Korsika mit Familie Ost- oder Westküste empfehlenswert?

  • Hallo,


    auch auf die Gefahr hin, dass dieses Thema in den Tiefen dieses Forums schon oft diskutiert wurde, fange ich es neu an. ;o)


    Wir wollen dieses Jahr das erste mal nach Korsika fahren. Wir, dass sind neben unserer 12-jährigen Tochter noch zwei 4-jährige Zwillingstöchter.

    Übernachten wollen wir im Zelt auf Campingplätzen. Bevor ich mir im Forum Empfehlungen für Campingplätze heraussuche eine kurze Frage in die Runde:

    Wäre in unserer Familienkonstellation eher die Ost- oder die Westküste empfehlenswert?


    Ich bedanke mich schon vorab für eine kurze Empfehlung Eurerseits.


    LG
    Mumumba

  • Hallo,

    kurze Antwort:

    Wenn ihr vorwiegend baden wollt: Mehr Auswahl an der Ostküste (flachere Strände), weniger Auswahl an der Westküste (wildere Strände, wenig flache Strände)


    Gruß

    Bernd

  • Hallo Sven,


    die Diskussion ist so alt wie das Forum, wahrscheinlich sogar noch ein bißchen älter ;)party:


    Wenn Ihr Euch für den Osten entscheidet und die Küste/der Strand im Vordergrund stehen, dann bitte Südosten. Die Küste im Nordosten unterhalb Bastia ist arg langweilig. Wir sind schon eh und jeh mit Klein- und Kleinstkindern im Nordwesten (Corbara), das ist überhaupt kein Problem. Der Strand von Calvi ist auch sehr kinderfreundlich. Im Westen hat es eher mal Wellen als im Osten, aber gerade das finde ich interessant. Die Strände Bodri und Ghjunchitu würde ich im Großen und Ganzen auch als kindertauglich betrachten, ebenso der Strand von Aregno Plage/Algajola. Die Strände ändern ihre Struktur nach starken Winden/Wellen als mal, aber irgendwo findet sich immer eine geeignete flache Stelle für die Kleinsten. Ich würde Euch daher den Nordwesten empfehlen.


    Grüße

    Georg

  • Hallo Mumumba,

    ich schließe mich -wie so oft- Georg an. Die gleichen Argumente. Wenn der Urlaub nicht gerade in die ersten drei Augustwochen fällt ist auf den CP sogar Meerblick drin -Bodri.

    Zumal dann auch ein Tag Gumpenbaden schnell machbar ist oder ein Ausflug in höhere Regionen.


    Grüße

    Michael

  • Vielen Dank Euch allen. Das hat mir geholfen.


    Eine hoffentlich letzte Frage: Die Entfernungsangaben auf Google Maps, hier vor allem die Zeitangaben, sind korrekt oder sollte man vor Ort lieber immer noch 1h Zeit zugeben?


    LG und Danke

    Sven

  • Hallo Sven, ich habe gerade mal ein paar der mir bekannten Routen im Nordwesten getestet. Die Zeitangaben sind erstmal glaubwürdig. Google kennt im Gegensatz zu anderen Routenplaner die aktuelle Verkehrslage ja sehr genau.


    Aber: in der Hochsaison kann sich das, gegenüber den Zeiten, die Du jetzt ermittelst, ganz schnell ändern. Da kannst Du wohl, natürlich etwas abhängig von der Uhrzeit, z.B. alleine für die Ortsdurchfahrt von L'Île Rousse statt 5 Minuten auch mal mit einer starken Stunde rechnen. Ähnliches gilt für die Anfahrt zum Hafen Bastia im Feierabendverkehr. Welche Reisezeit habt Ihr Euch denn ausgedacht?



    Grüße

    Georg

  • Meiner Erfahrung nach sind die Wegzeiten durchaus realistisch ... aber ! .... der allgemeine Verkehr ist zu berücksichtigen. Auch können die Straßenverhältnisse gerade in den Bergen, wenn z.b. die Tage zuvor ein Unwetter tobte, schon zu Einschränkungen führen. Und dazu natürlich die persönliche Fahrweise.

