Aus gegebenem Anlass: Dummheit von Wandertouristen bringt Rettungskräfte in Gefahr

  • Ich vermute mal angesichts der Höhenangabe, das ist die kleine Kletterstelle gleich am Cinto-See gewesen?


    Ein richtiges Drama vermag ich nicht zu erkennen, die maximal drohende Gefahr scheint doch Unterkühlung gewesen zu sein (sofern die Familie ausharrt und die lage nicht durch Abstieg in Absturzgelände verschlimmert). Inwieweit das jetzt die Retter in Gefahr bringt, verstehe ich nicht.


    Dass die belgische Familie gegen elementare Verhaltensregeln im Gebirge verstoßen hat (Wetterschutz, Wettervorhersage & entsprechende Planung) ist (mir) klar, aber das dürfte bei Rettungen ja der Normalfall sein. Sicher nicht verkehrt, das immer mal wieder öffentlich zu machen.

  • Inwieweit das jetzt die Retter in Gefahr bringt, verstehe ich nicht.

    Nicht ernst gemeint, oder? Also die Rettung ist auch für den Heli-Piloten gefährlich. Was ist mit den Rettern, die ebenfalls am Seil hängen, sich im gefährlichen Gelände bewegen? Also lass da mal einen Mann ausrutschen und dann?

    Das Verhalten vieler Leute ist einfach nur dumm, ignorant und zu verurteilen. Fängt schon mit Flip-Flops zum Lac de Mélo an.

    Wer kommt für die Kosten auf? Garantiert nicht die Eltern, die ihre Kinder in Lebensgefahr gebracht haben.

  • Georg, ich weiß. Trotzdem finde ich, dass Dummheit nicht bezahlt werden sollte. Egal, ist hier nicht das Thema.


    Von Eltern erwarte ich einfach Um-, Weit- und Vorsicht.

    Man muss nur schauen, wieviele hier bei uns die Kinder auf der Rückbank ohne Sitz und Gurt rumhüpfen lassen. Da fängt es schon an.

  • ... Bergrettung ... Bergung ... wo ist da der genaue Unterschied. Rettung allemal ... aber auch Bergung da alleine auf sich gestellt in sehr schwieriger Situation.

    Aber für mich wäre generell die Frage ... wieso sind die überhaupt losgelaufen. Startpunkt war doch wohl eine Refuge.. In einer Hütte des Alpenvereins wären die Fünf bei der herrschenden Warnstufe nicht losmarschiert. Zumindest nicht ohne sehr ausdrückliche Warnung des Hüttenwirtes. Den einen oder anderen Hüttenwirt den ich vom Typ her kenne hätte die 100 pro nicht gehen lassen.

  • ... klar, wenn der Papa dann sagt wir gehen trotzdem könnte der Hüttenwirt erst mal nichts dagegen sagen. Das ist die Freiheit der, nein in den Bergen.

  • .. habe gerade geg**gelt ... Bergung ist auch Rettung von Personen ... und auch Toten und Sachgütern

    Bei der Serfahrt versteht man unter Bergung z.B. das " bergen" ... sichern von havarierten Schiffen, Ladungen etc.

  • ... und, wenn ich darüber nachdenke .... die Formulierung " ,Bergung der Verletzten, Verunglückten, ... " ( Toten sowieso) z.B im alpinen Umfeld ist doch ziemlich gängig.

  • Hallo Guenter, jede Feuerwehrfrau, Polizist, Sanitäter, Thw kennt die Begrifflichkeiten und die sind wie oben genannt.

    Umgangssprachlich / Presse ist was anderes.

  • Inwieweit das jetzt die Retter in Gefahr bringt, verstehe ich nicht.

    Hallo Martin,


    ich zitiere aus dem im Startbeitrag benannten Artikel:

    - "durch die Wetterbedingungen konnte der Hubschrauber nicht eingesetzt werden"

    - "Wir mussten sie zuerst lokalisieren, und wir hatten Glück, weil sie sich in einem Gebiet befanden, in dem es noch Handy empfang gab"

    - "Wir kamen gegen 19 Uhr bei ihnen an, im Nebel und im Regen"

    - "Um sie hier rauszuholen, mussten wir sie nacheinander entlang des Felsvorsprungs abseilen"

    - "Doch Sie haben vor allem ihr Leben und das der Männer, die sie gerettet haben, in großer Gefahr gebracht."


    So geübt die Hilfskräfte auch sein mögen: aufgrund der Umstände waren sie ebenfalls in Lebensgefahr!

    Überdenke doch, lieber Martin, bitte noch einmal Deine so etwas aus dem Hüftgelenk geschossene Bemerkung im Zitat ... ::,,II8Vielen Dank! :beer:


    Meine LG aus Hautesmontagnesorum

    Ernest


    PS @ Martin / flachlandtiroler : ich erwarte von Dir + (hoffentlich) anderen hier keine Antwort!! Aber evtl. eine (nichtöffentliche) innere Einkehr ... :prost_04:

    Eine "ungemütliche" Sitation bleibt Dir hoffentlich erspart hier im Thread!

    Wäre mein Anliegen hier im Thread!! :thumbupparty:


  • Wir wissen nicht, wer da wirklich was zu wem gesagt hat und wer folglich dumm gehandelt hat.

    Die Vorverurteilung in dem zitierten Artikel ("Es stellte sich jedoch heraus, dass die jungen Leute (dumm und gefährlich) die gegebenen Anweisungen nicht respektierten und in ihr Zuhause eigenständig zurückkehrten.") zeugt nicht unbedingt von journalistischer Qualität.


    An Ernest Teemitrum schreibe ich noch eine PN, das gehört hier nicht hin.


    Grüße, Martin