GR 20 letzte Fragen

  • Hallo zusammen,

    Ich träume schon lange vom GR 20.
    Stufe 1 der Umsetzung war 2018 eine 2-Tageswanderung mit meinen Kids. Calenzana - Ref. Ortu di u Piobu und am nächsten Tag zurück (es waren die ersten drei Etappen geplant, aber es gab eine Unwetterwarnung).
    Nach viel Recherche und Optimierung der Ausrüstung (Gewicht!), einigen Mehrtagestouren inkl. Camino Porugues, kann es nun endlich los gehen. Ich starte mit einer Freundin Anfang September in Calenzana.

    Einige Fragen bewegen mich noch immer und ich bin über Tipps von Leuten, die den GR 20 schon gemeistert haben dankbar.


    Flug
    Für den Camino hatte ich den Rucksack in einer Rucksacktasche im Flieger aufgegeben. Das war dann beim Wandern meine Regenhülle. Nun würde ich die 300 g gerne einsparen, da ich auf wasserdichte Packsäcke umgestiegen bin und keine Regenhülle mehr benutze. Wie kann man den Rucksack gut aufgeben, damit er nicht beschädigt wird?


    Schlafsack
    Ich habe zwei Daunenschlafsäcke. Komfort 0 und Komfort 10 Grad. Ich nehme an der 0 sollte es schon sein, oder kann ich hier auch lieber das Gewicht sparen? Frieren will ich natürlich auch nicht...

    Gas
    Ich habe einen Primus Kocher und benötige die entsprechenden Kartuschen, bekomme ich die in Calenzana (das ist ja winzig) oder in der Nähe?
    Ich weiß, dass man auf den Hütten auch welche kaufen kann. Auch in der ersten, die ist glaube ich neu nach einem Brand 2019.

    Wasser
    Ich plane mit 3 L zu gehen. Ich trinke eher viel. Kann man sich im September noch auf die Quellen verlassen (wie im Rother Führer angegeben) und dann mit 2 Liter auskommen?


    Jacken
    Ich nehme gefühlt zu viele Jacken mit. Regenjacke (288,5 g), Softshell als Windjacke und etwas wärmend (263 g), Fleece für abends/bei Kälte (290g), Daunenjacke nachts als Kopfkissen und abends/bei Kälte ( 340 g).
    Für kältere Tage, hohe Lagen habe ich sonst nur ein Merino Langarmshirt. Frage ist: Alle Jacken mitnehmen oder Fleece weglassen?


    Mückenschutz
    Mitschleppen, oder unnötiger Balast?

    Powerbank
    Ich habe gelesen, dass man im Flieger nur 20.000 er mitnehmen darf... Kann man in den Hütten gut laden? Sollte man einen Mehrfachstecker mitnehmen, für den Fall, dass alle Anschlüsse belegt sind?


    Kompass/Höhenmeter
    Ich lese immer wieder einerseits: Wanderführer reicht, man brauchts weder Karten noch Kompass etc da der Weg gut markiert ist. Andere schreiben Höhenmesse und Kompass sollte zur Not immer dabei sein. Anmerkung: Bin noch nie mit Kompass und Co unterwegs gewesen. Habe den Wanderführer abfotografiert im Handy mit und die Komoot Offline Karten.
    Was würdet ihr sagen, reicht oder brauche ich Kompass/Höhenmeter? Wenn ja, gibt es Empfehlungen (leicht, nicht über 100€) und Tipps, wo sich das nötige Knownow zum Umgang anzueignen?

    Gibt es weitere Dinge, die ihr mir mit auf den Weg geben könnt? Was hättet ihr gerne vorher gewusst oder anders gemacht?

    Hier noch ein paar Infos:
    Gewicht Rucksack ohne Wasser und Verpflegung
    10,3 kg
    Mit Wasser und ein paar Müsliriegeln entsprechend
    13,7 kg

    Geplante Etappen

    Die Zusammenlegungen sind Empfehlungen, die schon in mehreren Blogs beschrieben wurden.
    Ruhetage tauchen hier nicht auf, da wir die nehmen, wenn wir sie und wann wir sie brauchen, was hoffentlich mit den Reservierungen danach klappt.

