• nochmal zu den Stühlen und Tischen und auch Plastiktiere (die es an unserem Strand zum Glück nicht gab, zumindest ist mir keins aufgefallen): vielleicht wäre ein Verleih von besseren Stühlen und Tischen, die ein paar Jahre durchhalten ja lohnenswert. Würde mich z.b auf jeden Fall ansprechen. Bei Plastiktieren seh ich leider schwarz... befürchte, die sind so billig, dass sich das keiner leiht.

    Wir haben uns nur geärgert, dass jemand einfach seinen Sonnenschirm, der dem Wind nicht gewachsen war entsorgt hat. Noch nicht mal zum nächsten Müll, einfach am Parkplatz 🙁.

  • Nicht in die gelbe Tonne dürfen Jogurtbecher, Plastikumverpackung von Lebensmitteln ( z. B. Käse undWurst) und Dosen von Katzen- und Hundefutter. Diese Sachen gehören in den Restmüll.

    Welcher Lobbyverband hat sich das denn ausgedacht? Ist ja auch wieder nix halbes und nix ganzes. Zumal man drüber nachdenkt, ein Pfandsystem für Plastikflaschen einzuführen. Da bleibt die gelbe Tonne dann zumindest schön leer.


    Seltsam, daß das "Tri" nicht einheitlich umgesetzt wird!? In Corbara darf/muss der Joghurtbecher in die gelbe Tonne. Macht ja auch irgendwie Sinn.


    Grüße

    Georg

  • tropicacorse


    da ich nicht annehme, daß auf Tropica andere Regeln gelten wie auf der restlichen Insel, solltest du da mal nachfragen...

    Nochmal:  ab 1.August gehören nahezu alle Verpackungen ( auch Joghurtbecher, Katzenfutterdosen, Plastikfolien, Fleischbarquetten etc. in die gelbe Tonne !!

    Wurde in sämtlichen Medien publik gemacht, zumindest eure Verwaltung sollte darüber Bescheid wissen !!


    Thomas

  • ... übrigens ... auf Mallorca (Hotel .... ???) gibt es eine Auffangstation für ausgesetzte, zurückgelassenes Gummischwimmgetier und ähnliches. Kann von jedermann adoptiert werden;)party:

  • am, daß das "Tri" nicht einheitlich umgesetzt wird!? In Corbara darf/muss der Joghurtbecher in die gelbe Tonne

    Hallo zusammen,


    hier in der Kurpfalz gibt es sehr unterschiedliche Regelungen: sind von Kreis zu Kreis bzw. von Großstadt zu Großstadt unterschiedlich.

    Wer hier umzieht hat verloren ...


    LG aus Triorum

    Ernest

  • gibt es sehr unterschiedliche Regelungen

    ich ärgere mich schon länger, dass es in meiner deutschen Gemeinde immer noch keine gelben Säcke bzw. gelbe Tonnen gibt. Wir haben einen relativ kleinen Wertstoffhof und dorthin soll jeder Bürger seinen Verpackungsmüll bringen. Es ist gut gedacht weil alles was sonst in den gelben Behältnissen landet soll nochmal in 6-8 verschiedene Wertstoffe aufgeteilt werden. Aber erstens ist Donnerstag Abends und Samstag Vormittag dort immer ein riesiges Verkehrschaos; keine Ahnung ob das umweltfreundlich ist wenn jeder mit seinem Auto seinen Müll wegfahren muss; und zweitens ist es trotzdem nur ein kleiner Teil der Bevölkerung, der mitmacht. Bei den Anderen landet das dann eben alles im Restmüll. Und das ist oft nicht einmal Faulheit oder böse Absicht; nicht jeder hat ein Auto um auf den Wertstoffhof zu fahren.


    Ich lasse mir inzwischen gelbe Säcke von meinem Bruder mitbrigen, der sie dann gefüllt 250km quer durch Deutschland mit in seine Heimat transportiert um sie dort vor sein Haus zu stellen.


    Hier in Frankreich stehen große gelbe Tonnen bei vielen Sammelstellen, die keine begrenzten Öffnungszeiten haben und zumindest hier im dörflichen Bereich funktioniert das gut.

