Tweet vom Präfekten: Greenpass bei Ein- und Ausreise Korsika (Test) angeordnet

  • Per Tweed kam diese Anordnung vom Präfekten - der Einfachheit halber habe ich einen Teil mit deepl übersetzen lassen - zur schnellen Info! Quelle: CNI vom 2.12.2020

    "

    Einen Grünen Pass also, mit achtmonatiger Verspätung, für alle gefährdeten Länder, mit Ausnahme des französischen Festlands!

    Es ist ein Tweet des Präfekten von Korsika am Dienstagabend, der auf zwei Dekrete des Präfekten aufmerksam macht, die das Sanitärprotokoll erklären, das in den Häfen und Flughäfen Korsikas für Passagiere aus Ländern eingerichtet werden soll, die als COVID-19-Risikoverkehrszonen ausgewiesen sind. Und das Mindeste, was man sagen kann, ist, dass diese beiden Dekrete schlicht und einfach mit achtmonatiger Verspätung den Rutsch in Richtung des berühmten Grünen Passes ratifizieren, den der Präsident der korsischen Exekutive, Gilles Simeoni, seit April mit dem uns bekannten Misserfolg durchzusetzen versucht hatte, und den die Regierung dann als unpassend und unangemessen beurteilt hat! "Der Passagiertransport auf dem Seeweg zwischen Korsika und Italien, der während des Confinements auf ein Minimum beschränkt blieb, wird sich mit der progressiven Lockerung der Confinement-Maßnahmen wieder entwickeln. Aufgrund der Gesundheitssituation und in Sorge um die Gegenseitigkeit der Maßnahmen für Reisende, die aus Frankreich kommen und in italienisches Hoheitsgebiet einreisen, hat die Regierung auf Vorschlag des Präfekten von Korsika und in Verbindung mit der französischen Botschaft in Italien beschlossen, ein spezielles Gesundheitsprotokoll für Passagiere auf den Seeverbindungen zwischen den Häfen Korsikas und Italien einzuführen", schreibt Pascal Lelarge. Ab dem 8. Dezember müssen Passagiere an Bord "ehrenwörtlich eine Bescheinigung vorlegen, dass weniger als 72 Stunden vor Abflug ein virologischer Screening-Test durchgeführt wurde, der zu dem Schluss kommt, dass keine Kontamination durch Covid-19 vorliegt". Ist dies nicht der Fall, müssen sie sich diesem Test innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Ankunft im Bestimmungshafen unterziehen. Sie müssen auf jeden Fall nachweisen können, dass dieser Test durchgeführt wurde, sei es auf Korsika oder in Italien, an Bord bei der Rückreise und im Falle einer Kontrolle durch die Polizei". Für widerspenstige oder unberechenbare Fluggäste beträgt die Geldstrafe 135 €, die im Falle eines Rückfalltatbestands erhöht wird."

    Ende

    Hintergrund ist wohl der Vorfall im Frühjahr 2020 in Muhlouse, wo sich 6 Besucher aus Korsika durch Teilnahme an einer Großveranstaltung einer evangelischen Sekte mit Covid 19 infizierten und ca 400 Infektionen in Korsika ausgelöst haben sollen - den Beginn der Pandemie auf Korsika. Aktuell hat sich die Lage von Woche zu Woche verbessert, In Frankreich ein Lichtblick und wesentlich weniger Infektionen im Vergleich zu Deutschland!


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  • Lieber Gerd Maroni ,

    Danke für diese Information. Hast Du es so verstanden, dass es die Fähren aus Nizza, Toulon und Marseille nicht betrifft?

    Eine vergleichbare Regelung haben ja z.B. schon die Kanarischen Inseln für ihre Einreise getroffen.

    Gunter

  • Also beim genauen Lesen Interpretiere ich das so:

    für Reisende die mit dem Schiff aus Italien kommen und für Reisende aus Ländern, die als Risikogebiet deklariert sind (letzteres heißt für mich auch: auf Schiffen und mit Flugzeugen aus Frankreich) müssen einen negativen Test vorlegen oder eine Erklärung per Ehrenwort daß sie vor nicht länger als 72h einen solchen gemacht hätten. Nicht klar ist wie und ob überhaupt kontrolliert wird. Also nur das übliche WischiWaschi...