    Tag 1 Calenzana - Ortu di u Piobu
    Tag 2 - Carozzou
    Tag 3 - D´Ascu stagnu
    Tag 4 - Tighjettu

    Tag 5 - Ciotulli di i mori
    Tag 6 - Manganu (Zusammenlegung von 2 Etappen des Rother)

    Tag 7 - Petra Piana

    Tag 8 - de L`Onda

    Tag 9 - Hotel in Vizzavona

    Tag 10 - Capanelle
    Tag 11 - de Prati (Zusammenlegung von 2 Etappen des Rother)

    Tag 12 - d´Usciolu

    Tag 13 - s`Asinau (Zusammenlegung von 2 Etappen des Rother)
    Tag 14 - Paliri (Zusammenlegung von 2 Etappen des Rother)
    Tag 15 Ankunft Conco und Weiterfahrt Proto Vegghio (gibt es hier einen Tipp für 2 Übernachtungen mit etwas mehr Luxus als CP?


    Zum Refuge Capanelle noch eine Frage: Man kann dies als einziges auf der Seite des Parc Natural nicht buchen, das taucht da schlicht nicht auf. Weiß jemand warum? Kann man da zumindest ohne Bewirtung Zelten???


    Ich freue mich von euch zu hören.

    LG aus Hannover
    Ines

  • On ne peut pas être triste en faisant du vélo.

  • Aruula


    Hallo Ines,


    Antworten zu dienen fragen (nach bestem Wissen und Gewissen)


    - Rucksack aufgeben: ich habe schon an diversen Flughäfen gesehen, daß man dort seinen Rucksack sozusagen "in Plastikfolie einschweissen" lassen kann, kostet ein bisschen was, macht aber meiner Meinung nach Sinn. Ansonsten als Einweglösung :billiger Schutzsack bei Tatonka (Schutzsack Rucksack, eindach ca.8€), löst aber nicht das Problem für den Rückflug...

    selber habe ich meine Rucksäcke immer ohne alles aufgegen, Riemen gut festzurren, Hüftgurt nach hinten umschlagen und festziehen, Stöcke auseinandergebaut im Rucksack transportiert und nie ein Problem gehabt

    - Schlafsack: wenn du nur in den Hütten übernachtest sollte der +10Grad ausreichen

    - Gas... ein oft und gerne diskutiertes Thema auch hier im Forum, bemühe mal die Suchfunktion. Generell ist es recht schwierig Primus-kompatible Ventilkartuschen zu bekommen, einzige sichere Verkaufsquelle, die ich kenne sind Altipiani-Sport in Corte und (leider) Decathlon in Ajaccio. Würde mich echt wundern, wenn es die an den Hüttten oder in Calinzana gibt.

    - Wasser: 3l sind ok, auch ich bin Vieltrinker und fülle an jeder Gelegenheit auf. Nicht alle Quellen geben im Herbst noch Wasser, der Rother zitiert einige bei denen ich mehr als skeptisch bin. Auf dem Grat zwischen Prati und Usciolu wird z.B. immer noch der Wasserschlauch an der "privaten" cabane am Col de Laparo angegeben, deren Besitzer vor einigen Jahren bereits verstorben ist und natürlich niemand mehr im Frühjahr diesen Schlauch verlegt.. Ich empfehle einige Entkeimungstabletten mitzunehmen (Ag + Chlor) um notfalls auch Bachwasser verwenden zu können

    - Jacken sind ok, vielleicht solltest du das Softshell daheim lassen und ein UL Windshirt mitnehmen, das gibts ab ca. 100g Gewicht

    - Mückenschutz isz um die Jahreszeit und in der Höhe nicht zwingend, es sei denn du reagierst extrem empfindlich auf die Biester... und den wirklich wirksamen Mückenschutz gibts eh nicht

    - Powerbank laden an den refuges... wohl eher nicht

    - Karte+ Kompass sind Grundausstattung in meinen Augen, Höhenmesser ist eher Luxus. Alternativ die App iPhiGéNie vom IGN France fürs Handy, kostet mit Kartenabo weniger als ein Satz gedruckter Karten, gibts für IPhone und Android, Karten lassen sich vorher runterladen und dann offline verwenden. Zusammen mit aktivierter Standortanzeige deines Handy wirst du exakt auf der Karte lokalisiert. Aber Achtung auf Akku-Verbrauch wenn du das Handy die ganze Zeit anlässt !! Und oft hats eh kein Netz, dein Handy sucht sich zu Tode und du kannst zusehen wie dein Akku leergesaugt wird. Daher empfehle ich, das Handy auszumachen oder zumindest nur im Flugmodus zu betreiben.