  • hier in der Kurpfalz gibt es sehr unterschiedliche Regelungen: sind von Kreis zu Kreis bzw. von Großstadt zu Großstadt unterschiedlich

    ich ärgere mich schon länger, dass es in meiner deutschen Gemeinde immer noch keine gelben Säcke bzw. gelbe Tonnen gibt

    Lieber guri :


    was verspricht die Farbe des Sacks bzw. der Tonne?!?

    Entspricht halt der am wirtschaftlichstem zu entsorgendem Abfälle!!


    Hier bei uns hält die Stadt Heidelberg auf "Sortieren" und dann "Endlagern".

    Der Kreis Heidelberg hält auf - deutlich anderes " Sortieren" - und "Verbrennung" (via Stadt Mannheim)!

    Angesichts der in "Mannheim" energetisch deutlich höheren Durchschnittsabfälle ist das nachvollziehbar ...


    Die energetisch deutlich höher einzustufenden Abfälle der Stadt führten dazu dass die Brenntemperaturen im Schnitt deutlich über den genehmigten Temperaturen im Kessel führten!

    Seitdem wird wasserhaltiges "kühlendes" Material mitverbrannt: Kompost + die "grüne Tonne" ...


    Je nach Vertragssituation hier in der Region gibt es eben dramatische Unterschiede in der Abfallbehandlung je Gemeinde ...

    So sind die Unterschiede!


    Jeder schaue bitte genau hin was vor Ort geht - oder eben auch nicht!

    Dann ist "Politik" deutlich gefordert ... :thumbupparty: :gamer:


    Meine LG aus Teemitrum

    Ernest

  • Mich ärgert es ungemein dass die entsorgungsgesellschaft

    syvadec nicht mit der leerung der Wertstofftonnen hinterherkommt.

    Fast jedes zweite mal stehe ich mit meinem Müll vor der überquillenden

    Tonne. Hoffentlich bekommen die das mal in den Griff. Wenn die Tonne voll ist,

    wandert der getrennte Wertstoff wieder im Restmüll. Da würde ich lieber

    den gelben Sack haben, den könnte man dann zumindest stapeln.

    (kann Spuren von Senf enthalten)

    Mark, der mit dem Holz tanzt.

  • Hallo,


    Mülltrennung und Entsorgung ist sicher ebenfalls wichtig, aber im Endeffekt hilft nur Müllvermeidung bzw. Minderung. Alles andere dient letztlich auch dem guten Gewissen.


    Was war in Deutschland los, bevor der grüne Punkt kam: Keine Tüten mehr, Leute packten vor Ort im Supermarkt aus. Da entstand richtig Druck. Das Ergebnis des grünen Punkts war leider auch, dass wieder mit gutem Gewissen Plastikmüll angehäuft wurde.


    Generell sollte man Ressourcen schonen. Also alles so lange als möglich nutzen und nach Möglichkeit auch reparieren. Wenn ich dann diese unsägliche Diesel-Politik sehe, könnte ich ausrasten. Fahre ich halt nicht mehr nach Frankfurt rein. Macht tagsüber eh keinen Sinn. Kann ich aus dem Zug die Flieger grüßen...was für eine Verarsche:dash:

  • Hallo zusammen, weiss leider nicht wie das Forum funktioniert. Möchte im Oktober ein zweites ml dieses Jahr nach Kosika und wollte fragen ob mir jemand sagen kann wie das Wetter vielleicht Mitte Oktober ist.So wie auch im Frühjahr am Stran warm in den Bergen kalt. Vielen Dank aus Köln MV

  • tropicacorse :

    wie Thomas schon geschrieben hat, da hat eure Verwaltung irgendwas nicht kapiert. Tropica gehört zur selben Gemeinde Linguizzetta wie wir in Bravone und da gibts deine beschriebene Regelung nicht für die gelbe Tonne. Der gesamte Plastikkram, Blechdosen, Saftkartons, Plastikumverpackung von Käse, Wurst, Fleisch, Kuchen alles kommt in die gelbe Tonne.