    Gruß Thomas

  • Lieber Gunter, ja - so würde ich es verstehen, denn es ist ausdrücklich von "Roten Zonen" wie z.B. die Toskana die Rede.Die Überschrift lautet für Reisen nach/von Italien Das Ganze kann sich natürlich wieder schnell ändern. Im Moment ist es ja so, daß am 15.Dez. es die ersten Erleichterungen gibt, ab 20. Januar die Beschränkungen aufgehoben werden,wenn bestimmte Vorrausetzungen vorliegen.


    Hier der 2. Teil des Artikels in der wörtlichen Übersetzung:

    "

    Ein Test für alle?

    "Aufgrund der gesundheitlichen Situation und im Interesse der Gegenseitigkeit...". Auch hier ist es überraschend, dass die Gegenseitigkeit mit etwa zweieinhalb Monaten Verspätung erfolgt, wenn man bedenkt, dass Italien dieses Protokoll am 22. September letzten Jahres erstellt hat und dass die Toskana, die fast alle Seeverbindungen Korsika-Italiens mit Sardinien unterhält, weiterhin als rote Zone für die Verbreitung des Virus eingestuft bleibt. Es ist wahr, dass 14 Tage vor der zweiten Dekonfinierung, verbunden mit den Weihnachtsferien und der gegenseitigen Befruchtung von Diaspora und Studenten, immer mehr Stimmen laut werden, die einen Grünen Pass fordern, der seinen Namen nicht nennt. Die letzte kommt von der CRSA, der regionalen Konferenz für Gesundheit und Autonomie und den territorialen Gesundheitsräten Korsikas. In einer Pressemitteilung vom 30. November fordern sie die Regierung auf, dass "jeder Reisende vor jeder Flug- und/oder Schiffsreise mindestens 72 Stunden vor der Reise einen RT-PCR-Test durchgeführt haben sollte".


    Die rote Gefahr

    Aber im zweiten Erlass, der einen früheren Erlass bezüglich der Flughäfen von Ajaccio Napoleon Bonaparte und Figari Südkorsika bis zum 20. Januar 2021 verlängert, gilt die Testpflicht weiterhin nur für Länder, die von der Regierung als gefährdet eingestuft werden: "Jeder Flugreisende, der aus Ländern kommt, die als aktive Covid-19-Zirkulationszone ausgewiesen sind, oder der sich in den 30 Tagen vor seiner Reise in einem dieser Länder aufgehalten hat, wird sich an den Grenzübergangsstellen der Flughäfen von Ajaccio Napoleon Bonaparte und Figari Sud-Corse mit den Ergebnissen virologischer Screening-Tests vorstellen, die weniger als 72 Stunden vor seiner Abreise durchgeführt wurden, und zu dem Schluss kommen, dass er nicht mit Covid-19 kontaminiert ist. Wenn er nicht in der Lage ist, das Ergebnis eines solchen Tests vorzulegen, wird er von der Bodenhilfe unter der Kontrolle der Grenzpolizei zu einer Gesundheitskontrollstelle geleitet, die die Durchführung des besagten Tests ermöglicht, es sei denn, er unterliegt Einreiseverweigerungsmaßnahmen". Man sollte meinen, dass der französische Kontinent, auch wenn er von vielen Ländern, auch von seinen europäischen Nachbarn, als rot eingestuft wird, kein potenzielles Risiko darstellt... Allerdings wurde es tatsächlich aus Mulhouse importiert, dass das Virus im vergangenen März Korsika verseucht hat, das bis dahin verschont geblieben war. "


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Nur zur Info: Ich habe auch nach meiner Rückreise Ende Oktober über die Schweiz (2x Risikogebiet!) sofort einen Test machen müssen, die Bescheinigung erhielt ich sofort per mail vom Gesundheitsamt. Glücklicherweise negativ.