    - allgemeines zum GR im Corona Jahr:

    - Piobbu Hütte meines Wissens nach noch nicht wieder aufgebaut, Ü nur in Leihzelten oder Biwak, Hütten dürfen nur zu 50% belegt werden, Essensangebot nicht zwingend gesichert, individuell nachfragen. Ob die gardiens dieses Jahr wirklich bis Ende September auf den refuges ausharren... bleibt abzuwarten, hängt auch von der Frequentierung ab, die bisher anscheinendnur 40% sonstiger Jahre ausmacht.

    - Capanelle Hütte wird vom Parc sehr stiefmütterlich behandelt, ist offen, rudimentär nutzbar. 99,9% der Wanderer übernachten im direkt benachbarten privaten Gîte U Fucone, mit allen bekannten Vor- und Nachteilen eines solchen...

    - dein Tag 13 (Usciolu-Asinao) läuft über die alte Trasse des GR? schon diese ist lang, die Kombination Usciolu-Bassetta-Croce-Asinao ist heftig, Asinao-Paliri war schon immer nur eine einzige Etappe


    soweit auf die Schnelle

    Gruss von der Insel

    Thomas

  • da war der andere Thomas TomAC schneller....


    "Sonnencreme, Badebekleidung, Sonnenbrille, Mütze gegen Kälte, Tuch (Buff oder so), Handschuhe (mittelwarme) gegen Kälte, Stirnlampe, einen Wanderstock"

    ja logisch !! sind sogar absolute Basics !!


    -th

  • :winke: Salut Thomas!

    On ne peut pas être triste en faisant du vélo.

  • Danke schonmal für die ausführlichen Antworten.

    Ich hoffe sehr die Powerbank alle paar Tage laden zu können. Sonst bin ich irgendwann ganz ohne. Plane das Handy im Flugmodus mit Offline Karten zu nutzen und halt zum fotografieren. Nehme einen Kindle mit, den ich aber sicher nicht laden muss in der Zeit.

    Wassertabeltten ist nochmal eine gute Idee, ich habe auch einen Swayer Filter, vielleicht packe ich den noch ein.

    Übernachtung ist im eigenen Zelt geplant.

    Wenn die Hütten keine Verpflegung anbieten (Coroan) sind wir eh schnell aufgeschmissen, dann wird es ein Strandurlaub...)
    Für ein paar Tage nehmen wir Müsliriegel, Nüsse, Couscous und so mit.

    Macht wohl doch Sinn, die Packliste einmal zu posten (nur was ich einpacke, zusätzlich die Klamotten die ich trage also kurze Wanderhose, Merinoshirt, Sonnenhut, Wanderstöcke)

    Rucksack


    Thule 50 L 1540 1 1540




    Schlafen


    Schlafsack ME Komfort 0 1028,5 1 1028,5
    Iso Nei Air X Lite (Rep Kit, P Sack) 455,8 1 455,8
    Zelt ohne Zeltsack 1591,8 1 1591,8
    Zeltplane 198 1 198
    Kissenbezug 39,3 1 39,3




    Küche


    Primus Express in Ikea 87,5 1 87,5
    Gas Primus 230g 390 1 390
    Titanium Topf+Gummi 114,7 1 114,7
    Göffel 9 1 9
    Taschenmesser klein 21,3 1 21,3
    Platypus Softbottle 23 1 23
    Platypus Softbottle 2 L 50 1 50
    Schlauch 62,5 1 62,5
    Feuerzeug 11,6 1 11,6
    Müllbeutel Rucksack 5 1 5
    Salz in TicTac 31,5 1 31,5
    Dose mit Deckel 65 1 65