    Papier in die blaue Tonne und größe Kartons (z.b.Möbelverpackung) extra,

    in die schwarze: Restmüll.

    grün: Glas

    Aber es gibt unglaublich viele Ignoranten, die einfach ihren Müll neben die Tonnen werfen. Auch Analphabeten, die noch nicht mal Abbildungen interpretieren können. Passiert seltsamerweise aber fast nur in der Zeit wenn Touristen da sind.

    Das sorgt immer wieder für großen Ärger.

    Grüße

    Helen

  • Hallo,

    mir ist das Problem mit dem weggeworfenen Schirmen, Spielzeug, Bodyboards aus Styropor auch in West-Frankreich schon aufgefallen. Häufig waren wir dort über den Rentree hinaus (also wenn die franz. Ferien vorbei sind uns alle geballt zurück in die Städte fahren) dort in Urlaub. Am letzten Tag türmten sich da die Müllberge, häufig schon bei den Mülleimern am Strand udn auch intakte Sachen.

    Viele scheinen sich zu Beginn des Urlaubs mit den Strand- Utensilien einzudecken und entsorgen sie dann am Urlaubsende, weil sie mit Zug oder Flugzeug reisen oder schlichtweg daheim keinen Platz dafür haben. Das ist dann eine richtige Verbrauchmentalität. Ich selbst habe meinem Sohn dort auch schon einmal ein Bodyboard, was unbeschädigt war, besorgt. Und als die Flossen zu klein wurden, habe ich sie am Aufgang zum Strand mit einem "à donner"-Zettel abgelegt, und abends hatten sie schon einen neue Besitzer gefunden. Das finde ich dann besser, als sie daheim zu entsorgen.

    Noch ein Tipp für die Verwendung von den 1,5-Liter-Flaschen aus Plastik (wenn ich sie auch weitmöglichst vermeide, ein paar kommen doch zusammen). Kopf abschneiden, und die Weinflaschen, die man ja doch meist noch für daheim kauft, reinstecken. Ist ein guter SToßschutz für den Transport in Koffer, Kofferraum und Co. Mir ist dadurch noch keine Glasflasche zerbrochen.

    Aber auf dem Festland ist das mit der Müll-Beseitung ja sicher viel einfacher als auf Korsika, also nicht wirklich vergleichbar und SAchen, die man mit auf die Insel bringt, sollten dann auch wieder mit runtergenommen werden, ob intakt oder defekt.

    Gruß

    Bernd

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von neuenbaumer () aus folgendem Grund: zu viele Räschtschreipfeler

  • ... ist in D auch nicht so eindeutig

    Hallo Guenter : ,


    ist ziemlich eindeutig bzw. klar geregelt, wenn es sich um Abfall aus privaten Haushaltungen handelt. Bei Abfällen, die aus Industrie- und Gewerbebetrieben stammen, sieht es schon anders aus. Da sind die Entsorgungsmöglichkeiten vielfältiger und die Entsorgungsunternehmen sprühen nur so vor Kreativität.


    Mich würde mal interessieren, was die Entsorgung von Restabfällen aus privaten Haushalten auf Korsika kostet und wie berechnet wird.


    Grüße

    Tom

  • Lieber die Karre verschrotten (oder in Afrika weiterfahren lassen), und unter Einsatz wertvollen Ressourcen ein neues Auto bauen, als die paar Jahre abzuwarten, bis die Euro 5 Diesel von ganz alleime verschwinden.. Oder die geplante Obsoleszenz sowie der Umstand, daß viele Geräte so gebaut werden, daß man sie gar nicht mehr reparieren kann.


    St. Florian läßt grüßen.....in vielen afrikanischen Staaten gibt es mittlerweile Einfuhrverbote für Gebrauchtwagen die älter als 2-3 Jahre sind. Die letzte Abwrackprämie in D führte zu einer Gebrauchtwagenschwemme dort. Die Autos werden intensiv genutzt - siehe Fotos Und die Luftverschmutzung verschwindet nicht von alleine sondern führt bei bestimmten Wetterlagen besonders im Winter/Frühjahr zu einer dramatischen Verschlechterung der Luftqualität in Korsika - Ursache ist u.a. der gestiegene Autoverkehr in Nordafrika und die Kreuzfahrer im Mittelmeer!