  • Getestet ...das hab ich jetzt spaßeshalber auch mal gemacht. Die Strecke Porto Vecchio >Zonza.

    Laut Google Map 38km. Zeitdauer 54 Minuten.

    (Wir waren da zwar schon zügiger unterwegs ;)party:)

    Das passt schon.

  • Hallo Schorch,


    vielen Dank für Deine Antwort. Wir werden vom 08.07. bis 27.07. auf Korsika sein. Habe überhaupt keine Vorstellung, was mich zu dieser Zeit erwartet. Sollten Campingplätze vorher gebucht werden, was ich als alter Backpacker hasse wie die Pest, dennoch notwendig sein könnte/ müsste. Auch bin ich am übelegen, ob Bastia der Ankunftshafen und z.B. L'Île Rousse der Abfahrtshafen wird. Vielleicht hast Du da auch Erfahrungswerte?


    LG und Danke

    Sven

  • Hallo Sven,


    Anfang Juli sollte m.M. noch kein Problem bzgl. freier Campingplätze sein. Wie es gegen Ende dann aussieht, weiß ich aber nicht, das liegt schon in der Zeit, in der ich einen Bogen um die Insel mache. Wollt ihr mehrere Stationen anfahren oder an einer Stelle bleiben?


    Was die Fährverbindung angeht, ist eigentlich keine pauschale Antwort möglich. Da gibt es ja eine ganze Reihe an Auswahlkriterien: Zielort auf der Insel, Abfahrtsort vom Festland, (Marseille, Toulon, Nizza, Savona, Genua, Livorno?) gewünschte Uhrzeit der Überfahrt (Tag- oder Nachtfähre? Wenn Tag: früh oder mittag?) , Fährgesellschaft ([Corsica Ferries, Moby LinesCorsica Linea, La Méridionale) und natürlich der Preis für die jeweilige Fährverbindung. Nehmen wir an, Ihr möchtet in die Balagne. Dann wärt Ihr mit L'Île Rousse natürlich gleich da, von Bastia fährt man halt nochmal 1,5 Stunden mit dem Auto. Wenn allerdings die Fähre nach Bastia 100,- € weniger kostet, dann kann man die Fahrzeit in Kauf nehmen., zumal man gleich ein bißchen was von der Insel sieht. Wählt ihr eine Fähre, die erst abends um 20 Uhr in Bastia ankommt, dann steht ihr, bis ihr in der Balagne seid, vor der verschlossenen Rezeption.


    Grüße

    Georg

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Schorschi ()

  • Hallo Schorch,


    eigentlich kommen nur Livorno oder Genua für uns in Frage und wir wollen nicht nur auf einem Campingplatz bleiben. Auf dem ersten, je nachdem wie er uns gefällt, vielleicht 4 bis 5 Tage und dann weiter. Wir wollen jedoch keine Kilometer oder Campingplätze sammeln, sondern den Urlaub stressfrei gestalten ( wobei das natürlich jeder anders für sich definiert ;o) ). Danke, dass es solche Menschen wie Euch gibt, die so einem Forum Leben geben und solchen Menschenr wie mir wertvolle Tipps geben.


    Kennst Du ev Camping U Rosumarinu? Ich hatte davon mal gelesen, habe jedoch keine weiteren Infos?


    LG und Danke

    Sven

  • Hallo Sven,


    vielen Dank für Deine Rückmeldungen und auch für Dein "Blumen". Gerade dieser Tage hatten wir hier, wie schon so oft, die Diskussion über Leute, die hier reinschneien, eine Frage in den Raum werfen und dann nichts mehr von sich hören lassen, Da tut es gut, wenn mal so ein herzliches Dankeschön zurückkommt!


    Ich würde mir nicht zu viele Etappen vornehmen, da ja immer Zeit für Auf-/Abbau drauf geht. Die meisten Orte auf Korsika bieten in ihrer Nähe ganz viel an Natur, netten Orte, Strände u.ä., so daß einem da nicht so schnell langweilig werden sollte, Auch die Berge samt Flüssen und Badegumpen sind immer irgendwie in der Nähe. Kennst Du schon den (downloadbaren) Reiseführer von Paradisu und das Campingverzeichnis ?


