunde trotz Tropfen und Halsband an die Krankheitserreger gekommen sind. Auch übertragen Zecken hier andere Krankheiten. Soweit ich aber weiß, betrifft das eher Pferde und nicht Hunde. (Pyroplasmose)

    Unsere Maus ist aus der Schweiz hier her gekommen und es geht ihr prima. Besorg dir die Tropfen! (Ich habe das Präparat gerade nicht zur Hand sonst würde ich es direkt schreiben, aber ich denke mal Dein Tierarzt weiß, was ich meine.)


    Viele Grüße und viel Spaß mit dem Wauzel auf der Insel.

    Grüße von Korsika
    Ellen
    Casa Lysandra - Ferienhaus auf Korsika

    http://www.casalysandra.com

  • Hallo Danny411,

    das Mittel heißt Vectra 3D und uns hat es Ellen vor einem Jahr empfohlen. Parallel dazu und unabhängig davon empfahl es auch unser Tierarzt. Es hat super gewirkt - keine Mücke auf dem Hund und trotz intensivem Durchstöbern des Unterholzes in der Castagniccia nicht eine Zecke. Das ist sicher auch von Hund zu Hund unterschiedlich, die Verträglichkeit des Mittels spielt auch eine Rolle (das Scalibor-Halsband verträgt unser Hund nicht mehr), aber hier ist wirklich eine ordentliche Prophylaxe schon die halbe Miete. Bitte auch an die Nachsorge (Entwurmung) denken, z.B Praziquantel, welches ca. 2-3 Wochen nach dem Urlaub gegeben wird (Inkubationszeit) und dann auch gegen die Schistosoma Erreger wirkt, sollte der Hund sich damit infiziert haben. Als kleine Info noch diesen Link, ist wirklich interessant.

    https://www.tierarzt-rueckert.…nde=1489&Modul=3&ID=19388


    Gruß

    Mario

  • Ich habe leider schlechte Erfahrungen mit meinem Hund gemacht. Trotz aller prophylaktischen Maßnahmen hatte sich unser Bruno (Golden Retriever) mit einem Lungenbandwurm auf Korsika angesteckt. Er ist seitdem schwer Lungenkrank mit deutlichen Einschränkungen und chronischem Husten. Er muss regelmäßig mit Medikamenten versorgt werden und leidet unter einer deutlich schlechteren Lebensqualität. Die Behandlung der Lungenwürmer war langwierig und sehr kostenintensiv. Die Folgekosten sind auch nicht ohne. Bruno hat da wirklich Pech gehabt. Dennoch nehmen wir ihn weiterhin mit nach Korsika, er liebt es im Meer und in den Gumpen zu baden.

    mario - wir haben alles gemacht, wie von dir beschrieben. Aber trotzdem haben die Lungenwürmer durchgehalten.


    Weitere Infos dazu sind im Thread Korsika mit Hund

  • Hallo Klaus,


    das ist natürlich keine schöne Geschichte. Aber eine Frage dazu: woher weiß man, daß er sich den Parasiten damals auf Korsika und nicht in der Heimat eingefangen hat? War das irgendeine Art, die hier nicht vorkommt?


    Grüße

    Georg

  • Hallo Georg, 100% sicher ist es nicht. Aber hier in Region Bremen gab es damals keine Infektionen mit Lungenwürmer. Auszuschließen, dass er sich auf der Fahrt nach Korsika infiziert hat kann ich nicht. Da diese Würmer auf Korsika vorkommen, liegt nahe das er sich dort die Würmer eingefangen hat. Für mich ist dies kein Grund nicht mit Hunden nach Korsika zu fahren.

  • Hallo Klaus,


    ok, danke für die Info!


    Ich kenne das Thema hier im Süden der Republik von den Katzen und da hatte ich eine Inkubationszeit von mehreren Monaten im Hinterkopf.


    Grüße

    Georg

  • Hallo Klaus,

    das ist leider sehr traurig, was eurem Bruno widerfahren ist. Beruht die Schwere der Erkrankung auf einer verspäteten Diagnose der Symptome ? Bei rechtzeitiger Behandlung der betroffenen Hunde (und Katzen) soll die Erkrankung ja eigentlich gut therapierbar sein.

    Infiziert haben kann sich euer Bruno aber auch in Deutschland. Ausgedehnte Ausbreitungsgebiete sind die südwestdeutschen Bundesländer und Nordrhein Westfalen. Aber auch Länder wie Dänemark, die Niederlande, die Schweiz und Österreich sind Verbreitungsgebiete - ist also kein rein südeuropäisches Problem.

    Wir entwurmen so ca. alle 3 Monate oder bei Bedarf mit wechselnden Kombipräparaten (Rund- und Bandwürmer) und 3 Wochen nach unserem ersten Korsikaurlaub auf Anraten unseres Tierarztes, schon aus dem Umstand heraus, dass unser Dicker auch gern mal die Hinterlassenschaft anderer Tiere als Praline auffasst. Einen 100 %igen Schutz wird es sicher nicht geben, aber man kann das Risiko minimieren. Mit der bei Hunden so gefürchteten Leishmaniose kann man sich übrigens auch als Mensch infizieren -wird gern vergessen.

    Ich bin der Meinung, wenn man den Hund nach den gegebenen Möglichkeiten schützt und er das Reisen gut verträgt, sollte man ihn auch mitnehmen. Für uns ist seine Freude in jeglicher Art von Wasser jede Mühe wert und ich wette, ihm wird es in diesem Jahr auch am Golf von Porto ausgesprochen gut gefallen.


    Gruß

    Mario

  • Guten Morgen Klaus,

    das ist ja dann besonders ärgerlich. Aber etwas Gutes hat die Sache dabei, durch deinen Post und den traurigen Verlauf für euren Bruno wurde ich und vielleicht auch andere User erstmal dafür sensibilisiert, mich intensiver mit der Problematik zu befassen und auch die lange Inkubationszeit zu beachten, auch wenn dss euerm Bruno nicht hilft. Danke für deinen Hinweis!


    Gruß

    Mario

  • Klar gibt es Gefahren in Korisika, aber genauso gibt es diese in Deutschland. Viele der sogenannten Mittelmeerkrankheiten sind zumindest im Süddeutschen Raum eh schon heimisch geworden....

    Man sollte hier wie dort den Hund so gut wie möglich schützen und sich vor jeder reise über die Landesspezifischen Erreger Informieren. Einen Hunderprozentigen Schutz gibt es nicht und man kann hier wie dort Pech haben. Dies ist aber noch lange kein grund nicht mehr mit Hund zu reisen.

    Wichtig finde ich dass man sich bewust macht, dass es diese Gefahren gibt und dass man halt mit seinem Hund auch in solchen gebieten war, so dass man bei Problemen den TA auch immer auf eine Untersuchung dieser Krankheiten ansprechen kann, so dass im Fall der Fälle es schneller erkannt wird.

    Von meinen Hunden hat es 2 Stück jemals mit Mittelmeerkrankheiten erwischt. Einmal damals mein Fyn, der sich Annablasmose zugelegt hat, die er mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit in Deutschland eingefangen hat und nun mein Charly, der nun den Kampf gegen die Babesien angetreten hat (und hoffentlich gewinnt), die er sich vermutlich in Frankreich mitgenommen hat, allerdings nur knapp hinter der Grenze, hätte also fast genauso gut zu Hause passieren können (ist noch nicht mal ne Stunde von uns weg). Wie verbreitet beides nun in Korsika ist, weiß ich gerade nicht. Von Dort hat sich bisher in 10 Urlauben noch keiner was mit nach hause gebracht!

    Viele Grüße

    Nina