    Kleidung


    Falke TK2 52,7 1 52,7
    U Hose Merino grau 44,1 1 44,1
    Bikini 123,9 1 123,9
    Merino Shirt Berge 123,2 1 123,2
    Merino Longsleeve 165,8 1 165,8
    Leggins Yoga Decathlon 198,1 1 198,1
    Wanderhose lang Decathlon 290 1 290
    Regenhose 202,4 1 202,4
    Softshell RAB 263 1 263
    Daunenjacke 340 1 340
    Regenjacke 288,5 1 288,5
    Mütze 52 1 52
    Buff blau Berge 35,7 1 35,7
    Handschuhe Merino 37,2 1 37,2
    Birkenstock 162,6 1 162,6




    Hygiene &1. Hilfe


    Handtuch gr/orange 172,3 1 172,3
    Duschbrocken 104,5 1 104,5
    Zahnbürste 10,4 1 10,4
    Zahnpasta 20 1 20
    Deo 70 1 70
    Kulturtasche Papercuts 9,8 1 9,8
    Merula Cup 14,8 1 14,8
    Toielttenpapier 40 1 40
    Ohropax und Nähset in Box 12,2 1 12,2
    ErsteHilfe 133,1 1 133,1
    Sonnencreme 80 1 80
    Hirschtalg 80 1 80
    Mückenstift 24 1 24
    Autan 80 1 80
    Honigsalbe in Aludose 25 1 25
    Sonnebrille und Etui 80 1 80
    Leine 24,1 1 24,1
    6 Nähklammern 8,2 1 8,2




    Sonstiges


    Portemonaie 100 1 100
    Heft und Stift 60 1 60
    Packsack Medium 28,6 1 28,6
    Packsack Large 42,2 2 84,4
    Handy 209 1 209
    Powerbank 316 1 316
    Kindle 182 1 182
    Kabel 40 1 40
    Ersatzschuhsenkel 17,6 1 17,6
    Notpfeife 9,3 1 9,3




    Gewicht

    10139
  • Ich hoffe sehr die Powerbank alle paar Tage laden zu können. Sonst bin ich irgendwann ganz ohne. Plane das Handy im Flugmodus mit Offline Karten zu nutzen und halt zum fotografieren. Nehme einen Kindle mit, den ich aber sicher nicht laden muss in der Zeit.

    Übernachtung ist im eigenen Zelt geplant.

    Wenn die Hütten keine Verpflegung anbieten (Coroan) sind wir eh schnell aufgeschmissen, dann wird es ein Strandurlaub...)
    Für ein paar Tage nehmen wir Müsliriegel, Nüsse, Couscous und so mit.

    Wenn Zelt dann Komfort 0.


    Verpflegung bekommt ihr wahrscheinlich zwischendrin in:

    Haut Asco (hier Gite und Chalet mit 1A Restaurant - wenn es denn geöffnet hat).

    Col de Verghio

    Vizzavona/Col de Vizzavona

    Weiter südlich am Col de Bavella, mehr weiß ich nicht. Für mich war damals am Col de Verde Schluss. War allerdings im November - da war bereits das Wasser auf den Refuge abgestellt.

    n///briid

    On ne peut pas être triste en faisant du vélo.

  • Aruula


    Sparpotential Gewicht, nicht unbedingt Komfort:

    Zeltplane... nur wenn Zeltboden wirklich UL dünn ist, sonst einfach Sorgfalt walten lassen

    Zeltgewicht.... pro Nase oder insgesamt? Wenn pro Nase, dann gäbe es da enormes Sparpotential, leider nur Gewicht, nicht für den Geldbeutel...

    Kissenbezug... Fleecepulli tuts auch

    Regenhose, bin persönlich kein Freund davon. Lieber nassregnen lassen und dann was trockenes anziehen

    Duschbrocken... gibts das nichts leichters?

    Deo... gut gewaschen ist gut "entstunken"

    Autan kann meiner Erfahrung nach zuhause bleiben, Wirkung marginal

    Heft +Stift ... Notizfunktion Handy?