    Den U Rosmarinu kenne ich nicht, aber es wird sich hier denke ich schon noch jemand melden, der mehr dazu sagen kann.


    Für die ersten beiden Etappen hätte ich einen Tipp: beginnt (oder endet) in Saint Florent, da ist man von Bastia aus ruckzuck. Erkundet von dort aus das Cap (zumindest bis Nonza), die Weingüter und "die Wüste". Dann weiter in die Balagne, irgendwo zwischen Île Rousse und Calvi. Da die Dörfer im Hinterland (San Antonino, Pigna, evtl Speloncato), Algajola sowie den Forêt de Bonifato und den Fango "mitnehmen". Zurück über die Küstenstraße nach Calvi. Ist zwar ziemlich touristisch, anschauen sollte man es sich dennoch mal (Zitadelle und Hafen),. Von der Kapelle Notre Dame de la Serra hat man einen tollen Blick über die Stadt bzw. die Bucht von Calvi


    Die weiteren Empfehlungen von da aus dürfen dann andere übernehmen ;)party:


    Grüße

    Georg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Schorschi ()

  • Hallo Sven,

    ich gebe -wieder- Georg recht. Nicht so viel vornehmen! Georg und ich haben da einen klaren Favoriten als CP. Zumal unten am CP ein Bahnstop ist und somit

    Calvi stressfrei besucht werden kann und die Fahrt interessant ist. Den CP U Rosumarinu haben wir 2017 besucht. Er liegt schön und man kann direkt vom CP zu sehr schönen Gumpen laufen. Jedoch denke ich, das er für euch weniger geeignet ist, da der CP keinen Strom anbietet. Vermute nun mal, das Ihr den schon benötigt.

    Was mich bei deinem letzten Kommentar verwundert ist, das du Savona und Nizza als Abfahrt und Ziel außen vorlässt. Hatte gedacht ok, das wird seinen Grund haben und aus Neugierde die Preise Maut (ab Chiasso), Benzin (Deutsche Preise/L) Zeit und die Fähren ML und CF (Nachtfähre mit 4er Kabine) verglichen. Mit deinen Angaben îst klarer Gewinner Abfahrt/Ziel Savonna mit CF. Der Unterschied zu ML Genua ist 80 € zu Livorno ML 90 € und wenn die Abfahrt nicht am Samstag sondern am Freitag erfolgt (Ille Rousse) sind es bei beiden Fährgesellschaften in deinem Fall nochmals 70 €.

    Also vielleicht nochmals überlegen -Abfahrtsort und Tag.

    Gute Zeit

    Michael

  • Wow, herzlichen Dank für Eure Tipps !!!! ich werde das jetzt alles mal mit meiner Frau besprechen.

    @Schorch, bei Dir spüre ich, dass es Dir der Westen bzw. Nordwesten angetan hat. Hier muss ich umdenken, da im Netz viel vom Südosten für Familien geschrieben stand.

    @ Michael, danke auch Dir für die Gedanken zu den Fähren. Ich hatte einfach google maps angeschmissen und Leipzig nach..... eingegeben und da warf es Livorno aus und da google ja IMMER RECHT hat :-( habe ich mir keine weiteren Optionen angeschaut.


    DANKE EUCH auf jeden Fall


    LG

    Sven

  • Eine Frage habe ich doch noch. Meine Frau hatte mir zum Geburtstag ein Stand Up paddleboard geschenkt. Ja, auch ich gehöre nun zu den ganzen "idioten", die sich diesem neuen Hobby widmen werden wollen ;o)

    Schorch und Michael, kann man dieses an der West- / Nordwestküste nutzen oder haut es einem da die Wellen um die Ohren? ;O)


    Danke noch einmal für Eure Mühen.