  • Nicht klar ist wie und ob überhaupt kontrolliert wird. Also nur das übliche WischiWaschi...

    Na ja....wie mit so vielen Vorschriften unserer Bürokratie. Das Problem ist ja auch,daß Du an der Fähre bzw. Flieger dann nicht mitgenommen wirst . Diese Formulare bekommst Du per mail zum ausdrucken (!) und ausfüllen. (Wie war das eigentlich früher ohne Internet und Home Office in einem korsischen Bergdorf?) . Und die Strafe ist auch nicht gering: 135,00€ im Wiederholungsfall mehr.....

  • Hallo zusammen,


    es werden momentan wohl vier Szenarien für Korsika diskutiert:


    1.) ein dringend empfohlener, aber nicht obligatorischer Test vor Einreise

    2.) ein obligatorischer Test frühestens 48 oder 72 Stunden vor Einreise (PCR- oder Antigenschnelltest)

    3.) 8 Tage Quarantäne vor Einreise (schwer bis gar nicht überprüfbar)

    4.) Ein Test 72 Stunden vor oder innerhalb von 24 Stunden nach Einreise. Ohne Kontrolle bei der Einreise, jedoch bei der Ausreise mit Androhung einer Geldstrafe, wenn man das Testergebnis nicht vorlegen kann.


    Korsika steht im Vergleich zu Festlandfrankreich relativ gut da, was die Rückgänge der Infiziertenzahlen angeht. Die regionale Gesundheitsbehörde favorisiert Variante zwei, eine Entscheidung ist noch nicht getroffen, wird aber für das Ende der Woche erwartet.


    Artikel im CM.


    Grüße

    Georg

  • Neu: Jetzt ist ein Test "amtlich" vorgeschrieben!


    Wie Georg schon schrieb - jetzt hat man sich für die 2. Variante entschieden. Heute morgenwurde in CNI dieser Text veröffentlich:


    "Nach einer ausführlichen Beratung, die mehr als eine Woche dauerte, wurde die Option gewählt, um jegliches Risiko einer Ansteckung von außen zu vermeiden, dass jeder, der Korsika während der Festtage besuchen möchte, 72 Stunden vor dem Betreten eines Bootes oder Flugzeugs einen PCR- oder Antigentest durchführen lassen muss. Auf der Hinfahrt, so schreibt der Präfekt von Korsika vor, müssen die Passagiere eine Ehrenbescheinigung vorlegen können, die die Durchführung dieser Prüfung bestätigt. Bei der Rückfahrt müssen sie jedoch im Besitz eines Nachweises sein, dass vor dem Abreisedatum eine Prüfung durchgeführt worden ist.

    Es werden stichprobenartige Kontrollen durchgeführt, über deren Organisation noch diskutiert wird. Sicher ist, dass jeder Zuwiderhandelnde ein Bußgeld von 135 Euro riskiert.

    Ein negativer Test auf Covid-19 wird daher vom 19. Dezember bis zum 8. Januar die Bedingung sein, um die Insel für alle Personen über elf Jahren betreten zu können."

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


    Die Zahl der Infizierten auf Korsika ging ständig zurück und es ist nachvollziehbar,daß es so bleiben soll. Im Vergleich zum Continent steht Korsika im Moment sehr gut da. Wenn sich die Maßnahme bewährt, ist eine Verlängerung zu erwarten.


    Damit fällt auch unser geplanter Januar 3-wöchiger Männerurlaub aus - zum ersten Mal seit 12 Jahren. Sind alle traurig - aber die Gesundheit von uns allen und für alle ist das Wichtigste.

    Aber keine Maronen aus der Truhe, kein Sanglier vom Nachbarn , keine Figatelli, kein Brocchiu,kein Schnuddeln in der Dorfkneipe ... kein korsisches Radio am dudeln.... es ist schon hart ....

  • Wieso fällt er aus ?