    Notpfeife... hat dein Rucksack-Brustgurt keine "Pfeifenschnalle"?


    ansonsten: was ich auf langen Touren immer dabeihabe ist eine Ersatzschnalle für den Rucksack-Hüftgurt, wenn die kaputtgeht wirds nämlich wirklich unschön...,

    wass ich vermisse ist eine Stirnlampe


    Gruss

    -th

  • Danke,

    Zelt - ich schleppe das MSR Hubba für zwei, kann nicht alles ultraleicht und superteuer anschaffen und wandere viel mit meiner Tochter, dann brauchen wir das. Wenn ich mal im Lotto gewinne, schaffe ich mir ein 1er an, aber für jetzt muss ich dadurch.
    Zeltplane - kann man vielleicht weg lassen, wobei es da oben ja schon sehr felsig ist und der Bode des MSR echt dünn ist.
    statt Stirnlampe - Handy (ist ja nur für Nachts auf Klo, wandern im Dunkeln ist nicht geplant
    Duschbrocken nehme ich für alles: Duschen/Haare und Klamotten sowie Topf waschen
    Wenn Fleecejacke im Gepäck bleibt fliegt Kissenbezug raus - danke

    Deo - kommt mit, kann ich aber etwas "abschneiden"
    Autan fliegt raus
    Heft und Stift - bleibt wird aber eventuell etwas leichter als angegeben, ich mag nicht so viel im Handy tippen
    Notpfeife - nein der Rucksack ist super, aber eine Pfeife hat er leider nicht am Gurt, was echt Standard ist bei den anderne Anbietern

    Ersatzschnalle Hüftgurt - nie dran gedacht, dass die kaputt gehen könnte....

  • Zelt - ich schleppe das MSR Hubba für zwei, kann nicht alles ultraleicht und superteuer anschaffen und wandere viel mit meiner Tochter, dann brauchen wir das. Wenn ich mal im Lotto gewinne, schaffe ich mir ein 1er an, aber für jetzt muss ich dadurch.
    Zeltplane - kann man vielleicht weg lassen, wobei es da oben ja schon sehr felsig ist und der Bode des MSR echt dünn ist.

    Mein Kumpel hat auch ein MSR Hubba. Habe ich mit ihm mal aufgebaut vor der ersten Tour. Klasse Zelt!

    Ne Plane nimmt der auch für drunter und bei dem dünnen Zeltboden hätte ich die auf Korsika immer dabei. In der Lüneburger Heide eher nicht


    So, brilliantes Wetter. Raus auf´s Rad.

    :winke:

    On ne peut pas être triste en faisant du vélo.

  • Aruula

    ok, MSR Böden sind wirklich dünn.. als besser Zeltunterlage mitnehmen. Das Hubba ist ja durchaus ein vernünftiges Zelt. Sparpotential wäre dann noch: mit der Freundin das Zelt teilen !! aber habe durchaus Verständnis für das Bedürfnis nach einer ungestörten Nachtruhe und ein bißchen Privatsphäre.

    Stirnlampe... "wandern im Dunkeln ist nicht geplant".... kann aber manchmal urplötzlich passieren... verlaufen, zeitlich übernommen, Wettersturz etc. etc. für mich persönlich ein "niemals ohne""

    leichte Fleecejacke auch eher ein "muss", vielseitig einsetzbar

    Das mit der Hüftgurtschnalle... du glaubst nicht, wie oft ich das schon erlebt habe, bei mir (Transportim Bus) , bei anderen Wanderern, bei Gruppenteilnehmern etc.

    ich würde den Filter weglassen und Tabletten mitnehmen, ist ja nur für den Notfall und da muss man halt den Chlorgeschmack in Kauf nehmen.


    Übrigens finde ich das Rucksackgewicht absolut ok, viel weniger geht meiner Meinung nach nicht, ausser du bist absoluter Ultralight- Trekker, und das ist nun wahrlich nicht jedermanns Geschmack..

    Gruss

    Thomas


    PS. man könnte natürlich noch das Handtuch halbieren :Pparty:

    PPS. die refuge.info Seite ist wirklich super, allerdings vor allem für alles abseits des GR20. Der GR wird hier eher stiefmütterlich behandelt, da gibts genügend andere Seiten und Literatur.

  • Aruula

    nochmal ich...

    was ich vergessen habe, weil man ja in normalen Jahren keinen Gedanken an sowas verschwendet:

    Zitat PNRC: jeder Wanderer muss  an den refuges ein Covid-19 Set mit sich führen, bestehend aus Desinfektionsgel und Maske


    bonne route quand même !!