    LG

    Sven

  • Hallo Sven,

    als Korsikaurlauber aus der gleichen Region - wir wohnen im Raum Zwickau/Chemnitz - kann ich dir auch eher Savonna oder Genua für die Ankunft in Bastia empfehlen, wobei wir Savonna im Juni zum 1. Mal ansteuern. Rein streckentechnisch ist das von uns aus einfach sehr gut zu erreichen. Livorno steuern wir heimwärts an, da wir erst mittags in Bastia abfahren und uns noch 2 Nächte in der Nähe von Lucca gönnen. So sparen wir uns 'ne stressige Nachtfahrt und verlängern das Urlaubsfeeling ein klein wenig in der Toskana.


    VG

    Mario

  • Hallo Sven,


    kurzer Beitrag von einer "Westküstenbewohnerin"... (Süden) Auch an der Westküste kannst Du auf Deinem Standup-Board paddeln... ;) Keine Sorge. Es gibt auch hier flachere Strände und vor allem ist im Juli nicht mehr mit so viel starkem Wind zu rechnen. Auch hier gibt es jede Menge Tage wo das Meer platt gebügelt ist...

    Ich gebe zu, ich habe alles nur grob überflogen, aber jede Menge gute Tips für Dich gesehen... ;) West- und Ostküste ist halt tatsächlich eine Geschmacksache. Im Süden ist die Westküste auch etwas "entspannter". Aber auch Nonza / Porto hat seinen Reiz... (allerdings für die 4 jährigen nicht wirklich zum Baden geeignet. Mit Eltern und entsprechender Ausrüstung sicher auch möglich, muss man dann halt wirklich unterstützend dabei stehen... Falls Ihr mal einen Tag in der Gegend am Strand sein wollt... ) Kleiner Gedanke noch. Die kleinen wollen sicher gerne buddeln (und die Eltern sie buddeln lassen um ein bissl zu entspannen... ;) ) Das ist tatsächlich an einigen Stränden schwierig (Nonza, Porto) da wird es dann eher Steine schichten... ;)

    Schönen Urlaub!

    Grüße von der Insel!

    Grüße von Korsika
    Ellen
    Casa Lysandra - Ferienhaus auf Korsika

    http://www.casalysandra.com

  • Mumumba , Moin Sven,

    zunächst rufe ich Dir erst einmal ein fröhliches "Willkommen" zu, OK?


    Deine Fragen sind zugegebenermaßen die, die wohl seit vielen Jahren mit am häufigsten gestellt werden. Das ist aber kein Problem, denn dafür ist ein Forum ja auch da. :thumbsupparty:


    Wir waren mit Kids sowohl an der West- als auch Ostküste unterwegs. Ich meine, dass es gar nicht möglich ist, pauschal eine Wertung zu geben, da beide Regionen ihre Reize und Vorzüge haben. Ich stimme allen meinen Vorschreibern zu!


    Ganz klar sind im Osten die Strände flacher und besser für kleiner Kinder geeignet. Dort gibt es haufenweise Strände, die von Felsen umsäumt sind und trotz traumhafter Lage und türkisfarbenem, ruhigen Wasser wenig frequentiert, auch in der Hochsaison. Man muss nur wissen, wo. :winking2:

    Ausflüge (auch für die Kleinen geeignet) lassen sich vom Osten und SO excellent tätigen. Dein Senkrechtrudern funktioniert im Osten sicher geschmeidiger als im Westen.


    Du kannst, wenn Du Deine Zelte im Osten aufgeschlagen hast, durchaus auch bspw. die Calanches in einer Tagestour besuchen. Die Fahrt ist nicht öde sondern irre toll.

    Mit den Kids nach Bonifacio usw. ist der Brüller. Ich denke da nicht nur an die Zwillinge sondern auch an das große Mädchen, das vielleicht bei der Planung etwas nach hinten gestellt wird.


    Jedenfalls: Traue Dich ruhig, weitere Fragen zu stellen, davon lebt unser Forum. Wegen "Ausflüge für Kinder geeignet ..." guck doch auch mal in die Suche, da haben wir schon viel geschrieben.


    Bis dann

    wolfgang (der endlich seine fast 40 Chilis rausstellen will aber nicht kann)