    Könnt ihr den Test nicht machen ?

    Schöne Grüße aus dem Südharz
    Gilla mit Ihrer Suzuki V-Strom DL 1000

  • gerade veröffentlicht vom RKI:


    Die neu ausgewiesenen Risikogebiete (s. unten stehend „Neu seit der letzten Änderung“) sind wirksam ab Sonntag, 13. Dezember 2020, um 0:00 Uhr.

    Neu seit der letzten Änderung:

    Estland: es gelten nun auch die Regionen Jõgeva, Lääne und Lääne-Viru als Risikogebiete.

    Die Regionen Bretagne und Korsika in Frankreich gelten nicht mehr als Risikogebiete.


    Vielleicht machen wir es doch noch.....,mal sehen!

    1832-4fefc7aee1a4411bdc250e7d10f41efc57ded4b5.jpg Zitat von Gilla Wieso fällt er aus ? Könnt ihr den Test nicht machen ?

    Den Test können wir machen - Hin und zurück - das ist alles nicht das Problem, aber meine Freunde sind alles Berufstätig und nach dem Urlaub noch mal in Quarantäne wg. Risikogebiet - das macht der Arbeitgeber nicht mit! Sie sind Handwerker mit vollen Auftragsbüchern....

  • Ok, das kenn ich aus dem Herbsturlaub
    Da sind Jörg und ich alleine los, weil Reisewarnung bestand


    An dem Tag, als wir auf der Insel ankamen wurde die Reisewarnung aufgehoben und unser Familie und Freunde haben umorganisiert und sind doch gekommen

    Am Tag, nach unserer Abreise wurde die Reisewarnung wieder erneut ausgesprochen


    Hat also exakt gepasst mit unserem Aufenthalt


    Ich drück euch die Dauemnen , dass es doch klappt

    und wenn ihr vor der Abreise den Test machen lasst, wird ja auch keine Quarantäne erforderlich und deine Kumpels können wieder arbeiten gehen

    Schöne Grüße aus dem Südharz
    Gilla mit Ihrer Suzuki V-Strom DL 1000

  • Teemitrum

    Hat den Titel des Themas von „Tweed vom Präfekten: Greenpass bei Ein- und Ausreise Korsika (Test) angeordnet“ zu „Tweet vom Präfekten: Greenpass bei Ein- und Ausreise Korsika (Test) angeordnet“ geändert.
  • Hallo zusammen!

    Korsika ist wieder grünes Gebiet und Tests bei der Einreise sind erst einmal nur bis 8. Januar notwendig.
    siehe: https://www.auswaertiges-amt.d…ankreichsicherheit/209524


         Frankreich: Reise- und Sicherheitshinweise (COVID-19-bedingte Teilreisewarnung)

        Stand - 07.01.2021 (Unverändert gültig seit: 04.01.2021) Letzte Änderungen: Aktuelles (Einreise, Durch- und Weiterreise, Beschränkungen im Land)

         ....

        Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Frankreich, mit Ausnahme der Regionen Bretagne und Korsika, wird aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.

         ....

        Für die Einreise nach Korsika ist, bußgeldbewehrt, ab dem 19. Dezember 2020 bis voraussichtlich 8. Januar 2021 ein negativer COVID-19-Test (PCR- oder Antigentest) sowie eine diesbezügliche  

        schriftliche Erklärung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Präfektur von Korsika.

    Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die Familienbesuche um Weihnachten nicht wieder die Zahlen in die Höhe schnellen lassen!!!!

    Gruß

    Chris

  • Chris

    Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die Familienbesuche um Weihnachten nicht wieder die Zahlen in die Höhe schnellen lassen!!!!

    .... sieht aber doch danach aus....

    angeblich wurde bei der Einreise ja naqchdrüclich kontrolliert und die allermeisten Ankömmlinge haben sich wohl an die Vorgabe gehalten. Dennoch steigen die Fallzahlen auch auf der Insel wieder kräftig an. Man kann darauf wetten, daß die Reisewarnung zeitnah wieder gelten wird, wir sind hier auf allerbestem Weg die Indexmarke von 100 wieder zu reissen.