    Thomas

  • Wow, ihr seid toll. GROSSEN DANKE an alle.

    So schnell - so ausführlich -spitze!

    Stirnlampe kommt mit. Und Tabletten für Wasser und Schnalle ;-) besorge ich noch.

    Ansonsten hoffe ich Schraubgewinde Kartuschen auftreiben zu können (Bastia oder Calenzana), sonst gibts halt kalte Küche und ab und an die Powerbank laden zu können.

    Ich freue mich auf die Wanderung und mein heiss geliebtes Korsika.

    Habt ihr noch eine gute Seite für Wetterwarnungen? Brandgefahrwarnungen?

  • Sehr gerne! Wir teilen schließlich eine Liebe. Die korsische Bergwelt ist wirklich sehr faszinierend. Immer wieder. w&&((k


    Kartusche mit Schraubgewinde in Bastia:

    Millet Shop

    5 Avenue Emile Sari (5 - 10 min zu Fuß vom Place Saint-Nicolas)

    On ne peut pas être triste en faisant du vélo.

  • Hallo Aruula,

    die beiden Thomas haben dir wirklich fast alles erklärt. Das Gewicht der Rucksäcke ist Top. Ihr seid gut vorbereitet, das klingt für mich, dass ein schönes Bergtouren Erlebnis auf Euch wartet.

    Ein paar Anmerkungen noch... 

    Essen; Nehmt doch einfach jede 3 Trockensuppen und 3 Trockengerichte (Nudeln) mit.. das macht euch unabhängiger und ist irgendwie nachkaufbar.

    An den meisten Hütten bekommt Ihr Lebensmittel in kleiner Auswahl zu kaufen -Bargeld.

    Das mit dem eigenen Gaskocher und Kartusche; Thomas hat es erwähnt, es gibt auf allen Refuges (Ausnahme Haut Assco und Col de Verghio) eine Kochmögichkeit. Ich bin jedoch lieber autark -wie Ihr. Es gibt von Primus ein Schraubgewinde Adapter damit können dann auch Campinggaz Schraubkartuschen betrieben werden. Diese bekommt Ihr sicherlich in Calvi bei Intersport (Tel: 0033495650409).

    Tagesetappen: legt nicht die Etappen vom Ciotulli di i mori - Col de Verghio zusammen mit der nächsten zum Ref. Manganu.. Ihr versäumt einfach wunderbare Momente, wie die Gumpen und das Baden in diesen unterhalb der Mori Hütte oder am nächsten Tag eine längere Rast am Lac de Nino die sicher zu den Highlights einer GR20 Tour gehören.

    Statt von der Onda Hütte zur Bahnstation Vizzavona zu wandern, würde ich runter nach Tatone laufen (Gumpenbaden im Vecchio) und im CP dort Übernachten. Oberhalb des CP ist der Bahnhof, wo Ihr am nächsten Morgen eine Station weiterfahrt nach Vizzavona.

    Zum Schluss noch eine Anmerkung; Macht euch vorher schlau, wie Ihr wegen eines Schlechterwettereinbruch von den jeweiligen Etappen wegkommt(Ausstieg/Abstieg), da das nächste Ziel nicht erreichbar ist wegen Feuer oder Starkregen/Überschwemmung.


    Gute Zeit 

    Micha

  • Mipfi

    Hallo Micha,

    das mit den Adaptern hatten wir hier schon öfter... meines Wissens nach gibt es von Primus keinen Adapter auf Campinggaz CV System, die scheinen alle für die blauen Stahlflaschen zu sein...

    lasse mich aber gerne eines Besseren belehren

    Gruss

    Thomas

  • Hallo Mipfi, Hallo Aruula,

    bei der Übernachtung beim Col de Vergio gibt es zwei Möglichkeiten: Im Hotel-Keller wie Gite Mehrbettzimmer, muffig oder an der Campingwiese daneben. Hier sind auch Acht-Bett-Zimmer möglich. Eine Kochgelegenheit gibt es hier auch entsprechend der Selbstversorger-Küche auf den Hütten.

    So zumindest noch vor zwei Jahren

    Gruss Andreas