    Von daher: restez à la maison !!

  • Von daher: restez à la maison !!

    ABSOLUT!!!

    Ganz ehrlich, bei dem, was gerade so in ALLEN Ländern ab geht, frage ich mich ehrlich ob man sich wirklich darüber Gedanken machen muss ob ein Gebiet wieder grün wird, damit man dahin reisen könnte??? (Ok, das hat Chris auch nicht geschrieben, also will ich das jetzt auch nicht unterstellen... )

    Ein "Herzlichen Glückwunsch und aus der Ferne drücken wir die Daumen, dass es so bleibt" wäre angebrachter!!!! Und Giacchetto hat vollkommen Recht, die Zahlen steigen!

    So wie Korsika es geschafft hat schneller als der Kontinent aus den hohen Zahlen raus zu kommen, schafft es Korsika auch im allgemeinen schneller als der Kontinent in die richtig Roten Zahlen abzusteigen. Also einfach zu Hause bleiben und der Insel die Möglichkeit geben nicht wieder komplett abzusacken...

    Ich hatte ja irgendwo Verständnis, dass zu Weihnachten alle Ihr Family sehen wollen... Aber schlauer wäre gewesen die Insel dicht zu lassen. Denn es kam, was kommen musste... Nun bleibt zu hoffen, dass sich das SEHR SCHNELL wieder beruhigt...


    Bleibt gesund!

  • Tests bei der Einreise sind erst einmal nur bis 8. Januar notwendig

    zum Glück wurde die Testpflicht heute um mindestens 4 Wochen verlängert !! newatt%%% Also schön daran denken: wer trotz allem kommen möchte lasse sich bitte vorher -negativ- testen !!

  • Hallo Insulaner,

    ich wollte wirklich nicht zum touristischen "Sturm" auf Korsika aufrufen, nur ein wenig Hoffnung verbreiten ;-)


    ....und das Träumen von Sehnsuchtsorten ist ja nun so ziemlich das Einzige, das einem noch bleibt in diesen seltsamen Zeiten.....

    Keine Angst, ich bleibe daheim und plane keine unmittelbare "Lustreise" auf die Insel. Aber ich gebe zu, dass ich schon davon träume. Sicherlich wäre es jetzt auch unvernünftig die weitere Verbreitung des Virus durch unnötige Reisen anzuheizen.


    Wenn mich allerdings wieder eine Meldung erreichen würde, dass die Kühe in meinen Garten eingebrochen sind und diesen wieder verwüsten, dann wäre es für mich schon auch beruhigend, wenn man in absehbarer Zeit nach Koriska fahren dürfte und ohne Quarantänepflicht wieder zurückkehren könnte.

    Von daher noch die Frage an die Glücklichen, die auf der Insel sein können: Wie kommt denn das Impfen auf der Insel voran? Lassen die Kontinentalfranzosen den Korsen auch ein paar Impfdosen zukommen?


    Herzliche Grüße

    Chris

  • Hallo Chris,


    ja, das impfen hat angefangen. Die Impfbereitschaft scheint aber eher gering zu sein... Also ich fürchte dass das noch eine Weile dauern wird...

    Und, na klar, darf man träumen. Wir hier sind halt auch ein bissl empfindlich. Auf das "Verantwortungsbewusstsein" der Menschen kann man ja scheinbar nur wenig bauen... Da wird sich aufgeregt, dass die Bars und Restaurants noch weiter zu bleiben (genauso wie die Kultureinrichtungen). Aber zeitgleich wird zu den Festtagen durch die Gegend gejettet. Das Resultat ist da und die, die brav zu Hause geblieben sind baden es aus. Da liegen die Nerven etwas blank...


    Hoffen wir das die 2 Glückszahlen, die multipliziert dieses Jahr ergeben auch wirklich etwas Glück bringen und es irgendwann und -wie besser wird!

    Bleibt gesund!


    Grüße von der Insel